EUB statt Kontrabass - Kaufberatung?

Dieses Thema im Forum "Kontrabass" wurde erstellt von lord-of-fire, 6. März 2019.

  1. J.B.Ecker

    J.B.Ecker Active Member

    Bassix:
    ß2.178
    Möchte nochmal den Fichter-EUB ins Rennen werfen, als Alternative zum Steinberger - ein meiner Meinung nach absolut hervorragendes Instrument, klanglich zwischen fretless-E-bass mit Piezos (Sound) und Kontrabass (Anschlagverhalten), mit einem seehr langen Sustain. Einen Halsübergang (zum besseren Finden des D auf der G-Saite) hat er auch, da sehe ich einen Vorteil gegenüber den Steinbergers - die Körperstütze simuliert ein wenig den Korpus und stabilisiert das Instrument beim Spielen ausreichend. Lediglich für die Daumenlage gibt es keine zusätzliche Hilfe durch die Korpuskante. Findet man gelegentlich gebraucht für um die 1000 EUR. Gebaut werden die ja von Siggi Jäger (Human Base), der Service bei Problemen mit dem Instrument dürfte deshalb besser sein als bei Steinberger.
     
    f_luxus gefällt das.
  2. Tangette

    Tangette Doubler with Passion

    Bassix:
    ß17.523
    Siggi, mein Leib-und Magen-Bässebauer, ist Einzelkämpfer. Aber er nimmt sich für jeden Kunden Zeit.
     
    FreddyKB gefällt das.
  3. beate

    beate Bassteltante

    Bassix:
    ß250.154
    chappie98 und hui gefällt das.
  4. tomte5

    tomte5 New Member

    Bassix:
    ß704
    Hi,

    ich hab sowas hier jahrelang gespielt:

    https://www.sixandfour.de/gitarre-b...19868/clevinger-basic-upright-gebraucht?c=487

    Fühlt sich an wie ein echter KB, 41'' Mensur, einen Eb Halsfuß und eben nicht diesen blöden Tripod, sondern einen Bügel, der quasi die Korpusecke zum anlehnen simuliert.

    Klingt halt nicht wie ein KB, sondern irgedwie "in der Mitte zwischen ..." so halb fretless aber wuchtiger, durch die Mensur. Liess sich gut streichen.

    Gruß von
    Tom
     
  5. lord-of-fire

    lord-of-fire tappt im dunkeln

    Bassix:
    ß26.438
    Wenn der 5 Saiten hätte, wäre er wirklich interessant. Bei 6&4 war ich seit Ewigkeiten nicht...
     
  6. tomte5

    tomte5 New Member

    Bassix:
    ß704
    Die gibbet auch mit 5 Saiten, ich hab nur grad keinen auf die Schnelle im Netz gefunden :-)
     
  7. toko42

    toko42 Member

    Bassix:
    ß1.050
    Mir geht's ähnlich.
    Zum Einen hab ich in meiner Dachkammer keinen Platz für nen KB, zum Zweiten möcht ich nicht noch größere Teile schleppen (müssen) und zum Dritten spiele ich idR eh verstärkt, weil gerade ne Bigband doch einige Lautstärke entwickelt.

    Und da kann ich mich bislang nicht über den NS NXT beschweren, in dem Fall die 5saitige Version.

    Ich nutze ihn mit dem mitgelieferten Ständer, habe aber zusätzlich die Beckenstütze vom extra erhältlichen Monopod an diesen geschraubt.

    Streichen ist beim 5er schwierig, weil die Winkel wohl doch nicht groß genug sind.
    Zumindest war das der Eindruck, den ich zusammen mit einem KB-Lehrer hatte.

    Als Amp/Box in der Regel Hevos, gelegentlich auch mal ein Markbass Tube 800, geht direkt, besser aber mit Fishman Pre.

    Wer in der Nähe von Hamm/Westfalen ist, darf ihn nach Voranmeldung gern mal anspielen.

     
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2019 um 15:13 Uhr
  8. lord-of-fire

    lord-of-fire tappt im dunkeln

    Bassix:
    ß26.438
    Ich hab übrigens am Samstag in Freiburg ne Klezmer Combo gehört. Die Musik ist ja so garnicht meins, aber der KB konnte sich in der Fußgängerzone wirklich gut durchsetzen.
    Mittlerweile glaube ich, das Problem ist mein Miet-KB. Und nicht der KB allgemein.

    Von daher steht die Entscheidung, daß der Miet-KB zurück geht, umso mehr.
     
    LaFaro gefällt das.
  9. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß11.108
    Das "alte" Problem beim Kontrabass mit dem "selbst hören" wird da mal wieder deutlich....:-) die Zuhörer in ein paar Metern Entfernung hören i.d.R. besser und deutlicher als der Musiker selbst. Das "Durchsetzen" ist beim KB oft noch mehr als bei anderen Instrumenten eine Frage des Standpunkts... ähh..... Standorts...:-P ;-)
     
    FreddyKB, franzmann und tonedeaf gefällt das.
  10. tonedeaf

    tonedeaf Primzahlenliebhaber

    Bassix:
    ß9.369
    ja die Wahrnehmung des eigenen sounds ist ein ...ähm....Thema...

    aber egal was ich gespielt hab...durch welchen amp auch immer (ja e-bass amps, git amps, pa….)

    der orginale Kontrabass ist durch nichts zu ersetzen ...ausser durch noch mehr Kontrabass (Gamben-form versteht sich)…. :bier:

    und selbst hier, gibt's noch mehr Parameter als am e-bass...
     
    fox32 gefällt das.
  11. 4low

    4low Über-Bayudankse

    Bassix:
    ß123.600
    ...mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bist Du selbst das Problem...;-)

    Klar gibt es Instrumente, die lauter oder leiser klingen... aber Kontrabassisten mit viel Erfahrung und täglicher Spielpraxis können überraschend laut spielen... wenn er dazu noch in einer gut eingespielten Truppe spielt, die ihm entsprechend Raum gibt...
     
  12. LaFaro

    LaFaro Back to Bass

    Bassix:
    ß11.108
    was das "Problem" mit der Positionierung und dem selbst hören können aber nur "begrenzt" beeinflusst...:-)
     
  13. tonedeaf

    tonedeaf Primzahlenliebhaber

    Bassix:
    ß9.369
    Und um laut zu sein gibts immer noch den Bogen...
     
  14. lord-of-fire

    lord-of-fire tappt im dunkeln

    Bassix:
    ß26.438
    Wie gesagt: Den klassisch-authentischen Kontrabsss-Sound brauche ich nichtmal unbedingt. Aber auf der Streichen möchte ich nicht mehr verzichten.
    Es wird wohl drauf hinauslaufen, daß ich im Sommerurlaub mal nen Ausflug zu Thomann mache, nachdem ich vorher angemeldet hab, was ich probespielen will.

    Und noch zum Thema Technik: Mir wurde ja in der Band schon bestätigt, daß sich meine pizz Technik seit meinen Anfängen auf dem KB stark verbessert hat und man mich viel besser hört. Aber grad vorgestern Abend hatten wir wieder das Gespräch, daß das zwar im Proberaum, aber eben nicht live funktioniert. Live rein akustisch geht nicht.

    Was sehr gut funktioniert, ist, wenn wir im Sommer auf der Terrasse unseres Sängers proben. Holzdielen über Hohlraum. Gibt mir quasi zusätzlichen Resonanzraum. Da kommen dann auch gerne mal ein paar Nachbarn zum Zuhören, was das ganze gelegentlich zu kleinen Gigs macht.