Basslauf

Aggro

New Member
Bassix
ß0
Ich bin Anfänger und habe nun ein paar kleine Fragen [:-P]
Wenn man jetzt ein Lied hat wo die Strophe aus den Akkorden Dis und H bestehen. Also es wird einfach der Dis Akkord durchgeschrubbt danach der H Akkord (von der Gitarre). Als Bassist kann man dazu ja die Grundtöne der Akkorde als Dis und H spielen. Da der Dis-Dur Akkord aus den Tönen Dis-G-B besteht, könnte man ja während die Gitarre den Dis-Dur Akkord durchschrubbt [:D] die Töne Dis, G und B spielen und alles klingt harmonisch. Bei dem H Akkord wäre dies ja dann H-Dis-Fis. Nur um einen ordentlichen Basslauf spielen zu können, muss es doch möglich sein auf den Dis-Dur bzw. H-Dur Akkord noch was anderes als die Grundtöne zu spielen und es klingt trotzdem noch harmonisch. Ich hoffe meine kleine Erläuterung habt ihr verstanden und ich erhalte als bald Hilfe [:-)]
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
Dis-dur : Dis - Fisis - Ais
H-dur : H - Dis - Fis

der Dis aus dem Dis-dur akkord könnte man auch während das H-akkord spielen, werd auch pedalnote gennant. der Ais kannst du auch spielen während der H-dur akkord und so entsteht dann ein H-dur mit grosse septieme, klingt aber ein wenig kitschig...
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
man kann auch andere töne spielen ... es muss nicht jede note unbedingt zum schema passen, solange die nachfolgende note das ganze wieder in ein klangschema bringt! also, ausprobieren was gut klingt...
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Ich versuche mich auch einmal an einer Erklärung. Ein Akkord ist eine Terzschichtung. Du kannst nun als Begleitung entweder immer den Grundton spielen, oder eine Begleitung dazu basteln die aus den Noten des Akkordes bestehen. Das ganze hat einen Aufbau ähnlich einer Tonleiter, d.h. dass die Haupttöne die Terze des Akkord sind und die Nebentöne die "Zwischennoten". Mit Grundlage dieser Noten, kannst du durch Variationen (z.B. Notenlängen, Pausen, Haltebögen etc.) eine zum Musikstück passende Begleitung basteln. Ich hoffe ich habe nicht zu sehr verwirrt.
 

astray

New Member
Bassix
ß240
Schon mal Skalen angeguckt ? Kann sehr hilfreich sein, da weißt du dann immer was du spielen "darfst" (Zwischennoten). Vielleicht mal im Internet gucken oder in den einschlägigen Lehrbüchern.
 

Meatloaf

New Member
Bassix
ß240
Ich bin auch Anfänger und mir geht's da ähnlich wie aggro.
Ich hab' da noch folgende Frage.
Vielleicht kann mir jemand helfen.
Einfaches Beispiel.
Der Song ist in C-Dur.
Der Gitarrist spielt z.B. den E-Moll-Akkord.
Kann ich nun nur die Töne des E-Moll-Akkords
und/oder auch alle Töne der E-Moll-Tonleiter (da E-Moll-Akkord)
und/oder auch alle Töne der C-Dur-Tonleiter (da Song ja in C-Dur)
spielen?
Ist sehr theoretisch gefragt, aber würde mir helfen, da mal
prinzipiell 'nen Rahmen abzustecken, bei welchem Akkord des Gitarristen ich welchen Topf an Tönen verwenden kann.
Ist halt grad für den Anfänger wichtig, mal an ein paar Grungregeln zuhaben, an die man sich halten kann.
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
kommt drauf an...:

einfache begleitung: nur Grundton + Quinte (alias Wechselbass)
bisserl mehr: E-Moll7 Arpeggio
noch a bisserl mehr: E-Moll-Pentatonik
advanced: E phrygisch
jazzy oder kitschig (je nachdem, was der Rest so spielt): chromatische Übergänge

alle Klarheiten beseitigt [:-)]

Zitat:Original erstellt von: Meatloaf

Ich bin auch Anfänger und mir geht's da ähnlich wie aggro.
Ich hab' da noch folgende Frage.
Vielleicht kann mir jemand helfen.
Einfaches Beispiel.
Der Song ist in C-Dur.
Der Gitarrist spielt z.B. den E-Moll-Akkord.
Kann ich nun nur die Töne des E-Moll-Akkords
und/oder auch alle Töne der E-Moll-Tonleiter (da E-Moll-Akkord)
und/oder auch alle Töne der C-Dur-Tonleiter (da Song ja in C-Dur)
spielen?
Ist sehr theoretisch gefragt, aber würde mir helfen, da mal
prinzipiell 'nen Rahmen abzustecken, bei welchem Akkord des Gitarristen ich welchen Topf an Tönen verwenden kann.
Ist halt grad für den Anfänger wichtig, mal an ein paar Grungregeln zuhaben, an die man sich halten kann.
 

astray

New Member
Bassix
ß240
Vereinfacht gesagt kannst du, wenn das Stück in C-Dur ist, alle Töne der C-Dur-Tonleiter spielen (wobei es, siehe oben, auch interessant sein kann chromatische Töne= außerhalb der C-Dur-Tonleiter zu spielen) - es kommt also generell zunächst mal immer darauf an, in welcher Tonart das Stück ist. E-moll-Tonleiter wäre theoretisch deswegen ein "Problem", weil es ein Vorzeichen hat, also fis statt f in der C-Dur Tonleiter. Wenn ich dich richtig verstanden habe, war das ungefähr deine Fragestellung oder ?
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
DIE E-Moll-Tonleiter gibt es eigentlich nicht.

Moll gibt es in den Geschmacksrichtungen
Aeolisch (auch bekannt als Natürliche Molltonleiter)
Melodisch Moll
Harmonisch Moll

auch
Dorisch
Phrygisch
Lokrisch sind moll-mäßig klingende Tonleitern

Also, welches Schweinderl hätten's denn gern? [:-)][:-)][:-)][8D]

Zitat:Original erstellt von: astray

Vereinfacht gesagt kannst du, wenn das Stück in C-Dur ist, alle Töne der C-Dur-Tonleiter spielen (wobei es, siehe oben, auch interessant sein kann chromatische Töne= außerhalb der C-Dur-Tonleiter zu spielen) - es kommt also generell zunächst mal immer darauf an, in welcher Tonart das Stück ist. E-moll-Tonleiter wäre theoretisch deswegen ein "Problem", weil es ein Vorzeichen hat, also fis statt f in der C-Dur Tonleiter. Wenn ich dich richtig verstanden habe, war das ungefähr deine Fragestellung oder ?
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
Zitat:Original erstellt von: basslady

DIE E-Moll-Tonleiter gibt es eigentlich nicht.

Moll gibt es in den Geschmacksrichtungen
Aeolisch (auch bekannt als Natürliche Molltonleiter)
Melodisch Moll
Harmonisch Moll

auch
Dorisch
Phrygisch
Lokrisch sind moll-mäßig klingende Tonleitern

Also, welches Schweinderl hätten's denn gern? [:-)][:-)][:-)][8D]

Zitat:Original erstellt von: astray

Vereinfacht gesagt kannst du, wenn das Stück in C-Dur ist, alle Töne der C-Dur-Tonleiter spielen (wobei es, siehe oben, auch interessant sein kann chromatische Töne= außerhalb der C-Dur-Tonleiter zu spielen) - es kommt also generell zunächst mal immer darauf an, in welcher Tonart das Stück ist. E-moll-Tonleiter wäre theoretisch deswegen ein "Problem", weil es ein Vorzeichen hat, also fis statt f in der C-Dur Tonleiter. Wenn ich dich richtig verstanden habe, war das ungefähr deine Fragestellung oder ?
lokrisch 9 faellt mir da noch ein [:D]
 

chikota

New Member
Bassix
ß0
da wir gerade moll und dur ansprechen, hat schon mal jemand was von platos abhandlung zu den tonleitern gehört oder gelesen? wenn ja, wo? [?]
 
Oben