Baubericht: Stingray 5string - Formentera 2.0 am Aletschgletscher

Fredy

Fredy

Member
Bassix
ß3.157
Liebe Gemeinde
als ich vor bald 8 Jahren bei Ekki und Formentera-Guitars the-most-beautiful-Jazzbass ;-) bauen durfte, s.Bild 1 in der Galerie (Zebrano-Decke, Body Erle, Hals Ahorn, Griffbrett Ebenholz, Bridge-PU 5 9.5mm-Alnicos/6500 Wicklungen "dicker" Draht, Hals-PU 10 5mm-Alnicos (9000 W./"dünn"), nachträglich mit Aguilar-OBP-1 ergänzt), kam ich als anderer Mensch und anderer Musiker zurück - ich kann es nur allen empfehlen, die nicht 2 linke Hände haben; die Erfahrung ist Gold wert und die gebauten Instrumente sind qualitativ mit Boutique-Modellen vergleichbar (s.Foto). Kurzversion: Nachdem zwei meiner Freunde später ebenfalls auf Formentera bauten, setzten sie ihre Idee um: In Zusammenarbeit mit Formentera-Guitars bauten sie im beschaulichen Mörel im Wallis am Fuss des Aletsch-Unesco-Welterbes die ehemalige Schreinerei des einen (Schreinermeister und Gitarrist, der anderere Ingenieur und Bassist) zum Bau-Atelier um, kauften u.a. eine 800kg schwere Standfräse und sonst noch ein paar nette Helferlein, entwickelten die eine und andere Schablone und ... seit Weihnachten 2020 läuft der Pilot-Kurs mit 2 Gitarren und 3 Bässen. Als Teil dieses Projektes gebe ich gerne meinen Baubericht in die Diskussion.

Mein Ziel: ein 5string-Stingray mit dicker Nussbaum-Decke, einem Zwischenfurnier auf Esche-Body mit Ahorn-Hals und -Griffbrett. Hipshot-Bridge und -Mechaniken. Das Ganze mit bassculture.de-Pickup und John-East-4K3B-Elektronik - vielen Dank nochmals für all deine Beratung und deinen Support, lieber Bert Gerecht von Hotwire! Und, ja, Bert: der Bass wird "Stingbert" heissen, noblesse oblige. Anmerkung: bei Moerel-Guitars kann man auch Pickups und Passiv-Elektriken (Zitat Ekki: "Batterien gehören in eine Taschenlampe") selber bauen - sie klingen ganz ganz toll -, für den Stingray entschied ich mich anders.

Kleiner Einschub: die Recherche des Stingray an sich war eine Sache, das Eruieren der Elektronik eine zweite, ebenso spannende; als Ausgangslage war für mich einzig klar: es wird der klassische mit 1 PU und ... welcher Elektronik genau? Denn MM selber bietet seit den ersten Stingrays 1976 immer wieder neue Varianten, im Netz finden sich zig Foren zum Stingray, doch mich reizte v.a. das Kapitel Pimp-the-Stingray. Erste Erkenntnis: Fast alle grossen Anbieter Nordstrand, SeymourDuncan, diMarzio uvw bieten MM-PU an und lecker Preamps dazu (die Stingray-Schaltung ist ein raffiniertes Ding, imfall). Zweite Erkenntnis: Bei den tollen deutschen Herstellern gibt es ebenfalls viele - und wahrscheinlich alle ganz doll klingende - Lösungen. Dann stiess ich auf mehrere Geschichten von Stingrays, die in der Werkstatt von Hotwire waren. Dazu die handgefertigten PU von Berts Kompagnon Christoph Dolf von Bassculture.de. Also mal Gert angemailt; Antwort folgte prompt, und schon entwickelte sich ein munterer Austausch, an dessen Ende die Lösung stand: East BTB-MMSR 4K3B plus PU von bassculture.de. Wie gesagt: dickes Danke an Mr Bassman - ja, genau der von Der Rasende Bassbote ;-)!

Stand der Dinge: Der Body ist soweit fertig: 3x genässt und mit 320er Schleivlies feingeschliffen, soweit bereit für die Ölung. Der Hals im Rohbau steht ebenfalls; Trussrod eingebaut, Griffbrett aufgeleimt, Headstock-Matching-Nussbaum-Furnier aufgeklebt, die Bünde sind gesägt.

Bis es allerdings soweit war, erlebte ich eine dieser Geschichten, die nur ein solches Projekt erzählen kann:

Ja, natürlich kannte ich die Stingray-Familie - dachte ich zumindest: diese äusserlich eher schlichten Bässe, deren Korpus Käsebrett-mässig mit grossen runden Kanten.... schon falsch, es gibt verschiedene Shapings bei den Stingrays, was eine ausgiebige Recherche im Netz zeigte. Weiss allerdings heute noch nicht, welche Modelle warum dieses Shaping und welche das klassische haben, weshalb die einen ein schmales "Bierbauch-Shaping" haben, andere ein grosszügiges. Ich entschied mich für das aufwendige Shaping mit den markanten Cutaways und den sich von dort aus im Radius verjüngenden Kanten. Allerdings sind bei mir die Cutaway-Shapings nicht konvex, sondern konkav, wölben sich also nicht nach innen, sondern nach aussen wie die Kanten.

Bei einem Gitarrenbau/-Zubehörunternehmen in Portugal fand ich einen 1:1-Plan des 5str-Stingrays, allerdings mit zT. falschen Massangaben - nicht schlimm, man kann alles nachmessen, aber eigentlich nicht in Ordnung ;-). Die Position des MM-PU und auch ein Foto mit sämtlichen Abständen/Massen zwischen Hals und Bridge fand ich hier im Forum - ihr seid so toll, Leute.

Kein Ding ohne Learning! Da der Stingray von Natur aus zu den schwereren Brocken zählt, beschloss ich, den Eschebody zu chambern (s.Bildergalerie). Ich berücksichtigte alles, "vergass" aber an das "Bierbauch-Shaping" auf der hinteren Bodyseite zu denken - folglich fräste ich das Chambering arg grosszügig. Es kam, wie es kommen musste: beim Raspeln dieses Shapings war da plötzlich dieser kleine Spalt ins Dunkle Innere des Bodys: ich hatte das Chambering erreicht. Statt zu fluchen beschlossen wir nach ein paar Reparatur-Versuchen, langer Diskussion und einem tröstenden Bierchen, den Body bis aufs Chambering abzuhobeln und ihn mit einem Nussbaum-Boden neu zu verleimen. Der neue Boden ist zweiteilig, aber - so gut! - man sieht den Übergang nur, wenn man ihn kennt. Es soll Stimmen gegeben haben, die sagten, dieser neue Stingray-Boden sei schöner als die Decke ;-).

Spoiler: Weiter geht es im März ... update folgt. Bassigst -Fredy
 

Anhänge

  • 20210212_Beauty_1.jpg
    20210212_Beauty_1.jpg
    197,4 KB · Aufrufe: 190
  • 20210104_123428.jpg
    20210104_123428.jpg
    136,2 KB · Aufrufe: 182
  • 20210106_093432.jpg
    20210106_093432.jpg
    149,5 KB · Aufrufe: 166
  • 20210106_150824.jpg
    20210106_150824.jpg
    133,9 KB · Aufrufe: 167
  • 20210106_161313.jpg
    20210106_161313.jpg
    122,9 KB · Aufrufe: 166
  • 20210201_203357.jpg
    20210201_203357.jpg
    121,2 KB · Aufrufe: 168
  • 20210201_204801.jpg
    20210201_204801.jpg
    142,4 KB · Aufrufe: 163
  • 20210206_141109.jpg
    20210206_141109.jpg
    161,4 KB · Aufrufe: 167
  • 20210207_171500.jpg
    20210207_171500.jpg
    153,2 KB · Aufrufe: 164
  • 20210202_212749.jpg
    20210202_212749.jpg
    99,9 KB · Aufrufe: 186
Zuletzt bearbeitet:
MischaMischer

MischaMischer

"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß10.893
Hi Fredy,
ich freue mich immer, wenn ich "Kunden" meines alten Freundes und Mitmusikers Ekki finde. Ich hab mit ihm "nur" eine Drehleier (ja!) gebaut!
Es ist wirklich ein Erlebnis, und mit der tollen Anleitung vom Profi gelingt das auch Musikern die sich sowas nie zugetraut haben! Sowas sollte man als "Abenteuerurlaub" einplanen ;-)
Nur ein Tip: 320er-Nasschliff oder Schleifvlies ist nicht schlecht.... aber "Baumarktniveau". Es gibt problemlos bis 800er!
Liebe Grüsse
Michael
 
Fredy

Fredy

Member
Bassix
ß3.157
Hi Michael
finde ich auch immer schön, von Ekkis Kontakten zu lesen. Was heisst "nur" Drehleier - das ist hochkomplex, wie von meinem Schwager weiss, der sowas auch gebaut hat. Danke auch für den Tipp mit Schleifen: Mein Plan ist, 2x ölen, das 2.Mal mit 600er Nassschliff - das mit dem 800er teste ich gerne.
Herzlich -Fredy
 
MischaMischer

MischaMischer

"Alles wird repariert...koste es was es wolle"
Bassix
ß10.893
Nee..... schon gut.... 600er nass ist für 2 Mal schon gut. Ich schwöre auf Stahlwolle, muss aber "000" sein. Die setzt sich nicht so leicht zu!
Liebe Grüsse aus Würzburg bei -9°C, blauem Himmel, Sonnenschein und Schnee.
 
Fredy

Fredy

Member
Bassix
ß3.157
Die war eigentlich vorgesehen für ein Projekt eines renommierten deutschen Gitarrenbauers, das dann doch nicht klappte. Ich konnte sie erben - yes, eine wunderschöne gematchte Decke. Ein unglaubliches Glück.
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Hey @Fredy

Sauguter Stingray! Bin gespannt wie Decke und Boden nach dem Ölen aussehen... die Zebrano-Decke vom Jazzy ist ja mal der absolute Hammer. Sowas schönes hatte Ekki leider nicht da, als ich da war.

Burgdorf ist nicht weit (ich wohne in Bemerode) :bier: wenn Corona durch ist, können wir unsere Formentera-Bässe ja mal miteinander bekannt machen :D
 
Fredy

Fredy

Member
Bassix
ß3.157
Hey Rootbert, Formentera-Bässetreff, da bin ich voll dabei - wohne allerdings in Burgdorf CH, nicht Burgdorf DE - aber wir schaffen das LOL. Komme gerne nach Burgdorf DE.
Ja, die Zebrano-Decke.... ich nenne ihn "Zebeauty". Sie war eigentlich für ne Gitarre eines eurer tollen deutschen Gitarrenbauers (i hob grad den Namen nicht), das Projekt kam dann doch nicht zustande, und als unser Kurs begann, lag sie da, bereit zum Spiel in Schönheit (am schönen Spiel arbeite ich noch ;-)...)

Was hast denn du für einen Formenterabass gebaut? Picture, please
 
rootbert

rootbert

Orangeat
Ach shit :ugly: :ugly: :ugly: :ugly: Frechheit, dass es mehrere Burgdorfs gibt. Hätte man eigentlich drauf kommen können...

Ich hab n ganzen Baubericht hier im Forum geschrieben, der Link ist in der Signatur - da sind auch reichlich Bilder drin :D anfangs sollte es auch ein Stingray werden, wurde dann aber ein Toro mit Stingray-PU.

Die Kollegen @UweBoll @bluefunk @Jost Halenta und @zeppo3000 haben sich da auch ausgetobt :prost:

Jetzt hab ich Bock auf n Hierbas :D
 
hotho44

hotho44

New Member
Bassix
ß293
Na, dann oute ich mich mal auch als Ex Formentera guitars Bauer, allerdings aus der Zeit vor Ecki. Das gute Stück wird gerne bespielt, ist mittlerweile 31Jahre alt....
 
B

BBB_Klaus

New Member
Bassix
ß700
Letztes Jahr im Sep-Okt bei Ekki gebaut. (War sehr ruhig auf der Insel :-)
5er Fretless MM-Stile. Spielt sich super und klingt zuhause geil.
Wie er laut iim Proberaum mit Band kommt konnte ich leider noch nicht testen.
 

Anhänge

  • 20200930_220011.jpg
    20200930_220011.jpg
    190,6 KB · Aufrufe: 77
  • 20201017_173655.jpg
    20201017_173655.jpg
    372 KB · Aufrufe: 80
  • 20201017_173712.jpg
    20201017_173712.jpg
    115,2 KB · Aufrufe: 77

Similar threads

 

Oben Unten