Gallien Krueger 200MB - alter Combo

Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß18.810
Bei meinem rappelt auch etwas im Inneren. Echt schade, weil das Teil ist der Hammer. Das wirklich perfekte Ding für zuhause.
GK 200mb Back.jpg

Bei mir fehlte eine von diesen Schrauben und die Mutter klackerte im Amp hin und her.
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.702
Die ist es leider nicht. Es beginnt zu Rappeln bei etwas erhöhter Lautstärke. Aber noch lange bevor das System an sich im Grenzbereich wäre. Ich nutze das Ding aber eh für zuhause, sonst nicht.
Ist an sich nicht tragisch, aber ich habe halt gerne wenn alles zu 100 Prozent funktioniert - ob ich jetzt das wirklich ausnutze oder nicht.

Schönes Teil hast du da!
 
Siköx

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß18.810
Ehrlichgesagt ist das ein gegoogeltes Bild.

Ich hab 2 von den Teilen, außer dem 200mb noch
einen 200MK für EUB:GK 200MK.jpg
Ich hab da für ein Geburstagsständchen ein D-Piano und
meinen Upright-Bass drangehabt: Famos, klang richtig satt.
 
  • Like
Reaktionen: hui
schnitzolaus

schnitzolaus

Active Member
Bassix
ß3.657
Ich will demnächst mal den Amp an meiner 4Ohm-212er ausprobieren. Was denkt ihr? Wird der ne gute Lautstärke bringen? Zumindest fürn Proberaum.
 
walp

walp

(Nicht mehr nur) 4saiter
Bassix
ß7.190
Kommt auf den Rest der Band an. Ich habe eine Zeitlang bei einem Jazzquartett den 200MB über eine im Proberaum stehende 212er (Tecamp?) laufen lassen. Klang war gut, Lautstärke auch.
 
Bassman Spiff

Bassman Spiff

Himbeertoni
Bassix
ß7.644
Ich will demnächst mal den Amp an meiner 4Ohm-212er ausprobieren. Was denkt ihr? Wird der ne gute Lautstärke bringen? Zumindest fürn Proberaum.
Kannst Du den internen Speaker abschalten? Ich hatte mal einen MB150E - ich glaube, da sollte man nur externe 8 Ohm Boxen dranhängen. Ich hatte eine alte 2x10 MusicMan Box drangehängt. Das war deutlich mehr Bumms als über den internen 12er.
 
schnitzolaus

schnitzolaus

Active Member
Bassix
ß3.657
Ja, man kann den internen Lautsprecher ausstellen. Also bei mir wäre die volle Leistung da. Wenn mein "Experiment" in jeglicher Weise klappt (Klang, Lautstärke, Zuverlässigkeit), kann ich mir vorstellen, dass der Buggy geht. Aber ich glaube nicht daran. Zumal ich meinen Vollhonk nicht für ne schmale Mark gehen lasse:-)
 
Kong

Kong

R.I.P., Mikki
Mit meiner geschlossenen 410" und dem 200 MB konnte ich ganz gut bei einer Punkband mit 2 Gitarren an Fender Twin Reverbs und einem recht lauten Drummer mithalten.

An einer Silvesterparty mit etwa 400 Gästen habe ich ohne PA mit der Backline gespielt. Das war so etwa in 1982.

Als Bässe haben mein alter Preci und der Hohner B2a gedient.

Also es geht. Rechne aber nicht mit mega Headroom.
 
schnitzolaus

schnitzolaus

Active Member
Bassix
ß3.657
Nun habe ich endlich den Lautsprecher getauscht. Es war ein einwandfreier Eingriff und es rappelt nix. Und zum Glück hatte ich den Lautsprecher im Frühjahr beim T geholt. Den haben die jetzt mehr.
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß68.696
Hi Leute, grab´hier mal einen etwas älteren Thread aus :-)

Die öde Zeit der Pandemie nutze ich seit längerem dazu, mein seit vielen Jahren angesammeltes Zeugs entweder zu verschrotten oder aufzuarbeiten.

Vor ca. 25 Jahren hab ich einen 200 MB BJ 1986 (in erbärmlichen Zustand) geschenkt bekommen. Das Netzteil war komplett "abgetötet" (Trafo, Elko´s, Gleichrichter), und der Vorbesitzer wollte keinen Groschen mehr in das Teil investieren.
Schon damals habe ich das komplette Netzteil erneuert und den Amp nach erfolgreicher Reparatur als Test/Übungsamp genutzt.
Vor ca. 15 Jahren bin ich übersiedelt, und der Amp ist dabei in der "Technik-Rumpelkammer" gelandet.
Als ich vor ein paar Wochen den Amp wieder "ausgegraben" habe, musste ich bedauerlicherweise feststellen, dass der Lautsprecher auch den Geist aufgegeben hatte (typisches Leiden der Sickenzersetzung, kennt jeder Besitzer eines alten 150/200 MB.

Über die Überholung möchte ich jetzt nicht so viele Worte verlieren (zerlegen, Gehäuseteile abschleifen/neu lackieren, neu abdichten etc...).

Primär möchte ich kurz darüber berichten wie ich den alten original PYLE Speaker mit wenig Zeit/Geldaufwand wieder flott gekriegt habe.
Da ich schon seit vielen Jahren Erfahrung habe was Speaker Reparaturen betrifft, hatte ich mich entschlossen, ein Sickenreparatur Kit zu beschaffen. Die Wahl fiel auf die Firma LAUTSPRECHER TECHNIK, da diese Firma zu einem sehr günstigen Preis (knapp € 27,-- für 2 Stk. Sicken inkl. Kleber) anbietet.

Zum Ergebnis > das Kit liess sich gut verarbeiten, der Speaker funktioniert wieder tadellos :great::great::great:
Wichtig ist dabei > gute Vorbereitung (alte Sicke gründlich entfernen), Geduld & Zeit (nicht wie wild drauf loskleben).

Wenn man technisch, handwerklich in der Lage ist kann man ohne weiteres selbst Hand anlegen und sein altes Schätzchen top wiederbeleben.

Die alten Amps klingen auch heute noch super :great::great::great:

Falls jemand Fragen zur Restaurierung, bedingt durch die komplexe Bauart des Amps hat, sendet mir einfach eine PM.

Hier ein paar Fotos.

Restaurierter Amp
image1.jpeg


Reparatur Kit
image0.jpeg


Reparierter Original Pyle Speaker
image2.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß68.696
@oldschool
danke für die Blumen ;-)
Bisschen OT > ich versuche so gut es geht diese trostlose Zeit mit für mein Empfinden > sinnvollen Tätigkeiten zu "umschiffen".
Toll finde ich einige Threads diverser Bassic-Members, welche in den letzten 12 Monaten sehr interessante Projekte gestartet bzw. bereits vollendet haben ! :great:
Derzeit habe ich vier Reparatur-Projekte parallel laufen (warte auf Teile), sind zwar alles Vintage Gitarren Tube Amps, aber ich freu´ mich schon darauf diese fertigstellen zu können.
 
 

Oben Unten