Eigentlich Warwick, aber dann: SPECTOR Legend 5 Neck-Thru/Spector NS Ethos 5?


Manschy
Manschy
New Member
Beiträge
21
Bassix
ß515
Hallo beste Basser,

ich heiße Manni und freue mich tierisch, dass es eine reine Community rund um den Bass und seine Family gibt :prost:
Will schreiben: Bin neu hier, aber da es wohl keinen reinen Vorstellungs-Fred gibt, falle ich gleich mit meinem ersten Anliegen über Euch her.

Heute habe ich nach fast 20 Jahren meinen Music Man EB Stingray (87er) verkauft. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich weiß, dass er ein grundsolider Kumpel war (weinend), aber ich habe mich immer an seiner für meine Stummelfinger schlechten Bespielbarkeit gestört (lachend).
Nun endlich, nach langer Zeit der Gebunden- und Verbundenheit zu diesem Instrument, war ich mir sicher, endlich, endlich den richtigen Weg einzuschlagen.
ZURÜCK ZU WARWICK, aber diesmal auf jeden Fall einen 5-String !!!!!!
Historie: Ich hatte Ende der 90er Jahre einen 94er Streamer Stage 1 neu gekauft, und das Ding passte wie ein Maßanzug (Technik, Haptik, Shape). Dann, ein paar Jahre später, wechselte ich zum MusicMan, da ich damals in der Bluesrock-Welt unterwegs war. Diese Ehe entwickelte sich ein wenig zu einer Hassliebe, denn Ihr kennt MusicMan - das passt eigentlich.
Aber: Wie geschrieben, meine zu kurzen Finger, die einfach über die Zeit nicht mit dem MM zurechtkommen wollten.
Ich erinnerte mich zurück an den Stage 1, der einen unfassbar passenden Hals und eine tolle Bespielbarkeit hatte.
Und nun schließe ich endlich den Kreis:
Zurück zu Warwick.
Eigentlich.....
Hatte seit mehreren Wochen nur noch WW im Hirn, habe alles rauf- und runterrecherchiert im Netz und hatte mir auch schon eine gewisse Gruppe an Modellen in die engere Wahl genommen.
Und dann, heute:
"Wie sieht's denn eigentlich mit einem Spector als Alternative aus?" (Zit. Käufer meines MusicMans)
Und dann, jetzt:
Mein Brain bröselt. Ich bin mir einfach nicht mehr sicher! Sowohl Preis als auch wohl Features der Spectoren sagen mir ernsthaft extrem zu! Ich hatte die Dinger nicht ansatzweise auf meiner Platte! (Man erkennt die wahre Hundebirne hinter dem Post...)

Also sorry für die lange Einleitung, aber so wisst Ihr wenigstens schon einiges über mich :hat:

Und somit sind die beiden Boliden aus dem Titel auf der Agenda:
Wie lassen sie sich mit einem Warwick (bestenfalls mit dem Stage 1, aber auf jeden Fall Made in Germany) vergleichen - spieltechnisch, von der Bauart, den Materialien?
Für mich wichtig: Die Stärke und Form der Hälse, die man ja schlecht bis gar nicht im Netz erkennen kann. Je flacher, desto bässer? Schmal, gerade weil 5 Saiten, muss doch gehen....

Addition:
Weder Spectoren noch Warwicks lassen sich bei mir in direktem Umfeld antesten, schon gar nicht vergleichen. Daher freue ich mich sehr auf ein paar hilfreiche Tipps aus der Community hier.
Vielen Dank!
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Beiträge
6.053
Ort
ES
Bassix
ß96.780
Hi Manni, herzlich willkommen hier!:hat: Schöne Vorstellung!
Deine Frage ist schwer zu beantworten, da es imho weder *den* Warwickhals noch *den* Spectorhals gibt. Da wirst du ums Ausprobieren nicht drumrumkommen. Sag uns doch mal, wo dein Haus wohnt, dann finden sich sicher nette Bassicer, die Spectoren oder Warwicke (Warwicks?:confused:) haben und in deiner Nähe wohnen. Das könnte dann zur Entscheidungsfindung beitragen...:-)
Falls du im Süden wohnst - ich hab einen 5er Euro LX5 Spector und kaltes Bier im Kühlschrank!;-)
 
Manschy
Manschy
New Member
Beiträge
21
Bassix
ß515
Danke für den Empfang!
Also, mein Haus wohnt in OWL, Kreis Paderborn. Nächste Anspielstationen wären dann "Musik Produktiv" in Ibbenbüren oder "Music Store" in Köln. Machbar, aber Zeit, eeeeghh.....
Die Spectoren weisen nach meinen Vorurteilen ja eine ziemliche Ähnlichkeit mit den Warwicks auf - sowohl durchgehende Hälse (like it) als auch die Ahorn-Hälse (was ja denke ich damit zusammenhängt...).
Lesen bildet, Vergleichen auch, und Videos machen auch oft schlauer, aber eine Community kann das Leben retten...
 
Der_BassMichl
Der_BassMichl
Well-Known Member
Beiträge
275
Ort
Kreis RE
Bassix
ß8.058
Die Spectoren weisen nach meinen Vorurteilen ja eine ziemliche Ähnlichkeit mit den Warwicks auf
Was daran liegen könnte, dass man damals bei WW das Design von Spectoren so toll fand.

Im Ernst, ich habe den Ethos 5 und finde ihn ziemlich genial.
Gewölbten Body, durchgehender Hals, Aguilar Technik, enges String Spacing für kurze Finger , der Hals ist schlanker als bei den Euros alles in allem m.E. im Wortsinn -preiswert -
Für diese Features zahlt man bei WW deutlich mehr.
 
3-Diddy
3-Diddy
Spector-Junk
Beiträge
882
Ort
Köln
Bassix
ß35.663
Je flacher, desto bässer? Schmal, gerade weil 5 Saiten, muss doch gehen....
Willkommen! Die Koreanischen Spectors wie haben eher flachere Hälse. Ebenfalls könnte für dich (wenn du sowas findest) ein Spector Euro 5 gebraucht in matt/naturfinish interessant sein. Fühlen sich flacher an, da hier der Lackpanzer fehlt. Wenn es nicht unbedingt ein Neckthrough sein muss, wären die Eurobolts oder Rebops interessant.
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
971
Ort
DE
Bassix
ß57.803
Einen Euro 5 könntest Du bei mir in Osnabrück ausprobieren.
Hat allerdings eine matte Lackierung.
Dadurch, dass ihm der Lackpanzer fehlt, ist der Hals nicht ganz so kräftig. Aber auf jeden DEUTLICH kräftiger als von meinem Stingray 5.
Die Korea Bässe haben tatsächlich noch etwas flachere Hälse. Wird dann wahrscheinlich besser passen.
Einen Ethos hatte ich bis jetzt nicht in der Hand. Nur einen Dimension mit den Fanned Frets. Das war schon ein deutlicher Unterschied von der Halsdicke zu meinem Euro.
Bis vor ca. 15 Jahren habe ich auch ausschließlich Warwick gespielt. Streamer Stage II und Thumb Bolt on. Jeweils 5er. Ist zwar schon einige Zeit her, aber die Wenge Hälse waren deutlich flacher als jetzt vom Spector.
Ich bin übrigens auch von Warwick zu Stingray konvertiert. Aber inzwischen habe ich nur noch den 5er.
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
971
Ort
DE
Bassix
ß57.803
Willkommen! Die Koreanischen Spectors wie haben eher flachere Hälse. Ebenfalls könnte für dich (wenn du sowas findest) ein Spector Euro 5 gebraucht in matt/naturfinish interessant sein. Fühlen sich flacher an, da hier der Lackpanzer fehlt. Wenn es nicht unbedingt ein Neckthrough sein muss, wären die Eurobolts oder Rebops interessant.

Warum schreiben wir eigentlich fast genau das gleiche? 😂
 
Dr. bss
Dr. bss
Well-Known Member
Beiträge
324
Bassix
ß37.362
Bei den ganzen Spector-Heads hier im Forum wird es nicht einfach dir einen Warwick schmackhaft zu machen.

Aber wenn du früher den Warwick Streamer Stage 1 als perfekt empfunden hast, dann bleib doch einfach dabei.

Ich habe letzte Woche erst nach über 6 Jahren mal wieder einen Gig mit meinem 93er Streamer Bolt on gespielt und habe mich dabei ständig gefragt, warum ich den Bass solange nicht gespielt habe.
 
Manschy
Manschy
New Member
Beiträge
21
Bassix
ß515
Danke für die schnellen und vielen Feedbacks! Hmpf - und da waren wieder meine Probleme (Zitat aus irgendeinem Film....)
Jap, ich weiß, die WWs waren wohl vor 2001/2002 flachhalsiger (was auch mein damaliger Stage 1 beweist...), aber Ende der 00er wohl auch wieder, ist das korrekt?
Ich liebäugele auch mit einem WW Corvette FNA Jazzman 1999er, der ja dann unter mein Beuteschema fallen würde. Da arbeite ich derzeit dran.
Und dann gäbe es noch einen normalen Corvette 5-String von 1996, der wird allerdings angeboten von einem gewissen "*****************" über Ebay. Da sind sich die Stimmen uneinig, ob das ein koscherer Laden ist :nix:.
Von meinem Naturell her kaufe ich lieber neu vom Händler, sehr gern Thomann, da weiß man, was man hat (guten Abend).
Jetzt ist es tatsächlich spannend hier, weil es unterschiedliche Erfahrungen mit den Hals-Stärken gibt :popcorn2: (cool, ich liebe das Angebot an Emos hier...)
Bei den ganzen Spector-Heads hier im Forum wird es nicht einfach dir einen Warwick schmackhaft zu machen.

Aber wenn du früher den Warwick Streamer Stage 1 als perfekt empfunden hast, dann bleib doch einfach dabei.

Ich habe letzte Woche erst nach über 6 Jahren mal wieder einen Gig mit meinem 93er Streamer Bolt on gespielt und habe mich dabei ständig gefragt, warum ich den Bass solange nicht gespielt habe.
Oh mate, mein Herz schlägt immer noch für die Ur-WWs, is' halt so - wenn Du einmal GTI gefahren bist, willste auch keinen GSI oder GTE (die Älteren wissen, wovon ich rede :opa:)


Klingen geil! Aber die Euros kosten mir zuviel Euros. Bin gefangen zwischen 1900 und 2100 Euro, sonst streicht mir Frauchen mein Futter :sick:....

Vielleicht ist ja einer hier im Forum, der tatsächlich direkt Erfahrungen mit diesen hier hat (SPECTOR Legend 5 Neck-Thru/Spector NS Ethos 5). Denn die würden mich sowohl von den Features als auch vom Preis her struppig machen - wenn der Hals passt.... Und meine Warwick-Sucht verringern....

EDIT SAGT: Ich habe gerade gesehen, dass mein Verweis auf einen bestimmten Outlet-Shop verwarzt wurde. Sorry, wenn ich da in einen Fettnapf gelatscht bin oder eine Rule überlesen habe!
 

Noble
Noble
Frisst Totholz, kein Süßholz
Beiträge
9.369
Lösungen
1
Ort
Ostwestfalen-Lippe
Bassix
ß225.257
Tach @Manschy
Ich wohne in Lemgo(Lippe) und habe 2 Euro 4 Saiter und einen Coda 5 (Korea). Die Euro 4 haben einen kräftigen Hals. Von deinen Beschreibungen her, würde ich zu einem Pulse (II) 5 oder evtl einem Eurobolt 5 raren. Beide haben den NS curved Body, einen geschraubten Hals ohne Lackpanzer..diese sind tatsächlich ein deutliches Stück flacher. Mir gefallen die Euros/USA Modelle eben wegen ihrer fetten/runden Hälse.

Beim Pulse 5 (Korea) liegst du bei 1400 neu

Beim Eurobolt 5 (Vorgänger Rebob made in Cz) bei knapp 2000. Gebraucht evtl um 1500.

Mein Coda 5 ist im Prinzip ein moderner Jazzbass im Spectorgewandt. Hat mit dem NS Bodydesign also wenig zu tun und liegt evtl außerhalb deines Interesses. Falls du trotzdem Interesse am Testen hast: einfach melden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.368
Ort
H
Bassix
ß101.716
Spector sind auf jeden Fall wuchtiger als 5 Saiter: fetterer Hals als WW (mit wenigen Ausnahmen) und längere Mensur (mir persönlich gefällt die lange Mensur nicht)

Recht kleinen Korpus haben beide, in Sachen Kopflastigkeit nehmen die sich imho nicht viel.

Klanglich gehen die aber vor allem doch auseinander. Kommt natürlich auch immer aufs konkrete Modell an aber Spector sind in meinen Ohren tiefbassiger und "glasiger" als WW. Knurren können beide gut, Spector dabei tiefer, "kehliger".

Ergonomie ist wichtig aber der Klang sollte dir am Ende doch auch zusagen. Wie siehts auf der Seite der Münze denn aus?
 
Bass@JMB
Bass@JMB
Well-Known Member
Beiträge
1.177
Bassix
ß16.286
Das Stringspacing beim Warwick Stage I 5er ist eben schon ne Ansage, auch bei den angesprochenen Ur-WWs. Mir liegt es sehr, weil es zum entspannteren Grooven einlädt. Spector ist da durch die Palette etwas schlanker unterwegs.
Und man sollte - wie immer - den Einfluss der Pickups nicht unterschätzen. Ein Warwick Stage I/II oder Spector NS/LX/LT mit passiven, tiefmittig gefärbten Pickups (z.B. Bartolini, Nordstrand), bringt die beiden Modelle soundmäßig mE doch sehr nah zusammen.
 
Manschy
Manschy
New Member
Beiträge
21
Bassix
ß515
Nun geht die Stärke der Hälse wohl doch in die falsche Richtung - das ist schade.
Klanglich habe ich das vermutet, dass sich die Boliden da sehr ähneln, zumindest, was meine Vorliebe für's "Grummeln" anbelangt. Schaun wir mal, vielleicht lässt sich am Samstag bei Musik Produktiv in Ibbenbüren was antesten.
Ergonomie ist wichtig aber der Klang sollte dir am Ende doch auch zusagen. Wie siehts auf der Seite der Münze denn aus?
Ist nicht unwichtig - vielleicht stellt sich ja was Positives raus, wenn ich die Spectoren mal anteste.

Mein Coda 5 ist im Prinzip ein moderner Jazzbass im Spectorgewandt. Hat mit dem NS Bodydesign also wenig zu tun und liegt evtl außerhalb deines Interesses. Falls du trotzdem Interesse am Testen hast: einfach melden.

Danke für's Angebot. Aber dann geht die Streuung wieder auseinander, was ich eher vermeiden wollte.

Erst einmal vielen Dank an alle für die nette und informative Unterstützung :prost:
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
3.368
Ort
H
Bassix
ß101.716
Das Stringspacing beim Warwick Stage I 5er ist eben schon ne Ansage, auch bei den angesprochenen Ur-WWs. Mir liegt es sehr, weil es zum entspannteren Grooven einlädt. Spector ist da durch die Palette etwas schlanker unterwegs.
Warwick sind doch seit gefühlten Ewigkeiten bei 16.5mm für die normalen 5 Saiter. Und durch die 3D Bridge sogar noch enger, falls gewollt.
 
TodesMichl
TodesMichl
Well-Known Member
Beiträge
971
Ort
DE
Bassix
ß57.803
Nun geht die Stärke der Hälse wohl doch in die falsche Richtung - das ist schade.
Klanglich habe ich das vermutet, dass sich die Boliden da sehr ähneln, zumindest, was meine Vorliebe für's "Grummeln" anbelangt. Schaun wir mal, vielleicht lässt sich am Samstag bei Musik Produktiv in Ibbenbüren was antesten.
Bevor Du zu MP fährst, schau erstmal nach, was aktuell da ist. Nämlich gar nicht mal so viel. Ein Performer 5er. Das war es mit Spector derzeit. Warwick haben die ja schon lange nicht mehr.
Derzeit spürt man die Lieferschwierigkeiten einfach extrem. Auch an Amps ist da fast alles leer geräumt. Ich hatte mir dort letzte Woche noch den 500er Eich für zu Hause gekauft. Auch da war zum Gegentesten nicht mehr extrem viel da.
Also keine zu hohen Erwartungen an den Besuch knüpfen. Die Jungs um Phil können da ja leider auch nichts dran machen. Es kommt einfach nichts mehr an.
Ist nicht unwichtig - vielleicht stellt sich ja was Positives raus, wenn ich die Spectoren mal anteste.
Ist halt wichtig, in welche Richtung es gehen soll. Eher Spector klassisch, dann bleibt fast nur Euro LX mit den EMGs. Die neueren Modelle haben inzwischen häufig Aguilar drin. Gehört halt beides zu Korg. Schlecht sind die ja nicht, aber bringen nunmal nicht genau den Sound wie ein Euro LX.

Also hier solltest Du vielleicht mal schauen, wer in der Gegend einen Warwick Streamer Stage I hat und den nochmal in die Hand nehmen. Wenn das passt, dann würde ich auch eher danach die Augen offen halten. Ansonsten steht hier ja ein Euro LX 5 mit einem Mesa M6 zum Testen bereit. Aber das ist schon ein ordentlicher Knüppel von Hals. Und wir bewegen uns da seit kurzem ja in Regionen jenseits der 3k€ neu. Das wird für den Gebrauchtmarkt auch nicht unbedingt so gut sein.

Wenn ich einen Tipp abgeben darf:

Der liegt ja schon etwas länger im Regal hier. Bei mir hatte der Finger auch schon mehrfach gezuckt 😉.
Aber da musst Du einfach schauen, wie das mit dem Hals und Deinen Fingern so aussieht. Ich denke, der @Chrishi freut sich, wenn Du ihn mal kontaktierst.
Würde ich auf jeden Fall einem neuen Legend oder Ethos vorziehen. Aber das ist nur meine Meinung.
 
Chrishi
Chrishi
Well-Known Member
Beiträge
687
Ort
DE
Bassix
ß22.688
Ich hab ja einen LX5 - von jeder Sorte.
Einen Warwick Streamer LX 5 und einen Spector Euro LX5.
Die Hälse sind komplett unterschiedlich. Der Spector ist da schon eher ne Wucht, während der Warwick eher ein Handschmeichler ist. Auch ist das Spielgefühl komplett anders, bei Warwick hast du das nackte Holz (ja ok. Ovangcol) während der Spector fett lackiert ist.
Soundtechnisch können die beide echt was. Mir liegt der Warwick etwas mehr. Wohl deshalb ist mein Euro auch in den Kleinanzeigen :bier:
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Beiträge
3.242
Ort
Hamburg
Bassix
ß242.071
Nochmal zur Klarstellung:

Das Original ist der Spector, den wollte ich mir Anfang der 80er schon kaufen, aber 5000 DM lagen nicht drin.

Warwick hat das Design gnadenlos geklaut, einer der Gründe, warum ich nie Warwick gespielt habe. Die sind natürlich durch die andere Holzauswahl (mit der ich nie klar kam) anders, die Grundform ist aber eine Spector-Kopie.

Spector hat Warwick auch verklagt, die haben irgendeinen Vergleich geschlossen.
 

Oben Unten