Der HB800B Modding Thread :-)

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.294
8x 9cm passt übrigens nicht ins Gehäuse! EIn Board sollte da nicht höher als ca. 6cm sein!
Paulito hat ja auch schon Erfahrungen damit gemacht, wenn man ein Kabel in dem Gehäuse ungünstig verlegt.

Ich habe Respekt vor dem Leiterplattendesigner des Bass-Block, weil sich dieses Board als ausgesprochen störunempfindlich erweist.
Was man nicht durch Änderungen auf dem Originalboard erreichen kann, würde ich auch nicht im Gehäuse machen.

Meine Anstrebungen wären hier im Allgemeinen:
-Mehr Gain der Vorstufen. Übersteuerungsfestigkeit (damit der Amp auch bei leichtem Overdrive noch gut klingt)
-Optimierung des Equalizers.
-Anpassung des FX-Send-Returns für Studiopegel und keine Klangbeeinflussung (Bass-Cut) zur Endstufe.
-Modifikation der Endstufenansteuerung, dass der Preamp soft in die Sättigung geht, bevor die Endstufe clippt. Die Icepower darf nie übersteuert werden!

Das lässt sich alles noch auf dem Originalboard bewerkstelligen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.294
@PA-Trick Komme gerne auf dein Angebot zurück. Kannst den Amp direkt zu mir schicken lassen.
Cool wäre es auch, wenn @Paulito da auch mitspielt, falls er mal eine Zeit auf seinen Amp verzichten kann.
Paul, auf dein Urteil und deine Vorschläge würde ich sehr viel Wert legen!
 

Paulito

Well-Known Member
Cool wäre es auch, wenn @Paulito da auch mitspielt, falls er mal eine Zeit auf seinen Amp verzichten kann.
Ja Logo. Da bin ich doch sofort dabei!
-Mehr Gain der Vorstufen. Übersteuerungsfestigkeit (damit der Amp auch bei leichtem Overdrive noch gut klingt)
-Optimierung des Equalizers.
Super, wobei für mich persönlich Overdrive nicht wichtig ist.
Sogar eher unerwünscht.
-Anpassung des FX-Send-Returns für Studiopegel und keine Klangbeeinflussung (Bass-Cut) zur Endstufe.
Dass wiederum wäre sehr wichtig.
Auch die Dynamik sollte nicht verändert werden.
Direkt symmetrisch angesteuert klingt es nämlich sehr geil, man hat dann halt kein Mastervolume am Amp und muss sich Extern behelfen.

-Modifikation der Endstufenansteuerung, dass der Preamp soft in die Sättigung geht, bevor die Endstufe clippt. Die Icepower darf nie übersteuert werden!
Interssant!
Mir ist es noch nicht gelungen die Endstufe zum clippen zu bringen. Sogar direkt symmetrisch vom API 512c Preamp in die Endstufe habe ich die Endstufe nicht zum clippen gebracht.
Der API 512c haut einen brutalen Pegel raus. Er ist dafür bekannt das nachfolgende Geräte gerne die Grätsche machen. Deshalb hat API ja auch den 512v rausgebracht, da kann man den Outpupt separat regeln.
Wie auch immer, ich vermute das in der ICE 700er werksseitig ein Soft Knee Limiter drin ist. Und der ist sehr gut wie ich finde. @Stratitis: Kann das sein?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.294
Einen Soft-Knee Limiter haben alle IcePower-Module, auch die 125ASX und 250ASX. Das ist aber eher ein knallharter Brickwall-Limiter. Man möchte ja nicht auf die Leistung im Prospekt verzichten und man sollte den Limiter eher als Katastrophenschutz ansehen.
Wenn ich so einem Limiter lediglich 2dB Headroom für Soft Clipping zusichern würde (und das ist verdammt wenig), dann würde aus den 800W halt nur noch 500W ohne Verzerrung und danach würde der Amp etwas weicher in die Sättigung gehen. Ein wichtiger Aspekt ist: Wenn der Power-Amp irgendwie selbst clippt, verliert er die Kontrolle über den Lautsprecher. Ich muss mir das Ganze mal mit Scope und dicken Lastwiderständen anschauen, was da wirklich passiert. Der Preamp des HB könnte einen Maximalpegel von 7-8VPeak rausbrüllen, bis er clippt. Die Endstufe liegt bei etwa +8dBu um sie ins Clipping zu bringen. 3V peak reichen. Theoretisch also 2,5 facher Overkill :-) Aber wer möchte schon gerne den Master auf Rechtsanschlag drehen wollen. EIn bisschen Reserve zu haben , ist immer gut.
Meine Philosophie ist, dass so ein Amp auch bei krassen Einstellungen keinen Mist produziert. Übersteuerte OP-Amps klingen nicht besonders ästhetisch... Lieber in Extremsituationen etwas weichzeichnen, als dass es knackt oder richtig hässlich klingt.
Es ist nichts langweiliger als ein Amp, der so vorsichtig ausgelegt ist, dass man ihn nie in die Reserve bringt ;-) Das Geheimnis eines guten Amps ist, das er Peaks auch mal nahezu unhörbar wegbügelt und man daduch mehr Gain nutzen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß19.889
Wie einstreuempfinflich zu so ein Litzenverhau? Daneben sitzt ein fettes Schaltnetzteil ! Die +/-15V sollte man auf jeden Fall noch einmal filtern. Hier sind ja auch zusätzlich noch mal analoge Stabis für +/-12V nachgeschaltet. Nen Krizzly würde ich vielleicht davorschalten, aber nicht in das Gehäuse rein.
Ich habe die Platine in einem 19er-Holzgehäuse (abgeschirmt). Ist Totenstille, allerdings mit externem Netzteil.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß59.619
Ich habe die Platine in einem 19er-Holzgehäuse (abgeschirmt). Ist Totenstille, allerdings mit externem Netzteil.
Ich hatte auch diverse Eigenbauten z. T. fliegend in Notlösungsgehäusen. Zuhause prima, im Proberaum immer noch prima, auf der Bühne dann nicht zu gebrauchen wegen Einstreuung.
Will nur sagen, das Thema Störungsfestigkeit ist tatsächlich eines, dass man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte...
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß19.889
Ich hatte auch diverse Eigenbauten z. T. fliegend in Notlösungsgehäusen. Zuhause prima, im Proberaum immer noch prima, auf der Bühne dann nicht zu gebrauchen wegen Einstreuung.
Will nur sagen, das Thema Störungsfestigkeit ist tatsächlich eines, dass man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte...
Mag sein. Hatte keinerlei Probleme auf der Bühne. Habe alles mit Kupferfolie ausgekleidet.
 

Paulito

Well-Known Member
Glocke mit Center 50Hz und Q< 0,5
Sehr gut! Aber eher einen Q von 1.0.
Wenn zu breit, verliert man den Fokus in dem Bässen.
Wobei das auch von vielen Faktoren abhängig zu sein scheint.
Jeder EQ klingt anders....

EDIT:
Hier 2 Bilder zur groben Darstellung was ich meine

Hier mit Q 0,5 finde, ich zu breit. Da werden auch der oft problematische Bereich um 125Hz zu sehr angehoben.
Bildschirmfoto 2019-05-30 um 14.03.29.png



Hier mit 1.0 Genau richtig!
So hat man einen schöne konturierten Punch in den Bässen.


Bildschirmfoto 2019-05-30 um 14.04.10.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Jacques

Well-Known Member
Bassix
ß5.457
Werde ich berücksichtigen. Danke, Paul!
Ich habe ja den Vorschlag gemacht den Trickfish zur Vermessung des EQ zu schicken weil ich nicht mehr über die adequaten Geräte verfüge.

Aber meine Ohren sind noch intakt und der Trickfish hat den besten Preamp/EQ den ich in der Transistorliga bis jetzt gehört habe, vielleicht könnte man ja den H800B dahingehend pimpen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.294
Bin heute nach ein paar Tagen Urlaub an der Nordsee dazu gekommen, den HB800 von PA-Trick anzuwerfen...
Der geht gleich wieder zurück. Da ist was in der Enstufe faul. Die Endstufe ist instabil und schaltet bei Peaks sofort ab. Lange bevor sich überhaupt die Peak-Led meldet. Zudem sendet das Teil seine 400KHz Taktfrequenz mit 2V Pegel mit 4 Ohm Last an die Umwelt. Da kommt was faules aus dem Staate Dänemark oder sie haben die Entstörung vergessen. Damit die Garantie nicht verletzt wird, öffne ich das Gerät erst gar nicht und pack es wieder ein . So was Ärgerliches!
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß78.294
So... dieses Wochenende geht es weiter. Heute trudelt der Amp von @Kopflosigkeit ein und der neue von @PA-Trick dürfte auch bald kommen.
Bevor es ans Frisieren geht, werde ich aber erst noch einmal die Leistungsdaten und die Eingangsempfindlichkeiten etc. erfassen.
Zwei dicke 15" 1KW Subs, zwei E-Voice und meine 2x10" warten schon als Ballast :-)
Gut, dass ich so abseits auf dem Land wohne :teufel:
 

Mitglieder jetzt online

Oben