Aus Jazzbass wird PJ?

Otto der schreckliche
Otto der schreckliche
Active Member
Bassix
ß7.198
Moin und frohe Weihnachten allerseits :-)

Kaum hab ich mal etwas Zeit bin ich auch wieder am Bass bassteln....

Eine Idee die gerade in mir aufkommt ist meinen Marusczcyk Jazzbass um zu bauen.
Er steht eigtl nur noch rum, da ich mittlerweile mehr auf den Prezi Sound stehe. Ich spiele ihn allerdings trotzdem vom Handling her noch echt gerne und deshalb überlege ich gerade ihn zu einer Art PJ um zu bauen.
Eigtl sollte das ja kein großartiges Prblem sein den Neck PU zu tauschen und einen Prezi Splitcoil ein zu bauen.... Wenns mir nicht gefällt kann ich es ja jederzeit zurückbauen...
Was ich mich jetzt aber frage:
1. wie positioniere ich den Splitcoil richtig? Unterste Spule an der Position des JB PUs? oder vielleicht die Spulen sogar vertauscht? Was würde das für einen Unterschied machen?
2. wie fräse ich das neue Pickguard am besten für den PU aus? Ohne dass es ausbröselt und ich die Position genau treffe... habe das nochnie gemacht... Ich denke mal ich werde kein JB Pickguard mit Prezi Fräsung
finden...
3. kann ich die Elektronik so belassen oder sollte ich was ändern? Derzeit ist eine Aktivelectronik von Glockenklang eingebaut die ich eigtl auch ganz gut finde. Mit 4 Potis Vol/Push/Pull (Aktiv/Passiv), Bal, Bas, Treb
Macht es Sinn da einfach den Prezi PU dran zu löten oder ist so eine Elektronik speziel auf JB abgestimmt oder sonstwas?

So long
Leon
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß19.309
Das wär mir ein zu krasser Eingriff.
Guck doch mal ob du nicht z.B. Pickups findest die eher Richtung Splitcoil Sound gehen. Bei meinem Jazzbass hat es was gebracht die VVT Elektronik gegen eine (passive) VBT von Richter zu tauschen. Ich geh damit oft so 75% Richtung Hals PU und dreh die Tonblende noch ein bisschen zu damit es muggeliger klingt. Damit hab ich einen 1A Rocksound der nicht mehr so ausgehöhlt klingt wie es für Jazzbass typisch ist. Durch die bombastische Schirmung der Richter hat man auch nicht mehr Stress mit Einstreuungen als mit einem P.
Wäre mein Jazzbass ein 5-Saiter würde er meinem Roxy B5 sicherlich Konkurrenz als Hauptbass machen.
Durch die Balance Reglung ist er wesentlich Vielseitiger geworden.
 
Otto der schreckliche
Otto der schreckliche
Active Member
Bassix
ß7.198
Warum ein zu krasser Eingriff?
unter dem Pickguard 2 kleine neue Löcher bohren, anderen PU dran löten und neues Pickguard drauf... find ich jetzt nicht so wild. Kann man ja dann auch easy wieder rückbauen... Oder habe ich da falsche Vorstellungen?
Der Sound Charakter von dem Bass darf sich ruhig verändern, soll er ja auch.

Edit: sorry 4 Löcher ;-)
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß19.309
Ja, klar, kann man machen. Ist dann halt unwiederbringlich verbastelt.
Mein Einwand war eher dass ich erstmal andere Möglichkeiten ausschöpfen würde bevor ich anfange am Holz rumzufräsen.
 
Otto der schreckliche
Otto der schreckliche
Active Member
Bassix
ß7.198
Nee am Holz rumfräsen will ich auf keinen Fall.
Soweit ich das in Erinnerung habe ist die Fräsung unter dem Pickguard großzügig genug, dass ein PPU rein passen würde
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß19.309
Nee am Holz rumfräsen will ich auf keinen Fall.
Soweit ich das in Erinnerung habe ist die Fräsung unter dem Pickguard großzügig genug, dass ein PPU rein passen würde
Okay, das ist bei meinem Jazzbass nicht so. Viel Erfolg :-) (Ernst gemeint)
Den Balance Regler würde ich dir trotzdem empfehlen, da der PPU idR wesentlich mehr Output hat und das sonst gerne fummelig werden kann in der Praxis.
 
Otto der schreckliche
Otto der schreckliche
Active Member
Bassix
ß7.198
Ok habe ich falsch in Erinnerung gehabt... Das war bei meinem Prezi, bei dem alles ein bisschen großzügiger gefräst ist... Schade.

Dann schaue ich Mal ob ich einen passenden PU finde.
Ich glaube bei Häusel habe ich sowas auch Mal gesehen...
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
Dann schaue ich Mal ob ich einen passenden PU finde.

Die Dimarzio model J
klingen richtung Preci PU.
Da würde ich aber unbedingt gleich ein set davon,
also auch den brücken-PU nehmen.

Sind auch split coils
wie dieser von Aguilar in der abbildung :

1608826303373.jpeg
 
DerNuLz
DerNuLz
Preci reicht wohl doch
Bassix
ß30.079
Zwecks Pickguard würde ich https://www.planet-pickguard.com/ empfehlen. Echt netter Kontakt und gute Preise. Ich musste meinen Auftrag damals leider canceln, da ich den Bass spontan doch verkauft habe. Ansonsten hätte ich auch Praxiserfahrung. Da kann @mulhofa jedoch mit dienen ;-)
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Als Alternative zu Planet Pickguard, die IMO viel zu teuer sind, würde ich auf Ebay mal bei "earlpilanz" vorbeischauen - haben fast alles, können viel, hab da 51PGs ohne Löcher bestellt, weil die immer das Problem waren. Top Kommunikation und faire Preise ;-)
 
DerNuLz
DerNuLz
Preci reicht wohl doch
Bassix
ß30.079
Planet Pickguard, die IMO viel zu teuer sind,

Naja, da haben wir natürlich den Punkt des Standortes in Deutschland mit dem, was ne Arbeitsstunde hier kostet (jetzt mal unabhängig von Aufwand, etc.). Wobei ich mich da auch nur weniger als grob auskenne 🤔
Und meines Wissens legt bspw. http://www.dein-pickguard.de/ da sogar nochmal ne Schippe drauf (weshalb ich Planet Pickguard bisher für recht günstig hielt :O! ). Ich konnte mich selbst schon mehrfach bei unserem ehemaligen Gitarristen von der wirklich guten Qualität von MGH (da gehört „Dein Pickguard“ ja dazu) überzeugen. Und die haben eigentlich auch gute Preise, Reparaturen, für die mir das Können oder gutes Werkzeug fehlt, lasse ich bspw. da vornehmen. Aber die Pickguards sind mir echt zwei Level zu kostspielig 😅
 
mulhofa
mulhofa
Well-Known Member
Bassix
ß86.809
Ich hab zwei Pickguards bei Planet Pickguard machen lassen. Beide waren Kopien von vorhandenen Pickguards, die in Shaping, Position von Pickup, Position und Anzahl der Poti Knöpfe vom "Fender Standard" abgewichen sind. Wenn ich mir einen Bass customisiere und Teile im Wert von 1000€ verbaue, finde ich 50,-€ für ein Pickguard nach meinen Wünschen völlig ok.

Klar, wenn man ein Fender Pickguard austauschen will, die der Graf von Pilanz sicher ein gute Wahl und auch günstiger.
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Ich hab zwei Pickguards bei Planet Pickguard machen lassen. Beide waren Kopien von vorhandenen Pickguards, die in Shaping, Position von Pickup, Position und Anzahl der Poti Knöpfe vom "Fender Standard" abgewichen sind. Wenn ich mir einen Bass customisiere und Teile im Wert von 1000€ verbaue, finde ich 50,-€ für ein Pickguard nach meinen Wünschen völlig ok.

Klar, wenn man ein Fender Pickguard austauschen will, die der Graf von Pilanz sicher ein gute Wahl und auch günstiger.

Manchmal kann man aber kein PG einschicken um eine Kopie anfertigen zu lassen. Gerade bei den SCPB PGs waren die Löcher beim CS an einer ganz anderen Stelle als die, die man aftermarket kaufen kann. Beim Grafen hab ich angefragt ob man auch eins ohne Löcher bekommen kann und das war kein Problem.
Da geht es auch nicht um 50€ - die Anfrage für mein SCPB PG lautete auf ca. 100-150€
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß72.251
Die beiden Pickups seriell schalten bringt auch oft einen Sound, der Richtung Precision geht (nicht 100%, aber die Richtung). Ist bei meinem Jaguar so. Wenn du noch Platz für einen Umschalter hast ...
 

Similar threads

Otto der schreckliche
Antworten
9
Aufrufe
948
Talisker
Talisker
 

Oben Unten