Einsteigerbass - Squier Starcaster Jazz Bass

Cordovan

New Member
Bassix
ß582
Hallo Leute...

... und erstmal sorry dass ich deswegen gleich n neues Thema Anfang ich hab auch keine ahnung ob ich hier richtig bin, bin neu im Forum, also verzeiht mir :-/

ich bin erst vor kurzem bei nem kumpel auf den Bass als DAS Instrument für mich gestoßen und will mir jetzt natürlich selber einen zulegen... ich hab mal bisschen geschaut und bin dann auf den squier starcaster gestoßen (für 145€ bei Thomann). Natürlich schau ich nach dem bestmöglichsten für den kleinen Preis, was bei mir als Schüler der immer knapp bei Kasse ist sehr kleiner Preis bedeutet... :D
Da Fender ja eine großer Name ist hab ich mir erstmal gedacht: WOW, geiler Preis und auch noch Fender.. fürn Anfang und zum üben doch perfekt...

Jetzt wollt ich euch mal fragen ob ihr Erfahrungen mit dem Bass habt und ob ihr ihn für nen Anfänger empfehlen könnt ? :-)

Hier nochmal der Link zum Bass: http://www.thomann.de/de/fender_starcaster_jazz_bass_black.htm

Schonmal im Vorraus danke für die Antworten und Hilfen !

Schönen Gruß,

Cordovan
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß83.149
mal was neues: fender mit kampfpreisen. nein, ich kenne den bass nicht, frage mich aber, wo da wohl gespart wurde. klar, das holz, aber wo noch?
ich würde aber an deiner stelle eher mal auf dem gebrauchtmarkt schauen...
 

Catfish

Grundtontechniker
Wenn er doch noch keine Erfahrung hat. Schau mal bei Ibanez und Yamaha. Da bekommst du mehr Bass für dein Geld . Auf jeden Fall am Anfang . Ich z.B. habe nur Ibanez Bässe aber ich spreche auch nur für mich.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß74.380
Soundbeispiele bei Thoman klingen gar nicht schlecht (sofern sie wirklich von diesem Instrument sind)! Auf den Bildern macht er einen guten Eindruck, Holz ist die von allen hier im Forum so geliebte Erle (komisch, bei so einem Billigbass? ;-)), die eine Bewertung klingt auch vielversprechend. Da kann man bei diesem Preis eigentlich nichts falsch machen. Wenn er wirklich nichts taugen sollte, kann man ihn immer noch wieder zurückschicken.
 

doubleball

Unvollständig :-(
Sehe ich auch so wie precision78. Und bei dem Preis könnte das eine echte Alternative zu Harley Benton und anderen sein. Teste halt mal, möglichst im Beisein von jemand, der sich auskennt.
 
Das Label gibt es in den USA schon länger, mindestens seit 2011.
Es sollen im Prinzip anders gelabelte Squier Affinity Instrumente sein um in der lowest Budget Region unterwegs sein zu können(in der Produktion kosten die u300 Instrumente eh alle so ziemlich das Gleiche). Letztere habe ich schon einige Male angespielt und kann nur empfehlen, das Ding mit Jemanden der sich mit Bässen auskennt zusammen auszusuchen, oder zu bestellen und sofort gut einstellen zu lassen. Die Qualität ist erst mal gar nicht so übel, allerdings berichten vor allem aus dem Gitarristenlager die Starcaster/Affinity user von Problemen mit dem Hals mit der Zeit.

Der Name auf dem Bass ist Schall und Rauch - die ganzen Dinger aus der Preisklasse kommen alle aus einem riesigen Instumentenfabrik-Komplex in Indonesien und werden nur in Details geändert und dann gelabelt; da kann man sich auch z.B. einen Harley Benton holen.
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß11.037
Ich würde sagen, da kannst du nix falschmachen.
Bestell das Teil einfach, lass deinen Kumpel mal drüberschauen und den Bass nach deinem Wohlbefinden einstellen und wenn alles nix hilft hast du ja 30-Tage-Money-Back.
Wenn doch, hast du für kleines Geld nen tollen Bass für den Anfang und sparst im Prinzip schon für den Fall, dass du beim Bass bleibst und dir mal was hochwertigeres zulegen solltest.
 

TomW

Jailbreak
Schließe mich weitgehend meinen Vorrednern an ... Sicher kann man bei einem Bass dieser Preisklasse keine Wunderdinge in puncto Sound oder Verarbeitung erwarten ... Aber das Wichtigste ist, wie Du mit dem Instrument zurecht kommst (Gewicht, Saitenlage, usw.) ... Wenn Du einen neuen Bass in die Hand nimmst und spielst, dann weißt Du, ob es Deiner sein wird ...
 

Cordovan

New Member
Bassix
ß582
Danke für die schnellen antworten! :-)

@Catfish : kannst du da welche von Ibanez oder Yamaha empfehlen? Ich hätte bei Ibanez zB gleich an die soundgear Reihe gedacht.

Also ich denke ich werd ihn mir mal bestellen und Schaun obs funkt .. Mit der moneyback von thomann is es ja echt praktisch zum mal testen :-)

Kennt ihr sonst noch andere einsteigerbässe für kleines geld die ihr empfehlen könnt? Mit was habt ihr angefangen? ;-)
 

doubleball

Unvollständig :-(
Mit 'nem asiatischen Washburn P/J für ca. 250 DM. Boah, war das 'ne Keule xx(B). Hab' sie aber zum Glück fast für meinen EK wieder verkaufen können. Danach kam dann nach ca. 2 Jahren mein erster MM Stingray :lechz:.
 

tofi1

Lieber spät mittem Bass anfangen als garnich!
Hi,

habe mit einem Fernandes Retrospect angefangen. Gutes Teil für mich zum Lernen für 325,- Euro.
Ansonsten: ausprobieren, wenn er Dir gefällt vom Handling, bhalten oder mal eine Ausflug in ein grösseres Musikgeschäft machen.

Gruß

Thomas
 

Freddy

Back to KB
Bassix
ß14.495
Wenn er doch noch keine Erfahrung hat. Schau mal bei Ibanez und Yamaha. Da bekommst du mehr Bass für dein Geld . Auf jeden Fall am Anfang . Ich z.B. habe nur Ibanez Bässe aber ich spreche auch nur für mich.
- volle Zustimmung - bei Ibanesen und Yammerer kannste quasi nix verkehrt machen - wenn du nähe Köln wohnst - Music-Store
http://www.musicstore.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/MusicStore-MusicStoreShop-Site/de_DE/-/EUR/ViewParametricSearch-SimpleOfferSearch?SearchParameter=&@QueryTerm=*&CategoryUUIDLevelX%2F6OTVqHzpu7YAAAEZ63gtK5qL%2FsUPVqHzpVKQAAAEZOApFop40=HhnVqHzpNRgAAAEZwwlFop40&CategoryUUIDLevelX%2F6OTVqHzpu7YAAAEZ63gtK5qL=sUPVqHzpVKQAAAEZOApFop40&CategoryUUIDLevelX=6OTVqHzpu7YAAAEZ63gtK5qL&ManufacturerName=Ibanez

- nähe Frankfurt/MAin - Session
http://www.session.de/Baesse/E-Baesse/4-Saiter-E-Baesse/

klar Squire is nich schlecht, aber wie hier jemand schrub gibts schnell HAlsprobleme...und die Schrauben im HAls halten nicht ganz so stabil, hab ich im Nachbarforum gelesen..
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß34.494
Seien wir mal ganz ehrlich. Wenn das Teil vernünftig klingt, was schon sein kann, bei dem Preis und 3 Jahren Garantie was kann da ein Anfänger verkehrt machen, m. E. nichts. Wenn er dann im 4. Jahr die Grätsche macht, kann man ihn immer noch als Liveperformance ala John Entwistle entsorgen und hat sein Geld verdient.
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß74.380
Seien wir mal ganz ehrlich. Wenn das Teil vernünftig klingt, was schon sein kann, bei dem Preis und 3 Jahren Garantie was kann da ein Anfänger verkehrt machen, m. E. nichts. Wenn er dann im 4. Jahr die Grätsche macht, kann man ihn immer noch als Liveperformance ala John Entwistle entsorgen und hat sein Geld verdient.
So sieht`s aus!
 

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Bei diesen Dingern kommt es auch sehr darauf an, wie man sie einstellt. Wenn der Bass von Anfang an ein vernünftiges Setup bekommt, ist die Gefahr, dass der Hals später Zicken macht, viel geringer. Ich hab mal einen etwas vernachlässigten Affinity Prezi von 2005 geschenkt bekommen, bei dem ließ sich der Hals beim besten Willen nicht mehr so gerade kriegen wie ich es gerne habe (sprich ganz gerade - spielbar war der immer noch problemlos).

Jetzt hab ich einen aus demselben Baujahr, der von Anfang an vom Lehrer des Vorbesitzers gut eingestellt war, und der passt wunderbar. Ich find die Affinitys top fürs Geld.
 

Noble

EQ Legastheniker
Wenn er doch noch keine Erfahrung hat. Schau mal bei Ibanez und Yamaha. Da bekommst du mehr Bass für dein Geld .
Sorry wenn ich das so sage, aber ich kann in der Preisklasse hier (sagen wir 120 bis 300 Euro) grade NICHTS von Ibanez empfehlen. Ich hatte mal eine Tag lang einen SR300 und finde das das der absolut größte Schrott war, den ich je in der Hand hatte. Selbst ein 130 Mark Richwood Bass den ich mal vor Ewigkeiten geliehen hatte taugte mir um einiges mehr. Dieses Konzept Speerholz/Aghatis auf Hochglanz zu polieren und mit einer billigst-Aktivelektronik nach Edelbass aussehen zu lassen...naja lassen wir das. Ich spreche AUSSCHLIEßLICH von den billigst Ibanesen. Die ab der 500er Reihe taugen absolut, ist aber Geschmackssache und die Elektronik ist nicht die beste.

Ein Yamaha BB 424 kostet ca 300 Euro (oder so) und taugt so viel mehr, das ich es kaum ausdrücken kann. Vor allem kann man mit sonnem Ding richtig lange zufrieden sein und sehr viele klassische und moderne Sounds bedienen.

Ach..einfach testen. Warum sollte der Jazzy für das Geld nix sein. Es gibt sowieso kein besseres Instrument als den Jazzbass und es war Leos Meisterstück bevor er Fender verhöckert hat...natürlich sehen das andere hier anders, aber die haben ja auch keine Ahnung:idee::D[¦)]:lechz:

...und überhaupt, wie kommt es eigentlich, dass noch kein Preci empfohlen wurde???
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten