Brainstorming: Optimales Boxenkonzept für mich?

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Moinsen,

ich hab nu meine TL806er im Bau und habe nun Blut geleckt.

Ich habe mir nun Gedanken und mein Equipment gemacht. Ich spiele punkigen Hardrock auf D-G-C-F Tuning, angezerrt also ich sag mal als grobe orientierung "Lemmybass".

Ich hatte bisher 2 4x10er (ne Eden und ne Hartke), danach 2x12 (SWR) mit der Eden und nun ne 2x10 mit der 2x12. Alles irgendwo suboptimal...

Da ich so langsam doch endlich mal durch WinISD durchsteige (Danke an Ochsenblut und Statitis für eure Geduld) habe ich überlegt mir eine Standalone-Lösung zu bauen.

Mein nächstes Top wird entweder Fender Rumble 350 oder Ampeg Portaflex 500, also rechnen wir mal mit verfügbaren 350w an 4 Ohm. Davor hängt ein sansamp VT und ein Preci.

Ich mag ansich den Klang der 12er, der Tiefgang ist auch in Ordnung, durch ihre kompakte Bauweise brät sie einem aber die Knie weg und oben beim Höhrer kommt nicht soo viel an. Ne 4x10 hat ein ähnliches Problem. Immer was drunter stellen finde ich auch doof.

Ich möchte eine "relativ leichte" (also deutlich unter 30 Kilo) Box im kleinen Kühlschrankformat, also als groben Anhaltspunkt etwa 45 breit und 70-80 cm hoch, natürlich dann auf die Ansprüche der Speaker angepasst.

Nun ist die Frage was für eine Bestückung sinn macht. 2x12 übereinander? 1x15+1x12? 1x15+2x10? 2x15 könnte zu heftig werden. Was sind so eure Erfahrungen, was funktioniert für solche Musik am besten?
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Gewichtsmäßig meine ich. Und ich denke 15er brauchen viel platz oder? Mit meiner vorstellung wäre ich bei etwa 90-100 liter
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.278
TecAmp S212

Hat 12"er und passt zu deinen Wunschmaßen bezüglich Größe und Gewicht.

Ob die was taugt, zu euer Musik passt, dir laut genug ist?
Ob es ähnliche Alternativen anderer Hersteller gibt?
Keine Ahnung.
Doch, da gab's doch auch mal eine NeoX 212T (2x12" übereinander) von GenzBenz. Doch selbst die war schon >50cm breit.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.181
Diesen Gedanken verfolge ich auch schon länger, allerdings aus Gewichtsgründen, die für mich im Vordergrund stehen. Also ein 15" gepaart mit einem 12". Und wegen der Flexibilität und dem noch geringeren Einzelgewicht werde ich mir zu meiner 1123Neo noch eine kleine 15"-Neo holen (Bauen, Selbstbau, Bausatz; vermutlich mit Hans's Beteiligung). Für die kleinen Sachen oder falls ich nur meinen Monitor brauche, nehme ich dann eine der Boxen mit dem BH250. Wenn's doch mal lauter werden muss, nehme ich beide Boxen und stell mein Rack mit der Alto drauf.

Beide Speaker in einer Kiste würden schnell zu groß werden. Geeignete 15" brauchen meistens so etwa 80-100Ltr. Und Fullrange-12" brauchen Minimum 40Ltr.. 30Kg werden mit Neo-Bestückung kein Problem sein, aber das Boxenformat mit dem Gesamtvolumen ist dann doch schon etwas unhandlich und im Kofferraum schwierig zu verstauen!

Die Mischung von 15" mit 2x10" hat mich nicht überzeugt. Eine Box mit 2x12"+2x10" war mir auch nicht so recht gelungen; ich konnte sie aber dann doch noch gut verkaufen.

Jetzt will ich es auch mal mit 15"+12" versuchen und bin guter Dinge, dass es mir gefallen wird.
 

beate

Bassteltante
Warum baust Du nicht noch drei TL806? Dann hättest Du doch alles was Du benötigst, und das sogar mit maximaler Flexibilität. Mit geschickt gewählten Chassis wird das sogar lauter werden als 2 15er.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hier als kleine Inspiration eine Neoline 2128 in hochkant. Wiegt 23 Kg mit dem 8er oder 21,5 mit Horn. Morgen kommt noch das Gitter drauf und dann darf sie zu Ihrem neuen Herrchen.
80 hoch 53 breit 40 tief, 600 Watt RMS, 4 ohm, Sackkarrenoption mit Griff oben und unten + Heckrollen. Geht auch als 50 breit.

2128 Hochkant.jpg
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Hallo Hans, das klingt sehr gut. Denke das ist ziemlich genau was Ich suche. Tief genug abgestimmt rumst das sicher ordentlich. Nur mal als Anhaltspunkt, was was würde sowas als Bausatz bei dir kosten? Gerne auch als privatnachricht. Als nicht-neo-version wären wir vermutlich bei ~28 kilo oder?
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Achso Bea deine Antwort hatte ich übersehen. Wird 3x12 nicht impedanzmäßig etwas komisch? Bei 3x 8 Ohm Chassis bin ich unter 4 Ohm und bei ner Mischbestückung... hmm... und ich glaube nicht dass das kleiner oder leichter wird als ne 2x15....

Weitere Vorschläge sind gerne wilkommen! Die Version von Hans finde ich aber zugegebenermaßen bisher am Interessantesten.
 

beate

Bassteltante
Wieso? Du hast doch schon eine. Ergibt Summa Summarum 4 Boxen?

Eine TL806 hat 35 l + Portvolumen, 15er funktionieren in 70 l nur grenzwertig (schau Dir mal meinen Thread im GBB-Forum an) - 80 l + Portvolumen müssen in der Praxis schon sein.
Es wird mit 4 Thieles daher tatsächlich kleiner als bei 15ern, aber auf keinen Fall leichter, weil mehr Wandfläche.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
die beiden TL806 die ich baue werden aber gebeizt und nicht bezogen, das wäre mir zu schade als Hauptstack in der Band. Man könnte natürlch ne Doppel-806er bauen mit Neo-Basslites oder ne Doppel-Little-606. Dann habe ich aber wieder nicht mein gewünschtes Format.

Edit: Hmm jetzt hast du mir aber echt n Floh ins Ohr gesetzt... hab grad ernsthaft überlegt für die 806er doch Strukturlack ovn Warnex zu verwenden und zu gucken wie sich die beiden im Bandkontext macht... aaar :D
 
Zuletzt bearbeitet:

bassndrums

Member
Bassix
ß2.151
Probier doch mal 1x18 - 4 Ω + lauten 1x8 oder 10 für die Mitten.
Aus 12ern kannste nur laut aber nicht tief oder dann tief aber nicht laut quetschen.
Win ISD kannste vergessen, das ist gerade mal gut um überschlagsmässig heraus zu finden was ein Treiber so macht.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wobei wir wieder bei dem Problem gelandet sich, daß alle aktuell angebotenen 18" Chassis für Bass viel zu schwerfällig sind und eine viel zu hohe Membranmasse haben.
Die alten Electro Voice EVM 18B oder die ganz alten Goodmans waren schon andere Kaliber. Der 18B ging sogar noch bis 4KHz hoch, allerdings gerichtet wie ein Laserschwert :-)
Vernünftige Weichen zu bauen, die z.B. bei 250Hz das Signal zum Mitteltöner trennen, sind gar nicht so einfach zu bauen bzw. recht teuer. Kommt mir jetzt bitte nicht mit diesen Fertigweichen.
Die sind für ohmsche Lasten ausgelegt und da müsste man, damit sie überhaupt zuverlässig arbeiten, die Spuleninduktivität und schlimmstenfalls auch noch den Resonanzpeak durch hübschen R-L-C-Schaltungen wegkompensieren. Lasst euch zudem sagen: Eine Crossoverfrequenz mitten im Grunddtonbereich (und der geht beim normalen Bass bis etwa 300Hz) ist eine Katastrophe, wenn da die Weiche nihct absolut genau arbeitet. Sowas würde ich nur per aktiver Trennung machen. Dann am besten 19" Bass-Preamp kombiniert z.b. mit einer Crown XLS-Endstufe. Die hat intern ne einstellbare Linkwitz 24dB-Weiche fürs Bi-Amping. Die größeren Modelle der XTI-Serie haben sogar noch zusätzliche Parametric-EQs zur Boxen- bzw. Raumanpassung mit drin.
 
Oben Unten