Bass am pc aufnehmen

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß33.969
Warum eigentlich? In der DAW gibt es doch eine Anzeige?
Ja? Das ist absolutes Neuland für mich, hab GarageBand am WE das erste mal aufgemacht...:I
Ich sehe nur den Schieberegeler in meiner Spur, der steht auf "0dB". Wenn es clippt zeigt das die Clippling-LED des Presonus schon an, aber man braucht spitze Finger, um kurz davor zu bleiben. Da würd ich gerne "den Weg dahin" sehen.
Haut dein Status auch so'n Pfund raus?:-)
 

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß23.511
Naja du hast ja die Pegelanzeige unter dem Schieberegler. Das ist deutlich genauer als über 3 LEDs am Interface.
Du willst ja auch den Preamp nicht unbedingt möglichst heiß anfahren, den Sound machst du ja vorher. Da du das Signal weiter bearbeitest ist es nur wichtig, dass GarageBand einen sauberen Pegel bekommt.
Also Pegel den Gain so ein, das du in GarageBand genug Pegel bekommst. Dann ist das fein.
 

Bassphalanx

Active Member
Bassix
ß3.067
Ich nutzte das Komplete Audio 6 und bin äußerst zufrieden. Zusammen mit Presonus Studio One wirklich gar keine Probleme und n richtig guten Basssound :great:
Die scarlett Teile sind aber auch super, die nutzen wir im Proberaum.
Wichtig finde ich aber auch die Treiberunterstützung und Qualität.
Eine teuere RME Karte mußte ich dann mangels neuer Treiber mal in die Tonne kloppen, das war bitter.
Ich bin sogar der Meinung, das viele gar nicht den Unterschied (den es natürlich gibt) zu hochpreisigen Interfaces in einem fertigen Song hören würden bei dem, was DAW's heute leisten.
 

AbcBasser123

Active Member
Bassix
ß3.512
Habe jetzt auch den Native Instruments Komplete Audio 2 angeschaut. Ich habe jetzt aber viel gelesen, dass man nicht in die USB-Ports (allgemein) beim Laptop/PC gehen soll, wegen Latenzen. Wie schlimm ist das tatsächlich und wie kann ich das stattdessen machen?
 

bassonaut

Member
Bassix
ß377
Habe das Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen Audio Interface und ein Behringer X32 am USB hängen, alles super. Latenzen spielen beim Aufnehmen aber auch nicht die Rolle, es sei denn beim Overdub, da muss man dann mal etwas schieben... Ich bekomme die bei mir bis auf ca. 6ms runter, je nachdem wieviele Spuren und plugins... da kann man auch live zu spielen... Beim Aufnehmen schraube ich die Puffergrößen aber hoch, um mehr Sicherheit zu haben, da sind mir die Latenzen egal...
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß86.550
Ciao @AbcBasser123

klar, Softwaremonitoring kann man mit allen USB Interfaces inklusive welche mit USB-C Anschluss vergessen, da müssen andere Systeme her. Meine Interfaces habe alle Hardwaremonitoring, wenn auch nicht immer auf allen Kanälen, so auch die NI, mein älteres kann die Kanäle 1-4 latenzfrei Hardwaremonitoren (im Gegensatz zum MK2, welches nur 1&2 direkt monitoren kann).

Softwaremonitoring mit hinreichend kleiner Latenz geht aus meiner Erfahrung nur mit Firewire-, Thunderbolt- oder PCI- Interfaces. Aber auch da bevorzuge ich Hardwaremonitoring, das ist definitiv latenzfrei und man muss den Rechner nicht bis an den Anschlag mit ultrakleinen Puffergrössen belasten und dabei underruns riskieren. Man kann jedoch keine Effekte nutzen, welche nicht auf einem allfälligen onboard DSP verfügbar sind. Wenn man doch zusätzliche Effekte für den Monitor benötigt, müssen diese offboard eingeschlauft werden.

Gruss
claudio
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß15.659
DSP Monitoring ist nix? B)
das ist der einzige Grund warum ich was am Treiber machen will. Sonst funktioniert ja alles...
Sind ja 2 Paar Schuhe... wenn Du die DSP von Deiner Soundkarte benutzt ist es im Prinzip latenzfrei. Nutzt Du Software Monitoring geht Dein aufgenommenes Signal in den Rechner (wird dort berechnet) und dann (natürlich) zeitverzögert wieder ausgeworfen. Beim Hardwaremonitoring hörst Du am Kopfhörer direkt das eingehende Signal Deines Instrumentes. Wenn Du da Effekte drauf haben willst (beim Abhören während des Aufnehmens) (z.B. Hall als Sänger) müßtest Du ein Interface (Soundkarte) benutzen, das (die) Effekte (DSP) eingebaut hat... .
h
 

bassonaut

Member
Bassix
ß377
das geht zwar auch nicht ganz Latenzfrei, da das Interface das Signal erst digitalisiert, Effekte drauf legt und dann wieder analog wandelt bevor es auf den Kopfhörer geht, aber das sind ein paar Millisekunden, da kann man mit spielen finde ich...
edit: ist ja bei jedem digitalen Mischpult auch nicht anders...
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß15.659
Sind ja 2 Paar Schuhe... wenn Du die DSP von Deiner Soundkarte benutzt ist es im Prinzip latenzfrei. Nutzt Du Software Monitoring geht Dein aufgenommenes Signal in den Rechner (wird dort berechnet) und dann (natürlich) zeitverzögert wieder ausgeworfen. Beim Hardwaremonitoring hörst Du am Kopfhörer direkt das eingehende Signal Deines Instrumentes. Wenn Du da Effekte drauf haben willst (beim Abhören während des Aufnehmens) (z.B. Hall als Sänger) müßtest Du ein Interface (Soundkarte) benutzen, das (die) Effekte (DSP) eingebaut hat... .
h
Theoretisch ist auch möglich, dem latenzfreien (Direktmonitoring) Signal ein verzögertes (Softwaremonitorung) Hall Signal (aus der DAW) zuzufügen, da wäre die Latenz verkraftbar (wahrscheinlich), habe ich aber noch nie probiert...
h
 

Eliashaugk

Well-Known Member
Bassix
ß23.511
Sind ja 2 Paar Schuhe... wenn Du die DSP von Deiner Soundkarte benutzt ist es im Prinzip latenzfrei. Nutzt Du Software Monitoring geht Dein aufgenommenes Signal in den Rechner (wird dort berechnet) und dann (natürlich) zeitverzögert wieder ausgeworfen. Beim Hardwaremonitoring hörst Du am Kopfhörer direkt das eingehende Signal Deines Instrumentes. Wenn Du da Effekte drauf haben willst (beim Abhören während des Aufnehmens) (z.B. Hall als Sänger) müßtest Du ein Interface (Soundkarte) benutzen, das (die) Effekte (DSP) eingebaut hat... .
h
Das ist mir klar. Das DSP hat mein Interface auch drin. In Claudios Beitrag hab ich nur Skepsis diesem Prinzip rausgehört.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß86.550
Ciao @Eliashaugk

wie meinst Du das mit Skepsis? Softwaremonitoring funktioniert einfach nicht ausser bei richtig teuren Lösungen. Alles was in der Hardware oder auch mit auf der Hardware liegenden DSP gelöst werden kann ist besser. Mein NI hat keine onboard DSP Effekte, das TC schon (Hall, klingt sogar ziemlich gut), da monitore ich direkt und trocken. Die alte fette PCI Karte hängt am Analog Splitpult, das ist eh eine andere Baustelle, da kommen die Effekte wenn dann vom Rack, das Ding hat aber auch Hardwaremonitoring und einen DSP für den internen 24 Kanal Mixer.

Gruss
claudio
 

Bassphalanx

Active Member
Bassix
ß3.067
Also ich nehme meistens ohne hardware monitoring auf und das klappt wunderbar ohne wirklich spürbare störende Latenz. Ich hab aber auch einen potenten Rechner und keine 30 Spuren und 100 Effekte offen.
 
Oben Unten