Einsteigermodelle immer kopflastig?

emmon

New Member
Bassix
ß0
hallo!

hab schon seit längerem einen ibanez roadstarII zu hause rumstehen und will nun ernsthaft mit dem basspielen anfangen, also auch in bands und live. dafür eignet sich mein bass wegen der schlechten bespielbarkeit und der extremen kopflastigkeit aber überhaupt nicht, optisch ist er auch nicht mein ding.
eine neuer bass muss her, 5-saiter wäre mir wesentlich lieber, wenn es geht soll er nicht mehr als 400? kosten. hab die letzten tage eine menge angespielt, den ibanez gsr 205 fand ich vom sound her wirklich geil, nur auch brutal kopflastig, der gsr 200 hingegen war voll o.k. instrumente die gut hingen waren erheblich teurer. mit dickem ledergurt usw. will ich eher ungern tricksen.

kann mir jemand 5-saiter die gut liegen in dieser preisklasse empfehlen oder kann ich das gleich aufgeben? ist der ibanez sr400 in dieser hinsicht o.k., sind die hohner b2 headless bässe wirklich so genial zu spielen?
ist es überhaupt die regel kopflastigkeit aufgrund von gutem sound und optik in kauf zu nehmen?

den ibanez roadstarII möcht ich beim kauf im laden für einen preisnachlass abgeben.er ist bis auf sein alter da wenig gespielt in sehr gutem zustand, der hals halt warscheinlich schon ziemlich verbogen. was könnte ich für den so verlangen?

bedanke mich schon mal im voraus!

emmon
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Komisch, ich habe Anfang der 80er-Jahre auch einen Roadstar Bass gespielt - da ist mir die Kopflastigkeit überhaupt nicht aufgefallen.

Was du bei in Zahlung geben dafür verlangen kannst, wird sich nach dem Preis des neuen Basses richten. Versuch doch lieber, das Teil für 100 - 150 EURO so zu verkaufen...
 

telebass

New Member
Bassix
ß252
Hallo emmon.

Mhm. Eigentlich muss ich Charly Recht geben, ich hatte auch mal einen, der war mit Sicherheit nicht kopflastig. Ausserdem... schlecht bespielbar... und dann schreibst du "der Hals halt wahrscheinlich schon ziemlich verbogen". Kann ich mir eigentlich auch nicht so recht vorstellen, selbst wenn er schon jahrelang in der Ecke gestanden hat, es sein denn, es wären keine Saiten drauf gewesen. Ich hab einen meiner alten Bässe vor ein paar Tagen nach 15 Jahren !!!! aus dem Keller geholt, der Hals ist noch wie ne Eins. Vielleicht solltest du den Hals mal überprüfen und richten lassen, dann klappts wahrscheinlich auch wieder mit der Bespielbarkeit.

Bässte Grüße
Ulli
 
Zuletzt bearbeitet:

emmon

New Member
Bassix
ß0
yep, werd den hals überprüfen lassen. der bass ist lang im keller und auf dem speicher rumgestanden, ein freund meinte die temperaturen hätten dem hals sicher nicht gut getan.
wird wohl das beste sein erst mal zu sehen was ich aus dem instrument noch rausholen kann, ein neuer satz saiten kann auch nicht schaden.
vielleicht kann ich mich trotz des äußeren doch noch mit dem teil anfreunden.
grüße

emmon
 

Lukbass

New Member
Bassix
ß240
Nen Roadster II verkaufen?... Bist du wahnsinnig? Sowas gibt man nicht aus der Hand!!! Das ist der geilste aller Ibanez Bässe aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern. Der Bass ist absolut hammergeil was das Handling angeht, nicht umsonst spielen Heute noch viele Profi- und Sessionmusiker im Studio den Roadster II neben dem Fender Preci als passiven Primärbass... Gib das Ding nicht weg. Am besten machst du filgendes damit:

- neue Saiten drauf (ungeschliffen am besten Ernie Ball) ca. 35.- Euro
- Hals einstellen lassen naja zwischen 20.- und 50.- Euro je nach dem wie hoch der Zeitaufwand ist.
- Polieren 5.- Euro für Gitarrenpolitur und Mikrofasertücher

und unterm Strich hast du damit einen geilen Bass der sich auch auf der Bühne zeigen kann.
 
Oben