Anfänger: Kaufberatung

Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Hallo,

ich bin 15 und habe mich entschlossen, E-Bass zu lernen (bislang kann ich nur Klavier). Später will ich dann in einer Band spielen (Richtung Indie-Rock). Ich habe mich bereits über den E-Bass angelesen und bin jetzt auf der Suche nach dem Modell, das ich mir kaufen will, und hab dazu einige Fragen:

1. J- oder P-Bass? Ich kenne die Unterschiede, weiß aber trotzdem nicht, was für mich besser geeignet ist. Die klangliche Vielfalt des Jazz Bass hört sich aber gut an.
2. 4- oder 5-Saiter? Mir wurde gesagt, dass zum Lernen ein 4-Saiter besser geeignet wäre, die fünfte tiefe Saite aber sehr gut klingen würde.
3. Was brauche ich für Ausrüstung bzw. wie kaufe ich die am geschicktesten (Verstärker, ...)? Ist ein Komplettset zu empfehlen?

Ich würde mich sehr über Beratung und Meinungen aller Art freuen. Mein Budget liegt bei ~400-500€ (wäre schön, wenn da schon Ausrüstung dabei wäre).

Liebe Grüße und vielen Dank schonmal,
Feanor
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zunächst ein Herzl. Willkommen hier!

ad1) Generell sind Precision- oder Jazz Bass artige Instrumente nicht verkehrt. Sie haben die letzten 50 Jahre geprägt. Wenn dir das ins Auge gefasste Instrument liegt, dann denke ich, nimm einen Precision. Der ist vielseitiger als du glaubst. Alles andere hält IMHO vom Spielen ab.
ad2) Meiner Meinung ist ein Viersaiter völlig korrekt. Das Argument für den 5. Draht ist schon lustig. Lass dir nicht allzuviel sagen [;-)]
ad3) zumindest den Bass bitte nicht via Internet erwerben. Da solltest du in ein Fachgeschäft gehen (wobei ich nicht weiss, obs überhaupt Geschäfte gibt, wo die Verkäufer wirklich vom Fach sind) und aussuchen, probespielen und nehmen was dir gut liegt (und gefällt).
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Chuck hat schon (fast [;-)]) alles gesagt.

Nimm einen Preci und einen Jazzy in die Hand und entscheide Dich für den, der sich bässer für Dich anfühlt. Ansonsten gibt es da auch noch den BB414 von Yamaha; der kann von beidem (auch der Hals liegt von den Maßen her irgendwo zwischen P und J).

In Deiner Preisklasse solltest Du von so genannten aktiven Instrumenten Abstand nehmen; da wirst Du nicht viel Freude dran haben.

Eine 5. Saite mag schön sein, bloß bedenke, dass die ganz tiefen Frequenzen hohe Ansprüche an den Baß selber, aber auch an die Box stellen, die das Ganze letztlich hörbar machen soll. In Deiner Preisklasse möchte ich Dir deshalb auch von einem Fünfer abraten.

 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

1) Wenn du dich in diesem Forum ins Thema Bass eingelesen hast, ist klar, woher du die Fehlinformation hast, dass es nur P- oder J-Bässe gäbe. Anbieter wie Ibanez oder Yamaha, die in der Anfängerpreisklasse guten Gegenwert fürs Geld liefern, haben eine breite Pallette von Instrumenten, die sich nicht direkt auf das J- oder P Konzept zurückführen lassen.
Ausprobieren ist wohl das Beste. Auch wenn du noch nicht wirklich Bass spielen kannst, wirst du dich beim darauf herumzupfen mit dem einen wohler fühlen, als mit dem andern. Das reicht, um das erste Instrument zu wählen. - Diskussionen welcher Bass für welchen Sound der einzig richtige sei, machen erwachsene Menschen zu Kindsköpfen.

2) Die meiste Musik lässt sich mit einem 4-Saiter spielen. Die 5te Saite erweitert den Tonumfang nach unten, was einem das Leben erleichtert, wenn man es mit Gitarristen zu tun hat, die Ihre Gitarren tiefer Stimmen. Die Anfangsschwierigkeiten sind die gleichen, daher spricht an sich nichts dagegen, auf einem 5er zu beginnen. Natürlich wirkt sich die zusätzliche Saite auf den Preis des Basses aus und gerade im unteren Preissegment fehlt es ihr oft an Druck.

3) Ja, einen Verstärker brauchst du. Mit deinem Budget wird es zusammen mit dem Bass wohl nur für einen reichen, der zum zuhause üben reicht. Für das Spiel in einer Band wirst du da aufrüsten müssen. Ich würde daher die Investition in den Amp erst mal klein halten.

 
rabarvek

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß13.230

Hallo Jam Bass! Hatte an so einem verregneten Feiertag ein wenig Zeit übrig, um wieder mal reinzuschauen. [8D]

 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.331
Zitat:Original erstellt von: Feanor



1. J- oder P-Bass? Ich kenne die Unterschiede, weiß aber trotzdem nicht, was für mich besser geeignet ist. Die klangliche Vielfalt des Jazz Bass hört sich aber gut an.
Als ich vor 23 Jahren (ich kanns immer noch nicht [;-)]) anfing, wurde ich besonders durch den Basssound (also den Klang) angefixt. Und der unterscheidet sich nunmal bei allen Basskonzepten.

Bevor Du Dich zu irgendeinem P- oder JB-Konzept hinreissen laesst, solltest Du Dir evtl. zuerst die Frage stellen, welche Basssounds Du liebst. Bassspielen soll Spass machen - Dein Sound soll Dir Spass machen. Nenn uns doch einfach Songs, bei denen Du Dich besonders durch den Basssound angesprochen fuehlst. Hier gibt es genuegend Experten, die Dir anhand dieser Beispiele sagen koennen, in welche Richtung Dein Soundgeschmack tendiert. Und dann wird man Dir sagen koennen ob das ein Stingray, JB, P, X, Y oder Z ist. Und dann kann man Dir Richtungen nennen ..und dann solltest Du in den Laden gehen...testen ... und irgendein Instrument wird Dich ansprechen.

Basshole
 
Zuletzt bearbeitet:
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Vielen Dank für die ganzen Antworten! [:D]

Die Idee von basshole hört sich gut an. Ich nenne einfach spontan 2 Titel, deren Bass mir sehr gefällt.

Zum einen wäre da Hysteria von Muse ([URL]http://www.youtube.com/watch?v=oYWklAV_cwQ[/url]) und dann im Prinzip ALLES von Marcus Miller (ganz besonderes dieses hier: http://www.youtube.com/watch?v=Myu7DeKcD60#t=2m0s). Dass letzteres auf einem Jazz Bass gespielt wird, weiß ich :-P

Ich werde den Bass auf jeden Fall in einem Musikgeschäft in der Nähe ausprobieren und dann auch kaufen.
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.331
Wenn ich mich richtig erinnere spielt Wolstenholme bei Muse einen Fender JB American Deluxe. Allerdings ist der Sound ja massgeblich durch den Verzerrungseffekt gepraegt.

Miller wiederum ist klassisch 70er Jazzbass mit modifizierter Elektronic.

Somit vermute ich mal, dass Du eher drahtige, schlanke Bassounds magst. Das deutet auf Single Coils hin. Es gibt Unmengen an Baessen, die in diese Richtung tendieren. Ein guenstiger Squire, Yamaha oder Ibanez koennet Dich in die Richtung fuehren.

Ein pures Precision-Konzept scheidet zumindest aus.

Basshole
 
Zuletzt bearbeitet:
pernod

pernod

Klappspatensammler
Bassix
ß19.660
Hallo Feanor,
5 Saiter ist nicht zu empfehlen, wird nur unnötig schwierig am Anfang. 4 Saiten reichen vollkomen aus.

Fender P und J Bass haben den Vorteil, dass, wenn du später dir was anders kaufen willst, ihn einfacher verkaufen kannst.
Haben leider eine sehr große Streuung, das als Anfänger zu beurteilen ist schwierig[:-(]

Wie Rabarvek schon schreibt, Ibanez und Yamaha sind super Einsteigergeräte. Geh in ein Musikladen und teste sie, merkst du gleich, was leicht zu spielen ist.

Als Verstärker nimm einen günstige Combo, für zu hause, max 30 Watt, bei der richtigen Wahl, kann dich dieses Teil dein Leben lang begleiten zum üben. Später kannst dir immernoch den geeigneten Versterker und die Box dazu kaufen.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Nachdem ravarbek Empfehlungen von Ibanez (die mag ich nicht; zu dünner Hals) und Yamaha-Bässen angemahnt hat (obwohl ich schon den Yamaha BB414 empfohlen hatte... [¦)]) möchte ich Dir ganz spontan anbieten, meinen wenig gespielten BB414 für schlappe 275 Euri zu kaufen. [:-)]

Bei Interesse einfach eine Nachricht an mich.
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.331
Da hat _Sum_ natuerlich voellig recht. Der Bass muss Dich zum spielen einladen. Achte darauf, dass er Dir "liegt".

Basshole
 
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: basshole

Da hat _Sum_ natuerlich voellig recht. Der Bass muss Dich zum spielen einladen. Achte darauf, dass er Dir "liegt".
Und wie genau finde ich das heraus? Einfach ob er mir gefällt? Ich frag mich auch immer wie ich den ausprobieren soll wo ich doch vom Bassspielen gar keine AHnung habe [ooo]
 
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Achja, Nachtrag:

Ich war heute im Musikgeschäft in der Nähe und ließ mich kurz beraten. Der Verkäufer meinte, ich solle am besten woanders einen Fender J- oder P ausprobieren, da sie (angeblich weil der Laden zu klein ist) keine Basse von Fender hätten und herausfinden, ob sie mir liegen. Er empfahl mir den SRX430 von Ibanez und außerdem noch ein Modell von Yamaha (weiß nicht mehr genau, welches). Er empfahl mir den SRX430 u.a. wegen des aktiven Tonabnehmers (soweit ich mich noch richtig erinnern kann) und wegen des "modernen, rockigen Sounds".

Was haltet ihr davon?
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Hossa, Feanor,
ein Fender sprengt sowieso deine Preisvorstellung. Wenn es denn ein Bass aus diesem Hause sein soll, dann von der zu Fender gehörenden Marke Squier. Aber es gibt ja auch andere Hersteller, die mehr oder weniger kopierte "Fenders" anbieten. So ein Bass kann ja auch nach Ibanez oder Yamaha aussehen und mit Tonabnehmern bestückt sein, wie sie Fenders haben.
So ein Verkäufer empfiehlt dir latürnich zunächst das, was er im Laden hat. Das mit dem "aktiv" ist insofern ein Schmarrn, dass sich seit 30 Jahren (ich bin so alt, ich kann mich erinnern) der Irrglaube besteht, "aktiv" sei bässer als passiv. Wenn du genauer hinterfragst, dann werden die Argumente durchaus dürftig. Abgesehen davon ist bei diesem Bass wohl eher die Elektronik "aktiv" und nicht der Tonabnehmer. Dass du das richtig verstanden hast glaube ich sofort, hab ich doch selber mal einen Verkäufer dahingehend korrigiert ;-) Ich persönlich meine, du solltest dich da an Nymi halten...
Tja - und das herausfinden ob dir der Bass liegt, das geht tatsächlich so, dass du ihn mal so in die Hand nimmst, wie man drauf spielt. Schau vor allem, wie dir der dünne Teil gefällt, also der Hals. Versuch mal am oberen, kopfseitigen Ende, mit vier Fingern hinter jeweils einem Bundstäbchen zu greifen. Lass dir einen Gurt geben und häng dir das Trumm um. Und ja, es kommt auch drauf an, ob dir das Aussehen und die Farbe gefällt.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Wenn der Laden so klein ist, dann werden womöglich keine hochwertigen Verstärker dort rumstehen.
Diese "dead spots" sollte man erwähnen, sind insbesondere bei nach Fender-Art gebauten (also auch bei meinem MusicMan) kaum zu vermeiden. Zigtausende Bassisten sind damit zurechtgekommen ;-)
 
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Nochmal vielen, vielen Dank für die Antworten!

Ins besondere an Black Jack für die beiden umfangreichen Texte [:D]

Zitat:man könnte natürlich noch mehr erwähnen, aber das sind erst mal ein paar Dinge, in die man sich 'reinhören' muss.
Wenn du das ein paarmal gemacht hast, wirst du auch Unterschiede viel deutlicher wahrnehmen
Ich glaube genau das ist das Problem. Danke für deine Ansätze zum Ausprobieren, allerdings fühle ich mich echt überfordert. Ich glaube NICHT, dass ich mir eine sinnvolle Meinung von einem E-Bass bilden kann (abgesehen davon ob er mir taugt... also vom Aussehen und "Anfassen" her).

Könntet ihr vielleicht ein paar Einsteiger-Bässe in meinem Preissegment nennen? Gerne J-, P- und alles dazwischen- und drumherum- Bässe [:D]

Danke!
 
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: Feanor

Könntet ihr vielleicht ein paar Einsteiger-Bässe in meinem Preissegment nennen? Gerne J-, P- und alles dazwischen- und drumherum- Bässe [:D]
Jo, meinen [url="http://www.mydukkan.com/media/yamaha_bb414_bp.jpg"]Yamaha BB414[/url]
Jaa ich bin gerade am Einlesen :D

Sieht auf jeden Fall interessant aus. Ich denke ich werd mich mal nach weiterem Schlaumachen bei dir melden.

 
Feanor

Feanor

New Member
Bassix
ß0
Danke. Wie gut kann man denn auf einem Yamaha BB414 Sachen von Marcus Miller spielen (also wie gut klingt Slapping und sowas)?
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten