Empfehlungen für gutes aber preiswertes Multinetzteil

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich bin gerade auf der Suche nach einem Netzteil für mein kleines Pedalborad und dabei fällt mir auf, dass es da offenbar zwischen billig und teuer fast nichts gibt, was meinen Anforderungen gerecht werden würde.

Anschließen würde ich gerne:

fix:
-Pitchblack
-tech21 vtdi
-ehx deluxe bass big muff
-markbass compressore

und zusätzlich max 2 gleichzeitig:
-ehx canyon
-mooer tender octaver
-digitech basssynth
-ehx crayon
-source audio soundblox bass envelope filter (erste version)

Im Moment habe ich für die fix.Variante oben eine Cioks Power bitch auf dem Board und der Compressore läuft über sein eigenes Netzteil.

Davon wären durchaus immer mehrere zugleich an. Live immer der sansamp und je nach Band der Compressore, bei irren Sounds danngerne mal big muff plus ein oder mehrere Modulationen

So wie ich das sehe liefern die meisten günstigen Netzteile entweder nicht genug Strom (mA) pro Anschluss oder haben nicht ordentlich getrennte Anschlüsse.

Wie sind Eure Erfahrungen, was könnt ihr empfehlen?

Wäre es ggf eine Idee, sowas mal Member Willie als Forumsbastler anzutragen?
 
Zuletzt bearbeitet:

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.437
So wie ich das sehe liefern die meisten günstigen Netzteile entweder nicht genug Strom (mA) pro Anschluss oder haben nicht ordentlich getrennte Anschlüsse.
Ich hatte auch erst den blauen Powerplant, der dann wegen Netzbrummen wieder gehen mußte. Mittlerweile habe ich den Fuel Tank Chameleon der zwar nicht brummt aber immer noch zu wenig 12V Saft für den Compressore bereitstellt. Ein Netzschalter wäre auch schön gewesen. Ich sehe da eine Marktlücke..
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider

4low

Über-Bayudankse
...bleib bei Cioks! Mach Dir eine Tabelle, wie hoch der max. Strombedarf bei den einzelnen Geräten ist (findet man ganz gut im Netz...zur Not: messen!), und welche Pedale Du nie zusammen verwendest... dann suchst Du Dir Dein Netzteil aus, entscheidest, welche Geräte Du daisychainen (:-P) kannst, und gut is...
Macht keinen Sinn, beim Netzteil zu sparen...!
 

otoni70

Magnesium zum Frühstück
Bassix
ß5.437
Hier gab es wohl mal ein Projekt in die Richtung...
1,5A Startstrom beim Compressore,.. Aua ! Naja, wenigstens zieht er die nur wenn du das Ding an den Strom anschliesst und nicht jedesmal wenn du drauf trittst. Ich verwende jedenfalls das mitgelieferte Schaltnetzteil und das läuft soweit ohne Probleme. Ist aber ein Schuko mehr den man braucht und nicht wirklich platzsparend. Ist der Compressore selbst aber auch nicht. Wat solls..

Projekt klingt geil. Schreib den doch mal an. Wird wohl aber etwas mehr kosten..
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß10.750
Was hat dich denn an dem Palmer gestört?
Ich hatte dies gemeinsam mit digitalen Effekten in Betrieb und da hat es massig Störgeräusche gegeben die ich einfach nicht in den Griff bekommen hab (zu wenig getrennte Ausgänge).
Auch kam es zu Störgeräuschen wenn man es nur mit analogen Effekten stärker belastete und diese wurden lauter wenn bei höherer Auslastung die Buchsen weiter rechts verwendet wurden?!

Vielleicht war es aber auch nur ein Montagsmodel?!

War für mich eine herbe Enttäuschung, und ging ganz schnell retour an den T.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß23.876
Hmm, ich habe mir letztes Jahr den Palmer rausgelassen und bin damit auch sehr zufrieden. Ich brauche 18V und da war es das einzige in der <200€ Klasse. Habe auch eine Mischung von digital und analog und habe bis jetzt keine Probleme.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß84.224
Ich hatte dies gemeinsam mit digitalen Effekten in Betrieb und da hat es massig Störgeräusche gegeben die ich einfach nicht in den Griff bekommen hab (zu wenig getrennte Ausgänge).
Auch kam es zu Störgeräuschen wenn man es nur mit analogen Effekten stärker belastete und diese wurden lauter wenn bei höherer Auslastung die Buchsen weiter rechts verwendet wurden?!
Ein technischer Vorteil des Palmer-Gerätes ist ja gerade, dass es wirklich eine galvanische Trennung der Ausgänge bietet. Das haben die Thomann-Geräte leider nicht.
Wenn es trotzdem noch zu Brummschleifen kommt, kann man versuchen, sinnvoll zu gruppieren. Das lässt sich aber oft nur durch Trial and Error lösen.
Ansonsten hilft auch eine galvanische Trennung des Signals. Mein Schweizer Taschenmesser in dieser Hinsicht: https://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm

Wenn das Netzteil allerdings nicht genug Strom liefern kann...
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß10.750
Ein technischer Vorteil des Palmer-Gerätes ist ja gerade, dass es wirklich eine galvanische Trennung der Ausgänge bietet. Das haben die Thomann-Geräte leider nicht.
Ich denke auch das dem nicht so ist!
Das HB jr. z.B. hat 5 getrennte Ausgänge das PWT "nur" 3 A,B, 6x9Volt.

Trial and Error -> Bullshit!
Truetone Netzteil ran und es herrscht Totenstille, so soll es sein selbst mit einer Daisychain dahinter.

Und ich persönlich versuche zusätzliche "Billigübertrager" in meiner Signalkette zu vermeiden.
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Das Truetone hatte ich mir bisher auch rausgeguckt.

Gerade das Digitech (Originalnetzteil hat wohl 300mA) und auch das Canyon (200mA) (hab ich seit gestern, geiler Scheiß) brauchen etwas mehr Saft. Auch das Big Muff deluxe hätte gern 200mA.

Ich hattte zB das Gefühl ,dass der Ton bei gleichzeitigen Einsatz des tender octaver mit dem Big Muff auch am der power bitch schon mal aussetzte bzw der Ton irgendwie verkümmerte.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten