Gesplittetes Bass-Signal für den Mischer - was ist die beste Lösung?

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß55.622
Ich hatte auch überlegt, ob es sinnvoll ist, die beiden Signale auch auf zwei verschiedene Boxen zu schicken (zb 1x15 für unten und 2x10 für oben). Eigentlich habe ich aber nicht wirklich Lust auf den Aufwand und du scheinst ja auch beide Signale summiert auf eine Box zu schicken. Ich könnte mir vorstellen, dass zwei getrennte Boxen noch etwas klarer auflösen könnten, allerdings geht es hier immer noch um ein Live-Setup. Wenn der Schlagzeuger loslegt, höre ich sicher keinen Unterschied mehr zwischen beiden Signalen auf einer Box oder zwei komplett getrennten Signalwegen. Wahrscheinlich würde ich auf ner lauten kleinen Bühne nichtmal den Unterschied zwischen gesplittetem und getrennt verarbeiteten Signal hören, aber letzlich geht es mir auch vor allem darum, dass der Mischer ein ordentliches Signal zum Verarbeiten bekommt und beim Publikum ein möglichst guter Sound raus kommt.
Ich habe es für ein Projekt so weit getrieben, dass ich den Effektkanal stereo über zwei Gitarrenanlagen geschickt habe. Das ist natürlich ein Oberbrett. Allerdings auch ein Riesenaufwand. Du kannst aber spasseshalber deinen Gitter mal nach einem Combo leihweise zum Ausprobieren fragen. Ist schon was anderes, die Gitarrenamps haben ein ganz anderes Tonspektrum.
Im 'normalen' Livebetrieb gehe ich aber auch mono zusammengemischt über die Bassanlage und kann eben auch dieses Signal dem FOH anbieten. Ich muss ja den Gittern ein bisschen Platz im Spektrum lassen.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß47.547
Ich muss ja den Gittern ein bisschen Platz im Spektrum lassen.
warum? :D

mir selber reicht ein zerrer mit blendfunktion. meine versuche mit splitten und getrennt bearbeiten waren nie erfolgreich, bzw in meinen bisherigen bands auch etwas übertrieben. ist vielleicht auch ein wenig so wie mit mir und mesa amps...bei mir klingen die einfach nicht, bei allen anderen klingen die immer toll.

finde das auf jeden fall gut wenn sich leute in dieses thema verbeissen und live hab ich auch schon ein paar bands gesehen wo das 1A funktioniert hat und für den gesamtsound echt eine bereicherung war.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß55.622
Wouw, für den Preis, was der alles kann. Bin entzückt :-)
Aber der Hipass ist mit 400Hz zu hoch angesetzt. Am einfachsten verdoppelt man die Werte der beteiligten Kondensatoren, dann landet man bei 200Hz.
Allerdings erscheint mir die Dimensionierung sowieso etwas seltsam.
Ich habe das mal für 180 Hz Butterworth dimensioniertund simuliert. Muss ich mal raussuchen.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß25.946
@Talisker : Der Highpass liegt bei 400, der Lowpass (soweit ich weiss) bei 200Hz. Bei einer Flankensteilheit von 12db/Oct ergibt das doch einen relativ weichen Übergang, oder liege ich da falsch?
 

Basshoschi

Hans im Glück
Aber um auf das Signal für den Toni zurückzukommen.
Wenn ich mir die Mühe mach und soviele Effekte integriere.
Wäre es dann nicht sinnvoll dem Toni beides zu geben?
Clean und Nutzsignal?
Wenn er (oft genug ich) merkt, dass durch die Effekte es nicht, Locationbedingt, sauber klingt,
dass er dann die Chance hat über den Mix was gescheites hin zu bekommen?

Schließlich ist er es der im FOH sitzt und versucht den Klang gut hinzubekommen.
Ich als Akteur war letztendlich ihm hilflos ausgesetzt.
Gott sei Dank hatten wir meinen Freund sehr oft als Toni dabei.
Da fühlte ich mich immer gut verstanden und er setzte, den Urteilen von den Leuten nach, immer alles zur Zufriedenheit um.
Allerdings habe ich keine Effekte benutzt.
Bass pur, drückend ins Gesicht. Per DI auf die PA. Für mich, zwei 15er Frontmonitore mit 2" Hochton.
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß55.622
@Basshoschi Klar wäre das optimal. Wenn du eine FOH hast, der deine Vorstellungen kennt und umzusetzen gewillt ist, dann spricht nix dagegen. Ansonsten isses Glücksache.
(Ich hab letztes Jahr die Sonics gesehen, abgemischt wie Rap. Es war so zum Kotzen und der Kerl hat die ganze Zeit geWhatsAppt oder so. seitdem traue ich keinem Mischer mehr.)
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß5.138
mir selber reicht ein zerrer mit blendfunktion
Das dachte ich lange auch. Allerdings arbeite ich öfter mal mit mehreren Effekten hintereinander, u.a. auch mehrere Zerren (zB Röhren-Amp-Simulation so eingestellt, dass er sanft gespielt grad so clean bleibt und leicht anknuspert wenn ich voll rein lange, dann teilweise noch nen leichten Overdrive davor und bei Bedarf noch nen Fuzz dazu, wenns mal richtig zur Sache geht.... das sind dann im Endeffekt drei Zerren, da bleibt selbst mit Blend-Reglern nicht mehr sooo viel cleanes Signal übrig). Der Test mit der Frequenzaufteilung hat mir dann doch gezeigt, dass es bei höherer Verzerrung dem Signal gut tut, einen zweiten komplett cleanen Signalweg zur Verfügung zu haben.

Aber um auf das Signal für den Toni zurückzukommen.
Wenn ich mir die Mühe mach und soviele Effekte integriere.
Wäre es dann nicht sinnvoll dem Toni beides zu geben?
Clean und Nutzsignal?
Ich bin inzwischen soweit, dass ich nach Möglichkeit "beides" können möchte/muss. D.h. mein Rack/Pedalboard muss dann so aufgebaut sein, dass ich relativ unkompliziert und schnell von "ich geb dem Mischer clean und verzerrt jeweils getrennt" auf "der Mischer bekommt ein fertiges Signal von mir" umstecken kann. Möglich wäre zb die Anschaffung einer 2kanaligen DI-Box. Da kann ich dann entweder die beiden einzelnen Signale vor dem Summieren abgreifen und über die beiden DI-Kanäle getrennt zum FOH schicken. Oder ich stöpsele kurz um und hänge die DI-Box hinter dem Summierer (ich denke dass zB der BOSS LS-2 da am besten geeignet ist, lasse mir aber gern noch Alternativen aufzeigen), so dass der Mischer von mir das bereits "fertig" zusammen gemischte Signal erhält....
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß55.622
@Talisker : Der Highpass liegt bei 400, der Lowpass (soweit ich weiss) bei 200Hz. Bei einer Flankensteilheit von 12db/Oct ergibt das doch einen relativ weichen Übergang, oder liege ich da falsch?
Was willst du denn mit einem LowPass von 200Hz? Das ist IMHO viel zu niedrig. Das klingt nach garnix.
Und 400Hz sind als Hochpass nach meiner Erfahrung zu hoch.
Und auf einen weichen Übergang kommt es hier gar nicht an, das soll ja keine HiFi-Weiche sein.
Alles nur meine Meinung, natürlich.
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß5.138
@Basshoschi Klar wäre das optimal. Wenn du eine FOH hast, der deine Vorstellungen kennt und umzusetzen gewillt ist, dann spricht nix dagegen. Ansonsten isses Glücksache.
(Ich hab letztes Jahr die Sonics gesehen, abgemischt wie Rap. Es war so zum Kotzen und der Kerl hat die ganze Zeit geWhatsAppt oder so. seitdem traue ich keinem Mischer mehr.)
eben. Da wäre ich gern im Notfall in der Lage, das selbst in die Hand zu nehmen. Ich muss die Lage ja auch mal realistisch betrachten, ich werde mit der Band eher in irgendwelchen kleinen Kaschemmen, Jugendhäusern und sonstigem "Kleinkram" auftreten... da sitzt dann oft genug der Neffe der Besitzerin am Pult.... :rolleyes:
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß5.138
Achja, und das:
Wir haben ein Technikprobewochenende an dem wir komplette PA etc. in einer Halle aufbauen und solche Details erarbeiten. Das gilt auch für die anderen Instrumente. Da wird dann auch über Einzelsounds diskutiert.
ist eine sehr geile Idee! Ich kenne einen Tontechniker (mit dem ich parallel zu diesem Thread auch schon gesprochen habe), vielleicht kann der das mal mit uns durchziehen. Im Proberaum ist man ja doch etwas limitiert und kann den "echten" Live-Sound nicht wirklich abbilden. Danke für die Idee!
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß25.946
Was willst du denn mit einem LowPass von 200Hz? Das ist IMHO viel zu niedrig. Das klingt nach garnix.
Und 400Hz sind als Hochpass nach meiner Erfahrung zu hoch.
Und auf einen weichen Übergang kommt es hier gar nicht an, das soll ja keine HiFi-Weiche sein.
Alles nur meine Meinung, natürlich.
Alles gut! :bier: Du würdest da also eher "hart" trennen, damit es definierter bleibt?

Ich habe das mal für 180 Hz Butterworth dimensioniertund simuliert. Muss ich mal raussuchen.
Jau, such das mal raus, bitte. Dieser Pro-cessor lacht mich auch schon länger an. Wenn man da die Trennfrequenzen optimieren könnte, hätte ich nix dagegen. :-)
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß25.151
Was willst du denn mit einem LowPass von 200Hz? Das ist IMHO viel zu niedrig. Das klingt nach garnix.
Und 400Hz sind als Hochpass nach meiner Erfahrung zu hoch.
Und auf einen weichen Übergang kommt es hier gar nicht an, das soll ja keine HiFi-Weiche sein.
Alles nur meine Meinung, natürlich.
Lowpass bei 200 um eben nur dem eigentlichen Sound den Druck zumischen zu können. Das passt schon so. 400 für den Hochpass find ich aber für "normale" sounds auch zu hoch. Drehschalter rein und ein paar Kodensatoren Paare durchtauschen:great:
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß5.138
Lowpass bei 200 um eben nur dem eigentlichen Sound den Druck zumischen zu können. Das passt schon so. 400 für den Hochpass find ich aber für "normale" sounds auch zu hoch. Drehschalter rein und ein paar Kodensatoren Paare durchtauschen:great:
Ich hatte bei meinem Versuch ja das Signal bei 200Hz gesplittet. Dein Beitrag lese ich so, als würdest du bei einer ähnlichen Frequenz trennen (wenn 200Hz als LPF passen und 400 als HPF zu hoch sind...). Oder wie genau machst du das in deiner/deinem (?) Helix?
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß25.151
Ich hatte bei meinem Versuch ja das Signal bei 200Hz gesplittet. Dein Beitrag lese ich so, als würdest du bei einer ähnlichen Frequenz trennen (wenn 200Hz als LPF passen und 400 als HPF zu hoch sind...). Oder wie genau machst du das in deiner/deinem (?) Helix?
Ähnlich. Fur nen Simple Boy artigen Sound trenne ich bei 180(meine ich) und gehe in die Simulation eines Tube Drivers. Bzw erst habe ich nen leicht drahtigen Sound mit ein wenig Zerre (man denke an nen B7K in low gain settings) und splitte dann. Für djent Sonds trenne ich bei ca 400 und ziehe darunter von den Mitten ein bisschen was raus.
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß8.868
Ich werd denn Processor mal mit den Default LP:250Hz HP:400Hz belassen und testen. Da die Flankensteilheit 24dB beträgt und das angeblich wichtig ist, ist eine regelbare Trennfrequenz nicht so einfach zu modden. Die Frequenzen zu ändern mit anderen Kondensatoren ist aber kein Problem. Für alle die vorhaben ihn zu modden: Nehmt nicht die Platinen-Version damit ist man mit Gehäuse und In- und Outputbuchsen sehr eingeschränkt.
 

Oidbauer

just a f...in bass player
Bassix
ß8.868
Zuerst muß mal der Erste fertig werden. Wenn der gut ist, mach ich vielleicht noch irgendwann eine Version mit Bypass für die Effektwege und allg. Bybass vielleicht sogar auch mit Phasendreher. Oder doch dann gleich Lazarus sein neues Teil.
 

meisterede

Well-Known Member
Bassix
ß5.138
Ja war auch nicht soo ernst gemeint. Ist sicherlich ganz schön viel Arbeit.
Ich höre mich mal im Freundes- und Bekanntenkreis um, ob ich jemanden kenne, der sowas kann und das für schmales Geld für mich zusammen bauen könnte. Laut Beschreibung sieht das Teil echt sehr passend für mich aus.

Ach, ich sehe gerade, der Thread hat es auf die Startseite geschafft. Das freut mich, vielleicht zieht das nochmal ein paar Leute an, die hilfreiche Tipps geben können :-)
 
Oben