Beste Saiten für einen Fretless?

holgman

holgman

SF Bay Area Exilant
Bassix
ß2.530
Ich plane, auf einem Fretless 5 - Saiter neue Saiten für E A D G C aufzuziehen. Bass hat aktive PA und soll möglichst modern klingen, also eher Studio als Röhre live.
Ich denke an so etwas wie schwarze Nylon o. ä. Oder Flatwounds? Neue Ideen sehr willkommen
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
Möglichst modern?
Eigentlich ja eher 80 er Jahre Sound also eindeutig Rounds aufziehen.
Ich nehm gerne Elixir.
Im Moment isses aber eher modern flat oder Nylon draufzumachen.
Ich würde Rounds draufmachen.
 
W

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß30.324
Also....ich hab immer Rotosound Swing-Bass in 45-105 auf dem 4er Fretless. Ich tät sagen, das ist ganz schwer Geschmackssache.

Edith will wissen, was denn ein moderner Fretless-Sound wäre....
 
DeusVult

DeusVult

Member
Bassix
ß2.338
Nylon und Flats werden allgemeinhin doch eher als "Vintage" bezeichnet?

Zu "möglichst modern" assoziere ich allgemein Stainless Steel Rounds. Je brighter und crisper desto besser (und moderner) . Roto swings, oder Daddario pro steels oder noch die crisp klingenden Cobalt Slinkys von Ernie Ball, etc.

Wenn Flats und "modern" dann eher die Cobalt Flats oder Chromes?
 
holgman

holgman

SF Bay Area Exilant
Bassix
ß2.530
Für Punk, Blues bis Rock habe ich jetzt meinen JMJ Mustang mit Tech21 Amp. Das ist auch wirklich der Sound, den ich gut finde.
Jetzt will ich es mal mit Fretless 5-String mit C-Saite, aktiven PU und mit DI in das Mischpult probieren. Experimental mit Looper und kurzen Lead Sequenzen etc sowie Effekten wie der Strymon Timeline, deshalb auch die C-Saite.
Mein Fretless liegt noch beim Händler auf der Webseite, die Saiten will ich dann gleich mitbestellen.
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß49.003
soll möglichst modern klingen
schwarze Nylon o. ä. Oder Flatwounds?
Hmm... Also derzeit ist es in der Tat modern, Flats oder Nylons auf einem Fretless zu spielen - den dadurch entstehenden Sound würde ich aber trotzdem eher als vintage bezeichnen, daher bin ich etwas verwirrt... Hast Du mal ein Soundbeispiel dafür, was modern in diesem Zusammenhang für Dich bedeutet?
 
S

stefanstick

Versierter Bassist aus dem Münsterland
Bassix
ß2.682
Ich kann nur die D'addario Chromes empfehlen. Das sind Flatwound Saiten, sie klingen aber sehr modern.
 
dumbopop

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß41.404
White Nylons haben auch einen schönen Obertonanteil. Ich bin aber gerade von Steel rounds auf 50er black Nylon umgestiegen und sehr zufrieden. Hab aber auch ein glashartes Epoxidbrett, dass von sich aus schon viel Treble bringt und modern klingt. Die Nylons sind sehr weich, die muss man nur streicheln. Ich find die sehr geil.
 
holgman

holgman

SF Bay Area Exilant
Bassix
ß2.530
Ich habe bei meinem lokalen Händler (session) hier in Rhein/Main einen Sandberg Ken Taylor Signatur 5-string in EADGC gespielt. Das war eigentlich so genau das, was ich wollte. Allerdings war der mit Bünden und weit außerhalb meines Budgets. Jetzt kaufe ich mir einen einfachen Fretless mit Aktiv-Elektronik und will da neue Saiten aufziehen, weil ich es wegen der Stimmung eh brauche. Oder hier mit Timeline-Demo:
Die Strymon Timeline hat es nicht so mit Sub-A Saiten. Aber dafür klingen D-G-C umso besser.
 
fretlenten

fretlenten

un...
Bassix
ß12.346
Moin,
die Saiten müssen zum Bass passen. Ich spiele überall "EADGC".
Auf meinem
  • Walnuss/Ebenholz kommen Pyramid Nickels gut
  • Mahagoni/Rosewood sind Optima Gold drauf
  • Esche/Ahorn sind Fender 7250 drauf
  • Walnuss/PurpleHeart sind Thomastik Flats "ab Werk"
Speziell auf dem Eschebass hab ich schon einiges ausprobiert. Es sind die Fender geworden.
Die Optimas klangen je nach Bass ausgewogen bis viel zu brav, die Nickels fand ich auf dem Mahagonibass nicht so doll und Steels auf dem Walnuss sind zu aggro.
Kommt also die Frage hoch welche PUs sind da drin?....

Es wird jeder "seine" Marke haben (siehe Saitentrööts). Für modern wirst Du mehr Höhen brauchen.
Flats werden auf FLs eigentlich nur von Leuten benutzt die Angst um ihr Griffbrett haben (unnütz), die P Bass Fraktion nutzt Flats um die Bundgeräusche rauszufiltern.
Sicherlich sind Flats auf einem FL eine tolle Geschichte, aber es muss eben passen.
Die Chromes haben am meisten Höhen, fand ich aber nicht überzeugend. Sie sind den 7250 gewichen. Es fehlte einfach der Rotz.
Alles oben stehende ist rein subjektiv und erhebt überhuptgarkeinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Alsdenne
 
Frantic

Frantic

Member
Bassix
ß1.129
Ich verwende für Fretless eigentlich immer Nickel Roundwounds. Klingen nicht ganz so brilliant wie Stainless Steel, aber singen dennoch sehr gut und sind zahmer zum Griffbrett. Wenn Flats und es soll "modern" klingen, dann würde ich eher dünnere Flats empfehlen, die gleichfalls etwas mehr Sustain haben und "singen"m wie z.B. Thomastik.

Viel Erfolg
 
holgman

holgman

SF Bay Area Exilant
Bassix
ß2.530
Und weil ich es noch nicht verstehe: Welche Saitendicke brauche ich bei EADGC ? Wenn ich die meisten Sätze bei Thomann nachsehe, dann sehe ich immer nur die Auswahl für HEADG, z.B. wie Ernie Ball 2821 Power Slinky 50-70-85-105-135
bei
Rote Warwick Stainless Steel 045-105...
Nehme ich an das das bei 045 (C) los geht bis 105.... (E)?

Neee, Saitenauswahl wird wahrlich nicht mein Ding..
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß28.968
Ciao zusammen,

ich spiele auf meinem HEADGC Singlecut Fretless mit modernem Sound sehr gerne Warwick Black Label Stainless Steel Rounds. Flats habe ich nur auf zwei Vintageinstrumenten, dem 79er Preci (bundiert) und dem 82er Ibanez Musician Fretless, dort passen sie auch stilgerecht.

Gruss
claudio
 
 

Oben Unten