Ernie Ball Cobalt flats - Erfahrungen?


mr.jonas
mr.jonas
New Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.067
Hey liebes Forum,

Ich hab eine Stingray und such nach Saiten mit denen sowohl Fingerfunk aber auch Slappen gut geht.

Ich spiele auf meinem P TI Jazz Flats aber zum Slappen sind zu wabbelig.

Ich würde super gerne Ernie Balls Cobalt Flatwounds ausprobieren. Nur bin ich nicht sicher ob eher 45-100 oder eher 40-95. habt ihr mit beiden schon Erfahrung?

Was denkt ihr wie sie sich unterscheiden?

Roundwounds klingen mir auf dem Stingray zu harsh.

Ich danke euch schon im Voraus
Jonas
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Beiträge
4.719
Lösungen
1
Bassix
ß122.856
klingen mir auf dem Stingray zu harsh.
dann bin ich mir nicht sicher, ob die Cobalt Flats das Richtige sind. Ich kenne etliche Roundwound-Saiten, die deutlich weniger giftig oben rum klingen als die Cobalt Flats.
Wenn es nicht ganz so old-schoolig flat sein soll, wären die Dunlops und die Chromes vielleicht besser für einen Versuch geeignet.

Und kennst Du den Flatwound-Thread?
 
Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.648
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß291.311
dann bin ich mir nicht sicher, ob die Cobalt Flats das Richtige sind. Ich kenne etliche Roundwound-Saiten, die deutlich weniger giftig oben rum klingen als die Cobalt Flats.
Wenn es nicht ganz so old-schoolig flat sein soll, wären die Dunlops und die Chromes vielleicht besser für einen Versuch geeignet.

...aber auch nur solange sie noch nicht ganz eingespielt sind. Danach geht bei allen Flats eigentlich das, was man beim Slappen wirklich hören will verloren ;-)


+1 (gerade auch weil wir es erst jüngst von den EB Cobalts hatten dort)
 
anbra
anbra
reitet Mustangs
Beiträge
4.719
Lösungen
1
Bassix
ß122.856
...aber auch nur solange sie noch nicht ganz eingespielt sind
Das mag ja sein; ... mir selbst war das Gezinge oben herum aber auch nach einiger Einspielzeit noch viel heftig. Gerade auch im Vergleich mit Rounds. Und Slappen? Das ist doch sowas unanständiges, oder? ;-) (Neee, sowas mach ich doch gar nicht ...)

Und die Dunlops (Chromes spiel ich nicht oft und intensiv genug, sind hier nur rein versehentlich auf einem Bass ;-)) halten Ihren Ton eigentlich ziemlich gleichmäßig über eine längere Lebenszeit und haben auch wirklich Höhen. (Nur das ganz Frische "Zing" geht nach kurzer Einspielzeit weg.)
Die Saitenspannung ist auch recht angenehm; nicht so "schlaff" wie TIs, aber auch noch lange keine Eisenstangen ...
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Beiträge
2.959
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß106.529
Ich hab eine Stingray und such nach Saiten mit denen sowohl Fingerfunk aber auch Slappen gut geht.
Ich würde super gerne Ernie Balls Cobalt Flatwounds ausprobieren. Nur bin ich nicht sicher ob eher 45-100 oder eher 40-95. habt ihr mit beiden schon Erfahrung?
Ich kenne die EB Cobalt Flats und hatte die auch mal auf meinem Stingray Classic - mir haben die nicht gefallen. Die klingen zwar anfangs sehr brillant, verlieren aber recht schnell diesen Sound und klingen dann in meinen Ohren nur noch farblos. Und anfangs klangen die Saiten für mich auch eher nach George Benson Gitarrensaiten als nach Basssaiten - aber das mag natürlich jeder anders empfinden.

Ich nutze jetzt seit einiger Zeit auf dem Stingray die EB Custom Gauge Flats:

1654615008708.png


Das sind im Grunde die Joe Dart Signature-Saiten - nur dass er andere Saitenstärken in seinem Set hat.

Für mich klingen die sowohl bei Finger-Funk als auch geslappt hervorragend - ich hab da mal ein paar Aufnahmen mit gemacht, mit deren Hilfe Du Dir vielleicht ein Bild vom Klang machen kannst:





 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.588
Lösungen
4
Bassix
ß143.753
Vom Sound her gefallen mit die Cobalt Flats auf dem Stingray (bzw. EBMM Sterling in meinem Fall) ganz gut. Fast so viele Höhen wie Rounds, fast keine Griffgeräusche, nicht ganz so bissig - die Amis sagen "zingy" - in den hohen Mitten und nicht dieses brettharte Stahlseil Feeling wie dicke Flats. Sie fühlen sich zwar nicht ganz so glatt gelutscht wie z.B. La Bella Flats oder D'Addario Chromes an, aber immer noch wesentlich flutschiger als Rounds. Wenn Du einen Rounds Sound aber mit Flats Feeling suchst, dann sind die Cobalts gute Kandidaten.

Gestört hat mich eigentlich nur, dass mir zweimal kurz hintereinander jeweils eine Saite von einem nur ein paar Monate alten Cobalt Satz gerissen ist. Und dabei bin ich eher der schmusige Saitenstreichler. Die letzte Saite davor ist mir irgendwann Mitte der 80er gerissen, als ich noch jung und wild war ;-) . Ich will das nicht verallgemeinern oder überbewerten, mir fiel es nur auf. Umso mehr als einige Basser auf Talkbass die gleichen Erfahrungen gemacht hatten. Aber vielleicht hatte ich einfachen auch nur mit zwei Montagsproduktionen Pech.
 
mr.jonas
mr.jonas
New Member
Beiträge
17
Bassix
ß1.067
Ja den kenne ich und hab mich damals da durchgewurschtelt um Flats für meinen P zu finden (und ich hab sie mit den TIs gefunden).

Es ist wahrscheinlich wie mit allem im Leben, es gibt nicht die EINE Saite die für alles gut geht…

Am Ende liegt es vielleicht auch am Stingray, dass er mit den TIs gut für Fingerfunk geht und fürs Slappen (was man ja eigentlich nicht macht) Rounds oder Cobalts drauf müssten.
Dann schnurrt er nämlich nicht sondern faucht direkt.


Oder ich brauch doch noch einen Jazz Bass ;-)
 
tiefesB
tiefesB
même-bas
Beiträge
1.863
Ort
NRW
Bassix
ß28.155
Vom Sound her gefallen mit die Cobalt Flats auf dem Stingray (bzw. EBMM Sterling in meinem Fall) ganz gut.
Habe sie auf dem Bongo und würde deine Beschreibung in praktisch jeder Hinsicht unterzeichnen. Nur gerissen sind sie mir nicht, es fällt aber schon beim Aufziehen auf , wie dünn der Kern ist (die erfordern da ergänzend noch, sehr viel Sorgfalt um stimmstabil gewickelt zu werden). Ich nehme an, der besonders dünne Kern ist wichtiger Teil des Klangkonzepts.
 
 

Oben Unten