Bass-/Gitarren-Zwitter!

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Hallo,
Seit einigen Jahren mißbrauche ich meine Sechssaitigen Bässe als eine Art Bass-/Gitarren-Zwitter, indem ich auf der G und C Saite quasi Gitarre (verzerrt) spiele. Mittlerweile sind mir jedoch die klanglichen Möglichkeiten zu eintönig und ich plane deshalb den Bau eines eigenen Basses, es soll ein etwas exotischer sechssaitiger mit der Stimmung E, A, D, G, C, F werden. Die E, A, D und G Saite sollen von einem Bass PU abgenommen werden, die G, C und F-Saiten von einem Gitarrenhumbucker. Aufgrund des Stringspacings kommt wohl nur ein Gitarren PU mit Klinge in Frage. Wer kennt da weche mit derbem Rocksound, oder hat mir sonstige Iddeen, Tips für mein Unterfangen?
Der Kindskopf
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Hallo,
auf eine tiefe B kann ich verzichten da ich die zu selten brauche u. das neue Instrument ohnehin einen Hipshot D-Tuner spendiert bekommen soll. Zudem leidet natürlich bei zunehmender Griffbrettbreite dann doch auch mal die Bespielbarkeit!
Das Gerät soll ein auf meine Bedürfnisse zgeschnittenes Arbeitsgerät werden und denn auch zwei Ausgänge für die Gitarren und Bass "Abteilung" haben. Aber das eigentliche Problem ist für mich die Wahl der Pu´s!

Der Kindskopf
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Ich hab ich natürlich schon die Simmung auf einem meiner Bässe getestet. Meine edlen Sechssaiter-Bässe werde ich sicher auch nicht "anfräsen". Von Pyramid bekommt man übrigens jede Saitenstärke (Custom)in jeder Stimmung und Länge und das auch nicht überteuert...
Aber gehe ich in der Annahme richtig, daß ich nur Gitarrentonabnehmer mit durchgehender Klinge verwenden kann (wegen des unterschiedlichen Stringapacings Gitarre - Bass!)?
der Kindskopf
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Hallo,
probiers doch mal mit selber wickeln. Zutaten dafür gibts bei Rockinger.
Falls Geld nicht so eine Rolle spiel hilft ein Anruf bei Harry Häussel. Auf seiner Homepage ist unter der Rubrik Custom auch so ein Pickup abgebildet .
 
Zuletzt bearbeitet:

Tron

Member
Bassix
ß576
Argghhhh.....
Tonabnehmer selber wickeln.... das grenzt ja an Selbstverstümmelung. Soviel ich weiß hat so ein Teil bis zu 50.000 Windungen, mit hauchdünnem lackiertem Draht. Das würde ich mir zweimal überlegen ....
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Also so wild ist das gar nicht wenn man sich eine kleine Vorrichtung mit Akkuschrauber/Bohrmaschinenenantrieb bastelt und ein bischen Gedult hat.
Vorteil ist dass man sich z.B. zwei Tonabnehmer wickelt und in ein Gehäuse eingiesst. Sieht halt eleganter aus und es muss nicht so viel Holz am Bass weggefräst werden was sich klanglich vermutlich positiv bemerkbar macht.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
Wenn du das gerät fertig hast, stell unbedingt mal ein Bild davon auf dein Profil, das würd ich gerne mal sehen, scheint ja ein echt abgefahrenes Teil zu werden!!
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
ich werde wohl DiMarzio Pu´s verwenden, da ich günstig an welche gekommen bin und die gute Humbucker Blades im Siglecoilformat anbieten. Im Prinzip soll das Instrument eine Symbiose aus Klassiker und Moderne werden (mit Graphithals!)Also nicht unbedingt eine spektakulere Optik. Kennt eigentlich noch jemand einen günstigen Liefernaten für Tonholz (Sumpfesche!). Ich bräuchte einen Quaderblock mit den Dimensionen 550mm x 450mm x 45mm (Längsmaserung). Was ich unter http://data.holzboerse.de/clients/woodland/ gefunden habe scheint mir nach Auskunft eines Gitarrenbauers zu teuer!
Gruß
der Kindskopf
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Hi Nobs,
habe Deine Frage nicht wirklich verstanden?! Der Gitarren Pu wird nur unter der G, C, F und evtl. D-Saite liegen. Gleichzeitig Bass und "Gitarre" spielen werde ich eh kaum, so daß es auch nicht dramatisch wäre wenn z. B. noch ein D oder A leise über den Gitarren Pu zu hören wäre. Es soll ein auf mich zugeschnittenes Arbeitsgerät - kein virtuoses Bühneninstrument werden!
Danke für die Links werd da morgen mal anfragen.
der Kindskopf
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
du kannst auch ganz einfach auf deinen sechssaiter nen siebensaitersatz ohne tiefes H, sondern mit der hohen f-saite beziehen, dann ist das zumindest ein gewohntes spielgefühl, aber die möglichkeit gibt es ja immernoch, wenn das mit dem selbstbau nichts geworden ist, was ich allerdings nicht hoffe!!
 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Alles klar dachte du willst die unterschiedlichen Sounds zur gleichen Zeit getrennt bearbeiten wie beim Stick etwa wo es Tonabnehmer für Diskant- und welche für Bass Saiten gibt.
Als Tonabnehmer fällt mir der X2N von DiMarzio ein der eine durchdehende Klinge hat und sehr agressiv mit viel Output ist.

Sorry wenn ich mich nicht so klar artikuliert habe bin ein bischen nervös (naja mehr oder weniger) weil es mein erster Auftritt als Fragenbeantworter hier im Forum ist ;-)
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Hallo zusammen,
ein Tip an alle die vielleicht auch mal vorhaben sich einen eigenen Bass zu bauen:
Es ist mehr als empfehlenswert paralell zum Tonholzfachhandel auch mal bei den hiesigen Bassbauern nach gewünschtem Korpusholz zu fragen.
In meinem Fall spare ich rund 2/3!!! Ich denke die haben einfach andere Konditionen...
Was anderes: kann mir noch jemand die Pickuppositionen von einem Fender Precision und Jazz Bass nennen, gemessen von Unterkannte Sattel bis Mitte Pu´s. Ich brauche die Maße als Referenz und muß schandhafterweise gestehen, weder den einen noch den anderen Klassiker zu besitzen.
Gruß
der Kindskopf
 

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Hi Nobs,
danke für den Link, aber weißt Du wie die da gemessen haben, ich werde daraus nicht ganz schlau. Ich vemute doch, daß die Prozentzahlen auf die Mensur bezogen sind, komme aber z.B. bei meinen Stingray dann bis zur Oberkannte des Pu´s (von Unterkante Sattel) bei meiner Stratocaster Gitarre aber auf die Mitte des Pu´s und die "Erklärung": "Pickup Position is (Nut-Pickup)/(Nut-12Frets x 2)" verwirrt mich abermals.

 

Nobs

Member
Bassix
ß200
Meine Interpretation ist, dass man vom Sattel bis Mitte Pickup misst und dann durch die Mensur bzw. Abstand Sattel bis 12. Bund x 2 (Nut-12Frets x 2) teilt.
Vom Sattel aus zu messen hat den Vorteil, dass man die unterschiedliche Saitenreiterpositionen ausschalten kann.
Halt mich auf dem laufenden wenn Du es raus hast wie man die Tabelle richtig nutzt (habe leider kein Instrument zum Nachmessen welches in der Tabelle vorkommt)
 
Zuletzt bearbeitet:

Kindskopf

New Member
Bassix
ß2
Von den aufgelisteten Bässen hab ich auch nur den Music Man und da verwundern mich auch wieder die Bezeichnungen:
"Music Man 1P.U." und "Music Man 2P.U."
Wenn ich den Pu2 wert vom Modell "Music Man 2P.U." nehme, d. h. 90,28% von 86 (longscale) komme ich auf 77,64 cm und daß würde auch hinhauen! Jedoch kenn ich eigentlich keinen MM mit zwei Pu´s (mal ausgenommen ein Piezo)
Vielleicht mißt ja auch nochmal jemand anderer nach der ein Instrument aus der Liste besitzt.
 
Oben