AMT Bricks O Bass und A Bass Tube Bass Preamp - erster kurzer Test

schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.719
Auf Wunsch nun ein eigener Fred, damit man ihn findet oder weils so schön ist oder nicht verloren geht. eigentlich in effekt news gepostet nun auch hier... egal.. :-)


kleines erstes kurzes Review:

Seit anfang des jahres gibt es den AMT Bricks O Bass am Markt und bisher habe ich nicht viel davon gehört, also habe ich im zuge meines neuaufbaues meines pedalboards (CEX röhren preamp abgeraucht und EHX English Muff´n aus dem board geflogen, weil einfach zu groß fürs kleine board) mir das teil mal in Italien bei AMT besorgt.

erst einmal: ein hoch auf diesen vertrieb! alles wissenswertes alle infos folgen von selbst, man muss also nicht wie ich depp, tausend fragen stellen sondern kann relaxt abwarten, es kommt alles zeitnah und wird erklärt. einzig was man wissen sollte: versand erfolg immer nur DI und FR. versand dauer bei mir aus cesena / talien: 3 tage via GLS!!!! Hut ab!!!!

MO bestellt, Di versendet DO da! Das hat schon thomann qualität.

Gut, man sollte im vorfeld auch alle daten zu dem teil lesen, also nicht nur youtube videos schauen und alle technischen daten abchecken, denn dann würde man wissen, was russen unter den begriff "bricks" (ziegel) wirklich verstehen. ich für meine vorstellungskraft ging von einem sagen wir mal handgroßem "ziegel" aus (was ja schon klein ist), die russen verstehen wohl eher Kiesel darunter...

wächst der noch oder muss ich den gießen oder wie oder was...?!





hier nochmal der vergleich zum TU 2







also, was da alles drin ist, weis ich nicht, aber auf jeden fall sehr komprimiert.

zur idee: der kleine soll einem
Orange AD200 mark3
nachempfunden sein. in wie weit er das wirklich kann, kann ich nicht beurteilen, weil ich NIE orange gespielt habe und bevor die frage aufkommt: ich habe nicht die möglichkleiten von soundfiles! basta!
aber dieses video gibt das teil im prinzip gut da:



handhabung: kniffelig, weil alles sehr eng. fingerspitzen braucht man durch die größe schon fürs drehen der regler: master gain darunter bass mid treble (logisch oder?). auch ist der fusstaster echt knapp bemessen, aber oh wunder es geht dann doch recht gut. oranger topper hilft nochmal zudem!

das alles vorweg und nun zu mir:

HUCH! das is ja mal genau die richtung, die mir liegt und die ich für mein board mir wünsche. ich preferiere einen leicht gescoopten sound, aber mit ordentlich tiefmitten druck und vollem röhrigen bass fundament. aber immer definiert und ortbar und nicht wummerig. einzeltöne sollen selbige bleiben und nicht verschwimmen. in meinem setup hat sich von der grundlage nichts verändert: der O bass soll den sound vorne formen und der MXR 80 ( immer OHNE distortion) hinten mit gedrücktem color schalter und im prinzip fast neutralem EQ nur den leichten scoop an den amp weiter tragen. alles dazwischen ist via A/B schalter mit master switch entweder zuschaltbar oder eben komplett aus der kette.







ziel ist ein ganz leicht angecrunchter grundsound für alles mit soviel röhre im ton wie möglich ohne echten röhren boliden (immer ein kompromiss logo)

wie macht sich der kleine nun im ersten test?

da kommt echt was mit röhre raus, von clean über ganz leicht angeschmuzt (i like it) bis übersteuerter amp alles drin. hut ab, das aus dem kleinen teil ist schon mal eine ansage. hätte ich nicht erwartet. er klingt voll und bei etwas gemäßigten bass auch absolut definiert. aber damit nicht genug. denn die russen haben aus dem ziegelein ein kleines schweizer taschenmesser gebaut: zum einem kann man den kleinen von preamp auf drive umschalten und zack wirds dann noch overdrive -iger bei bedarf (aber zum glück auch etwas gemäßigter im output) und das sehr harmonisch und nicht ätzend. und wem die höhen etwas fehlen sollten, gibs den bright schalter. das kann je nach bass (meiner ein USA SUB 4er) auch zuviel des guten sein oder muss gglfs angepasst werden. aber klart alles noch mal nach oben auf, ohne den grundcharakter zu überdecken. auch gut. im prinzip geht er genau in die richtung, die ich mit meinem Muff´n hatte, nur eben jetzt mit etwas mehr fundament nach unten, was logischerweise dem muff`n etwas fehlte und weswegen ich den CEX preamp noch dazwischen hatte. also aus 2 treter auf meinem board mach einen MINI brick und schon passt es echt sehr gut im ersten test. wow, darauf kann man wieder aufbauen nach dem ganzen frust.....

zu guter letzt ist es möglich weitere bricks (es gibt noch den A Bass) via Crtl kabel zu verbinden und schon verbinden sich beide und wirken wie ein umschalter. also einer wird eingeschaltet und beim einschalten des 2. schaltet sich automatisch der erste aus. tricky, wenn auch nicht unbedingt nötig. trotzdem idee ist garnicht so doof.

so werde nun einfach mal weiter testen und lasse von mir hören...wenns überhaupt einen interessiert.....

Edit:

heute ein bissl weiter getestet und muss sagen, das geht zuhause schon mal ganz gut, auch mit dem lokomotiven overdrive dahinter. jetzt beginnt die feintuning phase und vor allem ein test im probenraum. ich bin auch ganz gespannt, was der A Bass noch kann, der auch auf meiner agenda steht. aber vielleicht macht ja ein anderer den test davon auch hier rein, dann hat man beide zusammen und muss nicht alles absuchen.... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Tomtom

Tomtom

Das Glück ist keine Dauerwurst
Danke. Interessantes Ding.
Werde mir einen nach meinem Urlaub im September ordern.
Der Link oben hat bei mir nicht gefunzt.
Ich verlink das auch mal. Ist kein tolles Video, aber es lässt erahnen, dass da Potential (FX;-)) ist.
 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß17.288
Aaaaalter das ist ja fürchterlich...
Aaaach ich gucke mittlerweile so viel Gear Revies das ich mich über so nen Geek freue. Mal etwas anderes als die ganzen Hochglanzdemos mit Pros. Irgendwie hat der auch was... er redet ja auch nicht die ganze Zeit Blödsinn.

Zur Sache. Ich hab mir den AMT A-Bass bestellt. Ich bin schon länger um ein paar Röhrengeräte herumgeschlichen aber war letztlich immer etwas zu knauserig. Bei den 160€ die für den A-Bass aufgerufen werden, kann man aber nicht meckern. Bei einem Preamp für 160€ habe ich aber ehrlicherweise nicht gerade hohe Erwartungen gehabt.

Das Konzept mit den Bricks finde ich ziemlich Inovativ. Besonders das man mehrere Preamps verschalten kann ist eine nette Idee. Ich brauche das aber nicht. Der Nachteil der kleinen Bauweise ist das die Bedienung erschwert wird. So richtig "Roadtauglich" sehen sie für mich zudem nicht aus.
Die Qualität des Pedals hinsichtlich der Verarbeitung und Wertigkeit der Bauteile würde ich im Mittelfeld einordnen. Aber irgendwie haben die sibirischen Teilchen einen besonderen Flair.

Ich habe bislang immer einen riesen Bogen um Tonestacks gemacht und kenne keine anderen Alembic Röhrenpreamp Clone die ich mit dem A-Bass vergleichen kann. Insofern habe ich sicher noch nicht alles aus der Kiste herausgekitzelt.

Positiv fällt mir auf das der Preamp kaum Nebengeräusche produziert. Der Grundsound ist aus meiner Sicht eher glasig als warm und man kann mit einem Bright Regler und einer umschaltbaren Frequenz für den Trebble das Top-End boosten, ohne dabei harsch zu klingen. Der Sound kommt insgesamt sehr direkt daher. Für den Gain hat das Pedal einen eigenen Regler. Man braucht etwas Fingerspitzengefühl um das Gainpoti auf die Gewünschte Sättigung einzustellen. Von Glasklar bis Röhrenzerre ist aber alles machbar. Das Pedal reagiert dabei dynamisch auf die Spielweise.
Genau sowas wollte ich haben.
Das Signal wird aufgeräumt und wirkt irgendwie lebhafter, dreidimensionaler und zugleich straffer (oh Gott... wegen solchen Gelaber HASSE ich Reviews über Röhrengeräte... aber anders kann Ichs nicht beschreiben ).

Schade finde ich das der Hersteller kaum Informationen zum A-Bas Veröffentlicher hat. Ein eigenes Manual oder eine Erläuterung der technischen Hintergründe sucht man vergebens.
 
Zuletzt bearbeitet:
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.719
Aaaach ich gucke mittlerweile so viel Gear Revies das ich mich über so nen Geek freue. Mal etwas anderes als die ganzen Hochglanzdemos mit Pros. Irgendwie hat der auch was... er redet ja auch nicht die ganze Zeit Blödsinn.

Zur Sache. Ich hab mir den AMT A-Bass bestellt. Ich bin schon länger um ein paar Röhrengeräte herumgeschlichen aber war letztlich immer etwas zu knauserig. Bei den 160€ die für den A-Bass aufgerufen werden, kann man aber nicht meckern. Bei einem Preamp für 160€ habe ich aber ehrlicherweise nicht gerade hohe Erwartungen gehabt.

Das Konzept mit den Bricks finde ich ziemlich Inovativ. Besonders das man mehrere Preamps verschalten kann ist eine nette Idee. Ich brauche das aber nicht. Der Nachteil der kleinen Bauweise ist das die Bedienung erschwert wird. So richtig "Roadtauglich" sehen sie für mich zudem nicht aus.
Die Qualität des Pedals hinsichtlich der Verarbeitung und Wertigkeit der Bauteile würde ich im Mittelfeld einordnen. Aber irgendwie haben die sibirischen Teilchen einen besonderen Flair.

Ich habe bislang immer einen riesen Bogen um Tonestacks gemacht und kenne keine anderen Alembic Röhrenpreamp Clone die ich mit dem A-Bass vergleichen kann. Insofern habe ich sicher noch nicht alles aus der Kiste herausgekitzelt.

Positiv fällt mir auf das der Preamp kaum Nebengeräusche produziert. Der Grundsound ist aus meiner Sicht eher glasig als warm und man kann mit einem Bright Regler und einer umschaltbaren Frequenz für den Trebble das Top-End boosten, ohne dabei harsch zu klingen. Der Sound kommt insgesamt sehr direkt daher. Für den Gain hat das Pedal einen eigenen Regler. Man braucht etwas Fingerspitzengefühl um das Gainpoti auf die Gewünschte Sättigung einzustellen. Von Glasklar bis Röhrenzerre ist aber alles machbar. Das Pedal reagiert dabei dynamisch auf die Spielweise.
Genau sowas wollte ich haben.
Das Signal wird aufgeräumt und wirkt irgendwie lebhafter, dreidimensionaler und zugleich straffer (oh Gott... wegen solchen Gelaber HASSE ich Reviews über Röhrengeräte... aber anders kann Ichs nicht beschreiben ).

Schade finde ich das der Hersteller kaum Informationen zum A-Bas Veröffentlicher hat. Ein eigenes Manual oder eine Erläuterung der technischen Hintergründe sucht man vergebens.

ja die attribute sind/wirken oft sehr abgelutscht, aber leider auch oft zutreffend. aber nun haste mir damit auch noch den mund gewässert und will den nun auch schnell haben wollen. mist. :D :D :D :D
 
@RT

@RT

So What ?!
Bassix
ß4.493
Hallo Zusammen,

ich finde die Teile auch sehr interessant.

Wo kann man die bestellen ?

Ich finde nur die originale russische Seite.
Und aus Russland zu importieren fände ich suboptimal wegen Lieferzeit, Zoll und Gedöns.

Gruß, RT
 
@RT

@RT

So What ?!
Bassix
ß4.493
Beim AMT Webstore zeigt mein Browser "unsichere Verbindung".

Paranoiker wie ich bin, hab ich deswegen erstmal den A beim T geordert.
Falls der mir nicht taugt, weiß ich wenigstens das die Retoure stressfrei ist.

Hier noch ein Video.
Wer russisch kann ist klar im Vorteil, aber man hört die Sounds von A und O schon gut raus.

 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß29.067
Beim AMT Webstore zeigt mein Browser "unsichere Verbindung".
ist ungeschickt, die haben einige statische Bilder nicht per https eingebunden, so wie es aussieht nur Schreibfehler im Seitenquelltext... Die Warnung ist vorsichtig aber an sich korrekt, man müsste den Betreiber darauf hinweisen...
 
schneebass

schneebass

...?!...
Bassix
ß93.719
das einstellen des sweet points is schon fricklig. hab zunächst veschiedene röhren getestet und bin bei einer ruby hängen geblieben. so kangsam funzt es in die richtige richtung. die orginal ehx war auch ok. es wird und klingt schon gut druckvoll....
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß66.694
@schneebass: Wie macht sich der kleine Brick denn im Vergleich zum EBS Valvedrive? Ist das ähnlich oder total anders?
 
 

Oben Unten