Bass PA Sound aufbessern?

KingKastrator

New Member
Bassix
ß665
Moin moin,

ich hab folgendes Problem:
Ich habe einen MarkBass LM2, jedoch hat dieser einen PreEQ DI Out. Somit kommt an die PA nur der reine Basssound (und die meiner Pedale) an die PA.

Den Sound, den ich dann immer aus der PA höre ist nicht so berauschend. Doch wie kann ich den Sound verbessern? PreAmp DI Box? Amp Modifizieren?
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.449
Moin moin,

ich hab folgendes Problem:
Ich habe einen MarkBass LM2, jedoch hat dieser einen PreEQ DI Out. Somit kommt an die PA nur der reine Basssound (und die meiner Pedale) an die PA.

Den Sound, den ich dann immer aus der PA höre ist nicht so berauschend. Doch wie kann ich den Sound verbessern? PreAmp DI Box? Amp Modifizieren?
Hallo,

Also echt, was kaufst Du Dir auch einen Amp, bei dem der D.I. out nicht pre/post EQ umschaltbar ist........also nee, nee, nee ;-);-);-)! (Ich predige hier schon seit Jahren für vollausgestattete Amps, aber mein G-K MB 150-S hat auch keine Umschaltung :-()

Also : entweder Amp tauschen oder den Mischmann tauschen [¦)][¦)][¦)]
 

chrisbass_1999

Active Member
Bassix
ß9.399
Wenn Du auf der Bühne genau "Deinen" Sound hast, wirst Du nicht ums Mikrofonieren umhinkommen, es sei denn, Dir (und mir) erklärt noch mal jemand, wie das mit den D.I. Boxen zwischen Amp und Speakern geht ...
 
Na, wenn der Sound nicht berauschend ist, dann mußt Du wohl einen Berauscher kaufen oder den Mischer berauschen, oder Dich selber.
Ernsthaft, "nicht berauschend" ist jetzt keine Aussage, mit der Dir hier irgendjemand zu einem der ca. 500 möglicherweise hilfreichen Geräte raten kann.
Wenn Dir blöd vorkommt, daß der EQ umgangen ist, solltest Du vieleicht mal nen EQ kaufen.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß62.078
Wenn Du auf der Bühne genau "Deinen" Sound hast, wirst Du nicht ums Mikrofonieren umhinkommen, es sei denn, Dir (und mir) erklärt noch mal jemand, wie das mit den D.I. Boxen zwischen Amp und Speakern geht ...

http://www.thomann.de/de/behringer_gi100_ultra-g.htm

die wird zwischen amp und box geklemmt. so nehm ich im ü-raum die gitten auf. die speakersim laß ich aus und mach das nachträglich im rechner. gibt es bestimmt auch in teurer/besser. ob die speakersim für bass überhaupt klingt kann ich nicht sagen. eigentlich ganz einfach.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Man kann beim LM II nicht nur den Effektweg von parallel zu seriell per Jumper umstecken, sondern auch den DI von Pre auf Post EQ. Schau mal im Netz, dazu gibts Anweisungen.

Allerdings ist es schon sinnvoll, den DI auf pre-EQ zu lassen, dafür aber stellt man ein Mikro vor die Box und mischt aus diesen beiden Signalen dann den Sound, der Dir passt.

Auch dazu, und dass man den Toni vorher am besten mit ein, zwei Bieren besticht, gibt es hier schon "ein paar" Threads. ;-) :bier:
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.645
Ist der FX-Loop eigentlich vor oder nach dem EQ? Wenn der vor dem EQ wäre, könnte man ja da ne DI Box reinklemmen ... ansonsten: Wenn dein Sound vor dem Amp schon shice ist, macht der Amp das auch nicht besser[¦)]
 

Kong

R.I.P., Mikki
Ich weiss nur, dass er seriell und parallell umschaltbar ist. Aber das geht aus dem Schaltplan hervor, die ich irgendwo herumfliegen / gespeichert habe. Ich kann mal nachschauen.
 

caligula

Active Member
Bassix
ß2.632
An sich ist es absolut ok, das neutrale Signal deines Basses ans Pult zu schicken. Sehr viele Bassisten machen das so und sehr viele Mischerleute wollen ein möglichst unverfälschtes Signal haben, um den Basssound für ihren Gesamtsound so verändern zu können, wie sie es brauchen. Was auf der Bühne für dich gut klingt, muss draußen im Saal nicht unbedingt auch gut klingen.

Woher kommt dein Eindruck, der Basssound sei draußen nicht gut? Hast du einen Sender und stehst du beim Soundcheck im Saal vor der Bühne?
Ein POST EQ Signal heißt nicht automatisch, dass es besser klingen muss.
Als erstes mit dem Mischermann sprechen und ihm sagen, wie dein Sound sein soll, bzw. ihm sagen, was dir an dem Sound nicht gefällt, den er vorne abmischt.
Ich hatte mal den Fall, dass ein Mischer meinen Sound beinahe Steve Harris ähnlich abgemischt hat. Mag ich überhaupt nicht. Also mit ihm gesprochen (freundlich und sachlich) und gemeinsam kurz gecheckt, wie der Ton vorne sein sollte. Problem war dann gelöst.

Wenn dein Bass von sich aus ordentlich klingt, sollte er vorne auch ordentlich klingen. Es sei denn, der Mischer macht absoluten Scheiß.
Falls du technische Lösungen haben willst:
Ein gutes Preamp/DI Pedal mit Klangreglung kann wirklich helfen. Natürlich musst du den Sound des Pedals mögen. Viele schwören auf die Sansamp Bass Driver DI Box. Ich finde die Aguilar Sachen sehr gelungen und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Ein gutes Kompressor-Pedal kann auch enorm helfen.
Ansonsten evtl. wirklich einen neuen Amp kaufen, der PRE/POST EQ hat. Sollte es von Markbass auch geben.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Da haben wir wieder dieses Problem. :rolleyes:

Ich bestehe auf zwei Signale, die zu dem gemischt werden, was i c h mir vorstelle. Denn ich will m e i n e n Bass-Sound auch im Saal haben. Der passt auch bei der Probe zum Bandmix. Zwar wollen die meissten Tonis den Pre-EQ - Sound, am besten noch vor dem Premp über eine DI-Box. Allerdings sind so gut wie alle einigermaßen fähigen Tonis in der Lage, aus einem Sound post EQ oder einem Mikro-Signal und einem Pre-EQ-Sound einen guten Sound zu mixen. Denn sonst könnte man ganz auf Amps verzichten. ich gebe nicht Kohle aus, damit mir der Toni dann den Sound mit einer DI-Box den Sound "nach Seinen Vorstellungen" glatt- oder kaputtbügelt.

Wenn schon ne DI, dann die REDDI, die wirklich sehr schön einen Röhrencharakter, auch mit anständig "Dreck" im Sound, an das Pult schickt. Die REDDI Steht noch vor allem anderen auf meiner Einkaufs-Liste.

Natürlich kann man den Abgriff des DI des LM II von Pre- auf Post-EQ ändern, bloß halt nicht "on the fly". Es braucht das Wissen, wo der Jumper wie umgesteckt werden muss, einen kleinen Schraubendreher und 10 Minuten. Wenn Dir eine der Schrauben herunterfällt und Du sie suchen musst, kann sich die Zeit natürlich etwas verlängern... ;-) :bier:
 

beate

Bassteltante
Zurück zum Eingangsthema: die einfachste Lösung ist doch, eine passive DI-Box in die Lautsprecherleitung zu schleifen. Sogar die billigste von Thomann tut es da. Besser vielleicht, sie den Boxen parallel zu schalten (z.B. wenn man hohe Leistung fährt und/oder SpeakOn benutzt) - das Ding ist im Eingang hochohmig und beeinflusst den Klang der Boxen nicht.

Natürlich ist man dann auf die Fähigkeiten des Mixmanns angewiesen. Ist man aber sowieso, wenn man über PA spielt.
 

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.202
Beschreib dem Mischer den Sound, den du haben willst und meistens klappt's dann recht gut.
Der KB ist noch schwieriger abzumischen als der eBass, trotzdem schicke ich den Sound aus meinem hochwerigen Tonabnehmer durch eine Vorverstärker/DI-Box (LR Baggs) meist ohne Soundveränderung (wenn eine störende Raumfrequenz auftritt so senke ich die leicht ab) zum Amp und an das Pult und sage dem Mischer, dass ich viel Holz hören will und er bringt mir oft auf Anhieb einen trockenen Sound, den ich bei diesem Instrument haben will.
Manchmal braucht er ein stärkeres/schwächeres Signal, das ich ihm einstellen kann.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß32.973
Ich stimme den Vorrednern zu:
entweder Du nimmst ein Mikro, das Du an die Box hängst,
oder der Mann am Pult kann aus Deinem pre-EQ Signal nicht das machen, was Du willst.
Das könnte auch davon kommen, dass Deine Pedale den sound in eine Richtung biegen,
und der EQ an Deinem Amp das wieder korrigiert...dann ist das DI Signal schon nicht so
gut. Hast Du Deine Amp EQ Einstellungen mit/ohne Pedale verglichen?
 

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß52.360
Ich gehe direkt vom Board in die PA.
Alle Effekte (sind nur 2) habe ich im zu- / abschaltbaren Mixing-Loop meines RMI Basswitch und kann so bestimmen was "nach draußen" geht oder eben nicht.
Meinen Amp nutze ich hauptsächlich für meinen Bühnensound und drehe da nur am EQ wenn es der Raum verlangt.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.628
Ernsthaft, "nicht berauschend" ist jetzt keine Aussage, mit der Dir hier irgendjemand zu einem der ca. 500 möglicherweise hilfreichen Geräte raten kann.
Das Hauptproblem. Wir können nicht wissen, ob du nicht vielleich einen Bass hast der dir nicht gefällt.
Zu wenig direkt, dünn, mumpfig, zu clean, undefiniert, nökig, blechern... irgendwie muss sich der Sound doch beschreiben lassen.
Zurück zum Eingangsthema: die einfachste Lösung ist doch, eine passive DI-Box in die Lautsprecherleitung zu schleifen. Sogar die billigste von Thomann tut es da. Besser vielleicht, sie den Boxen parallel zu schalten (z.B. wenn man hohe Leistung fährt und/oder SpeakOn benutzt) - das Ding ist im Eingang hochohmig und beeinflusst den Klang der Boxen nicht.
Und was ist daran einfacher? Ich bezweifle, dass das ernsthaft besser klingt als der DI Ausgang des Amps.
Natürlich ist man dann auf die Fähigkeiten des Mixmanns angewiesen. Ist man aber sowieso, wenn man über PA spielt.
Das natürlich auf jeden fall. Unter Umständen lag das Problem des OP sogar da...

Ich hasse die überpräsenten Höhen auf der PA. Daher hab ich jetzt Floberts LPF im cleanen Signalweg, welches mir über 10kHz das Signal mit 12dB/Okt abschneidet. Was für eine Wohltat sag ich euch.
 

MrMickey

Member
Bassix
ß519
Wenn man sich sicher ist, dass der Sound der aus dem Speaker kommt in etwa auch das ist was man auf der PA hören möchte, dann kann ich von Radial das JDX sehr empfehlen:

http://www.radialeng.com/jdx.php

Muss man natürlich für sich ausprobieren - ist nicht ganz billig.
Beim Mikrofonieren muss man schon Mühe investieren um ein ähnlich gutes Ergebnis zu erzielen (zumindest im Fall von Röhrenamp + Ampeg Box).
 
 

Oben Unten