Epiphone Les Paul Special - klingt bescheiden // C-Switch?

TGR

TGR

Well-Known Member
Bassix
ß14.611
Klingt nach Berlin?

Nee, tiefes Badnerland.
Ich bin ein in Baden lebender Halbschwabe, daher halte ich mich aus den badisch-württembergischen Disputen und Empfindlichkeiten gerne raus - Hier geht man aber auch ins G'schäft zum schaffe.

Zur Unterscheidung:
Schwobe schaffe.
Badener denke.
 
G

Gast370

Guest
Daran sollte es nicht liegen, mit dem pj sind Höhen ohne Ende da.
GK 400, peavey 410, ebs kompressor, TC Chorus.
nun, ich frug, da ich schon nen Gig mit meinem Verstärker über das vorhandene "silberne" Hartke-Stack mit 410+115 spielen mußte und die Teile haben's einfach nicht gebracht - haben den Klang nicht wiedergegeben.
Wie 'Ray Mahogany' schon erwähnte mumpft Mahagoni nicht, sondern drückt wie sau und evtl. bist du den Klang auch einfach nicht gewöhnt, wenn du von PJ schreibst...ich kenn den Epi-Paul nicht, aber ich kenn meinen Vogel und der mumpft ned. Wobei es schon am Hersteller liegen mag, sei es die PU's, oder die Position derselben, oder Beides. Daraufhin habe ich, seinerzeit im direkten Vergleich, den EpiClassicPro-Vogel nach drei Tönen wieder zurückgehängt und mir den Gibo rausgelassen.
Klarheit wirst du wohl nur durch empirische Ermittlung erlangen.
Viel Galück! ;-)
 
TGR

TGR

Well-Known Member
Bassix
ß14.611
Ich habe mir von unserem Gitarristen einen Humbuckersatz aus der badtelkiste geliehen und werde den mal testweise einbauen (direkt auf Ausgang gelötet). Mal schauen ob die was anderes als Edelmumpf übertragen.

Irgendwo im Netz hab ich einen Post eines amerikaners gefunden der Gitarrenhumbucker eingebaut hat und restlos begeistert war. Leider finde ich diesen Post nicht mehr.

Sollte das erfolgversprechende sein, frage ich Anfang nächster Woche mal bei bassculture an.
 
TGR

TGR

Well-Known Member
Bassix
ß14.611
Solange sich diese Animositäten in Frotzeleien äußern gehts ja noch.
Ehrlich gesagt glaube ich auch nicht, dass der Spruch auf eine, wie auch immer geartete intellektuelle Überlegenheit des Badeners hindeutet oder hindeuten soll. Eher auf die innere Ruhe und die Gemütlichkeit des badischer Viertelesschlotzers.
Aber gefrotzelt wird hier gerne ...
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Gibson hat immer wieder versucht seine Gitarren einfach auch als Bass zu verkaufen. Meiner Ansicht nach wurde da sehr schlicht gedacht (4 Saiten und fetter Pickup, fertig). Ergebnis: Kopflastig (SG, Les Paul, Thunderbird) und der Klang teilweise bescheiden, wobei das natürlich wie immer Geschmacksache ist. Mit eigenen Kreationen (z.B. Ripper) sind sie auch nie so richtig erfolgreich gewesen. Sie haben es da Fender nie gleichtun können.
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Also mein Vogel ist keineswegs kopflastig!
Mit Les Paul Bass auch nicht. Tierisch schwer ja, aber kein bisschen kopflastig.

Allerdings waren die guten Gibson Bässe auch schon immer eher teurer als Fender, zB der LP recording Bass oder eben der Ripper. Im Gegensatz zu Fender haben die sich sogar sehr vile Gedanken über Basschaltungen gemacht und eigentlich sehr viel Entwicklung da rein gesteckt. Die Formen waren aber eben auch deutlich progressiver als die eher gemütliche Modellpolitik bei Fender, die von Anfang an auf den Massenmarkt ausgerichtet war.
 
TGR

TGR

Well-Known Member
Bassix
ß14.611
Allerdings waren die guten Gibson Bässe auch schon immer eher teurer als Fender, zB der LP recording Bass oder eben der Ripper.

Was auch u. a. daran liegt, daß die Kopfplatten abgewinkelt sind. Das ist dann schon ein kostentreibender Fertigungsschritt mehr als bei den Brettern von Onkel Leo. Dem reichte ja ein Brett und ein Saitenniederhalter.
 
G

Gast370

Guest
die Kopfplatten abgewinkelt sind
der Hals auch.
BAT50BGBC1-Side-Shot.jpg
 

Similar threads

 

Oben Unten