Boxen-/Ohmkombi an Stereoendstufe

Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Hallo, Bassic-Gemeinde! (Wird leider etwas länger[:-)])
Ich habe einen Roland-Cube 100. Weil ich die Soundvielfalt seines guten Ampmodelings (bei größerer Leistung) erhalten möchte, habe ich mir eine Stereo-PA-Endstufe gekauft ( Crown XLS 412[edit: 402 D], 2x300W / je 8Ohm, 2x450 Watt/ je 4 Ohm).
Ich habe den linken Kanal mit dem Line-Out des Cube verbunden, den rechten Kanal mit dem XLR-Out des Cube (post eq / post ampmodeling), habe also dasselbe Signal.
Um den Klang der "Models" möglichst gut/unverfälscht wiederzugeben, habe ich mich für GloKla-Boxen entschieden (momentan: Uno Deluxe / 8 Ohm, 300 W am linken Kanal). Ich habe folgendes vor:
Ich würde gerne an den linken Kanal via Y-Speakon-Kabel eine weiter Uno / 8Ohm hängen. An den zweiten Ausgang käme evtl. eine Quattro 4 Ohm, also 800 W. Bei Bedarf könnte ich die Quattro ja standalone einsetzen (im Bridgedmodus liefert die Endstufe 1100 Watt).
Die Endstufe liefert bei dieser Kombi also 2 x 450 W an diese 2x 4 Ohm.
Nun (endlich) meine Frage an basslebenserfahrene Basser:
- Passt diese Kombi, d.h. sind die Unos und die Quattro etwa gleich laut?
- Wäre die Kombi mit nur einer Uno und eine Quattro (8 Ohm) am rechten Kanal viel leiser / "headroomärmer"? (dann nur 2x300 W, und eine 8 Ohm als Standalonemöglichkeit statt einer 4 Ohm). Bzw.: Wäre die Uno dann leiser als die Quattro?
- Ich überlege, ob ich statt der Quattro eine Double nehmen sollte. Mein Sound ist eher "satt bassig" als hochmitten- / höhenlastig. Oder sind sich dafür die 12er und die 15er zu ähnlich?
- Wie groß wird die Wahrscheinlichkeit sein, dass ich es in einiger Zeit leid sein werde, jedesmal drei Boxen, den Roland-Cube, die Endstufe und einen Haufen Kabel mitzuschleppen und mir stattdessen einen ebenso flexiblen Amp zulegen werde, an den zwei Boxen drankommen und gut is ? [**/] GIBT es überhaupt so einen flexiblen Amp, der an die Modelingmöglichkeiten des Cube herankommt? (dann überlege ich mir das evtl gleich anstatt mir das ganze Zeug zu kaufen).
- Gibt es neutralklingende Boxen, die evtl. etwas günstiger bei ähnlicher Qualität sind (haben z.B. FMC/HoS etc. solche?)
Schonmal vielen Dank für Eure Antworten (und Eure lange Aufmerksamkeit [:D])
Gruß

 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.065
Zu den GloKla Boxen und deren Combis kann ich nix sagen.
Aber zumindest zu dem Teil der die Endstufe betrifft. (Ist das wirklich eine 412, ich hab nur eine 402 gefunden)
Lineout und DI sind nicht identisch. Alleine schon der Pegel ist unterschiedlich. Und wenn du den DI schon belegt hast, kannst du den nicht mehr für die PA verwenden.
Ich würde dort ein Y-Kabel verwenden, um damit die beiden Eingänge zu belegen. Die neue XLS Serie scheint ja keinen parallel Mode mehr zu haben. Meine alte CLS 800 hatte den, da konnte ich per Klinke an einem Eingang rein und die Endstufe hat damit beide Seiten versorgt. Aber eine Y-Kabel reicht da auch.
Y-Speakonkabel brauchst du normalerweise nicht, die Boxen haben einen "Durchschleifausgang", man kann also die 2. Box an die erste anschliessen. Sieht zwar aus wie seriell ist aber technisch (elektronisch) parallel.

Zur Wahrscheinlichkeit des Satt seins, kann ich dir sagen, eher als du glaubst.
Nun kenn ich den Roland nicht gut genug, als daß ich dir raten könnte, was dem ebenbürtig ist, aber Moddelling-Vorstufen gibt's z.B. von Line6 (Basspod, aktuell ist der X3 Pro, aber die gebrauchten tuns auch...) oder auch Bäh(ringer) gibt's den V-amp als 19".
In nicht 19" gibt's auch so einiges. Die Frage ist nur, was brauchst du so alles. Evt. tut's auch ein normaler Preamp und ein Multieffekt, oder vielleicht reicht auch nur ein Pre. Oder das ganze als Bodentreter, z.B. von Zoom (B2.1u, B9.1ut), oder von Boss (ME 50B, GT 10-B) oder auch hier Line6 (Bass Floorpod...),
oder auch ein kompletter Amp (line6 Lowdown HD 400 oder 750...)
Wie du siehst, es gibt viele Möglichkeiten Geld auszugeben.

FMC ist immer eine Wahl, wenn's um gute, preisgünstige Speaker geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Oops, stimmt 402 D, nicht 412.
Der PA-Mensch vom Musikladen meinte, dass mit einem Y-Kabel am Lineout- bzw. XLR-Ausgang auch die Signalstärke halbiert würde und hat mir eher davon abgeraten und gemeint, dass ich es besser so machen sollte mit dem Line-Out und dem XLR. Mangels zweiter Box und Y-Klinkenkabel habe ich beide Möglichkeiten noch nicht vergleichen können. Was konkret ist denn unterschiedlich am LineOut- und am Post-EQ-XLR-Signal? Ist das nicht dasselbe Signal, das vor der Endstufe liegt oder werden beide noch unterschiedlich irgendwie dem jeweiligen "Urzweck" des Ausgangs angepasst? Wenn es nur die Lautstärke ist, könnte ich es ja, wenn der Unterschied nicht zu krass ist, an den getrennten Lautstärkeregelungen der Endstufe wieder ausgleichen. Oder taugen beide Signale definitiv nicht zum "Paralleleinspeisen"?
Ja, die Crown hat keinen Parallelmode mehr, nur einen Bridgemode am ersten Kanal.
Aber wenn das mit dem "Paralleleinspeisen" wirklich net funzen würde, werd ich wohl doch wieder investieren müssen (Amp), Bodentreter...
 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.065
Ja, so Leute gibt es immer wieder.
Die Signalstärke halbiert sich durch die Verwendung des Klinken Lineouts (unsymmetrisch) an einem XLR Linein (syymetrisch). Das hat nix mit dem Y-Kabel zu tun.
Das Y-Kabel funktioniert auf jeden Fall und die Crown hat einen genügend großen Einstellbereich für den Inputlevel, um das mit dem Klinkenausgang wieder wett zu machen.
Es kann sein, daß z.B. zwischen Lineout und XLR eine 180° Phasenverschiebung drin ist, (Weshalb ich auch nicht auf den Bridgemodus eingegangen bin...) was zu unschönen Auslöschungen führt. Wo genau der Lineout und der XLR liegen, dazu bräuchte man einen Schaltplan. Deswegen würd ich immer dasselbe Signal zum Ansteuern nehmen.
Aha, na da hat Glokla aber am falschen Ende gespart. Viele (ich kenn eigentlich keine anderen Boxen) haben 2 Speakons, oder wenigsten einen Speakon und eine Klinke.
Wenn ur ein Eingang da ist, kann man natürlich ein Y-Kabel nehmen oder man schließt einfach das 2'te Kabel an die BindingsPosts an, oder man nimmt sowas: [url="http://klaas.homeip.net/wb/pages/wk-musik/helferpedale/standard/wk-ls-wizard.php"] WK LS Wizard[/url]
Dann hat man alle Möglichkeiten.
 
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Sy, hatte grad Müll geschrieben, sie hat einen zweiten Speakon... .Aber der Wizard ist cool.
 
Zuletzt bearbeitet:
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Also habe ich richtig verstanden: unsymmetrisch auf symmetrisch bedeutet Signalhalbierung?
Könnte ich dann mit einem Y-Kabel aus dem symm. XLR-out des Roland Cubes in die beiden Eingangskanäle der Crown-Endstufe ohne Signalabschwächung reingehen?
Würden sich die um 180° phasenverschobenen Signale im bridged-Modus dann eigentlich genau auslöschen? Oder heißt die Phasenverschiebung, dass das eine Signal zeitlich etwas dem anderen voraus ist?
BTW thx Willie für die kompetenten Antworten.
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Hi Just-a-Nick II,
ich verstehe dein Anliegen folgendermaßen: du besitzt bis jetzt einen Roland Cube 100, eine Crown 402 und eine Glockenklang Uno.?
Dann denkst du daran zus. dir eine Glockenklang Quattro zu zulegen.?
Jetzt willst du das Ganze sinnvoll zusammenschalten.?

Meiner Meinung nach sind alle von dir genannten Komponenten hervorragende Geräte. Schon allein deswegen, da ich die gleichen Gerätschaften (bis auf die UNO) mein eigen nennen kann und weiss, dass diese prima klingen.

Um dir bei deiner Entscheidung zu helfen, beschreibe ich dir die von mir getesteten Kombinationen.

Roland Cube alleine: Im Übungsbetrieb und auch in leisen Bandproben begeistert mich der Amp seit ich ihn besitze. Leicht, klein und gut klingend. Das alles zu einem angemessenen, günstigen Preis.

Roland Cube mit am LS Ausgang angeschlossenen Glokla Quattro 8Ohm:
Selbst bei lauteren Bandproben trotz geringerer Leistungsentfaltung durchsetzungsfähiger. Wobei man den Vorteil hat sich den Amp noch zus. ausrichten zu können. Klingt wirklich gut und du hast deinen eigenen Monitor.

Roland Cube 100 mit Crown402 angeschlossen am XLR Out. Dann die Crown gebrückt (mit entspr. verschaltetem SpeakOn-Kabel) an der Glokla Quattro. Dabei geht definitiv die Sonne auf. Da braucht es keinen anderen Lautsprecher. Das reicht für alles. Die Crown Endstufe liefert gebrückt wahrlich genug Leistung.

Zur Zeit sieht es bei mir so aus: SWR MM Vorverstärker-Crown402- Quattro. Der Roland wird monitormässig am SWR Vorverstärker angeschlossen.

Fazit: deinen Gedankengang kann ich voll und ganz nachvollziehen. Das Schöne an deiner Herangehensweise ist, du hast zus. 'ne UNO. Und du hast in dieser Konfiguration auf alle Fälle Platz für einen prima Vorverstärker.
Da gibt es in der Bucht ja oft tolle Geräte.

Also mach et. Gute Idee. Vorallem bist du mit dieser Konfig ja auch sehr flexibel aufgestellt. Man muss ja nicht immer alles mitnehmen.
[^]

 
Zuletzt bearbeitet:
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Hi Tomtom,
schön, dass mich jemand so gut versteht[;-)].
Ja, ich habe z.Zt. Cube, Crown und Uno. Für die Bandprobe würde ich den Cube + Uno oder Quattro nehmen.
Nur zwei Sachen dazu noch:
- Gebrückt kann ich die Uno wenn ich recht verstehe nicht dranhängen, die hält nur max 300 W aus. Ich wollte schon gerne beide dranhängen.. .
- Eigentlich wollte ich zwei Uno 8 Ohm parallel an den einen und die Quattro 4 Ohm an den zweiten Kanal hängen. Wären 2x 450 W, auch ganz nett. Das Problem ist jetzt, dass ich dasselbe Signal an beiden Eingängen benötige, weil die Crown keinen Parallelmodus hat. Bisher dachte ich, dass ich das XLR- und das Lineoutsignal nehmen könnte, aber Willie hatte da Bedenken, ich konnte es bisher nicht ausprobieren. Vielleicht ginge es, wenn ich ein Y-XLR-Kabel nehmen würde. Dann könnte ich bei einem PA- Gig z.B. die Quattro am einen Y-Ausgang parallel und die PA am anderen anschließen.
Vorausgesetzt, das Signal wird nicht aufgeteilt, d.h. zu schwach, das ist das, was ich noch nicht weiß.
Aber schön, dass da draußen ein Seelenverwandter mit genauso genialen Ideen ist wie ich
[:D]

Greetz

 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
du willst also zwei 8 Ohm Unos auf der einen und eine Quattro 4 Ohm am anderen Kanal betreiben.? Das ist hart, laut und gemein. Aber natürlich geht das auch. Dann würde dass eben so aussehen, dass du die beiden UNOs an einem Kanal der Endstufe anschliesst (wie schon erwähnt, kann man an der ersten die nächste Box anschliessen) und am zweiten Kanal die Quattro. Vom Roland Cube ausgehend brauchst du ein Y-Adapter. Damit beaufschlagst du den linken und den rechten Kanal der Endstufe. Die Eingangsempfindlichkeit regelst du entsprechend an der Endstufe.
Ich würde allerdings auch mal ne Glokla Duo statt einer zweiten UNO ausprobieren. Dann wird's richtig bunt.[8D][:D]
 
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Wenns auf ebay wieder mal ne günstige gibt, die man ohne wertverlust gleich weiterversteigern kann, werd ich das sicher auch mal ausprobieren. Ich kenn allerdings niemand, der 1x15 2x12 und 4x10 spielt. (Außer vielleicht einen Bad Cab - User, der hat aber 2x 15 onboard ^^).
Greetz
 
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.065
Zitat:Original erstellt von: Just-a-Nick II

Also habe ich richtig verstanden: unsymmetrisch auf symmetrisch bedeutet Signalhalbierung?
Könnte ich dann mit einem Y-Kabel aus dem symm. XLR-out des Roland Cubes in die beiden Eingangskanäle der Crown-Endstufe ohne Signalabschwächung reingehen?
Würden sich die um 180° phasenverschobenen Signale im bridged-Modus dann eigentlich genau auslöschen? Oder heißt die Phasenverschiebung, dass das eine Signal zeitlich etwas dem anderen voraus ist?
BTW thx Willie für die kompetenten Antworten.
Richtig, halbes Signal.
Du kannst natürlich auch das symmetrische XLR Signal mit einem y-Kabel splitten und damit die beiden Kanäle ansteuern. Geht genauso.

Bei 180° bezieht sich auf die beiden Signale an den Boxen. D.h. wenn der Lautsprecher am Kanal 1 nach vorne schwingt, schwingt der am Kanal 2 nach hinten. Du könntest das natürlich durch ein gedrehtes Kabel für die 2. Box wieder wett machen. (z.B. indem du an den Bindingposts für die 2. Box das Kabel falsch herum anschliesst, also rotes Kabel an schwarz und umgekehrt, dann hast du da nochmal 180° drin und dann hebt sich das wieder auf.)

Zeitlich ist alles richtig.
 
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Noch eine (vielleicht) letzte Nachfrage:

Falls ich ein Y-XLR-Kabel verwende, liegt dann an dessen beiden Ausgängen nur noch die halbe Signalstärke des Ursprungssignals? Hieße das, dass sich die Outputleistung der Endstufe halbieren würde?
Falls es sich aufteilt, wäre das für die PA dann noch brauchbar, falls ich den anderen Ausgang in meine Monitorbox leiten würde? Per LineOut könnte ich ja nur dann in meine Monitorbox gehen, wenn keine Phasenverschiebung bestünde, bzw. dann müsste ich halt ein gedrehtes Kabel nehmen.
Greetz
 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.065
Um mich mal selber zu zitieren...
Zitat:Original erstellt von: Willie

...
Die Signalstärke halbiert sich durch die Verwendung des Klinken Lineouts (unsymmetrisch) an einem XLR Linein (syymetrisch). Das hat nix mit dem Y-Kabel zu tun.
...
Es ist nur die Frage, ob ein DI die entsprechende Leistung liefern kann und das sollte er eigentlich können. 2 Eingänge sind eigentlich immer drin. Bei dreien könnte es eng werden. Das macht sich aber zuächst in einer Höhendämpfung bemerkbar, nicht in einer Leistungshalbierung.

Die Leistungen der Endstufe sind abhängig vom Eingangssignal wie vom Gainregler der Endstufe. Hat der Input zu wenig wumms, kann man mit dem Gainregler der Endstufe nachhelfen.
Wie komsmt du jetzt auf PA? Ich dachte der DI treibt dann nur die Endstufe. Du könntest aber die PA mit dem Lineout und einer guten DI Box treiben. Da sind die Phasendrehungen egal, weil die Boxen ja nicht direkt neben deinem Stack stehen. und auch nicht gemeinsam mit ihm schwingen müssen.
Mit einem Lineout wirst du keine Monitorbox betreiben können, es sei den die ist aktiv. Und auch da ist die Phasendrehung egal, oder steht die Monitorbox mit auf dem Bassturm.
So ganz verstehe ich jetzt deine angepeilte Anordnung nicht mehr.
 
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Zitat:
So ganz verstehe ich jetzt deine angepeilte Anordnung nicht mehr.
Wahrscheinlich, weil ich am Anfang meiner Bass-/Basstechnikerfahrung stehe und noch keine große Ahnung habe...^^.[:II] Aaalso:

Anordnung 1:
ohne PA:
Aus dem Roland Cube über den XLR-Ausgang über ein Y-Kabel auf die beiden Eingänge der Crown-Endstufe (linker Endstufenausgang dann 2x Uno, je 8 Ohm, rechter Endstufenausgang 1x Quattro, 4 Ohm) Die Frage hier war, ob durch eine eventuelle Signalhalbierung (falls diese auftritt) durch das Y-Kabel mein Sound irgendwie schwächer / leiser wird als wenn man mit dem ganzen Signal in einen Kanal der Crown-Endstufe reingeht. Im letzteren Fall könnte ich dann für das volle Signal nur an diesen einen Kanal im Bridgedmodus meine Boxen parallel anschließen, was meine Uno (300W) vielleicht nicht aushält (OK, das gilt wahrscheinlich nur bei großer Lautstärke, bei der man meistens sowieso eine PA hat). Hätte ich beide Kanäle, so (denke ich zumindest) könnte ich die Lautstärke der Unos und der Quattro getrennt regeln, sodass ich eventuell sogar etwas den Sound anpassen könnte (ka., ob das viel bringt, denke ich mir nur so).

Anordnung 2:
mit PA (den Gedanken habe ich mir zusätzlich noch gemacht):
Möglichkeit der Monitor-Benutzung neben der PA-Benutzung:
Mit dem Y-Kabel wie gehabt aus dem Cube raus. Ausgang 1 an die PA, Ausgang 2 an meine Endstufe, die dann eine einzelne Box als meinen Monitor befeuert. Die Frage hier ist, ob hier an die PA noch ein ausreichendes Signal geliefert wird, sei es von der Signalqualität, sei es von der Signallautstärke, aber ich denke mal, dass die PAs so eine Art Inputlevel-Regler haben, an dem man das Signal dann genügend verstärken könnte, oder? Oder ist diese ganze Überlegung unnötig, weil ich von der PA gewöhnlich auf meine Monitorbox ein Outputsignal meines an die PA gelieferten XLR-Signals gestellt kriege??
Uff [B)]
Ich hoffe, es ist nun etwas verständlicher?
Wie gesagt, ich habe noch wenig Ahnung von größerem Equipment, es sind jetzt halt die Gedanken, die ich mir bei der Erweiterung dessen mache; ob es tatsächlich so geht wie ich mir das vorstelle, weiß ich nicht, deshalb frage ich ja.
Aber vielen Dank, Willie, für deine Geduld^^.
Greetz
 
Zuletzt bearbeitet:
Willie

Willie

Rock on...
Bassix
ß67.065
OK,
Anordnung 1 funktioniert so ohne Probleme. Endstufe wird bei beiden Kanälen voll ausgesteuert.

Anordnung 2:
Geht auch so ohne Probleme. Wenn die PA dir ein Monitorsignal liefert, geht das normalerweise auch in einen extra Monitor.
Zur SIcherheit könntest du aber in dieser Anordnung auch das Signal für die PA vom Lineout Mithilfe einer DI Box abzwacken, dann sind die beiden Signale getrennt.
Hast du eigentlich mal probiert, ob der DI Level am Roland in deiner Einstellung mit dem Master Volumen regelbar ist?
 
Just-a-Nick II

Just-a-Nick II

New Member
Bassix
ß244
Nein, der Master Volume des Roland hat keinen Einfluss auf die Lautstärke, die dann aus der Endstufe rauskommt.
Aber das Lineout-Signal ist in der Tat um einiges schwächer als das XLR-Signal, habs gerade ausprobiert.
Jetzt nur noch Y-XLR-Kabel und Uno / Quattro gekauft. (wenn ich auf die Kürze mal nen Geldsch..ßer finde.
Greetz
 
 

Oben Unten