DIE wichtigen Funk-Bands für Bassisten?

Mahlzeit Leute!
So mal wieder ich. Nach Fragen zu Wohnzimmer Amp und Drumcomputer jetzt noch was:

Ich hab die letzten 10 Jahre Punk-Rock in einer Band gespielt. Der Drops ist jetzt fürs erste gelutscht.
Die dadurch neu entstandene Zeit will ich nutzen um mich musikalisch weiterzubilden!
Daher soll es jetzt Funk sein! Gerne auch alte Sachen! Ich kenne mich mit Funk quasi überhaupt nicht aus (habe lediglich ein Album von Jamiroquai und ich war auf 2 Red Hot Chilli Peppers Konzerten...)

Damit dass Üben dann auch ein bisschen mehr Spaß macht will ich mal hören was ihr einem so an essentiellen Funk-Bands empfehlen könnt. Quasi als Inspiration fürs funky Bass spielen, zum bewundern, nachspielen und einfach nur so damit der groove auch auf dem Weg zur Arbeit nicht verloren geht...

Gerne darf es auch irgendwas "dreckigeres" sein, muss kein auf hochglanz polierter "disco irgendwas wir sind alle weiß angezogen und haben uns alle lieb-Funk" sein! Und gerne auch ältere Sachen! Ich denke wenn man was lernen will, ists nicht schlecht bei den Erfindern anzufangen oder? ;-)

Bitte schmeißt mich nicht mit hunderten von Bands zu (ich könnt mir vorstellen dass das hier bei dem Enthusiasmus der Foristen passieren würde ;-))
Ersteinmal ca. 5 Bands oder so würden reichen!
Also Stichwörter:
-dreckig/rotzig
-älter
-groovy
-erfunden von
-berühmte Vertreter

Danke euch!!!!!

Ps: Slappen lasse ich erstmal außen vor! Also Level 42 (hießen die so? Glaube der war nur am slappen oder? ) oder sowas ist völlig nebensächlich! Ich mag den brummigen, warmen, drückenden und knurrenden Ton mit ein wenig zerre. Slappen ist zwar teilweise echt genial, konnte mich aber nie so wirklich überzeugen.
 
Also was dreckigeres als The Jimmy Castor Bunch wirste wohl kaum finden.
Ist 70er, mehr Disco, kein Motown, d.h. der ganze Song besteht praktisch aus einem Einchord-Riff plus Chorus und evtl. ein Break. Größtenteils simples Zeugs, perfekt zum üben, jammen und insgesamt reinkommen in's Thema.
 

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß17.530
och... da gibt's ja doch noch einiges...
halt mal ausschau nach den ersten 3 platten von betty davis...
die graham central station- platten sind auch sehr empfehlenswert...
oder das black octopus- album von paul jackson...
und...
und...
und...
;-)
 

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß17.530
Die wichtigste und wegweisendste Funk-Band der 1970er Jahre waren The Meters. Mein Anspieltipp wären dieser Song und das gleichnamige Album:

mein lieblingssong auf dieser platte: i just kissed my baby :-)
das vorherige album REJUVENATION finde ich auch ganz gut...;-)
GROOVY HUGS
funkyfinger
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß39.257
Diese Namedropping-Threads gab es doch schon zu Hauf. Wäre es nicht mal interessant die entscheidenden Platten aufzuzählen? Wenn man so eine Produktionsmaschine wie z.B. Prince empfehlen würde, hätte man auch wieder eine Schrank voll mit Platten durchzuhören.

Was sind den deine Lieblingsplatten von den Bands, Soul 24-7? Bei Slave gefiel mir die erste. Ohio Player bis zur Jass-Ay-La-Dee....bei Fatback bis zur Man With The Band.
 

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß29.232
Was sind den deine Lieblingsplatten von den Bands, Soul 24-7? Bei Slave gefiel mir die erste. Ohio Player bis zur Jass-Ay-La-Dee....bei Fatback bis zur Man With The Band.
Ganz genau so - wobei ich die Westbound-Platten der Ohio Players nicht ganz so spannend finde. Ab der Skin Tight wird es für mich interessant und das wäre (neben der Compilation Funk On Fire) auch meine Empfehlung zum Einstieg.
Die erste von Slave ist ebenfalls ein guter Einstieg, aber ich finde eigentlich alle bis Anfang der 80er gut - vor allem die Stone Jam.
Bei Fatback wird es auf späteren Platten teilweise recht elektrisch, was ich auch nicht übel finde, aber die älteren Scheiben klingen da schon ursprünglicher. Ich würde als Einstieg die People's Music empfehlen.
Wer von Cameo nur Word Up kennt, kann sich vielleicht nicht vorstellen, wie unglaublich funky die Band war. Reinhören in Ugly Ego, Secret Omen oder Cameosis.
Die Compilation In Yo Face, bringt tatsächlich einen tollen Überblick über das Genre, wenngleich von den meisten Nummern nur die editierte Singleversion darauf ist. Ist leider nicht mehr so gut zu bekommen, lohnt sich aber als Einstieg absolut.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß39.257
Stimmt...Westbound ist noch nicht ganz so spannend. Wobei auf der Ecstasy schöne Nummern sind. Und ihre Zeit bei Capitol total untypisch für OP, aber interessant mal eine 60er Soul Version dieser Band zu hören.:-)
 

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
halt mal ausschau nach den ersten 3 platten von betty davis...
die graham central station- platten sind auch sehr empfehlenswert...
Dann aber auch gleich Sly Stone. Gibt´s ein sehr gutes Best-Of-Doppel-Album.
James Brown wurde ja schon genannt - mein Album-Tipp: "Funk Power".
Maceo Parkers erstes Soloalbum ist auch sehr lässig. Die späten Sachen sind mir zu glatt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß12.976
funk fängt erst mal an mit jaaaaaaames brown. an "papa 's got a brand new bag" und "sex machine" kommt man eigentlich nicht vorbei. dann kommen sly and the family stone, einfach mal "underdog" oder "(i wanna take you) higher" ausprobieren, da schwingt die hüfte zu larry grahams groove. die erste paltte von funcadelic namens... "funkadelic" ist ebenfalls ein ohrwurm der sonderklasse. aretha franklin, falls man auch mal eine weibliche stimme braucht. den ollen gill scot heron mit seinem geilen "the revolution will not be televised". und natürlich motown, ich bleib da immer bei den temtations hängen. oder der beweis, daß weiße frauen einen abnegern können, daß harlem wackelt:
eine meiner lieblingsbasslinien.
 
Oben Unten