Class D Amps

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
  1. Einer meiner Schüler wollte einen gebrauchten Gallien Krueger (Modell weiß ich jetzt nicht, irgendwas Kleines) kaufen. Ist ein Class D Amp und der macht genau das wovor immer wieder gewarnt wird. Er geht immer wieder mal einfach so und ohne erkennbaren Grund aus. Was denken sich die Hersteller ? Kein TV Hersteller würde es wagen einen Fernseher auf den Markt zu werfen und vor allen Dingen fröhlich weiter zu produzieren, der mitten im Film ständig ausgeht. Normalerweise müßte man die Dinger einfach zurückgeben und sein Geld zurückverlangen, denn das ist ein schwerer bauartbedingter Mangel. Da wird man als Kunde bewußt hintergangen.
 

seppblind

Well-Known Member
Einer meiner Schüler wollte einen gebrauchten Gallien Krueger (Modell weiß ich jetzt nicht, irgendwas Kleines) kaufen. Ist ein Class D Amp
Ich hab seit 2 jahren einen GK MB500 class D ohne aussetzter in betrieb.
In den GK-"fanseiten" hier auf bassic ist mir nicht aufgefallen daß diese MB200 MB500 usw außergewöhnliche ausfälle zeigen.

Da wollte vielleicht jemand seinen gebrauchten, defekten amp jemandem andrehen. ?

Kein TV Hersteller würde es wagen einen Fernseher auf den Markt zu werfen und vor allen Dingen fröhlich weiter zu produzieren, der mitten im Film ständig ausgeht.
Soll auch schon vorgekommen sein.
Zb bei der Sony TV Bravia-serie.

Oder Samsung TVs, in denen teilweise billigste China schrott-kondensatoren verbaut sind.
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß35.469
Ich habe jetzt auch seit geraumer Zeit einen GK MB Fusion 500 Class D Amp mit Röhrenvorstufe und habe keinerlei Probleme und Ausfälle. Ich nutze ihn ausschliesslich mit 5Saitern. Vielleicht ist wirklich ein Einzelfall.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.505
  1. Einer meiner Schüler wollte einen gebrauchten...
Sorry aber Garantieansprüche kann man auf dem Gebrauchtmarkt einfach nicht erheben. Das ist genau das Risiko was man sich durch's sparen erkauft. Das Zeug könnte defekt sein und ist um umtausch ausgeschlossen.

Ich kenne Leute die die MB Fusion Amps durch ganze Touren gezogen haben, ohne einen einzigen Ausfall.
 

tom-g

Active Member
Bassix
ß2.180
  1. Einer meiner Schüler wollte einen gebrauchten Gallien Krueger (Modell weiß ich jetzt nicht, irgendwas Kleines) kaufen. Ist ein Class D Amp und der macht genau das wovor immer wieder gewarnt wird. Er geht immer wieder mal einfach so und ohne erkennbaren Grund aus. Was denken sich die Hersteller ? Kein TV Hersteller würde es wagen einen Fernseher auf den Markt zu werfen und vor allen Dingen fröhlich weiter zu produzieren, der mitten im Film ständig ausgeht. Normalerweise müßte man die Dinger einfach zurückgeben und sein Geld zurückverlangen, denn das ist ein schwerer bauartbedingter Mangel. Da wird man als Kunde bewußt hintergangen.
Nicht gerade seriös dein Post, strotzt vor Vorurteilen und Fakten sehe ich auch keine (außer dass der Amp hin wieder aus geht). Du weist noch nicht mal um welches Modell es sich handelt. Er ist aber Class-D? Dann soll der Amp auch noch bauartbedingte Mängel aufweisen. Na welche denn? Du bist dir auch absolut sicher, dass der Amp keine Defekte hat? Es liegt auch keine Fehlbedingung vor? Alle anderen Komponenten sind ok (Lautsprecherkabel, Stecker, etc)?
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß16.830
Wenn er den Amp überlastet, schaltet der ab - so einfach ist das bei Class-D.

Wo ein Transen-Amp (manchmal ja auch gewollt) in die Endstufenzerre geht, schaltet der Class-D einfach ab, der kennt konstruktionsbedingt diesen Grenz-/Überlastbereich nicht.

Vielleicht hat er die Bässe stark geboostet, da kommt der Amp früher ans Limit als es vielleicht die Stellung des Master-Reglers suggeriert...

Viele Grüße,
Durstig
 

Basshoschi

Hans im Glück
  1. Einer meiner Schüler wollte einen gebrauchten Gallien Krueger (Modell weiß ich jetzt nicht, irgendwas Kleines) kaufen. Ist ein Class D Amp und der macht genau das wovor immer wieder gewarnt wird. Er geht immer wieder mal einfach so und ohne erkennbaren Grund aus. Was denken sich die Hersteller ? Kein TV Hersteller würde es wagen einen Fernseher auf den Markt zu werfen und vor allen Dingen fröhlich weiter zu produzieren, der mitten im Film ständig ausgeht. Normalerweise müßte man die Dinger einfach zurückgeben und sein Geld zurückverlangen, denn das ist ein schwerer bauartbedingter Mangel. Da wird man als Kunde bewußt hintergangen.
WOUW, ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt.
Einfach mal die Bedienungsanleitung lesen.
Hinten unter Technik. Da steht in schwarzen Lettern:
Protection:
Full short circuit, thermal & RF
protection. Stable into reactive
and mismatched loads. Five
second muted warm-up.

Also macht er unter Umständen das was er mache soll.
Sich selbst schützen.
Erst mal die Einstellungen kontrollieren.
Vieleicht klappts ja dann. :-)
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
Nicht gerade seriös dein Post, strotzt vor Vorurteilen und Fakten sehe ich auch keine (außer dass der Amp hin wieder aus geht). Du weist noch nicht mal um welches Modell es sich handelt. Er ist aber Class-D? Dann soll der Amp auch noch bauartbedingte Mängel aufweisen. Na welche denn? Du bist dir auch absolut sicher, dass der Amp keine Defekte hat? Es liegt auch keine Fehlbedingung vor? Alle anderen Komponenten sind ok (Lautsprecherkabel, Stecker, etc)?

1. Vorurteil, ja da hat sich tatsächlich sowas wie ein Vorurteil bei mir eingeschlichen. Wie kommt denn sowas ? Wieso habe ich diesbezüglich keine Vorurteile gegen Class A Amps ?
2. Fakt ist, daß der Amp regelmäßig ausgeht !
3. Ob es jetzt der MB 200 oder 500 ist, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, denn es geht um Class D und es handelt sich hier definitiv um einen Class D Amp.
4. Bauartbedingter Mangel: Lies dir mal die Posts von Durstig oder die Posts in anderen Threads zu diesem Thema durch.
5. Natürlich bin ich mir nicht sicher, ob der Amp einen sonstigen Defekt hat. Komischerweise funktioniert er ja meistens und macht eben genau das, was andere auch schon in diversen Threads bemängelt haben.
6. Fehlbedienung scheidet zu 99% aus. Er hat mit anderen Amps seit vielen noch nie Probleme gehabt.
7. Kabel etc funktionieren an anderen Amps einwandfrei (siehe Punkt 6)

Um eins nochmal klar zu machen, es mag durchaus sein, daß mein Beitrag hier etwas zu provokant war. Offensichtlich gibt es ja auch viele, die bisher keine Erfahrung dieser Art machen mußten, aber diese Problematik taucht immer wieder in diversen Threads (auch im PA Bereich) auf und immer nur bei Class D Amps und genau das sollte eigentlich uns alle stutzig machen.
Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber ich glaube zumindest bis zum jetztigen Zeitpunkt, daß da was faul ist.
 

SVTX

Mind the twat
Bassix
ß8.505
Also ich glaube es sind in der Summe schon weitaus mehr Endstufen Röhren durchgebrannt als Class-D Endstufen. Sag deinem Padawan mal er soll beim 500 den Limiter angeschaltet lassen, der arbeitet gut. Sonst eben einfach mal so ein Ding neu kaufen, testen und ggf. behalten oder zurück schicken.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
Also ich glaube es sind in der Summe schon weitaus mehr Endstufen Röhren durchgebrannt als Class-D Endstufen. Sag deinem Padawan mal er soll beim 500 den Limiter angeschaltet lassen, der arbeitet gut. Sonst eben einfach mal so ein Ding neu kaufen, testen und ggf. behalten oder zurück schicken.

Da kannst du schon recht haben, Röhren verschleißen halt, aber dann tauschst du die Röhre und dann geht das Ding wieder, aber was machst du wenn sich dein Amp immer wieder mal verabschiedet, aber "ansonsten" normal läuft. Da kannst du weder reklamieren noch reparieren und mußt einfach damit leben. So ganz ok finde ich das nicht.
Zum Glück gibt es ja ausreichend Alternativen und ich werde mir so schnell keinen Class D Amp zulegen, zumindest bis diese Problematik nicht mehr auftritt.
 

tom-g

Active Member
Bassix
ß2.180
1. Vorurteil, ja da hat sich tatsächlich sowas wie ein Vorurteil bei mir eingeschlichen. Wie kommt denn sowas ? Wieso habe ich diesbezüglich keine Vorurteile gegen Class A Amps ?
2. Fakt ist, daß der Amp regelmäßig ausgeht !
3. Ob es jetzt der MB 200 oder 500 ist, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, denn es geht um Class D und es handelt sich hier definitiv um einen Class D Amp.
4. Bauartbedingter Mangel: Lies dir mal die Posts von Durstig oder die Posts in anderen Threads zu diesem Thema durch.
5. Natürlich bin ich mir nicht sicher, ob der Amp einen sonstigen Defekt hat. Komischerweise funktioniert er ja meistens und macht eben genau das, was andere auch schon in diversen Threads bemängelt haben.
6. Fehlbedienung scheidet zu 99% aus. Er hat mit anderen Amps seit vielen noch nie Probleme gehabt.
7. Kabel etc funktionieren an anderen Amps einwandfrei (siehe Punkt 6)

Um eins nochmal klar zu machen, es mag durchaus sein, daß mein Beitrag hier etwas zu provokant war. Offensichtlich gibt es ja auch viele, die bisher keine Erfahrung dieser Art machen mußten, aber diese Problematik taucht immer wieder in diversen Threads (auch im PA Bereich) auf und immer nur bei Class D Amps und genau das sollte eigentlich uns alle stutzig machen.
Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen, aber ich glaube zumindest bis zum jetztigen Zeitpunkt, daß da was faul ist.
Zu 1.: Weil du mit ziemlicher Sicherheit noch nie eine Class A Endstufe in diesem Leistungsbereich gespielt hast
Zu 4.: Du hast keine Ahnung wovon du redest, wenn du eine Schutzschaltung einen bauartbedingten Mangel nennst.
Zu 5.: Das würde ich als erstes ausschließen.
Zu 6.: Siehe meine Kommentare zu 1. und 4. Du hast keine Ahnung.
Zu 7.: Sie meine Kommentare zu 1., 4. und 6. Du hast keine Ahnung. Zum Beispiel verhalten sich Schutzschaltungen verschiedener Amps unterschiedlich. Es kann sehr wohl an defekten Steckern und/oder Kabeln liegen.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
Zu 1.: Weil du mit ziemlicher Sicherheit noch nie eine Class A Endstufe in diesem Leistungsbereich gespielt hast
Zu 4.: Du hast keine Ahnung wovon du redest, wenn du eine Schutzschaltung einen bauartbedingten Mangel nennst.
Zu 5.: Das würde ich als erstes ausschließen.
Zu 6.: Siehe meine Kommentare zu 1. und 4. Du hast keine Ahnung.
Zu 7.: Sie meine Kommentare zu 1., 4. und 6. Du hast keine Ahnung. Zum Beispiel verhalten sich Schutzschaltungen verschiedener Amps unterschiedlich. Es kann sehr wohl an defekten Steckern und/oder Kabeln liegen.
Das ist meine letzte Reaktion auf deine "seriösen" Kommentare. Ich habe kein Interesse mehr daran, mich mit dir weiter abzugeben.
 

Basshoschi

Hans im Glück
also, ich muss jetzt doch mal ne lanze für tom-g brechen.
wäre es nicht sinnvoller gewesen, einfach mal eine frage ans publikum zu stellen?
möglicherweise, hat jemand erfahrung gesammelt?
an was könnte es liegen?
du siehst, es viele möglichkeiten ein gespräch anzufangen.
und auf diese art und weise hättest du mit 100%iger garantie kein gegenwind geerntet.
ich habe auch diverse amps am start.
wenn ich meinen kleinen GK maßlos aufreise, ins clipping gehe, tja, dann muss ich mit der konsequenz leben dass er zu schwach für den proberaum ist.
der "gleichstrom" macht den dinger halt heiß, und gott sei dank gibt es die schutzschaltung.
die macht was sie soll: SCHÜTZEN
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß35.469
Da kannst du schon recht haben, Röhren verschleißen halt, aber dann tauschst du die Röhre und dann geht das Ding wieder, aber was machst du wenn sich dein Amp immer wieder mal verabschiedet, aber "ansonsten" normal läuft. Da kannst du weder reklamieren noch reparieren und mußt einfach damit leben. So ganz ok finde ich das nicht.
Zum Glück gibt es ja ausreichend Alternativen und ich werde mir so schnell keinen Class D Amp zulegen, zumindest bis diese Problematik nicht mehr auftritt.
Ich denke der "Schlüssel" zum Glück, bei Class D ist der, dass man die Endstufe immer überdimensioniert. D. h. würde ich im Analogbereich 250 W haben wollen, dann würde ich als Class D 500 W nehmen, um nämlich auszuschließen, dass die Endstufe in den Grenzbereich kommt. Wie gesagt ich hatte eine Zeitlang eine Crown XLS 1500 Class D Endstufe und die hat nie irgendwie gemuckt oder Aussetzer gehabt. Genauso verhält es sich mit meinem GK MB Fusion 500. Den habe ich in einen FMC Combo eingebaut der 250 W verträgt, die Endstufe bringt 500, folglich hatte ich bisher nie ein Problem. Ich denke, wenn man das beherzigt, das großzügige dimensionieren der Class D Endstufe, gerade im Bass Bereich, dann kann man ruhigen Gewissens Class D kaufen.

Ich vergleiche das mal mit Röhren-Watt und Analog-Watt, auch hier liegen vom Hörempfinden große Unterschiede, in diese Reihe sollte man ggf. den Vergleich Class A zu Class D sehen. Wie gesagt bei Class D im Zweifelsfalle eine Nummer "dicker" die Endstufe und dann sollte es im Regelfall keine Probleme geben.

Gruß
Loga
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
also, ich muss jetzt doch mal ne lanze für tom-g brechen.
wäre es nicht sinnvoller gewesen, einfach mal eine frage ans publikum zu stellen?
möglicherweise, hat jemand erfahrung gesammelt?
an was könnte es liegen?
du siehst, es viele möglichkeiten ein gespräch anzufangen.
und auf diese art und weise hättest du mit 100%iger garantie kein gegenwind geerntet.
ich habe auch diverse amps am start.
wenn ich meinen kleinen GK maßlos aufreise, ins clipping gehe, tja, dann muss ich mit der konsequenz leben dass er zu schwach für den proberaum ist.
der "gleichstrom" macht den dinger halt heiß, und gott sei dank gibt es die schutzschaltung.
die macht was sie soll: SCHÜTZEN
Eine Schutzschaltung macht selbstverständlich Sinn, aber mir geht es darum, daß andere Amps funktionieren, ohne sich regelmäßig abzuschalten.
Mir sind in vierzig Jahren bisher zwei Amps abgeraucht, ein Trace Elliot nach 5 Minuten und ein Mesa Boogie. In beiden Fällen war es ein Fehler auf der Endstufenplatine. Mesa Boogie hat mir sogar einen nagelneuen Amp geschickt, obwohl der alte ca. 4-5 Jahre alt war.
Du hast recht, es wäre sinnvoller gewesen, das als Frage zu stellen. Gegenwind ist auch ok, aber ein gewisses Niveau darf dabei nicht unterschritten werden.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß58.033
Wenn die Schutzschaltung zuschlägt, ist das OK. Wenn das dauernd passiert, egal ob bei Class A/B oder D ist die Endstufe einfach für den gewünschten Zweck/Sound zu klein. Mehr gibt es da nicht dran zu deuteln. Punkt.
Aber gerade bei Class-D wir immer gerne gespart. Weil die Amps ja nicht nur so schön klein sind, nein, kostenmäßig sind die ja auch so günstig. Was man gerne vergißt, Class-D braucht, wie es schon angeklungen ist, einfach mehr Reserve. Ich empfehle ohne Limiter/Comp auch gerne das 4-Fache der Class A/B Leistung. Dann relativiert sich auch gleich der Preis. Ich hab meinen SWR Headlite schon öfters an die Leistungsgrenze gefahren. Aber die Ing.'s von SWR haben ihren Job sauber gemacht. Ein Limiter regelt einfach vorher das Signal ab. Da schaltet sich nix aus, es pumpt dann eben halt. Dafür kostet der Amp aber eben auch mehr als das doppelte gegenüber z.B. einen LG 1000. Der hat zwar die 2,5 Fache Leistung, aber man kann sie nicht nutzen, weil der Amp beim kleinsten Slap sich ausschaltet. Da ist kein Comp/Limiter drin.
Übrigens glaube ich euch nicht, das ihr jemals einen Class-A Amp gespielt habt. Class-A bedeutet was ganz anderes. Die üblichen analogen Endstufen sind alle Class-A/B.
Denn nur so ein kleiner Tipp: Class-A Endstufen verbrauchen immer etwas mehr als die Leistung, die man aus ihnen theoretisch herausholen kann. D.h. wenn ihr eine 100W Class-A Endstufe habt, dann werden immer 100W verbraucht, egal ob ihr spielt oder pause macht. Wer noch die alten 100W Glühbirnen kennt, der weiß, wie heiß die werden können. Die Leistung muss dann erstmal abgeführt werden.
Class-A heißt ja nicht analog, genauso wenig wie Class-D digital heißt.
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß82.094
Wenn die Schutzschaltung zuschlägt, ist das OK. Wenn das dauernd passiert, egal ob bei Class A/B oder D ist die Endstufe einfach für den gewünschten Zweck/Sound zu klein. Mehr gibt es da nicht dran zu deuteln. Punkt.
Aber gerade bei Class-D wir immer gerne gespart. Weil die Amps ja nicht nur so schön klein sind, nein, kostenmäßig sind die ja auch so günstig. Was man gerne vergißt, Class-D braucht, wie es schon angeklungen ist, einfach mehr Reserve. Ich empfehle ohne Limiter/Comp auch gerne das 4-Fache der Class A/B Leistung. Dann relativiert sich auch gleich der Preis. Ich hab meinen SWR Headlite schon öfters an die Leistungsgrenze gefahren. Aber die Ing.'s von SWR haben ihren Job sauber gemacht. Ein Limiter regelt einfach vorher das Signal ab. Da schaltet sich nix aus, es pumpt dann eben halt. Dafür kostet der Amp aber eben auch mehr als das doppelte gegenüber z.B. einen LG 1000. Der hat zwar die 2,5 Fache Leistung, aber man kann sie nicht nutzen, weil der Amp beim kleinsten Slap sich ausschaltet. Da ist kein Comp/Limiter drin.
Übrigens glaube ich euch nicht, das ihr jemals einen Class-A Amp gespielt habt. Class-A bedeutet was ganz anderes. Die üblichen analogen Endstufen sind alle Class-A/B.
Denn nur so ein kleiner Tipp: Class-A Endstufen verbrauchen immer etwas mehr als die Leistung, die man aus ihnen theoretisch herausholen kann. D.h. wenn ihr eine 100W Class-A Endstufe habt, dann werden immer 100W verbraucht, egal ob ihr spielt oder pause macht. Wer noch die alten 100W Glühbirnen kennt, der weiß, wie heiß die werden können. Die Leistung muss dann erstmal abgeführt werden.
Class-A heißt ja nicht analog, genauso wenig wie Class-D digital heißt.
Ich meinte auch gar nicht speziell Class A, sondern Class A nur als Beispiel für sämtlichen anderen technischen Konzepte. Andere Amps haben auch Schutzschaltungen, aber die gehen halt i.d.R. nur an wenn man es komplett übertreibt oder ein Defekt vorliegt.
Ich finde, ich muß als Kunde einfach davon ausgehen können, daß ein Amp mit 200 Watt für normales Proben ausreicht (so war es ja bisher egal ob Röhre, Transistor oder sonstwas) ohne daß man zumindest Gefahr läuft in den Grenzbereich zu kommen.
Fazit wäre: Class D besser nur mit Limiter und eher 500 als 200 Watt für Proben und Gigs. Kann man das so stehen lassen ?
 
Zuletzt bearbeitet:

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Zu 1.: Weil du mit ziemlicher Sicherheit noch nie eine Class A Endstufe in diesem Leistungsbereich gespielt hast
Zu 4.: Du hast keine Ahnung wovon du redest, wenn du eine Schutzschaltung einen bauartbedingten Mangel nennst.
Zu 5.: Das würde ich als erstes ausschließen.
Zu 6.: Siehe meine Kommentare zu 1. und 4. Du hast keine Ahnung.
Zu 7.: Sie meine Kommentare zu 1., 4. und 6. Du hast keine Ahnung. Zum Beispiel verhalten sich Schutzschaltungen verschiedener Amps unterschiedlich. Es kann sehr wohl an defekten Steckern und/oder Kabeln liegen.
:O!Was bist Du denn für einer?

Es magsein dass wir hier gelegentlich etwas wild über irgendetwas schimpfen und man sich ggf. auch mal in einer Meinung verrennt, aber der Ton untereinander ist in nder Regel gut, da man sich schon seit Jahren ließt und zu guten Teilen auch persönlich kennen gelernt hat.

Deine Art passt da nicht rein...
 
 

Oben Unten