artificial harmonics

martin_x

New Member
Bassix
ß0
Hi, ich habe in einem Tab den Begriff
artificial harmonics gelesen. Einziger Hinweis ist,
"rest thumb on string and pluck it behind the thumb"
Kennt das jemand ?
Für mich hört es sich wie Flagolet an. Ist das so ?

Gruss,
Martin
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Artificial harmonics sind künstliche Obertöne.
Die natürlichen Obertöne sind an den bekannten Stellen (Viertel-, Drittel-, Halbe-Mensur, etc.).
Durch das Auflegen des Daumens (rechte Hand) kann man bei gegriffenem Ton den Zustand der 1/4-1/3-etc.-Mensur simulieren.
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0
Danke dir. Ich hatte es so verstanden, aber
war noch etwas unsicher.
Ist ganz schön schwierig, wie ich feststellen
musste :-( Kommt wohl beim fretless besser
um einiges besser.

Gruss,
Martin
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Hmmm...eigentlich nicht.
Musst nur einmal die Motorik der rechten Hand 'raus haben.
Geht auf fretted nicht schwerer als auf fretless.
 

dommmes

New Member
Bassix
ß0
ich finde dass die technik mit dem daumen "abgreifen" bei a.h. eher umständlich. sie ist zwar nicht schwer stört mich aber irgendwie beim flüssig spielen.ich finde es da schneller und einfacher die a.h. zu tappen, klingt zumeist auch kraftvoller.
 

TaBass

|||| S.O.U.L.B.A.S.S. ||||
Bassix
ß252
Tappen geht aber nur bei natürlichen Obertönen, ähnlich wie das Flageolett.
Artifical bedeuted ja, künstlich diesen rechnerisch genauen Punkt (1/2 - 1/3 - 1/4 - 1/5 etc.) zu erzeugen.
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0
> Hmmm...eigentlich nicht.
> Musst nur einmal die Motorik der rechten Hand 'raus haben.
> Geht auf fretted nicht schwerer als auf fretless.

Den Oberton krieg ich schon hin, aber wenn man dann zu einem
anderen rutscht hört man das Gerutsche über die Bünde :-(

 

Tieftoener

New Member
Bassix
ß394
Man kann mit dieser Technik aus jedem beliebigen gegriffenen Ton einen Flagolett-Ton machen. Zwischen dem gegriffenen Ton und dem Ort auf der Saite wo der Daumen der Greifhand aufgelegt wird, muss ein ganz bestimmter Abstand sein. Das muss man ausprobieren indem man mit aufgelegtem Daumen die Saite an unterschiedlichen Positionen anzupft. Als Hörbeispiel kann ich da "Birdland" von Weather Report empfehlen. Die Melodie im Intro wird auf diese Weise von Jaco gespielt. Übrigens macht es keinerlei Unterschied ob es sich dabei um einen Fretless oder fretted Bass handelt, da der Ton ja erst hinter dem aufgelegten Daumen entsteht.
 

martin_x

New Member
Bassix
ß0
Hhm, scheint als ginge es ein wenig durcheinander:

Zu einem beliebig gegriffenen Ton die Flagolets durch
auflegen eines Fingers und Zupfen mit 'nem anderen, dass
kenne ich noch von der Gitarre. Statt den Daumen aufzulegen
nehm ich allerdings den Zeigefinger und zupf dann mit
dem Ringfinger. Das geht bei mir irgendwie besser.

Aber so richtig cool scheint mir dann, wenn man nach dem
Zupfen mit der Greifhand zu einem anderen Ton rutscht.
Und das geht bei 'nem Bünder einfach icht so gut wie beim
Fretless.

Also bei mir zumindest, Marcus Miller scheint da weniger
Probleme zu haben. *lächle*


Gruss,
Martin
 

Kaputnik120

New Member
Bassix
ß200
HI,
also ich hab diese Technik ma ausprobiert und es funktioniert allerdings gibt es dabei ein paar Probleme:
1.Sobald ich slide geht der Oberton weg.
2.Der Oberton ist wesentlich leiser als bei der normalen methode(also einfach den Finger über den Bund legen).

Gruß Uli
 

The Flea

New Member
Bassix
ß240
Also das der Ton weggeht, wenn du slidest, ist relativ logisch, schließlich bringst du die Saite dazu, anders zu schwingen. Und die Lautstärke kannst du auch hinbekommen, wenn du ordentlich und relativ stark anschlägst.
Ich selbst würds gern richtig können, aber um jeden Ton sofort zu treffen, müsste ich noch einiges üben. Ich hab so fünf sechs Bünde, auf denen es mitlerweile auf Anbieb klappt.
 

Kaputnik120

New Member
Bassix
ß200
Zitat:Original erstellt von: martin_x


Den Oberton krieg ich schon hin, aber wenn man dann zu einem
anderen rutscht hört man das Gerutsche über die Bünde :-(
Kann man mit dieser Methode beim Flageoletts sliden oder nicht?
Des hab ich noch nicht so verstanden.

Gruß Uli
 

caruso

New Member
Bassix
ß258
Vielleicht habe ich die bisherigen posts nicht verstanden, aber artificia(false) harmonics sind die , die man dort erzielt, wo das Griffbrett längst aufgehört hat.
 

Bassoopia

DAVE GIORDANO
Bassix
ß1.419
@ martin_x
Es scheint, dass Du hinter dem Slide-Effekt von Mr. Miller her bist [:-P]
Stimmt, hie und da wendet er diese Technik bei seinen Songs mit dem Fretless an. Und es hört sich an, wie wenn der Pitch des Tons "fliessend" nach oben verändert wird.
Hab mal folgendes auf dem Fretless ausprobiert: man nehme die G-Saite und lasse über den 9. Bund ein Flageolet erklingen. Geschwind setzte den Zeigefinger (oder welchen Du willst) auf die gleiche Seite/Stelle und slide nach oben. Bist Du genug schnell, haste den gleichen Effekt. Der Vorteil der artif. harmonics ist, dass du das ganze aus jeder Lage ausführen kannst (natürlich greift in diesem Fall der Finger die Seite bereits, bevor der Ton gespielt wird).
Die rechte Hand braucht vorallem Übung, denn wenn Du eine Skala spielen willst, sollte man mit ihr parallel zu linken "mitwandern", damit der Klang definiert bleibt.
Wünsche viel Freude [8D]
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
sehr gut erklärt ist das auf der DVD "Bass Extremes" von Victor Wooten und Steve Bailey.
Bailey geht da sehr genau drauf ein.
Für mich spielt es sich leichter wenn ich mit dem Daumen den Flageoletpunkt berühre. Aber ob mit Zeigefinger (wie Bailey) oder mit Daumen ist halt Geschmackssache.
 
Oben Unten