Flats mit minimalem Saitenzug

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
Hallo Leute,

Welche Flats für normale 34"-Mensuren haben eigentlich den geringsten Saitenzug? Ich habe ja die TI, die neuen LaBella LTF sind wohl noch ein Ticken "schlabberiger", aber war's das schon?

Gruss
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
keine ahnung, welche das sind, aber versuch mal die thomastik.
die lassen sich unglaublich komfortabel spielen.
nimm ansonsten eher dünne flats für wenig zug.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
So,

Studiert habe ich die Saiten von GHS, d'Addario, La Bella und meine bisher favorisierten TI, da diese 4 Hersteller die Werte für Saitenspannungen angeben. Die anderen "gängigen (=die, die man bei uns leicht bekommt)" Hersteller von Flats habe ich angeschrieben. Da bin ich jetzt mal gespannt...
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
warum teilst du denn dein wissen nicht mit uns, wenn du schon die angaben hast?
Ein bisschen weiss ich schon, aber ich will natürlich auch möglichst ungefilterte Meinungen hören...

Wenn ich die Antworten habe, fasse ich das mal zusammen. Auf Talkbass wurde heftigst diskutiert, ob die TI JF344 oder die neuen LaBella LTF flats nun "weicher" sind, aber eine eindeutige Meinung kam nicht zustande, da beide Fabrikate da wohl sehr nah beieinander liegen.
GHS und D'addario Chromes (habe ich früher gespielt) haben einen stärkeren Zug.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Mal unabhängig von physikalischen Größen...ich habe seit gestern erstmals die Tomastik auf dem Preci:
Mann...sind die geil....


....mehr wollte ich gar nicht...:D
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.353
Hmm ... die Thomastik sind schon sehr geil aufm Fretless. Andere Flats sind halt strammer, liegt an der Konstruktion; die Physik lässt sich nicht bescheißen. Thomastiks werden nicht "Kante auf Kante" gewickelt, sondern es ist mehr Luft zwischen den Wicklungen, das reduziert die Steifigkeit.

Und jetzt zur Gretchenfrage:o)
Müssen es unbedingt Flats sein? So ausgenudelte Extra Slinkys oder D'Addario XL super light könnten auch was für dich sein ... (sind beides NPS und beide in den Stärken 40-95). Oder Pyramid pure Nickel.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ja...vielleicht nicht von Anfang an, aber sehr schnell. Das Problem habe ich mit den LaBellas und ich reite nun wahrlich nicht nur auf der E-Saite rum.
Bin mal gespannt, ob die Tomastiks länger ausgeglichen bleiben.
 

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
Hmm ... die Thomastik sind schon sehr geil aufm Fretless. Andere Flats sind halt strammer, liegt an der Konstruktion; die Physik lässt sich nicht bescheißen. Thomastiks werden nicht "Kante auf Kante" gewickelt, sondern es ist mehr Luft zwischen den Wicklungen, das reduziert die Steifigkeit.

Und jetzt zur Gretchenfrage:o)
Müssen es unbedingt Flats sein? So ausgenudelte Extra Slinkys oder D'Addario XL super light könnten auch was für dich sein ... (sind beides NPS und beide in den Stärken 40-95). Oder Pyramid pure Nickel.
Hallo,

Nein, ich bleibe bei Flats. Es gibt auch die neuen Daddario FlexSteels, die schön schwabbelig sind, aber nee, ich bleibe bei Flats. Jedesmal wenn ich im Shop Bässe anteste, kommt mir erstmal das Grausen, da ja immer Rounds aufgezogen sind.

Ausserdem bin ich da ein bisschen faul und möchte mir nicht dieselbe Arbeit für Rounds machen, das würde viel länger dauern und viel mehr Mails etc. nötig machen [¦)]:D[¦)]:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.335
Hallo Vimes

Diese Saiten sind sehr ausgewogen (da die Zugwerte fast gleich sind von Saite zu Saite). Allerdings sind sie in der Summe nicht "weicher" als die TI JF344 und die La Bella LTF's (falls deren Werte stimmen....), sondern reihen sich direkt darüber ein bzw. auf etwa demselben Niveau wie die Ernie Ball Group IV 2808 Flats. Ob man da praktisch einen grossen Unterschied "erspüren" kann, bezweifle ich...
Die dürften auch eine ganze Ecke kosten, oder??
 
9

.9r}t3*w-(4x

Guest
Ich habe die D'Addarios bei mir drauf, ich finde sie deutlich weicher als die Thomastiks! Ich habe sie direkt nach den Thomastiks drauf. Entweder gibt es verschiedene Brechungsgrundlagen oder einer hat falsch gerechnet. Bei Talkbass streiten sie immer mal wieder, wie das nun berechnet wird, aber da gibt es dann zu viel Formeln für mich...
Meine Greifhand sagt jedenfalls, dass ich viel weniger Kraft brauche. Ich mag einfach diesen sehr ausgewogenen, reichen, modulationsfähigen Klang. Vom Kontrabass her hören sich die E-Bass Flats für meine Ohren immer so schepperig-billig an. KB Stahlsaiten haben einen Stahlseil-Kern (das haben auch diese D'Addarios), E-Bass Saiten nur einen einzelnen Draht als Kern, dadurch sind die schon mal steifer. Ach ja, billig: nein, das sind die NS , im Vergleich zu E-Bass Saiten, nicht!
http://www.thomann.de/de/daddario_ns710_electric_bass_cello.htm
Im Vergleich zu KB sind sie allerdings im unteren Bereich. Und es sind die einzigen, die die Klangkultur von Kontrabass-Saiten bei 34'' bieten. Wenn noch Piezo dabei ist, kommt ihre Qualität besonders zum tragen. Ich hatte Thomastik mehr oder weniger angefleht, ihre legendäre Spirocore (Kontrabass) endlich in 34'' anzubieten, aber sie lassen sich einfach nicht erweichen. (Im Vergleich dazu sind die Jazz Flats rauhe Billig-Drähte)
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß76.979
ich habe leider kaum Vergleichserfahrungen, weil ich nach den Flats von Roto schon bei Thomastik war. ...und dann zuhause war. Die Saiten sind ab der ersten Berührung perfekt da und halten ewig. F hätte noch keine drei Pinos verkauft ohne diese edle Bespannung.

JF 344
100- 15.6kp
070- 14.20kp
056- 17.00kp
043- 16.80kp
 
Zuletzt bearbeitet:

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich habe die D'Addarios bei mir drauf, ich finde sie deutlich weicher als die Thomastiks! Ich habe sie direkt nach den Thomastiks drauf. Entweder gibt es verschiedene Brechungsgrundlagen oder einer hat falsch gerechnet. Bei Talkbass streiten sie immer mal wieder, wie das nun berechnet wird, aber da gibt es dann zu viel Formeln für mich...
Meine Greifhand sagt jedenfalls, dass ich viel weniger Kraft brauche. Ich mag einfach diesen sehr ausgewogenen, reichen, modulationsfähigen Klang. Vom Kontrabass her hören sich die E-Bass Flats für meine Ohren immer so schepperig-billig an. KB Stahlsaiten haben einen Stahlseil-Kern (das haben auch diese D'Addarios), E-Bass Saiten nur einen einzelnen Draht als Kern, dadurch sind die schon mal steifer. Ach ja, billig: nein, das sind die NS , im Vergleich zu E-Bass Saiten, nicht!
http://www.thomann.de/de/daddario_ns710_electric_bass_cello.htm
Im Vergleich zu KB sind sie allerdings im unteren Bereich. Und es sind die einzigen, die die Klangkultur von Kontrabass-Saiten bei 34'' bieten. Wenn noch Piezo dabei ist, kommt ihre Qualität besonders zum tragen. Ich hatte Thomastik mehr oder weniger angefleht, ihre legendäre Spirocore (Kontrabass) endlich in 34'' anzubieten, aber sie lassen sich einfach nicht erweichen. (Im Vergleich dazu sind die Jazz Flats rauhe Billig-Drähte)
Wow...funktionieren die auch in Quartstimmung, oder werden die dann zu den hohen Saiten hin schwabbelig?
 
Oben Unten