Geheimrezept B-H

Matz

New Member
Bassix
ß200
Hallo,
mein Name ist Matthias und spiele seit Sommer '04 "ernsthaft" Bass, d.h. die Zeit davor verbrachte ich mehr oder weniger mit herumgezupfe, wenn überhaupt.
Nun meine Frage:
Ich hab ja versucht, das Bassspielen autodidaktisch zu lernen, mit Hilfe von JustChords. Habe dort auch eigentlich alles "gutgläubig" übernommen, so auch, daß es in der Tonleiter kein "H" gibt, sondern nur ein "B". Nachdem ich das jetzt so einigermaßen kann, und ich seit einiger Zeit Unterricht nehme (autodidaktisch ? - [:D]), und mir mein Lehrer gesagt hat (ist einer von der alten Schule), "bei uns gibt es ein "H", wir sind ja schließlich in Deutschland", habe ich ein kleines Problem. Das beste wäre jetzt natürlich umzulernen, oder soll ich nur in der Unterrichtsstunde umdenken ? [**/] - Wie habt ihr das Problem gelöst ? - Ach ja, spiele hauptsächlich Begleitung zu Gitarrenakkorden [:II] - mit späterem Ziel, daß ich auch irgendwann mal Walking Basslines und die "Kunst der Improvisation" beherrsche.

Gruß,

Matze
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
In der Band haben wir wegen dem B-H (oder HB?) auch ein kleines Kommunikationsproblem.
Am besten, man redet von "Ha" und "Bi-flätt"...

Zitat:Original erstellt von: Matz

Hallo,
mein Name ist Matthias und spiele seit Sommer '04 "ernsthaft" Bass, d.h. die Zeit davor verbrachte ich mehr oder weniger mit herumgezupfe, wenn überhaupt.
Nun meine Frage:
Ich hab ja versucht, das Bassspielen autodidaktisch zu lernen, mit Hilfe von JustChords. Habe dort auch eigentlich alles "gutgläubig" übernommen, so auch, daß es in der Tonleiter kein "H" gibt, sondern nur ein "B". Nachdem ich das jetzt so einigermaßen kann, und ich seit einiger Zeit Unterricht nehme (autodidaktisch ? - [:D]), und mir mein Lehrer gesagt hat (ist einer von der alten Schule), "bei uns gibt es ein "H", wir sind ja schließlich in Deutschland", habe ich ein kleines Problem. Das beste wäre jetzt natürlich umzulernen, oder soll ich nur in der Unterrichtsstunde umdenken ? [**/] - Wie habt ihr das Problem gelöst ? - Ach ja, spiele hauptsächlich Begleitung zu Gitarrenakkorden [:II] - mit späterem Ziel, daß ich auch irgendwann mal Walking Basslines und die "Kunst der Improvisation" beherrsche.

Gruß,

Matze
 

andre van ham

New Member
Bassix
ß240
Geh, du Alter Esel befreie Fische ;-)

ich finde in das deutsche sprachgebiet gibt es jetzt nun einmal diese H und B gemekker, muss man halt mit klar kommen.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Ein Problem, über das ich mir auch schon Gedanken gemacht habe.

Die Antwort auf deine Frage hängt vom Einsatzbereich ab.
Aber um es gleich vorwegzunehmen: du wirst dich wohl mit beidem rumschlagen und dich anpassen (umdenken) müssen.
Und du hast es ja auch selber genannt: "von der alten Schule", d.h. es ist ein Trend zu der internationalen Schreibeweise.
Und weißt du auch den Grund dafür? [;-)]
Antwort: Internet (oder halt generell die Internationalisierung)
Vermutlich willst du dir sicher auch mal Noten (Chords) aus dem Internet saugen. Und da hast du natürlich eine wesentlich größere Auswahl, wenn du dich nicht auf den deutschsprachigen Raum beschränkst. Auch die Songbooks sind vorwiegend in Englisch (wobei die Sprache da ja egal ist, da doch quasi eh nur der Songtext angegeben ist).
Und so gewinnt das B immer mehr an Bedeutung.
MEINER Meinung nach könnte man auf die deutsche Schreibweise verzichten und ich sah zuerst gar keinen Sinn für die Verwendung des Hs.
Aber es gibt (leider) auch andere Meinungen und diejenigen Personen sitzen (leider) an den entscheidenden Stellen.

Die Kinder lernen in der Schule ja das H (und so eine Reform über das Schulwesen ist nicht ganz ohne), es existieren auch schon viele deutsche Bücher die das H verwenden (ich höre schon das Geschrei wegen der hohen Kosten der Neuauflage von Schulbüchern) und das H ist nun mal Bestandteil der deutschen Musiksprache. Ich könnte mir vorstellen, daß gerade im klassischen Bereich so eine Reform ungern gesehen würde (die Klassik hat ihre Wurzeln ja auch in der Vergangenheit, womit ich wieder bei "alte Schule" bin) und wahrscheinlich sind sogar viele auch noch Stolz auf das H und wollen es gar nicht hergeben.

Also mein Standpunkt sollte klar sein und du mußt dir jetzt halt erstens überlegen, ob du das H brauchst (Bücher, dein Lehrer kann wohl nicht "umschalten" [;-)], Bandkollegen, ...)

Und zweitens, WENN (!!!) du das H wirklich nicht brauchen solltest (wie gesagt: manchmal hat man auch mal deutsche Bücher oder Noten), dann solltest du diese Argumente mit deinem Musiklehrer besprechen. Ich würde aber mal schwer vermuten, daß ER nicht umstellen will (oder kann [:D]) und dir eventuell sagt, daß du dir dann einen anderen Lehrer suchen mußt.


P.S. Und als Nichtrauchter gefällt mir BH natürlich besser als HB, wobei BH natürlich noch andere "Vorteile" hat. [;-)]
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Es kann nicht schaden beides zu kennen. National H International B. National B International Bb. Aber nachdem man weiß das es zwei Noten gibt die eigentlich das gleiche sind, kann ja schon fast nix mehr schiefgehen [;-)]
 

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß3.240
Ich bin auch von der alten Schule, habe aber für Bass und Gitarre dazugelernt.

Zitat:Original erstellt von: B.C.M.

...Aber es gibt (leider) auch andere Meinungen und diejenigen Personen sitzen (leider) an den entscheidenden Stellen.
Soviel Macht habe ich zu Deiner Beruhigung nicht [:D] Grundsätzlich möchte ich mit anderen musizierern und nicht gegen sie [:-)].


Wir handhaben das bei Akkorden so:
a) notiert: deutsch, ausgesprochen: deutsch
b) notiert: international, ausgesprochen ("übersetzt"): deutsch

Mit ein bisschen Erfahrung "fühlt" man heraus, dass ein notiertes "B" begleitet von Kreutonarten E, A, gis, Fis sehr wahrscheinlich ein deutsches "H" ist und ein notiertes "B" begleitet von B-Tonarten Es, F, As, g, etc. ein internationales "Bb" ist.

Zitat:Original erstellt von: T-Bozz

...und das b auch mal ein A#...
*schauder und schüttel* Das treibt einem alten Theoretiker die Falten auf die Stirn...[:D].
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß25.995
Servus,
wichtig ist vor allem: "Ohren auf!"
Ich habe auf der Hochzeit meiner Schwester ihr ein Ständchen gebracht, mit der dort anwesenden 'Tanzkapelle'[**/], nämlich "I will survive", mit umgedichtetem Text. Ich hatte vorher ca 15 min Zeit, das mit denen einzuproben. Ich hab den Trotteln ein internat. Sheet vorgelegt, worauf der Depp von "Gitarrist", also eher der Typ der ne Gitarre umhängen hatte, eisenhart und konsequent "Bi-flätt" gespielt hat, während alle anderen H=B gespielt haben. Der Wahnsinn.[:O!] Und der verdiente GELD mit sowas!!
Gruß,
BassTart
 

Matz

New Member
Bassix
ß200
@BassTart
Du bringst es auf den Punkt.
Wenn vor solchen "Improvisationen" noch eine Übungsstunde, oder auch nur 5 Minuten liegen, in denen man das Lied / die Lieder noch mal durchspielen kann, dann ist's ja auch kein Problem.
Wehe aber, jeder übt für sich... [?] quatsch - vor allem der Gitarrist hätt's merken sollen.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß25.995
Ja, oder?
Ich finde BassX trifft's auf die 12: "Vollkommen schmerzbefreit"[:D]
Ihr braucht aber nicht glauben, daß er's von selbst gecheckt hätte, nein, nein....! Und diese Karrikatur von Band hat auch noch Geld bekommen statt Prügel![xx(]
So, jetzt nehm ich meine Pillen und bin wieder still![:-PP]
BassTart
 
Oben