Fender Classic 51 P-Bass

Kerry

Member
Bassix
ß2.770
Hallo zusammen

Habe im Online-Store vom Musikhaus Hermann einen Fender Classic 51 P-Bass in 2tone sunburst für 650 Euro entdeckt und habe zum Bass nun noch folgende Fragen:

- Wirklich made in Japan?
- Spiele zum Teil auch Punk wie Pennywise, Green Day usw. Sollte mit dem 51 Preci kein Problem sein oder?
- Originalzustand oder neue Saiten?

Bin überzeugt, dass einige von Euch auch schon diesen Bass gespielt haben oder sogar besitzten. Was sind eure Erfahrungen, lohnt sich die Investition?

Thanks, Kerry
 

Chuck

MusicMan
Der 51er wie ihn wohl O.W. hat ist im "blonde" Finish as far as I know (=afaik). Es gab aber aus Japan ReIssues früher Precisions in besagtem sunburst bevor der Sting Sign. rauskam, die wohl weitgehend dem 51er entsprechen.
 

Axel

Active Member
Bassix
ß502
Zitat:Original erstellt von: Kerry

- Spiele zum Teil auch Punk wie Pennywise, Green Day usw. Sollte mit dem 51 Preci kein Problem sein oder?
im Grunde sollte es gehen. Dem SingleCoil mit den kleinen Magneten geht halt bei festen Anschlägen im Bassbereich etwas die Puste aus (weil die Saiten dann das Magnetfeld "verlassen"). Aus dem Grund wird wohl auch Mike Dirnt auf seinem Signature trotzdem wieder den SplitCoil oben haben.
Wenn du keinen so festen Anschlag hast oder dir das mit dem Bassbereich sogar gefällt könnte es funktionieren. Auf jeden Fall antesten...
 

Chuck

MusicMan
Zitat:sorry für die falschinformation
Kein Grund, rot zu werden. Back zu den Fragen - abgesehen davon, daß ich das was ich von Green Day kenne irgendwie nicht als "Punk" einordnen kann - es trifft zu, daß zumindest bei dem Sting Sign. den ich mal hatte, dem Instrument leicht "die Luft ausgeht". Abhilfe geschaffen hatte da bereits der Seymour Duncan Hot Vintage.
 

Kerry

Member
Bassix
ß2.770
@ alle: Danke für die Infos. Habe ihn soeben über Das Musikhaus Hermann im Online-Shop bestellt. Bezahle dort sogar noch fast CHF 250.- weniger als bei uns in der Schweiz... [:D]
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerry

Member
Bassix
ß2.770
Bezahle im Online-Shop den D-Euro Preis minus MwSt., muss jedoch bei der Einfuhr die CH-MwSt. bezahlen (7,6 %). Versand usw. ist inkl.

+/- CHF 250.- eingespart. (nach dem Abzug der MwSt. sind es genau CHF 231.-)...

 
Zuletzt bearbeitet:

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß98.930
das teil ist jeden cent wert! [^]
sieht genauso aus wie er klingt: robust, fett, verlässlich, rockt!
das handling und der ton sind natürlich, wie immer, geschmackssache, ich liiiiiiiiiiiebe es! [:-P]
für mich gehören da la bella flats drauf, was ja auch von der zeit her passt, aber auf jeden fall dickere saiten, straffer.
falls du drauf stehst: http://www.thomann.de/de/fender_vintage_bridge_cover_51_p_bass.htm?sid=ae76f203aa840987cd160927d16f47e7
und: http://www.thomann.de/de/fender_vintage_p_bass_pickup_cover.htm?sid=ae76f203aa840987cd160927d16f47e7
der bass ist cij, also crafted in japan, und das verdammt gut! nach guter pu-justage drückt das teil mehr als viele splitcoil-precis, hat einen ganz eigenen ton. [^]
 

Moulin

Well-Known Member
Bassix
ß93.208
Original Text aus dem Buch 'The Fender Bass':
Fender added a sunburst finish to the bass in late 1954, while the bodies were still ash. Fender did not use alder for sunburst until 1956.

Diese Aussage deckt sich mit allen anderen Büchern die ich habe, wie 'Die Fender Story' usw.

In Sunburst würde ich eher dazu neigen den Sting Bass zu kaufen weil er, auch mit dem 1954 eingeführten Body - Shaping authentischer wirkt.
Der '51 er in Original - Farbe wird sicher auch mal bei mir stehen. [:-)]

Ab und zu lohnt sich auch der Blick bei Ebay USA, wenn man mal einen richtig Originalen kaufen möchte:

http://cgi.ebay.com/1951-Fender-Precision- Bass_W0QQitemZ120234282428QQihZ002QQcategoryZ64401QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQ<br />cmdZViewItem
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß98.930
hozzy hat mir damals mal angeboten, mir einen zu schnitzen, leider hab ich ewig nichts von ihm gehört..scheint sich ganz aus dem forum zurückgezogen zu haben..[:-(] sehr schade, war eine echte bereicherung und ein fender-experte!
ich denke, sowas kann man sich auch selbst schnitzen, mit ein wenig zeit, zudem hab ich keinen ebay-account, ist nicht so mein ding..sonst..vielleicht..
 

Chuck

MusicMan
Moulin,
ich hab mir den Fender Sting Ende 01 gekauft, da war einige Zeit zuvor dieses "Fender-Spezial"-Heft von G&B rausgekommen mit der Kontaktadresse von dem Nau bei Fender Deutschland. Ich hab den damals angemailt und er meinte, das sei im Prinzip schon richtig, was der Blasquiz in seinem The Fender Bass da schreibt, aber da eben des Meisters alter Fender Datumsstempel aus Dez. 1953 hätte würde eben der Sting Sign. als '53er angeboten.
Das als Gedächtnisprotokoll, ich hab mir die mail damals nicht ausgedruckt oder sie sonstwie archiviert.
 

Moulin

Well-Known Member
Bassix
ß93.208
@ Chuck,

muss ja auch nicht immer stimmen, was in den Büchern steht. Allerdings ist der Datumsstempel doch im Hals zu finden, den man austauschen kann.
Wie auch immer. Das ist ein erstrebenswerter Bass und den einzigen, den ich bis jetzt in der Hand hatte war fehlerfrei verarbeitet.



 

Chuck

MusicMan
Nun, Moulin,
der Sting war schon ein feines Teil und die komische Signatureinlage im Griffbrett ist etwas womit man leben kann. Herrliche Eschemaserung, wunderbare Lackierarbeit beim Sunburst. Aber irgendwann war er halt nur einer von vielen Bässen, die nicht zum Zug kamen...[ooo]
 

Oli Wan

Verrickt
Bassix
ß98.930
den sting-bass hätte ich damals auch haben können, der verkäufer hatte beide den sting und den 51er, und wollte beide wieder loswerden, nicht sein ding..ich bereue die entscheidung keine sekunde!
 

Moulin

Well-Known Member
Bassix
ß93.208
Für mich ist die Entscheidung schon leichter.
Mein Squier VM Telecaster Bass ist schon in Sunburst, der 51 er in Butterscotch Blonde ist der erste, damit Kult, kostet zudem noch 100 Euro weniger als der Sting Bass (warum auch immer) und rückt mir immer näher, da ich immer noch keinen guten Jazz Bass gefunden habe. [:-)]
 
Oben Unten