FX Loop verzerrt bei zwei Amps, weiß jemanden warum?

Jorgedcp

Member
Bassix
ß1.674
Hallo,

gestern habe ich ein Ampeg SCR DI bekommen, und ich habe es gleich ins Proberaum gebracht und wollte es kurz ausprobieren. Da ist etwas komisches passiert und ich wollte hier fragen ob es Sinn macht für jemanden.

Ich muss vorab sagen ich könnte gestern leider nicht in Ruhe alles testen, vielleicht habe ich etwas übersehen, ich hoffe am WE wieder Zeit dafür zu haben.

Auf jedem Fall es ging so: ich habe ein Kustom 300HD, bisher habe ich als "Effekt" nur ein Bodenstimmgerät gehabt, die ich über den FX-Loop angeschlossen habe. Ich habe vor kurzem ein Kompressor gekauft, und auch an FX-Loop angeschlossen Send->Stimmgerät->Kompressor-> Return. Alles hat normal funktioniert.

Gestern habe ich den Ampeg SCR DI angebracht
Send->Stimmgerät->Kompressor-> Return. Alle Effekte waren aus (Bypass). Ich schalte den Amp ein, spiele ein bisschen das Ding verzerrt wie verrückt! Vor allem bei Tiefere Tonen, bei höhere weniger bis nichts.

Dann fange ich an rumzuprobieren, andere Box angeschlossen, andere Kabeln, alles gleich. Dann habe ich mein Ersatzamp geholt (Hartke HA3500), auch über FX Loop angeschlossen, auch verzerrt.

Als letztes, wieder beim Kustom, abe ich die alle Effekte einfach rausgenommen aus der FX-Loop. Dann war plötzlich wieder alles normal.

Ich
habe ich den Ampeg SCR DI allein getestesdaber nicht über den FX-Loop sondern direkt ins Amp, auch alles normal.

Ich glaube nicht dass beide FX-Loops in beide Amps defekt sind und ich kann mir sonst nicht vorstellen was hier los ist.

Wie gesagt, ich muss weiter probieren, aber ich wollte wissen ob jemanden eine Ahnung hat was es sein könnte.

Danke
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß72.450
Also der Ampeg SCR verträgt nicht so richtig viel Pegel, ich übersteuere den in der Normaleinstellung schon mit meinem Jazz-Bass mit Neodym-Pickups (wenn ich direkt reingehe!).
Stell mal intern mit dem Jumper die Absenkung um -15dB ein.
Wenn das nicht hilft, isser im effektloop falsch, dann vor den Amp packen, dafür isser eigentlich auch designt.
 

Jorgedcp

Member
Bassix
ß1.674
Danke! Das klingt plausibel, wobei der Ampeg war wie gesagt aus!
Ich spiele ein P-Bass aber ich denke über der FX-Loop ist der Pegel doch höher, weil ich kann mich erinnern aus der Gebrauchsanleitung von mein EBS Kompressor dass da drin stand der Schalter Aktiv/Passiv sollte man in der FX-Loop als Aktiv einstellen....
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß89.818
Der FX-Loop macht nur Sinn, wenn man den Sound der Vorstufe (Ovewrdrive, Zerre) mit über den Effekt schicken will. Bei Gitarren schon sehr wichtig, wenn man die Vorstufe in die Sättigung jagt und anschliessend Time-Domain-Effekte (Hall, Chorus, Flanger, Echo, Bla und Blubb) oder einen den Zerrsound formenden Equalizer einbringen will.
Eine andere Baustelle sind professionelle 19" Effektgeräte, beginnen vom beliebten DBX160 bis hin zu Multieffekten. Diese arbeiten z.T mit Line-Pegel , brauchen also wesentlich mehr Dampf als Bodentreter und liefern auch mehr Output. Bodentreter gehören vor den Amp. Ausnahme hier Multieffekte, die im 4-Wire-Betrieb arbeiten können (z.B. Helix und Konsorten).
Die sind aber auch speziell dafür anpassbar. Reine Preamps gehören, wie der Name schon sagt vor den Amp. Auch hier gibt es Ausnahmen, wenn man z.B. den Ausgang des Preamps in den FX-Return einspeist und damit die Vorstufe des Amps ersetzt bzw. umgeht. Da muss das Gerät aber auch genügend Saft liefern, um die Endstufe des Amps hinreichend auszusteuern.
 

Jorgedcp

Member
Bassix
ß1.674
Der FX-Loop macht nur Sinn, wenn man den Sound der Vorstufe (Ovewrdrive, Zerre) mit über den Effekt schicken will. Bei Gitarren schon sehr wichtig, wenn man die Vorstufe in die Sättigung jagt und anschliessend Time-Domain-Effekte (Hall, Chorus, Flanger, Echo, Bla und Blubb) oder einen den Zerrsound formenden Equalizer einbringen will.
Eine andere Baustelle sind professionelle 19" Effektgeräte, beginnen vom beliebten DBX160 bis hin zu Multieffekten. Diese arbeiten z.T mit Line-Pegel , brauchen also wesentlich mehr Dampf als Bodentreter und liefern auch mehr Output. Bodentreter gehören vor den Amp. Ausnahme hier Multieffekte, die im 4-Wire-Betrieb arbeiten können (z.B. Helix und Konsorten).
Die sind aber auch speziell dafür anpassbar. Reine Preamps gehören, wie der Name schon sagt vor den Amp. Auch hier gibt es Ausnahmen, wenn man z.B. den Ausgang des Preamps in den FX-Return einspeist und damit die Vorstufe des Amps ersetzt bzw. umgeht. Da muss das Gerät aber auch genügend Saft liefern, um die Endstufe des Amps hinreichend auszusteuern.
Danke für die Tolle Erklärung!
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß72.450
Übrigens habe ich gestern eine Eingebung gehabt:
Ich hatte den Ampeg SCR falsch eingesetzt bzw. nicht verstanden, er hat schnell verzerrt, sodass ich auch bei passiven Bässen die Absenkung aktivieren musste, er hat seltsam geklungen und Bässe geklaut. Ein Ampeg Feeling hatte ich nie, wollte schon verkaufen.

Man muss als Ausgangspunkt die Klangregelung aller drei Filter auf Linksanschlag drehen! Damit hat man einen linearen Klang und auch nicht so viel Pegel, dass man die Absenkung bräuchte. Von da aus kann man dann vorsichtig entsprechend den eigenen Anforderungen Frequenzen zugeben. Nur so macht das Teil Sinn, alle Regler auf 12 Uhr, wie man das von anderen Geräten gewohnt ist, klingt scheiße bzw. ist auf keinen Fall als lineare Ausgangsposition zu gebrauchen. Ist sozusagen ein Boost-Only-EQ. Muss man aber erst mal drauf kommen...

Ja, ja, gähn, ihr wisst das alle schon... :bier:
 

Oben Unten