Anleitungen zum Einstellen des Basses

inselwissen

Member
Bassix
ß518
erst mal muß dem padawan beigebracht werden, daß sein instrument bei umsichtigem gebrauch des werkzeugkastens nicht plötzlich zerbröselt.
dann sollte er sich mit den abhängigkeiten der einstellarbeiten vertraut machen, das kann man mit den einstellanleitungen doch ganz gut.

am ende steht immer das ziel, daß man in der lage ist, sein instrument bestmöglich auf die persönlichen bedürfnisse anzupassen. das dauert einen moment und dafür muß man sich eben ein stück weit wieder von allen anleitungen lösen.
Darum sage ich ja: Rockinger Setup Guide befolgen, Saiten- und Pickup-Abstände von Fender nehmen.

Dann lernst du die Grundlagen, stellst dein Instrument aber nebenher auch noch ganz ordentlich ein. Mit zunehmender Erfahrung bekommst du natürlich ein Gefühl für deine Vorlieben, gerade für Anfänger ist ein "massentaugliches" Start-Setup aber sicher sinnvoller als die Käse-Vorgaben von Rockinger.
 

EMUBASS

Member
Bassix
ß2.207
Wofür braucht Ihr eigentlich Angaben zur Saitenhöhe? Mir reicht es den Bass so einzustellen, dass ich eine tiefe Saitenlage habe ohne dass die Saiten scheppern. Da sind mir irgendwelche Messwerte völlig egal.
 

bassdscho

Well-Known Member
Bassix
ß16.479
Es soll auch Menschen (Bassisten genannt) geben, die sich an Einstellungen nicht so leicht ran trauen.
Und auch Angst haben, beim Rumschrauben was kaputt zu machen (gerade am Hals).
Mehrmals gemacht geht das natürlich in Fleisch und Blut über.
Da sind mir irgendwelche Messwerte völlig egal.
Bei der Pickup Einstellung geb ich Dir vollkommen recht. Das geht auch rein nach Gehör.
Aber auch da gilt:
Für den Anfänger im Einstellen sind Maßvorgaben erstmal ganz praktisch als grobe Orientierung.
 

inselwissen

Member
Bassix
ß518
Es gibt ja nun einen Unterschied zwischen einem "gesunden" Fret Buzz bei stärkerem Anschlag und unangenehmem Scheppern generell. Und nicht jeder Anfänger hört das, was eventuell dazu führt, dass die Saitenlage unnötig hoch eingestellt wird und das Spielen keinen Spaß mehr macht.

Genau so ist das Zusammenspiel zwischen Halskrümmung, Höhe der Sattelkerben und Brückeneinstellung nur mit Erfahrung aus dem Effeff zu bewältigen. Da muss man sich zwangsweise erstmal mit sinnvollen Vorgaben behelfen.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß20.143
Wofür braucht Ihr eigentlich Angaben zur Saitenhöhe? Mir reicht es den Bass so einzustellen, dass ich eine tiefe Saitenlage habe ohne dass die Saiten scheppern. Da sind mir irgendwelche Messwerte völlig egal.
werte zur saitenhöhe machen schon sinn..

zum einen zur orientierung für neulinge. das gibt einem anfänger schon ein gefühl von sicherheit, wenn er genaue vorgaben hat - mit angaben wie z.b. "so dasses nicht schnarrt" oder "pickups nach gehör" sind die meisten komplett überfordert und lassen es dann doch komplett... oft stehen ja z.b. verschiedene werte dabei für z.b. tiefe, mittlere und hohe... so kann man für sich schonmal 3 einstellungen ausprobieren und weiß dann auch: aha, ich bervorzuge also eine mittelhohe saitenlage.. feinjustage nach oben oder unten mach man dann eher automatisch...

zum anderen empfiehlt es sich immer nach einem erfolgreichen setup die eigenen werte zu notieren um dieses bei bedarf wieder reproduzieren zu können... manch einer (auch wenn er es selbst kann) gönnt sich ab und an auch mal eine wartung mit setup bei einem bassbauer, weil ders meistens nochmal einen ticken besser kann - da bietet es sich natürlich auch an das instrument anschließend erstmal genaustens zu vermessen um es später genauso einstellen zu können...
 

bassicmusik

Member
Bassix
ß1.145
Ich habe auch noch einen Rat - bitte schmeißt die windigen und schrottigen Werkzeuge, die es oft als Dreingabe gibt für Einstellarbeiten in den Müll. Für die von oben zugänglichen Halseinstellschrauben lohnt sich z.B. ein ordentlicher Inbusschlüssel mit T-Griff, den es in jedem gut sortieren Werkzeugladen für wenige Euros gibt. Und Obacht - es gibt leider bei Instrumenten metrische und zöllige Größen! Oder die Halseinstellung von unten mit Sechskant - hier ist ein ordentlicher passgenauer Ringschlüssel eine gute Idee. Und zuletzt der Tipp - bei Schrauben gibt es klare Unterschiede zwischen Pozidriv und Phillips. Die Schraubenzieher haben auch nicht umsonst unterschiedliche Größen. Mann sollte die zwei oder maximal drei gängigen Größen zur Hand haben. Das hilft nicht immer verhindert aber ganz ärgerliche Schäden wie ausgedrehte Halseinstellstäbe, völlig doll gedrehte Schraubköpfe oder nicht mehr einsetzbare Halseinstellmuttern. Die drei vier notwendigen Werkzeuge kosten nicht wirklich viel, halten meist ein Leben lang und sind aus meiner Sicht wichtiger als das mundgeblasene Netzkabel.
Und den wichtigsten Rat habe ich von einem Maschinenbauer: Nach fest kommt ab.
Bevor man also um jeden Preis versucht es selber zu machen, macht es manchmal Sinn, sich Hilfe zu holen.
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß63.530
Was hier noch fehlt ist der Hinweis zu diesem wichtigem Werkzeug


Ist mein wichtigstes Werkzeug um die Saitenhöhe einzustellen.
Auch wenn letztendlich mein Gefühl, bzw. die Haptik und ein sauberer Ton entscheidet wann es passt, ist so ein string action ruler (eine Seite inch, eine Seite mm)wunderbar um schnell zu sehen, in welchem Bereich man sich genau befindet. Solche Teile aus Metall gibt es über ebay bereits für 2-3 EUR, ich kann die Dinger wärmstens empfehlen.
 

Rhino-

Purist
Wofür braucht Ihr eigentlich Angaben zur Saitenhöhe? Mir reicht es den Bass so einzustellen, dass ich eine tiefe Saitenlage habe ohne dass die Saiten scheppern. Da sind mir irgendwelche Messwerte völlig egal.
war klar das iorgendwann so eine Antwort kommt :D

Ich denke es ist sehr hilfreich wenn man weiß was man tut und versteht was passiert wenn ich wo und wie rum ich drehe. Und so eine Anleitung um wenigstens schon mal ein gutes Grundsetup hinzubekommen finde ich wesentlich besser, als irgendwo zu drehen bis es scheinbar passt.
 

Der Steff

Well-Known Member
Bassix
ß6.069
.... weil bei Rickenbacker mal wieder alles anders ist.... -hier eine Anleitung ( ist ne Google Übersetzung, aber mit etwas Fantasie....:o))

UND die zwei wichtigsten Besonderheiten vorab :
1. Der Hals wird immer perfekt gerade eingestellt !
2. Niemals versuchen den Hals am Trussrod nachzustellen !!!
 

Anhänge

Jockel Socke

New Member
Bassix
ß115
Ich grüße euch aus Hamburg. Hätte da mal ein paar Fragen an die Spezies :-)
Ich würde mir gerne einen Elektrobass zulegen und habe keine Ahnung wie ich das am besten angehen soll. Es muss ja nicht gleich einer für 300,- sein, sondern ich dachte da eher an einen zwischen 80,- und 150,-. Vll. verliere ich ja doch das Interesse oder habe gar kein Talent....
Zu welchem Hersteller ratet ihr mir? Kann ich einen Bass auch online erwerben oder ratet ihr mir davon ab? Wie sieht es aus mit einem Verstärker, Unterricht oder anderen Zubehör...?
Bin wie gesagt absoluter blutiger Anfänger und möchte versuchen mir einen lang lang gehegten Traum endlich zu verwirklichen..bass-guitardoch wo und wie fange ich an....? Vielen Dank im Voraus für eure Tipps.....:I
 

Jockel Socke

New Member
Bassix
ß115
Dank dir, Olmi. Eigentlich wollte ich ja selber ein neues Thema damit eröffnen...aber wie und wo? "Neues Thema erstellen"...WO IST DAS? Und was ist ein OT...? Oh Gott, bin ich doof...[¦)]
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß8.779


Ich fand die Videos hilfreich für den Einstieg bzw. für die Erkenntnis, was denn so passiert und so.

Grooves
H.
Ja, die haben bloss den kleinen Schönheitsfehler, daß dem Maruschzyk seine Heinzelmännchen den linksdrehenden Trussrod erfunden haben. Grosses Kino. Hat meines Wissens kein anderer, also real im Bewusstsein meiner Beschränktheit, maximal 5% aller Instrumente auf diesem Globus.
 

Der Steff

Well-Known Member
Bassix
ß6.069
Ich finde diese Anleitung sehr gut ...
Teil 1 von 4...

Alles wird Schritt für Schritt erklärt und hat Hand und Fuß.
Ein Tip: wer gerade keine Fühlerlehre zur Hand hat, ein Pleck in der passende stärke tut es auch ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß21.121
Ich weiss das wird nun wieder als böse Werbung angesehen.
Aber ich kann euch dafür echt diesen Workshop empfehlen.
Ich war selbst dort zweimal mit vielen Jahren Abstand... mit dem Alter wird man vergesslich *lach*
Und neben einem mega justierten und optimierten Instrument nimmt man eben alles an Wissen mit sein Setup auch selbst hinzubekommen.

https://bassline-bass.de/service/workshops/pimp-your-bass/
 
Oben