G&L L-2000 Premium oder Cort GB-74?

NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Hallo,
ich wollte mal wissen, wer mit diesen Baessen schon Erfahrung hat oder sogar beide schon verglichen hat. Wollte mir einen Drittbass zulegen, der nicht allzuviel kosten soll.

Den G&L L-2000 wuerde ich allerdings auch gebraucht mit (sehr)gutem Zustand fuer 300 Euro bekommen.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.829
Hallo und willkommen im Forum!

Wenn du mit dickeren Hälsen zurecht kommst, sofort den G&L kaufen! Gehe nicht über Los und warte keine Sekunde mehr, sonst ist der weg ...
 
wasabi 2.0

wasabi 2.0

Well-Known Member
Bassix
ß55.656
sind beides gute Bässe, der G&L ist aber der best buy überhaupt und wirft den cort schnell aus dem rennen. der preis ist ziemlich heiß, aber wie schubi schon sagt, den hals muss man schon abkönnen!
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Dankeschoen Schubi, dankeschoen Wasabi 2.0
Achso, der G&L ist natuerlich ein Tribute, sollte aber bei dem Preis ersichtlich sein, wa ;-)

Der breite Hals sollte nicht das Problem sein, der hat so ziemlich die gleichen ausmasse wie mein Fame Baphomet Gothic...
Mein Sandberg Basic ist da etwas schmaler bestueckt, aber zurechtkommen tu ich da mit beidem.

Suche da halt einen, ich weis nicht wie ich das sagen soll, "vintagerischen" agressiveren knurrigeren Ton, als ihn die beiden "modernen" Baesse abwerfen.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: NobLinski

Suche da halt einen, ich weis nicht wie ich das sagen soll, "vintagerischen" agressiveren knurrigeren Ton, als ihn die beiden "modernen" Baesse abwerfen.
Hmmm - ich vermute mal so, dass Du dann mit beiden genannten Bässen nicht wirklich glücklich wirst... [ooo]

So richtig vintage und aggressiv knurrig können beide nämlich nicht.
Vielleicht solltest Du - um in der Preisklasse bis 400 € zu bleiben - mal 'nen Blick auf die Squier [url="http://www.fender.com/de-DE/product...ies=Vintage+Modified&subBrand=Squier®+Basses"]Vintage modified[/url] oder [url="http://www.fender.com/de-DE/product...&series=Classic+Vibe&subBrand=Squier®+Basses"]Classicvibe[/url] Instrumente legen. Oder den [url="http://www.thomann.de/de/peavey_zodiac_bxp_bk.htm"]Peavey Zodiac[/url].

Wenn's ein Schlücksken mehr sein darf, dann auch den Yamaha [url="http://de.yamaha.com/de/products/mu...es/bb/?mode=series#tab=product_lineup&page=2"]BB 424[/url].


 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: Nymi

und aggressiv knurrig können beide nämlich nicht.
Hi,

kommt ganz darauf an wie man "aggressiv knurrig" definiert.

Nach meinem Verständnis kann ein G&L Tribute ganz böse losröcheln, da bieten die Humbucker und die clevere Schaltung schon was parat.
Dazu der massige Hals - das geht schon ab.
 
schneebass

schneebass

...?!...
ähm, nur mal als frage: findet ihr die hälse des L 2000 wirklich dick??? ok, die 5er sind massiv, aber die L 2000er empfinde ich nicht wirklich fett. is wohl eher geschmackssache. klar gibt es filigranere, aber ...ne egal.

zur frage oben:
beide ausgibigst getestet bzw. besessen: wenn nur die wahl zwischen diesen beiden, dann der tribute! wobei ich fragen würde, was für einer, denn zwischen der basswood und der eschen korpus serie gibt es wirklich klangliche unterschiede! würde immer die eschen version nehmen (auch beide gegeneinander getestet).
der cort is mir einfach zu mau(mehrere im laden durch gespielt: fand ich nicht wirklich dolle!

wenns um vintage knurr geht: yamaha PJ variationen immer mal antesten, weil völlig unterschätzt!!
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
So richtig richtig Vintage soll es ja nicht sein. Nur halt nicht so ganz "klinisch", brav oder definiert, wie die beiden "moderneren" Baesse, die ich habe.
Der Sandberg hat schon Druck, und knurrt auch schon ganz schoen, ist und bleibt wohl auch mein Hauptbass.
Der Fame ist halt vom klang sehr warm und definiert, dort was bisschen knurriges rauszubekommen ist schon schwer.
Und nun will ich nen Sound der knurrt, aber halt nicht so ganz Vintage ist, also nicht a la Preci...
Eigentlich der Sandberg Sound vom Basic Ken Taylor, nur nicht so deffiniert, Basslastiger und etwas mehr Vintage [:D]

Wichtig ist halt auch die Verarbeitung, an einem Tausch der Pickups, die bei dem Preis noch drinne sein duerften, sollte es nicht harpern.
 
schneebass

schneebass

...?!...
Zitat:Original erstellt von: NobLinski

So richtig richtig Vintage soll es ja nicht sein. Nur halt nicht so ganz "klinisch", brav oder definiert, wie die beiden "moderneren" Baesse, die ich habe.
Der Sandberg hat schon Druck, und knurrt auch schon ganz schoen, ist und bleibt wohl auch mein Hauptbass.
Der Fame ist halt vom klang sehr warm und definiert, dort was bisschen knurriges rauszubekommen ist schon schwer.
Und nun will ich nen Sound der knurrt, aber halt nicht so ganz Vintage ist, also nicht a la Preci...
Eigentlich der Sandberg Sound vom Basic Ken Taylor, nur nicht so deffiniert, Basslastiger und etwas mehr Vintage [:D]

Wichtig ist halt auch die Verarbeitung, an einem Tausch der Pickups, die bei dem Preis noch drinne sein duerften, sollte es nicht harpern.
dann fällt der G&L raus, denn der faucht und beißt. [:-)]
also bleibt nur: testen testen testen, ätsch!
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Original erstellt von: schneebass

ähm, nur mal als frage: findet ihr die hälse des L 2000 wirklich dick??? ok, die 5er sind massiv, aber die L 2000er empfinde ich nicht wirklich fett. is wohl eher geschmackssache. klar gibt es filigranere, aber ...ne egal.
Ok, was ist nun mit Dicke gmeint. Denke mal da kommt es auf das Zusammenspiel von Breite und Dicke an. Mein Sandberg Basic hat 40 mm Breite am Griffbrett und ist dafuer etwas dicker, und dem Fame Baphomet mit 44 mm etwas schlanker. Mit beien habe ich keine Probleme, wie das jetzt allerdings mit breiten und dicken Haelsen aussieht weis ich nicht ;-)

zur frage oben:
beide ausgibigst getestet bzw. besessen: wenn nur die wahl zwischen diesen beiden, dann der tribute! wobei ich fragen würde, was für einer, denn zwischen der basswood und der eschen korpus serie gibt es wirklich klangliche unterschiede! würde immer die eschen version nehmen (auch beide gegeneinander getestet).
Der mit dem Esche Korpus. Ich bevorzuge Esche :-)
 
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß46.899
Zitat:Original erstellt von: schneebass


dann fällt der G&L raus, denn der faucht und beißt. [:-)]
Aber mal sowas von, knurren kann er aber auch ganz schick.
Mich erinnert der Grundcharakter immer etwas an einen Sänger mit Whisky-Stimme, der hat sowas dreckig-rauchiges im Ton was man immer raushört, so zart man auch spielt...
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Hmm, das mit dem Zitaten muss ich wohl noch etwas ueben.

Ich komme wohl nicht um das Testen herum, und werde im Endeffekt wie immer warscheilich doch wieder ueber Budget liegen...

Dreckig und Whiskystimme sind ja auch nicht verkehrt. Ich warte noch auf die Beantwortung meiner Fragen des Verkaeufers, wenn das basst, dann wird er gekauft, und zur Not ueber selbigen Weg eben wieder veraeussert.
 
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Also ich habe BEIDE Bässe und würde auf KEINEN der beiden verzichten.

Wobei ich die Elektronik des jetzt aktuellen Modelles vom Cort nicht so gut finde wie die frühere.
Die "alte" hatte zwar nur einen 2-Band EQ, dafür aber einen Split-Switch, mit dem die Spulen des
Bridge-PU einzeln oder zumammen geschaltet werden können. Damit ist der Bass unglaublich
flexibel und bekommt auf Grund des Esche Bodies auch Sounds nahe des StingRay hin. Oder die
eines Jazz Bass mit Esche Korpus. Und dass er sowohl aktiv als auch passiv betrieben werden kann,
gefällt mir sehr gut.
Der G&L Tribute ist aber insgesamt der Bass mit dem größeren Punch.
Und zu seinem Hals: sooooo massiv finde ich den auch nicht. Liegt aber vllt. auch daran, dass ich
so'n Grobmotoriker bin.
 
Soulfinger

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Jetzt lest doch mal ordentlich den Anfangspost - der Kollege sucht einen Drittbass. Wenn er sich den G&L holt, dann wird das in Nullkommanix sein Erstbass, das ist ja nicht geplant. [:D]

Im Ernst - über einen L-2000 um 300 Eier würd nicht zweimal nachdenken (wenn ich nicht schon einen hätte).
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Hab mal nochmal genau nachgehorscht... es Ist ein G&L mit Basswood korpus... Moag i net...

Und es its ja auch ein L-2000 Tribute... wenn es ein US waere, dann haette ich da bei 300 Ocken zugeschlagen, und wenn es nur zum weiterverauessern gewesen waehre [:D]

Ich schmeisse mal noch den ESP LTD Surveyor ins Rennen, da hab ich einen wenige Monate alten SEP LTD Surveyor 400 fuer schlanke 360 Euronen.
Hat ja einen aktiven Humbucker in Steg und einen Jazz Pu in Halsposition...
 
Bronco

Bronco

Active Member
Bassix
ß1.597
Wenn du die Möglichkeit hast, den G&L zu testen, tu das doch mal. Darauf nur wegen dem Basswood zu verzichten, fänd ich etwas dumm.
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Die Moeglichkeit hab ich nicht... und einfach so das Ding zu kaufen fuer den Preis moechte ich auch nicht. Wenn es der mit Eschebody waere, ok. Aber 300 Fuer nen Bass der neu fuer 425 zu haben ist, da hatte ich probleme, die Kohlen nochmal reinzubekommen bei einem Wiederverkauf.
Habe auch schon Baesse aus Linde und Mischhoelzer und co. angespielt, und gemerkt, das ich ein Absoluter Eschetyp bin. Was allerdings auch nur die Einbildung sein kann.

Fuer 400 ist aber auch einer mit Eschebody im grossen Auktionshaus mit E drinne. Allerdings juckt mich der LTD Surveyor nun auch noch, nachdem der Cort aus dem Rennen ist.[:D]
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.045
Hat dir der Basswood G&L nicht gefallen oder gefällt dir das Holz generell nicht? Dann spiel mal ein Bongo an...
 
NobLinski

NobLinski

New Member
Bassix
ß240
Der Bongo spielt ja schon alleine mal mindestens ne Liga hoeher was Elektronik, Hardware und Pu's angeht.

Ok, Pu's kann man imer noch wechseln, da ich die Baesse eh standart passiv oder Elektronik auf Nullstellung spiele, spielt diese eher eine untergeordnete bis gar keine Rolle. Aber damit kaeme ich ja nochmal in eine Preisklasse die ich nicht ausgeben wollte. 350 war eigentlich schon mein max. Deshalb auch Ausschau nach einem gebrauchten.

Ich mag halt Esche am liebsten. Habe mir auch beim Sandberg den aus Erle und aus Mahagoni zu gemuete gefuehrt, und mich fuer den aus Esche entschieden.
 
 

Oben Unten