electric upright frettless bass - recycling spass bassbauprojekt

Dieses Thema im Forum "Bassbau" wurde erstellt von hui, März 31, 2017.

Tags:
  1. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    meine werten herr- und damschaften,

    man möge mir nachsehen, dass ich mich hier erneut als basstel-dilettant zur öffentlichen belustigung preisgebe.

    Ich weiss, dass ich mich weder handwerklich noch vom maschinenpark her auf einem seriösen niveau bewege.
    trotzdem glaube ich, dass ich hier ein instrument bauen kann, dass einerseits gemäss meinen musikalischen bedürfnissen spielbar sein wird, andererseits durchaus ein gewisses innovationspotential hat.

    wie der titel sagt: dank langer mensur, klanglich zwischen einem EUB und einem frettlessbass angesiedelt, aufgrund des flachen radius aber auch für frettless-spieler relativ niederschwellig erlernbar.

    seit einigen wochen wächst dieses projekt in meinem köpfchen. - und kürzlich habe ich damit angefangen.


    in etwa sieht das so aus:

    ich möchte aus teilen, die ich schon habe einen passiven elektrischen kontrabass bauen - kosten soll es möglichst nichts. hungerkünster-modell halt, das heisst, ich möchte möglichst wenig dazukaufen.

    da ich nicht lernen will mit dem bogen zu spielen, brauche ich auch keinen enormen griffbrettradius und kann demzufolge dazu einen alten prezi-hals als basis brauchen, den ich noch habe. auch sonst, bei brücke, potis und mechaniken kann ich altes, noch vorhandenes material rezyklieren.

    den hals werde ich einfach zur verstärkung (höhere zugkraft durch längere mensur) und zur verlängerung meinem alten, in rente gegengenen snowboard doppeln - will heissen, dieses zurechtschneiden und mit zweikomponentenkleber auf das entfrettete griffbrett leimen. anschliessend wird der radius abgeschliffen und ein metallsattel aufgeschraubt.

    der korpus besteht auf der rückseite aus einem alten 25mm kiefernbrett (entspricht der dicke des unteren teils bei einem prezi) , das nach dem shaping gechambert wird. oben kommt ein identisches deckblatt, das auch gleich als ablage für das verlängerete griffbrett dient.

    der kenner wird unschwer bemerken, dass ich mich beim bodydesign ein wenig an den klassischen steinberger-synapse headlessbässen orientert habe, nur ist meiner halt nicht headless. Damit das optisch auch passt, wird der headstock in der formensprache dem body angeglichen (rechte seite paralell zur rechten bodyseite) .

    das wäre so in etwa der aktuelle stand:

    EUFB_31_3_2017.jpg

    ich bin auf rückmeldungen gespannt.
     
    Zuletzt bearbeitet: März 31, 2017
    Ens und Tornadone gefällt das.
  2. Tom Sofa

    Tom Sofa Masterpussy

    Bassix:
    ß12,822
    Hui, gewagtes Brettdesign. Ich klicke mal Abo und bin gespannt
     
  3. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    wer nichts wagt, der nichts gewinnt.
    hier noch zur erweiterten info das konzept für den korpus inklusive hardwaremontage:

    EUfB_idee_korpus.jpg

    ein aktuelles problem ist grad die frage, welche pickups ich einsetzen soll. ich habe ein paar alte schack-jazz-pickups /passiv oder ein paar humbucker unbekannter herkunft. vom design her würden sich jetzt eher die humbucker empfehlen. soundmässig bin ich halt eher der jazzy-typ. habe ein wenig angst, dass das mit den humbuckern fast ein wenig zu clean klingt. zudem sehen meine humbucker fast aus wie die traditionellen steinberger-teile. insofern verlockend:

    EUFB_ev_parts.jpg

    any opinions?
    ich wäre dafür dankbar, denn ich möchte am wochenende die pickupausfräsungen machen und bin komplett unschlüssig...
     
    Zuletzt bearbeitet: März 31, 2017
  4. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    wie man übrigens im ersten bild unschwer erkennen kann. für die controlplate habe ich eine tele-plate mit dreifachswitch modifiziert. es gibt also den pickupselektor (neck, both, bridge), 1 volume und ein tone, sowie jack-buchse. ausfräsung ist schonmal einigermassen gelungen....:bier:
    EUFB_body_roh_mit_dreifachswitch.jpg
     
  5. Tornadone

    Tornadone Well-Known Member

    Bassix:
    ß22,329
    Cool. 8D8D8D
    ich wäre für die Humbucker. Die lassen sich im Zweifelsfall soundmäßig wohl leichter formen und verbiegen.
     
  6. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    danke für die rückmeldung. mein problem ist aktuell, dass die jazz-pickups kleiner sind. wenn ich also nachträglich noch wechseln will, dann kann ich das bei den humbuckern nicht mehr. bei den jazzy's kann ich nachträglich einfach die ausfräsung vergrössern und die humbucker einsetzen....
    aber eben, schon nur design-mässig machen die humbucker eindeutig mehr sinn.
    was ist denn eigentlich sonst so bei eub's verbaut?
     
  7. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    nachtrag:
    die mensurlänge ist 40 zoll, also rund 101,5cm - entspricht also einem 3/4 KB.
    der korpus muss am unteren ende etwa 15 cm länger sein, als die mensurlänge. dann kann ich die saiten bodythrou montieren, damit der korpus etwas mitschwingt. als hülsen werde ich auf der rückseite einfach 4 M4 muttern einlassen.

    unten gibt es ebenfalls eine eingeleimte mutter, vieleicht so ca M6. dann passe ich einen rundstab mit eingeleimter M6-schraube an, damit ich die spielhöhe meiner grösse anpassen - und für den transport den distanzhalter entfernen kann. da es für einen traditionellen stachel keinen platz hat, werde ich als stachel ein bein von einem alten, defekten videostativ umarbeiten - auch hier recycling...
    insgesamt wird er bass, inklusive head (aber ohne abschraubbaren stachel) eine länge von ca 140cm und ein gewicht von ca 4kg haben. ich kann den also mit öv einigermassen komfortabel transportieren.
     
  8. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß145,720
    Was für Saiten willst Du denn nehmen? Mit E-Bass-Saiten wird das Teil nach E-Bass klingen. Außerdem hätte ich dem Instrument trotzdem einen kontrabassähnlichen Griffbrettradius verpasst, wegen der Spieltchnik. Eine Blechwinkelbrücke kann man dazu in zwei Teile schneiden und auf ein "Dach" montieren. Als Tonabnehmer käme dann ein Split Coil in Frage, bevorzugt ein Mustang-ähnlicher. Aber vielleicht sind das ja Anregungen für Nummer zwo?
     
  9. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    naja, schon nur wegen der mensurlänge würde das mit e-bass-saiten nicht hinhauen. deshalb habe ich mir hier bei den kleinanzeigen EUB-saiten besorgt.
    dass der sound jetzt nicht nach reinem kontrabass klingen wird, ist mir eigentlich schon klar.
    meine idee ist aber, dass das auch klanglich ein hybrid werden soll. da ich schon seit jahren frettless spiele, erhoffe ich mir aber doch, dass dank der grösseren mensurlänge noch etwas mehr an klanglichem aufbäumen möglich sein sollte.
    aber ja, wenn es spass macht, warum kein zweites projekt.....? aber zunächst mal dieses zu ende bringen. das wird noch einige wochen in anspruch nehmen.
    ganz bewusst lautet der thread-titel auch nicht EUB, sondern EUFB-projekt...

    sicher hast du mehr erfahrung in spieltechnik mit einem upright. bei mir beschränkt sich das zugegebenermassen auf ca 10 minuten mal ausprobieren...
    die idee zu diesem projekt hatte ich, weil meine aktuelle band grad ein paar jazz-standarts im programm hat - und da habe ich mir gedacht, dass das für nummern wie "all-blues" oder "watermelonman" eine interessante alternative sein könnte. da diese stücke jetzt auch nicht extrem anspruchsvoll zu spielen sind, habe ich die mit meiner frettlesserfahrung sicher einigermassen schnell drauf....
    was meinst du zur pickup-frage?
     
    Zuletzt bearbeitet: März 31, 2017
  10. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß145,720
    Nö, ich habe überhaupt keine Erfahrung mit einem Upright. Aber weil ich ursprünglich mal Violine gelernt habe, weiß ich, wie sehr sich auch recht geringe Unterschiede auswirken.
     
  11. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    ich schau mir schon seit 35 jahren bass-konzepte an. so etwas habe ich zugegebenermassen noch nie gesehen.
    kann sein, dass die idee komplett meschugge ist. vielleicht ist aber einfach auch noch keiner drauf gekommen...
     
  12. Siköx

    Siköx Well-Known Member

    Bassix:
    ß9,411
    Für den Stachel hab ich einen Tip.
    Eine Rampa Mutter:
    Rampa.jpg
    Der Inbus ist nur zum eindrehen, man bekommt eine
    stabile Verbindung. Gibt es in M 6,8,10 usw.
    Ich hab eine M10 in einen fretless Jazzbass gedreht um
    ihn wie ein Cello ( oder so ähnlich ) zu spielen,
    hält sehr gut.

    Noch ne Sache:
    Die Dots und Fretmarks auf dem Hals werden nicht passen bei einer 101er Mensur.
     
    hui gefällt das.
  13. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß145,720
    Derartige Konzepte gibt es tatsächlich im Einstiegs-EUB-Bereich.
     
  14. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850

    vielen dank für den tip. wo gibt es sowas?

    logisch mit den frettmarks. ich hab da sowieso so eine design-idee:
    da ich ja das griffbrett runterschleife, muss ich da anschliessend eine deckschicht auftragen. und da werde ich selber frettmarks - à la lined-frettless- in der farbe des bodys auftragen, bevor ich das griffbrett mit 2-komponenten-lack versiegle..... könnte allenfalls noch scharf aussehen, vor allem mit dem vorgesehenen matched headstock....
     
  15. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    beispiele? schon nur zur anregung wäre das interessant.
    aehm, ja. einsteiger bin ich ja tatsächlich....
     
  16. Siköx

    Siköx Well-Known Member

    Bassix:
    ß9,411
    Straßenmusik.jpg
    Das ist mein Dean Pace, für Outdoor und Strassenmusik.
    Da ist unten eine einfache Tom-Halterung angebracht und das passende Stativ mit dabei.

    So sieht das mit dem Jazzbass aus:
    Alex Upright 2.jpg

    Die Mutter hab ich vom Tischler um die Ecke,
    ich hab 3€ für 2 Stck M10 bezahlt.
     
    hui gefällt das.
  17. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    sehr schön, sieht ja superschlank aus, das teil auf dem ersten bild. das zweite leider etwas gar dunkel....
    tom-stativ ist auch keine schlechte idee, nur halt etwas breitfüssig - muss dafür nicht ständig mit der hand stabilisiert werden. sicher nicht nur nachteile damit... ich frage mich natürlich schon auch, wie ich da mit meinem vorgesehenen einbeiner zurechtkommen werde....hm...
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 1, 2017
  18. Siköx

    Siköx Well-Known Member

    Bassix:
    ß9,411
    Mit dem Tomstativ kommt man sehr gut klar, muss man
    sich nur richtig hindrehen. Der Vorteil ist eben, daß
    der Bass schon so dasteht. Bei dem Jazzbass ist das ein Problem, man weiß wirklich nicht wo man das Teil
    aufhängen oder hinstellen soll.
    Mein ursprünglicher Plan den Jazzbass im Stehen zu
    spielen hat nicht hingehauen. Das war mir alles zu
    instabil, der Stachel zu lang, hab ich nicht hinbekommen
    und hat auch keinen Spass gemacht.

    ... und Ok, ich mach nochmal ein bässeres Bild.
     
  19. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    pickupausfräsungen sind gemacht. logisch, damit gewinne ich natürlich keinen preis beim instrumentebauerwettbewerb.... gemessen an meinen handwerklichen fertigkeiten und den vorhandenen technischen mitteln (stichsäge und handbohrmaschine) aber ganz ok. die platte ist immerhin 25mm dick. mit ein bisschen nachbearbeitung wird das schon noch nett aussehen...
    auf vielfältigen wunsch (;-)) habe ich mich jetzt doch für die humbucker entschieden.
    EUFB_PU_ausfraesungen.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 3, 2017
    Cadfael und Tornadone gefällt das.
  20. hui

    hui diving for pearls

    Bassix:
    ß7,850
    also, ich habe jetzt am wochenende nochmal die allwissende elektronische müllhalde abgesucht und nichts derartiges gefunden. entweder fehlt die langmensur (40"), der semi-hollow-body, das griffbrett hat einen radius zum arco-spielen oder die teile versuchen so ausszusehen wie ein magersüchtiger kontrabass. ich hingegen hätte gerne ein kontemporäreres design.
    wie man dem korpus jetzt schon ansieht, wird es wohl ein deckendes finish geben....
    gefallen bei dem was ich gefunden habe hat mir allerdings das hier, von bill paulin (schon nur dieses teil um den bass am bauch abzustützen sieht spannend aus):
    bill_paulin.jpg
    aber auch da: hohe brücke, enger radius....
     
    Zuletzt bearbeitet: Apr. 3, 2017

Diese Seite empfehlen