Combo mit gutem D.I.-Out?


Durstig
Durstig
Well-Known Member
Bassix
ß19.454
Hallo Mit-Bassicer,

ich kann aufgrund eines neuen Projektes endlich mal wieder völlig "legal" G.A.S. haben und mir was Neues zulegen. :D

Ich benötigen einen Combo aus der - sagen wir mal - "mittleren" Leistungsklasse, der aber einen qualitativ guten DI-Out hat und vor allem leicht ist.
Um euch eine bessere Einschätzung zu geben, an welche Liga ich da Leistungs-, Feature- und Preismäßig denke, hier mal ein paar in Frage kommende Beispiele:

Markbass MiniMark 802:
Vorteile: qualitativ sicherlich über jeden Zweifel erhaben (auch der DI-Out), leistungsmäßig für meine Anwendung garantiert ausreichend, Gewicht mit ca. 11 kg gut!
Nachteile: kein Wedge-Gehäuse (finde ich bei Combos vorteilhaft), Preis (599,-) eher an meiner Obergrenze...

Hartke Kickback 12 (neue Version):
Vorteile: Wedge mit Bedienelementen vorne, Preis passt, Gewicht (14 kg) noch geraaade soooo ok..., Leistung definitiv ausreichend!
Nachteile: Qualität des DI-Out mir unbekannt, insgesamte Qualität/Zuverlässigkeit mir auch unbekannt...

EBS Session 60:
Vorteile: anerkannte Qualität, Wedge, Leistung dürfte gerade so reichen (soll für 1x10" und 60 Watt ja anscheinend recht gut abgehen)...
Nachteile: Gewicht (16 kg) eigentlich oberhalb meiner Komfortzone, Bedienelemente hinten oben (im gewedgtem Zustand schlecht erreichbar), nur 1x10" (ist das genug im Vergleich zu den anderen?)

Fender Rumble 100:
Vorteile: Gewicht (nur 10,irgendwas kg), 1x12", Preis!
Nachteile: kein Wedge, Gesamtqualität vielleicht eher klapperig? (weiß ich nicht)

Ich denke, daraus kann man meine Anforderungen rauslesen und das sind halt die Geräte, die mir bereits für diesen Zweck ins Auge gefallen sind B)
Jetzt kommt ihr: was haltet ihr - möglichst aus eigener Anschauung - von den genannten und welche Alternativen würden noch in dieses Beuteschema fallen?

Ach so: nur auf Neukauf bezogen.

Vielen Dank schon mal und viele Grüße
Durstig
 
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Warum legat du so viel Wert auf eingebaute DI-Out? Eine separate DI kostet nich die Welt und würde die Angebotsliste erweitern...:-)
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.797
Halte am besten Ausschau nach einem der beiden Combos vom Aer, vor allem dieser hier:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-one/

----> 13,5kg, sau laut und druckvoll, die Leistungsangaben sind sehr konservativ und der Speaker extrem gut im Gehäuse abgestimmt. Selbst das Low B kommt hier schon recht amtlich rüber!



Der klingt noch einen Tick besser, wiegt aber auch etwas mehr:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-three/




Habe beide schon gespielt und bin extrem begeistert, wenn ich so eine Kiste bräuchte in einem meiner Setups wäre es schön längst zu Hause eingezogen. Aktuell passt mir aber was anderes besser in meine Konstellationen...

Grüße Hen
 
Zuletzt bearbeitet:
hui
hui
diving for pearls
Bassix
ß91.755
Halte am besten Ausschau nach einem der beiden Combos vom Aer, vor allem dieser hier:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-one/

----> 13,5kg, sau laut und druckvoll, die Leistungsangaben sind sehr konservativ und der Speaker extrem gut im Gehäuse abgestimmt. Selbst das Low B kommt hier schon recht amtlich rüber!



Der klingt noch einen Tick besser, wiegt aber auch etwas mehr:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-three/




Habe beide schon gespielt und bin extrem begeistert, wenn ich so eine Kiste bräuchte in einem meiner Setups wäre es schön längst zu Hause eingezogen. Aktuell passt mir aber was anderes besser in meine Konstellationen...

Grüße Hen

sicher nette combos. - aber ich würde sagen, du hast den budget-faktor ziemlich grob ausgeblendet.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.797
sicher nette combos. - aber ich würde sagen, du hast den budget-faktor ziemlich grob ausgeblendet.

Naja, ich hatte mit dem "Ausschau halten" den Gebrauchtmarkt impliziert und dann wäre das schon durchaus drinne... Also so round about... Meine Meinung nach ist es immer besser zu warten, sparen und dann ein paar Euros mehr auszugeben... ;-)

Grüße Hen
 
hui
hui
diving for pearls
Bassix
ß91.755
Ibanez P3110
klein, leicht, guter klang, 300w, zwar kein wedge aber kippfunktion, möglichkeit eine zusätzliche box anzuhängen, wenn mal mehr lautstärke gefordert ist.
 
Durstig
Durstig
Well-Known Member
Bassix
ß19.454
Warum legat du so viel Wert auf eingebaute DI-Out?
Eine externe DI Box hab ich. Im vorliegenden Fall muss das Setup so minimalistisch sein wie möglich: Combo, Netzkabel, Instrumentenkabel, Bass.

Die interne DI sollte aber was taugen, denn hier und da geht's mal in eine PA.
Bei manchen Combos liest man da leider nix Gutes drüber...

Stimmt! Der würde auch gut ins Bild passen. Wie ist die Qualität des DI-Out?
Und insgesamt? Hier und da liest man, der würde etwas "boxy" klingen...
 
hui
hui
diving for pearls
Bassix
ß91.755
Hm, der ausgang ist explizit als line-out angegeben. Da ich ihn noch nie verwendet habe, kann ich dazu nichts erhellendes sagen. Als standalone gehts für klein. Boxy find ich nicht nur halt nicht sehr laut - ich betreibe ihn in der regel aber sehr gerne mit einer zusätzlichen gk115. Damit bin ich auch bei laut glücklich. Spiele allerdings auch keinen metal und mit vernünftigem gitarrero und jazz-drummer...
 
Durstig
Durstig
Well-Known Member
Bassix
ß19.454
mit vernünftigem gitarrero und jazz-drummer...
in die Richtung geht das bei mir auch...

Bei der ersten Probe neulich hatte ich - aus Bequemlichkeit :rolleyes: - nur meinen alten Peavey Max Practice-Combo (1x8", vielleicht 20W - der klassische Wohnzimmer-Brüllwürfel) geschnappt und dachte mir "notfalls tape ich mir den ans Ohr, dann höre ich mich schon". Von wegen: der Drummer und der (Akkustik-)Gitarrist waren so handzahm, ich konnte mich mit diesem Miniwürfel hören. Es war natürlich weit weg von gut und ohne jeden Headroom, aber es hat funktioniert! Etwas, was normalerweise mit den ganz primitiven Einfachst-8-Zoll-Combos nicht geht...

Somit benötige ich für die Anwendung wirklich maximal sowas, wie in meinem Eröffnungspost.
Heute bei Probe Nr. 2 hatte ich (mangels einer "Mittelklasse") meine SAD 1x12 und meinen Trace Elliot ELF dabei: viel zu viel Aufwand, Schlepperei usw. dafür, dass das Setup nur im Standgas lief...

Im Alter wird man halt bequem... :D8D
 
Herr Mosa
Herr Mosa
mobass
Bassix
ß75.310
Ich benutzee für solche Minimalsachen einen Roland Bass Cube 60, der tut ganz ordentlich und hat einen sauberen DI, außerdem sogar einen (Auto-) Kompressor und Stimm-Möglichkeit (und andere Gimmiks).

Allerdings hat der solche Amp-Models - ich nehme immer "Superflat" mit ohne Gimmiks. Die Lautstärke reicht bis leises Drumset und die PA-Abnahme über DI ist ok. Der Klang ist in meinen Ohren etwas "bedeckt", aber hey, es ist Bass :-)
 
hui
hui
diving for pearls
Bassix
ß91.755
in die Richtung geht das bei mir auch...

Bei der ersten Probe neulich hatte ich - aus Bequemlichkeit :rolleyes: - nur meinen alten Peavey Max Practice-Combo (1x8", vielleicht 20W - der klassische Wohnzimmer-Brüllwürfel) geschnappt und dachte mir "notfalls tape ich mir den ans Ohr, dann höre ich mich schon". Von wegen: der Drummer und der (Akkustik-)Gitarrist waren so handzahm, ich konnte mich mit diesem Miniwürfel hören. Es war natürlich weit weg von gut und ohne jeden Headroom, aber es hat funktioniert! Etwas, was normalerweise mit den ganz primitiven Einfachst-8-Zoll-Combos nicht geht...

Somit benötige ich für die Anwendung wirklich maximal sowas, wie in meinem Eröffnungspost.
Heute bei Probe Nr. 2 hatte ich (mangels einer "Mittelklasse") meine SAD 1x12 und meinen Trace Elliot ELF dabei: viel zu viel Aufwand, Schlepperei usw. dafür, dass das Setup nur im Standgas lief...

Im Alter wird man halt bequem... :D8D

dann könnte das mit dem ibanesen schon passen. aber du weisst, dass der EBS hier vermutlich noch mehr freunde hat.
am schluss läuft es wie so oft darauf heraus, dass du am besten mal in einem guten store ein wenig testest....:bier:
 

Eliashaugk
Eliashaugk
Well-Known Member
Bassix
ß41.735
Also ich hab auch schon ne Bigband mit 8“ 15 Watt Würfel beschallt, und es ging erstaunlich gut, also nicht unterschätzen ;-)
 
Andreas_SH
Andreas_SH
Groove Agent
Bassix
ß28.328
War neulich mit Bass-Anfängerin im Laden zwecks Combokauf.
Angetestet wurden Ibanez 3110, EBS Session 60, Fender Rumble 100 und Ampeg BA112.
Vom Ibanez waren wir enttäuscht, der klang in der Tat etwas topfig.
Der Ampeg hat auch nicht überzeugt.
Geworden ist es der Fender, vor allem auch aus Gewichtsgründen, und da kommt ordentlich Druck raus.
Von klapperig habe ich nichts bemerkt. Allerdings kann ich zur DI nichts sagen, könnte mir das Ding aber mal ausleihen.
Der EBS wäre meine Wahl gewesen, den hatte ich auch mal und der DI Ausgang ist ok.
Der klang der Dame aber wohl etwas zu clean und er ist auch nicht ganz so laut wie der Fender.
 
  • Like
Reaktionen: hui
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß59.745
Halte am besten Ausschau nach einem der beiden Combos vom Aer, vor allem dieser hier:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-one/

----> 13,5kg, sau laut und druckvoll, die Leistungsangaben sind sehr konservativ und der Speaker extrem gut im Gehäuse abgestimmt. Selbst das Low B kommt hier schon recht amtlich rüber!



Der klingt noch einen Tick besser, wiegt aber auch etwas mehr:

http://aer-the-acoustic-people.de/produkte/bass-line/detailseite/amp-three/




Habe beide schon gespielt und bin extrem begeistert, wenn ich so eine Kiste bräuchte in einem meiner Setups wäre es schön längst zu Hause eingezogen. Aktuell passt mir aber was anderes besser in meine Konstellationen...

Grüße Hen
off-topic:
die Combos sind sicher sehr gut... die Webseite sollte AER aber dringend mal überarbeiten und den Informationsgehalt signifikant steigern... oder verlassen sie sich mittlerweile ausschließlich auf Mund-zu-Mund-Propanganda und soziale Netzwerke??? ;-)
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Bassix
ß82.797
off-topic:
die Combos sind sicher sehr gut... die Webseite sollte AER aber dringend mal überarbeiten und den Informationsgehalt signifikant steigern... oder verlassen sie sich mittlerweile ausschließlich auf Mund-zu-Mund-Propanganda und soziale Netzwerke??? ;-)

Ich sage das denen auch immer aber da kommen die aktuell an Arbeit nicht hinterher, läuft sehr gut bei denen (was man mir zumindestens sagt).

Grüße Hen
 
UweBoll
UweBoll
Well-Known Member
Bassix
ß23.811
Ich habe den Rumble 500 von Fender. Schätze mal, da dürfte die DI sich nicht groß von der des 100ers unterscheiden.

Ich finde sie völlig Ok. Habe live ein paar Mal darüber gespielt und auch schon testweise darüber aufgenommen. Habe da nix zu beanstanden.
 
  • Like
Reaktionen: hui
Durstig
Durstig
Well-Known Member
Bassix
ß19.454
Was ich hier über den Fender Rumble höre liest sich ja auch recht gut - den muss ich wohl mal näher betrachten.

Auch interessant werden könnte der neue (noch nicht erhältliche) Markbass 1x10" Marcus Miller Combo.
Der ist mit 449,- EUR vor allem preislich interessanter als der MiniMark 802 oder gar der CMD121P (dessen Power ich eh nicht bräuchte...) und ebenfalls in der mir äußerst angenehmen Gewichtsklasse von 10 kg oder etwas darüber.
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß88.846
Definiere doch am besten erst mal ‚guter D.I.‘
Ein Signal kommt aus jedem raus schätze ich...

wollte gerade das gleiche anregen :-)

Ein anliegendes Signal ist schon mal eine gute Grundvoraussetzung; und wenn es dann noch ohne Rauschen und Brummen daherkommt, wäre das für mich jedenfalls brauchbar.
 
 

Oben Unten