Elektronik-Frage Vorverstärker Impedanz, Eingansspannung etc.

thoraco

Nothing is permanent.
Bassix
ß7.377
Hallo zusammen!

Nachdem mein Marleaux eine neue Elektronik bekommen hat, habe ich die alte programmierbaren 3-Band-Elektronik (ohne Bypass) hier ungenutzt rumliegen.

Meine Idee ist nun, diese als externen Vorverstärker zu nutzen, um ggf. damit in mein DP008 zu gehen oder wenn ich bei einer Session keinen eigenen Amp mitnehme, meinen Grundsound einzustellen.

Ich würde den Vorverstärker mit zwei Klinkenbuchsen am Eingang ausstatten - wo vorher die beiden PUs dranhingen - und entsprechen einen Ausgang. Den Blendregler würde ich gegen einen A/B-Schalter wechseln und könnte dann zwischen zwei Bässen schalten.

Soweit die Idee! Reingehen würde ich mit passiven Bässen, bei denen ich von Zeit zu Zeit die on-board-Elektronik dazu schalte.

Und da beginnt - ich hoffe erst da - mein Unwissen. Bekomme ich dabei Anpassungsprobleme hinsichtlich Aus-/Eingangsspannung, Impedanz etc. wenn ich zwei Vorverstärker hintereinander habe? Sind ja keine Effektpedale und der Eingang der Marleaux-Elektronik ist für passive PUs gedacht...

Lese gerne alle Gedanken dazu.

Beste Grüße

Thorsten
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.602
Vielleicht kannst du auch ne höhere Speisespannung verwenden, dann kriegst du auch mehr headroom. Müsste man aber mit Hersteller abklären oder einen Schaltplan haben.
 

Flobert

Sunn-Child
Vielleicht kannst du auch ne höhere Speisespannung verwenden, dann kriegst du auch mehr headroom. Müsste man aber mit Hersteller abklären oder einen Schaltplan haben.
Oder man schaut, was die Elkos sagen? (Insofern man diese sieht - kann ja auch sein, dass die ganze Kiste eingegossen ist)

Generell:
Probiers doch einfach aus?
Vll. klatscht du die Potis und Buchsen erstmal testweise in einen Kartonstreifen, sodass diese Teile fixiert sind bevor du dich an die Mechanik wagst.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.602
Oder man schaut, was die Elkos sagen? (Insofern man diese sieht - kann ja auch sein, dass die ganze Kiste eingegossen ist)

Generell:
Probiers doch einfach aus?
Vll. klatscht du die Potis und Buchsen erstmal testweise in einen Kartonstreifen, sodass diese Teile fixiert sind bevor du dich an die Mechanik wagst.
Ich kenne die Schaltung nicht, bin über das Wörtchen 'programmierbar' gestolpert, ist da was digitales verbaut? Dann wäre Überspannung mit Vorsicht einzusetzen. Oder sind das Jumper?
 

thoraco

Nothing is permanent.
Bassix
ß7.377
Hallo zusammen!

Danke für die Antworten!!

Ich werde es einfach mal ausprobieren und bei Zeiten berichten.

@Talisker Programmierbar heißt bei der Elektronik, dass man die Potis B/M/T in die Stelluneng l/m/r bringt, einen Tip-Schalter betätigt und dann damit jeweils eine von drei Frequenzen des EQs auswählst. Also keine Jumper.

Beste Grüße

Thorsten
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.602
Hallo zusammen!

Danke für die Antworten!!

Ich werde es einfach mal ausprobieren und bei Zeiten berichten.

@Talisker Programmierbar heißt bei der Elektronik, dass man die Potis B/M/T in die Stelluneng l/m/r bringt, einen Tip-Schalter betätigt und dann damit jeweils eine von drei Frequenzen des EQs auswählst. Also keine Jumper.

Beste Grüße

Thorsten
Das ist dann aber ein Microprozessor verbaut oder was? Mir fällt jetzt gerade keine unkomplizierte analoge Achaltung ein, die sowas bewerkstelligen könnte.
Im Prinzip geht es dann drum, wie die Spannung für den Digitalteil bereit gestellt wird. Nicht dass da was zu heiß wird bei höheren Spannungen...
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten