Endstufenfrage

Sunny79

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß6.852
Hallo,

da mich mein Topteil nur ankotzt (war ein Notkauf), mein derzeitiger Preamp in meinen Ohren keine Eier mehr hat, habe ich mich entschlossen in naher Zukunft den Tech21 VT Bass zu holen.
Natürlich könnte ich dann die Endstufe meines Topteils nutzen. Aber da hätte ich noch Fragen zu.
Färbt die Endstufe den Klang auch oder dient sie nur zum laut machen?
und .... muss das eine spezielle Bass-Endstufe sein oder sind die PA-Endstufen auch ausreichend?

Greetz
Sunny
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Es spricht nichts gegen eine PA Endstufe. Achte auf das Gewicht und auf leise Lüfter.
 
Zuletzt bearbeitet:
honkymeyer

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.860
Herzlich willkommen im Forum!

Es gibt zwar noch einige wenige Anbieter spezieller Bass-Endstufen, aber eine geeignete PA-Endstufe in Bass-Anlage ist überaus gebräuchlich. Ausstattungsmässig sollte die Endstufe neben dem Stereo-Betrieb einen parallelen Betrieb (ein Eingangssignal wird angesteuert und geht intern auf beide Endstufen) sowie einen gebrückten Betrieb unterstützen. Die Umschaltung erfolgt meistens mit einem kleinen Schiebeschalter auf der Rückseite. Leistungsmässig empfehle ich die doppelte Sinusleistung (oder RMS) wie die angeschlossenen Lautsprecher vertragen. Das hört sich zunächst etwas widersinnig an, bietet aber souveränen Headroom bei verzerrungsfreiem Sound. Da ein Bass-Signal höchstdynamisch ist, treten die theoretische möglichen Spitzenleistungen nur so kurzzeitig auf, dass ein Lautsprechertot wegen Überlast (Überhitzung) so gut wie ausgeschlossen ist. Wenn anderherum die Endstufe an ihre Grenzen stösst, werden schnell Signale produziert, die den angeschlossenen Lautsprecher killen. Weiter sollte auf eine möglichst geringe Einbautiefe der Endstufe geachtet werden, damit das Rack, dass man bei einer Kombination aus Vor- und Endstufe benötigt, nicht so tief und groß sein muss. Ich habe z.B ein leichtes 4HE-Rack von Gator (2HE Endstufe, 1HE Vorstufe, 1 HE Racktuner). Innen habe ich noch eine Steckdosenleiste angebracht mit 5m Netzkabel. Es ist alles im Rack verkabelt. Zum Betrieb brauche ich eine Netzsteckdose, gehe vorne mit dem Bass rein und hinten mit dem Boxenkabel raus. Bei jedem Gig-Aufbau bin ich der schnellste.

Grüße von der Ostsee
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.158
Klingt nach meinem neuen Zweitstack :-) Ich nutze den VT Bass Deluxe mit einer "Synq Audio Digit 1k0" Endstufe. 1 HE bei 3,irgendwas kg :-)
Die Endstufe habe ich bei eBay für 200 € bekommen. Für mehr Leistung gibts von der auch noch größere Versionen, mir hat in dem Fall die kleine (1000 Watt an 8 Ohm bzw. 2x 500 Watt an 4 Ohm) gereicht.
 
Sunny79

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß6.852
Super! Danke für Eure Antworten. :-)

EDIT: damit ich das richtig verstandne habe... wenn meine Box mit 500 Watt RMS belastet werden kann, soll die Endstufe (Gebrückt/Parallel) ca. 1.000 Watt liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.003
Nach, das mit zwei mal Leistung ist schon etwas hoch gegriffen. Tendenziell mehr ist gut, aber 500 W sind auch schon eine ganze Menge. Schau, dass du etwas leichtes bekommst. Die Synq's sind auch nicht so tief, da kannst du eventuell sogar mit einem Hallo Rackert überleben.
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.158
Meine Box kann auch 500 Watt und die Endstufe hat 1000, ist jetzt aber eher Zufall :-) Es stimmt schon, dass man so eine Digitalendstufe nicht ständig weit aufreißen sollte, damit eben noch genug "Watt übrig sind" für die Peaks. Aber in welcher Situation braucht man denn bitte auch nur 500 Watt? :-)

Mein Glockenklang hat 750 Watt an 4 Ohm und da hängt auch ne große Box mit 4 Ohm dran. Und den hab ich nichtmal zur Hälfte aufgerissen, weils dann irgendwann einfach brutal laut wird.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mal so ein Tip, was PA-Endstufen angeht.
In der Bucht mal nach einer Dynacord PCA2450 oder PCA2250 schauen... Klassische analoge Hitachi-MOSFET-Technik mit riesen Ringkerntrafo, leisem Lüfter und schaltbarem Paralell- bzw. Brückenbetrieb. Für E-Bass sollte eigentlich schon die "kleine" mit 2x 250W reichen. Die Teile erzeugen einen unverschämten Druck dank der integrierten Limiter und Analogrechner-Einheit, die vor allem im Bassbereich das allerletzte aus den Boxen herauskitzelt. Ich habe lange Zeit eine PCA2450 gehabt und sie vor Jahren mal in einem Anfall geistiger Umnachtung verkauft (..ich war jung und braucht das Geld...), aber der Bekannte, der sie jetzt hat, nutzt sie immer noch für Disco und PA, wo sie gefühlt noch mehr Alarm macht als die 2x900W HITEC-Endstufe, die er auch noch hat.
Die PCA waren früher die absolute Oberliga von Dynacord und leider auch grottenteuer! Für eine PA-Endstufe ausgesprochen audiophil :-)

Leider werden die Dinger auch gebraucht selten für unter 300€ angeboten und sie sind recht schwer... dafür nehmen sie es klanglich selbst mit einer Bugatti-Endstufe auf... die allerdings durch Passivkühlung keinen Lüfter nötig hat.
Die Eingangsempfindlichkeit der Endstufe ist übrigens hoch genug, um sie mit einem VT-Bass oder Sansamp fett auszusteuern. Die späteren Dynacord / EV-Amps erforderten einen deutlich höheren Input.
Eine Dynacord PCA... mit einem Fender TBP1 davor... sabber... Wie gesagt, selbst die "kleine" mit 2x 225W macht schon einen Mordsdruck.

Gruß
Stefan
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.755
Wenn du bei einer Stereoendstufe nur einen Kanal nutzt schleppst du den 2ten umsonst mit. Daher lieber eine kleinere Endstufe im Brückenbetrieb.Aber bitte umbedingt darauf achten dass die Endstufe 2 ohm stabil und somit im Brückenbetrieb 4 ohm stabil ist.Sonst hast du keine Freunde wenn dir live einer ne 4 Ohm Box stellt, oder du noch ne 2te 8 ohmige dazu willst.

Was für ein Top hast du denn genau? Dann könnten wir vieleicht auch Aussagen über die Verwendung als Endstufe machen.
Ich finds garnet blöd solch ein Basstop als Endstufe herzunehmen, dann hast du deiner Ersatzpreamp immer mit dabei.....
Gruß
 
Scriptura

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß1.117
Es spricht übrigens auch nichts die Endstufe deines Topteils zu nützen, geht natürlich auch. Wäre meine erste Option, bevor ich eine seperate Endstufe kaufen würde. Versuch macht kluch ;-)
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die PCA2250 kann man prima in Brücke schalten (450W 8Ohm)
Der Preis ist nett! Hätte ich jezt die Kohle locker, wär's meine!

Übrigentz.... Ein Topteil, was sich prima als Amp für andere Geräte eignet, ist der Hartke HA3500A... Im Unterschied zu einer normalen Endstufe bekommst Du nen 10-Band-EQ dazu und nen sinnvoll einsetzbaren Low / Highpass-Fiter für Raumanpassung. Wenn alles auf Mitte steht, ist der Hartke übrigens komplett linear! Gebraucht bekommt man diese Amps ja sehr günstig .

Richtig geile Sache, um z.B. nen VT-Bass deluxe davorzuhängen.
Den EQ im HA kann man dann nutzen, um den fertigen Sound des Preamps an raumakustische Probleme anzupassen.
Der Pre wird dann übrigens am Effekt-Return angeschlossen.
Die Endstufe des Hartke nimmt es einem auch nicht übel, wenn man sie ins Limit treibt, es klingt dann eher nach ordentlich Growl anstatt nach "Elektronik im Sterben" im Vergleich zu ner simplen Digi-Endstufe.

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.003
Andererseits hast du mit ner Stereoendstufe auch immer ein Ersatzkanal dabei.

Meine Endstufe wiegt 10kg, gibt aber 2x 1450W an 4Ohm ab. Natürlich viel zu viel, der Input Sensitivity Regler steht auf -8 bis -10dB... Aber schwerer würd ich das also nicht wollen. 10kg war mein Oberlimit. Aber warum auch wenn die Synq's gut klingen? Laut Oli ja auch deutlich besser als die Alto D3.
Die Dynacord wiegt 16kg...
 
Sunny79

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß6.852
Das sind schon mal echt gute Tipps von Euch! Danke!
Der ganze Elektrotechnikzeuch ist echt nicht meine Welt. Bin eher der Geisteswissenschaftler ;-).
Meine Amp ist derzeit der billige Behringer BXR1800H Top. Hab ihr damals kaufen müssen nachedem der ****** einer Vorband mein H&K Combo zerfetzte. Damals glaubte ich noch an das Gute in Musikern und machte mir keine sorgen. Aber nach mehrmaligen Telefonieren und Email schreiben hat er den Schade immernoch nicht seiner Versicherung mitgeteilt oder mir sonst wie Schadenersatz geleistet. Ein Top musste schnel her denn sieben Tage später stand ein weiteres Konzert an.

Der Preamp ist der kleine Korg Bass Ampworks. Ist halt schon etwas älter das Ding. Klingt einfach nicht mehr Zeitgemäss. Zu künstlich. Dennoch besser als der Behringer.
 
originalpaule

originalpaule

Bässerwisser
Bassix
ß3.755
Ok wenn du uns jetzt noch verrätst welche Box du spielst, können wir dir besser helfen.
Wenn deine Box sich auf dem Qualitätsniveau deines Amps befindet, würde ich sagen Tech21vt in die Endstufe des Behringers und eine neues Box könnte dich weiter bringen.
Der Behringer ist halt eher leistungsschwach, aber die Endstufe ist schon in Ordnung vom Sound her.
Ich habe mal den Amp von meinem Behringer BX1200 Combo als Endstufe für nen Sansamp und eine Warwick 2x10er hergenommen.Und das ging durchaus.Wenn die Box zu schlecht ist, kann der Amp noch so geil sein, dann kommt nix raus.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
@ Sunny 79
Ich bin sicher, dass du mit dem VT und so einer Endstufe, wie sie von Nymi verlinkt wurde, astrein bedient bist, wenn du das Behringer-Teil satt hast.
Das ist hochwertiges Zeug, macht reichlich Dampf, ist sehr flexibel und landet unter € 500,-...etwas drüber, wenn du den DeLuxe nimmst...was ich persönlich tun würde.

Edit:
Sag mal...kenn' ich dein Avatar von homerecording.de?
 
Zuletzt bearbeitet:
Sunny79

Sunny79

Birdaddicted
Bassix
ß6.852
Meine box ist/wird eine Fender Rumble 410 sein. bzw. die Peavy TVX 410.
Noch spiele ich über die Überreste meines HK Combos. Ist ein 15" Speaker drinne.

@Pitsieben: Jup! kennste :D Homerecording war mir irgendwie zu Professionel geworden. Deshalb wohl auch die Umbenennung.

Jetzt hab ich mir auch einige Videos von VT und BassDriver angesehen.... nun bin ich unentschlossen. Bei manchen Klingt der eine und bei anderem der andere gut.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Wirklich beurteilen kannst du die Dinger sowieso nur, wenn du sie in der Band spielst.
Die Dinger muss man unter Gwefechtsbedingungen testen...erst recht, wenn etwas Zerre ins Spiel kommen soll.
 
 

Oben Unten