Düsenberg Starplayer Outlaw Bass

ede65

ede65

Well-Known Member
Bassix
ß17.425
Hi ihr Experten,

ich Interessiere mich schon länger für einen Semibass.
Jetzt hätte ich die Gelegenheit den oben genannten Bass
für 1200 Euronen zu bekommen.
Ich kenne mich zwar mit Fender Bässen gut aus aber leider nicht mit
Düsenberg. Die Frage deshalb ist der Preis ok?

Ein Semibass wäre bei mir Max. Zweitbass
Ich finde den halt total schön.
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß21.715
Der Preis ist ok. Ich habe in Hamburg mal diverse Düsenbergs (Gitarren) angespielt und die klangen alle hervorragend und waren perfekt verarbeitet. Auf den Starplayer Bass bin ich durch dieses Video aufmerksam geworden und finde ihn richtig klasse.

 
Loki

Loki

Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß12.454
Duesenberg hat imho ein gewöhnungsbedürftiges Halsprofil. Dünnes D. Bin ich nie mit klar gekommen. Aber wenn’s passt ein schnieker Badd
 
4low

4low

Über-Bayudankse
Das passt! Die Sunbursts und die blauen Mike Campbells werden unter 1000 gehandelt... einen Outlaw hab ich aber noch nicht unter 1400 gesehen...
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Hab vor 15 Jahren mal einen Starplayer angetestet, damals im kleinen Musikgeschäft um die Ecke, und war schwer beeindruckt. Wunderbarer Klang.
 
der|grmpf

der|grmpf

Member
Bassix
ß1.577
Moin,
Musik Produktiv hatte vor kurzem noch einen mit knapp über 2000€, ich habe ihn leider nicht in der Hand gehabt.

Ich hab einen Triton und kann Duesenberg grundsätzlich sehr empfehlen.
Perfekte Verarbeitung, tolles Design bis in die letzte Ecke und ein wunderschöner Klang.

Wie alt ist der Bass und kommt er mit Koffer? Mit Koffer und ohne Schäden ist der Preis schon sehr gut.
 
Herr Mosa

Herr Mosa

macht bass draus
Bassix
ß43.497
Ich habe auch einen Triton und kann bestätigen, dass die Teile sehr gut verarbeitet sind. Und im Falle des Triton klanglich ziemlich vielseitig für einen Passiven. Lediglich die Chromteile der Pickups sind nach schon dem ersten Einsatzjahr ziemlich vintage angelaufen und schimmern zum Teil rötlich durch - aber das muss vielleicht auch so.
Früher nannten wir das nicht Semi- sondern Halbresonanz. Aber egal. Mein Erster war einer von Hopf oder Höfner oder so. Der hatte einen quasi unspielbaren Gurkenhals und ist nach vielen schmerzhaften Blasen bald einem Japanpreci gewichen. Aber vielleicht komme ich ja mal auf diese Bauform zurück, wer weiß?
 
Herr Mosa

Herr Mosa

macht bass draus
Bassix
ß43.497
Die Chromschicht ist zu dünn aufgebracht
Ja, das ist sicher so. Ich hab's eben als Mojo hingenommen. Für die Vitrine ist das vielleicht nix. Der ist derzeit im verwaisten Proberaum eingetütet - ich muss bei Gelegenheit mal nachschauen, ob das fortschreitende Fäulnis ist und ich vielleicht doch mal was unternehme…
 
Buehlie

Buehlie

Active Member
Bassix
ß3.818
Der Preis ist ok. Ich habe in Hamburg mal diverse Düsenbergs (Gitarren) angespielt und die klangen alle hervorragend und waren perfekt verarbeitet. Auf den Starplayer Bass bin ich durch dieses Video aufmerksam geworden und finde ihn richtig klasse.


Klasse Band aus meiner Jugendzeit. Ich glaube aber, beim Bass liegst du falsch. Wenn ich richtig geschaut habe, spielt der Basser von Tears for Fears einen Hoefner Clubbass. Der ist das Pendant zum Violin Beatles Bass in einer etwas konventionelleren Optik. Gefällt mir auch ganz gut.
 
Buehlie

Buehlie

Active Member
Bassix
ß3.818
Stimmt. Auf dem Foto hat er den Starplayer. Ich habe mir heute direkt mal ein paar Videos zu Duesenberg Baessen angesehen. Klingen interessant. Den Triton finde ich auch ganz spannend.
 
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Es sind eigentlich keine Halbakustikbässe sondern Fullys mit gefrästen Hohlkammern und aufgeleimter Decke.
Meine Testbässe waren perfekt verarbeitet und hatten einen wunderbar homogenen, sahnigen Klang.


Mein Testfazit vor vier Jahren:

Duesenberg Starplayer Bass

Qualität traumhaft gut, sehr viel Output.
Der Bass ist relativ schwer, und bei näherer Betrachtung sieht man:
Es handelt sich hier um einen Hohlkammer Bass, also um ein Solid Modell dem entsprechende Hohlräume zur Gewichtsreduzierung verpasst wurden. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf den Klang, jedoch nicht so, dass man dahinter einen wirklichen Hollowbody Bass vermuten würde. Er soundet wie ein Solidbody.
Ich stehe zwar auf orange eingefärbte Edelholz Optik aber in ein paar Meter Entfernung geht mir das Aussehen doch zu weit Richtung Baufahrzeug.
Mein eigenes Empfinden. Da bevorzuge ich als vorbelastet Eddy Cochran Fan ganz klar das Gretsch Orange.
Gesamtnote:
Verarbeitung, Qualität, Abstimmung Note 1+

20210118_060301.jpg



Wer Hollowbody sucht findet einige Alternativen.
Gretsch für knapp über 1000 Euro


Höfner Verythin mit dem besten Preis Leistung Verhältnis

 
 

Oben Unten