Gamma 12a als Bassspeaker - ja oder nein? (TL806)

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Hallo,

ich baue mir gerade 2 TL806 Gehäuse aus 15 mm Multiplex (nach "Anleitung" von Buzz Lightyear) als Session- und Wohnzimmerstack. Ich habe nun noch 2 Eminence Gamma 12a "rumliegen" und wollte fragen, ob ich die im TL806 einsetzen könnte (die Chassis machen nur 1,6 mm hub, das kommt mir wenig vor) oder ob ich doch lieber versuchen sollte diese zu verkaufen und mir 2 Basslite oder Deltalite holen?

Das Stack bekommt vorerst nicht mehr als 100W (Fender Rumble 100 Verstärkerteil aus dem Kombo) zu spüren aber meinen TC BH250 sollte es schon aushalten.

Danke!

Gruß
Tommy
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
ich habe es leider nicht hinbekommen die TL806 zu simulieren :-/

(Hallo Bea übrigens ;-) Überall trifft man bekannte Gesicher...)
 

beate

Bassteltante
Ja, hallo! Die welt ist doch klein!

du musst volumen und eigenresonanz kennen - unabhängig von der Geometrie. Wobei ich ja selbst gemerkt habe, wie schwierig das bei mehr oder weniger schlitzförmigen BR-Öffnungen am Rand eines Gehäuses ist. Aber das, was ich in GBB über die Abstimmerei bei meiner 115 dazu schrieb, sollte auch bei einer TL806 gelten.

Was auch ginge: einfach ein Chassis in eine der Boxen setzen und mit der salzmethode und den Ohren ermitteln, ob die Basswiedergabe sinnvoll ist.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zur Threadfrage: NEIN !

Was tiefe Bässe angeht, wären beide Chassis auch mit einem 100W -Amp an der Grenze... Der alte Gamma12 ist eher was für Gesangsboxen oder allenfalls Gitarre. In so etwas spezielles wie die TL806 würde ich nur Chassis mit einem sehr starken Antrieb einbauen, sonst hast Du dir eine pappige Mittenhupe gebastelt.

Wenn man die TL806 mit z.B. mit WinISD simulieren will, dann nimmst Du einfach ein Bassreflexgehäuse mit 40 Liter Volumen und einem Tuning auf 70Hz, oder halt 55Hz , was der Version mit dem halbverschlossenen Reflexkanal angeht. Man muss hier schon ein bisschen mogeln, weil Xmax bei dem Chassis den Wert Null hat, also keinen Schwingspulenüberhang. Die Simulation ergibt hier eine starke Resonanzüberhöhung um 120Hz (starke Dröhnneigung). Der Bassreflextunnel kommt erst in einem Bereich zur Wirkung, wo der Pegel schon sehr stark abgefallen ist. Für die TL ist der Gamma eine komplette Fehlanpassung. Durch den hohen QT ist das Chassis rechnerisch nur für unendliche Schallwand oder offene Boxen zu gebrauchen. Selbst für eine Boxengüte von 1 mit leichter Überhöhung käme man schon auf riesige Volumina.

Ein Basslite 2012 passt hingegen prima in ein TL806 (55Hz-Tuning) und kann das dreifache an Luft verschieben wie ein Gamma. Zwei Stück davon sind dann schon ein ordentlicher Tritt in dne Hintern :-)
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
Alles kalr, das ist doch mal ne Aussage mit der ich arbeiten kann! Dann werde ich gucken dass ich die Gammas loswerde und mir dann vermutlich erst einen und dann einen weiteren Basslite zulegen :-)

Da ich jetzt weiß wie ich das simulieren kann werde ich auch die von Ochsenblut erwähnten The Box 12er mal spaßeshalber durchlaufen lassen, wenn ich Zeit und Lust habe :D

Sollte ich die TL806 von Innen noch mit Schaumstoff dämmen? oder ist das bei dieser Bauart nicht notwendig?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ist Geschmackssache. Ganz ohne Dämmung kann man sich einen etwas "honkigen" Hochmittenbereich bei dem kleinen Gehäuse einhandeln.
Es reicht aber aus, Oberseite und Rückwand mit einem schweren und guten 40mm Dämmflies zu bedämpfen. Das geht besser als das Noppenzeug, das in der Stärke erst ab 2KHz anfängt zu wirken :-). Finger weg von Mineralwolle --- Feinstaub !
Das Teil rundum vollzupacken ist unnötig. Schließlich muß das Luftvolumen in der Box für die Bassreflexfunktion im Bassbereich ungehindert "schwingen" können.
 
Oben Unten