Erfahrungen mit Iso-Boxen

Dieses Thema im Forum "Recording, Studio, PC" wurde erstellt von BoogieCaster, 11. Mai 2019.

  1. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß50.732
    Hat von euch einer schon mal die Radial USB-Pro mit Palmer PLI 04 USB odr sogar mit der Jensen Media 2 verglichen? Da gibt es ja ganz erhelbliche Preisunterschiede.

    Ich brauch dringend so ne Box, damit ich mir nicht nochmal der Laptop mit Phantomspeisung grille.
     
  2. Stratitis

    Stratitis Erklärbär und Simulant :-)

    Bassix:
    ß64.384
    Die Jensen Media 2 macht ja nur Sinn, wenn du schon einen guten DA-Wandler hast. Sieht ja eher nach einer analogen Stereo-DI-Box aus.
    Die Radial und die Palmer sind beides DA-Wandler, die mit Sicherheit besser sind als die Laptop-Internen, dazu noch versehen mit Ausgangsübertragern zur völligen galvanischen Trennung. Bei der Radial kannst Du dich zudem noch entscheiden, oder die Ausgänge über Trafo oder direkt laufen sollen. Direkt ist eher was fürs Studio, Übertrager ist immer sicherer im rauhen Bühnenalltag.
     
  3. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß50.732
    guter Hinweis. Das hab ich gar nicht bedacht. Die Media2 ist hier auch gar nicht zu bekommen. Anfragen werden gehen direkt zu Radial und bleiben ohne Antwort.

    Den Isobetrieb an/aus haben beide Boxen ...oder was meist du damit?

    Palmer und Radial werden beide mit Phantomspeisung ohne Trennung gegrillt. Da muss ich also immer aufpassen. Im Moment haben wir am Pult nur eine generelle Phantomspeisung und die ist immer an. Deshalb ist die Radial wohl besser, weil die Iso-Schalterchen besser gegen "vesehentlich drücken" geschützt sind.
     
  4. Stratitis

    Stratitis Erklärbär und Simulant :-)

    Bassix:
    ß64.384
    Vernünftig konstruierte DI-Boxen werden nicht durch Phantomspeisung gegrillt, egal ob mit, oder ohne Trafo. Kaputt geht nur was, wenn man sich Adapterkabel pfriemelt, in denen keinerlei Schutz vorgesehen ist und man direkt in den Miniklinkeausgang des Laptops geht.
    DIs mit Übertrager haben aber immer den gewaltigen Vorteil der Potentialtrennung. Gerade Laptops mit angeschlossenem Netzteil oder allgemein PCs können sich in Verbindung mit der PA-Anlage als wahre Brummschleudern erweisen, wenn über den hochfrequenzverseuchten PE-Anschluß des Computers bzw. über parasitäre Koppelkapazitäten in Netzteilen sich eine sehr obertonreichen Nervkulisse entwickeln kann.
    Das Überbrücken das Trafos macht wirklich nur im Studio Sinn, um eventuelle minimale klangliche Veränderungen durch die Trafos im Signalweg auszuschliessen. Dann ist das Signal elektronisch symmetriert.

    Wenn dein Lapton schon einen gutklingenden Audioausgang hat und Du keinen separten DA-Wandler brauchst, kannst Du z.B. auch normale passive Stereo-DI-Box wie die Palmer PAN 04 benutzen. Für einen Hunderter extra hast du mit der PLI04 aber gleich einen guten DA-Wandler, kein Miniklinken- und Adaptergefuddel . Das wäre mir der Aufpreis wert.
     
    bassmaxxe gefällt das.
  5. BoogieCaster

    BoogieCaster Onkel Donald ist auch nicht mehr der Jüngste

    Bassix:
    ß50.732
    Beide Hersteller geben an, das Phantomspeisung zu Schäden am Gerät führt. Konnte bislang keine USB-Box finden, die da grünes Licht gibt.

    Mein Macbook und mein Handy wurden bereits einmal gerillt an dem Pult. Schwein gehabt, dass Apple ohne jedes murren im Rahmen der normalen Gewährleistung ein neues MB verbaut hat. Nochmal hab ich so ein Glück im Unglück nicht.
     
  6. Stratitis

    Stratitis Erklärbär und Simulant :-)

    Bassix:
    ß64.384
    Wenn ein Trafo dazwischen ist, kann Phantomspeisung nichts mehr bewirken. Die Palmer und die Radial sollten das auch können.

    Es gibt übrigens noch ne billige aktive Stereo-DI-Box von Behringer, die die Phantomspannung sogar zur Eigenversorgung braucht. Die Ultra DI 20.
    Die hat zwar keinen Übertrager, sondern eine elektronische Symmetrierung, aber ist definitiv Phantompower-fest. Und falls mal keine Phantomspeisung anliegt, kommt da einfach 9V-Batterie rein.

    Ich würde auf jeden Fall was mit glavanischer Entkopplung (Übertrager) nehmen. Wenn irgendwelche Geräte on stage zerschossen werden, kann das auch mit Potential- oder Netzproblemen zu tun haben (keine Erdung, defekter alter Röhrenamp etc.)
    Das sind alles Dinge, gegen die DIs mit richtigen Übertragern immun sind. Dafür sind sie ja da!
    Anders ist es, wenn auf der XLR-Seite was falsch verdrahtet ist, z.B. Pin 1 und 3 verbunden sind im Kabel. Dann würde Gleichstrom durch den Übertrager fliessen und der Trafo wird vormagnetisiert: Folge Verzerrungen. Kaputt geht da aber nix.
    Das ist aber definitiv unsachgemäßer Gebrauch.
     
    Talisker und Ray Mahogany gefällt das.