Bass braucht mehr Durchsetzungsfähigkeit

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.085
Moin,
ich habe hier einen älteren Vertreter der Preci-artigen, liegt super in der Hand, klingt auch akustisch sehr ausgewogen, aber mit dem neuen PU (Fender Vintage) kommt er in den Mitten nicht aus der Hose, er geht im Bandsound unter.
Welcher Pickup ist extrem mittig? Werden ja wohl eher die Tiefmitten sein - oder?

Gruß
Armin
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß72.636
Merkwürdig. Ich habe einen Fender mit dem Vintage-PU, da ist es fast schon zu viel des Guten im Mittenbereich. Stell vielleicht mal die Klangregelung an deinem Amp auf flat...
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Moin,
ich habe hier einen älteren Vertreter der Preci-artigen, liegt super in der Hand, klingt auch akustisch sehr ausgewogen, aber mit dem neuen PU (Fender Vintage) kommt er in den Mitten nicht aus der Hose, er geht im Bandsound unter.
Welcher Pickup ist extrem mittig? Werden ja wohl eher die Tiefmitten sein - oder?

Gruß
Armin

Eventuell der neue Fender Pure Vintage 58er Pickup.
Im Vergleich mit dem Fender Vintage PU soll der einiges mehr an Mitten haben.
Die Pure Vintage PUs kosten 34,- € mehr als die Fender Vintage, aber ich finde, dass ist immer noch im Rahmen.

Quelle: Fender Pure Vintage 58, Fender Vintage

Zum Vergleich nochmal der 63er Pure Vintage, der etwas bassiger und nicht so höhenreich kommt, aber immer noch mehr Mitten hat, als der normale Vintage.
Man kann es sich herleiten von dem Punkte-System, was Fender auf seinen Seiten mittlerweile für die PUs hernimmt (Das Output Rating auf den verlinkten Seiten).
 

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß57.450
Meine Pickupwünsche lasse ich mir i.d.R. von Bassculture verwirklichen. Einfach anrufen, sagen was man braucht und Christoph mach das dann. Und bezahlbar ist das dann auch noch
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.085
Welche Saiten, Amp und Speaker sind in der Kette Armin? Macht ein PU Tausch wirklich Sinn?
Siehe oben. Ich habe insgesamt 10 Bässe und neun davon sind mit allen drei Anlagen und den grundsätzlich aufgezogenen Coccos kompatibel. Das ist mein Sound und dafür lieben mich meine Bandmitglieder. Daran wird nichts gedreht.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.132
:Dhrhrhr, der arme Perci... also nur PU als Variable.. ich habe noch einen handgewickelten Barfuss Preci PU.. extra mittig ausgelegt.. bisschen muffig aber dafür auch gemacht.. Du kannst mich PMen und ihn mal ausprobieren.. bin gleich weg in die Sonne, Mo. wieder online.. schönen Sonntag.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß72.636
Siehe oben. Ich habe insgesamt 10 Bässe und neun davon sind mit allen drei Anlagen und den grundsätzlich aufgezogenen Coccos kompatibel. Das ist mein Sound und dafür lieben mich meine Bandmitglieder. Daran wird nichts gedreht.
Da stellt sich mir die Frage, wieso du überhaupt so viele Bässe hast, wenn alles gleich klingen muss...
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.085
Die klingen nicht gleich, sind nicht gleich und stehen an vier verschiedenen Orten. Die klingen aber in sich gut und brauchen keinen Verstärker als Dopingmittel.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß76.327
Durchsetzungskraft hat immer mit der Ferquenzverteilung d.h. mit allen beteiligten Musikern plus noch der Raumakustik zu tun. Der Preci wurde doch unter anderem zum Hardrock-Bass Nr.1 weil er den Gitarristen den tieferen Bassbereich überließ und in den Tiefmitten rumdengelte. Ich habe schon extreme Unterschiede trotz gleichem Sound mit verschiedenen Bands gehabt. Das ging soweit, daß ich nur noch Hochmitten gespielt habe (klang in etwa wie eine dürre Fender Telecaster Gitarre) weil da die einzige Frequenzlücke war. Macht natürlich wenig Sinn und keinerlei Spaß.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß76.327
So, inzwischen bin ich vom Frühstückstisch weg und habe nochmal nachgesehen:

http://www.fender.com/de-DE/guitar-...fender-original-precision-bass-pickups-black/

Der ist definitiv drin, habe die Packung noch hier.
Klangregelung vom Amp verstellen gibt es bei mir nicht. Die stehen sowieso bei allen drei Anlagen eher auf der "Alibi-Ein-Uhr-Stellung".
Entweder der Bass kommt damit klar oder sucht sich ein neues Zuhause.
Ich habe auch unterschiedliche Amps und ich weiß nicht was du für Amps hast, aber meine klingen bei "gleicher Einstellung" (die gibt es ja eigentlich auf Grund der unterschiedlichen Klangregelungen etc. sowieso nicht) und demselben Bass z.T. sehr unterschiedlich. Bei manchen Amps kriege ich meinen Sound indem ich fast gar nicht an den EQ ran gehe und z.B. beim Trace Elliot muß ich massiv am EQ rumschrauben.
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.085
Jungs, seid beruhigt und versichert, dass ich mit 34 Jahren Basserfahrung in der Band keine Ratschläge bezgl. des Basssounds an sich mehr brauche.
Dieser Bass ist ein alter Ibanez (1983er), den ich gerne als "Allroundbackup" bzw. zum Üben zu Hause einsetzen möchte. Zu Hause ist alles klar, aber an jeder der drei Bassanlagen müsste ich fürchterlich schrauben um ihn halbwegs passabel klingen zu lassen. Schrauben sehe ich aber nicht ein, die anderen klingen schließlich auch ohne.

Für sich alleine klingt er gut, aber in der Band geht er grundsätzlich unter und hat "keine Eier" - es sei den... .
Sicher das ist ein altes, seinerzeit auch nicht hochpreisiges Teil und m.E. auch weder aus Erle noch aus Esche. Aber eine Chance wollte ich ihm noch geben.
 

Armint

De Botsch Gombel aus'm Taunus
Bassix
ß9.085
Ich habe auch unterschiedliche Amps und ich weiß nicht was du für Amps hast, aber meine klingen bei "gleicher Einstellung" (die gibt es ja eigentlich auf Grund der unterschiedlichen Klangregelungen etc. sowieso nicht) und demselben Bass z.T. sehr unterschiedlich. Bei manchen Amps kriege ich meinen Sound indem ich fast gar nicht an den EQ ran gehe und z.B. beim Trace Elliot muß ich massiv am EQ rumschrauben.
Die Amps sind natürlich individuell eingestellt - schon aufgrund der stark abweichenden Konstruktionskonzepte. Allen gleich ist, dass der Grundsound im Prinzip nur um Nuancen geändert wird.
 
Oben Unten