Gibson Midtown

Tomtom

Tomtom

p e a c e
Und wann kommt der neue Hals-Humbucker?
Warum? Das ist doch das Bässte an dem Ding.
Aber gut, dass du fragst Beate. Scheinbar ist der TA Umschalter defekt.
In der Mittelstellung ist nur der Brückenpup aktiv.
Meine Frage hierbei wäre, kann man die Gibsonschaltung durch eine am Jazzbass angelehnte ersetzen?
 
Dad

Dad

smooth & mellow Shorty
Bassix
ß10.466
Schreib doch mal was über den Midtown, ist der Signature oder? Wie gefällt er, klingt er? Gut im Bandkontext? Flats, Rounds?

Ralf
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Schreib doch mal was über den Midtown, ist der Signature oder? Wie gefällt er, klingt er? Gut im Bandkontext? Flats, Rounds?

Ralf
Hab' den ja erst gestern von deinem Namensvetter @ralef erstanden.
Ich muss schon sagen, die Verarbeitung ist eher "naja". Habe auch einen Epiphone Jack Casady und da gibt's weniger zu klagen.
Es sind Kleinigkeiten, die in der Summe das Bild machen.
Habe wie gesagt den Bass heute das erste mal in der Mache.
Die Klinkenbuchse hatte Aussetzer - repariert.
Halseinstellung ist grauenhaft gelöst mit einer Weichmetall-Einstellmutter, die mit dem mitgelieferten Werkzeug nicht richtig einzustellen ist.
Bei dem TA Umschalter funktioniert z.Zt. die Mittelstellung nicht. Da wird nur der Brücken TA geschaltet.
Koffer hat auch ein kleines Problem, man muss erst den Deckel richtig zurechtrücken, erst dann lassen sich alle Verschlüsse schließen.
Die Potiknöpfe tausche ich noch aus, die gefallen mir einfach nicht.

Aber! Ich mag den Sound des Sidewinder Pups so gerne. Das ist einfach fett und tief. Goil.
Und der Bass hat so einen schwarzen Sparklelack, der ist einfach umwerfend psychodelisch.:zyklop:
Erstaunlicherweise sind auch die Tuner astrein. Sehr sahnig, gut die Stimmung haltend.
Ist ein "120 Jahre Gibson" Sondermodell.
Gleicher Hals wie Epiphone Jack Casady.
Zum Bandkontext kann ich zur Zeit nix schreiben, weil keine Band.
Habe heute Rotosound Swingbass Nickels 40-100 aufgezogen. Die passen gut.
Vielleicht teste ich aber demnächst doch noch Flats.
 
Tomtom

Tomtom

p e a c e
Ok. Dachte die Dinger heißen Sidewinder. Danke für die Info.
Na dann. Ich meine den Sound der dicken Hals PickUps von Gibson.

Habe eben mal gegoogelt und wenn man nach "Sidewinder Gibson Bass Bilder" sucht,
ist Trefferdichte recht hoch, was meinen Halstonabnehmer angeht.:confused::confused:
 
Basvarken

Basvarken

the gibson bass book
Bassix
ß11.209
Die alten pickups in EB-3, EB-2, EB-0 uzw sind tatsächlich Sidewinder pickups. Auch bekannt als Mudbucker.
Aber wann die SG Reissue Bässe introduziert wurden, hat Gibson nicht ein Sidewinder gebraucht, sonder ein TB+.
TB+ humbuckers sind viel brauchbarer weil die mehr mid-fokus (ist das ein Wort?) bieten.
Und auch den Midtown und EB11 erhielten ein TB+ unter den Chromdeckel.
 
beate

beate

Bassteltante
Und der Novak PU ist ganz schön teuer, 279 Dollar!!!!
Für den Midtown brauchst Du den EB-BS. Der kostet 210 $.

Was den TB+ angeht: zwischen den Spulen sitzt ein Aluminium-Spacer mit den Pseudo-Polschrauben. Am besten entfernt man den Spacer, klebt einen Streifen schwarze Pappe unter die Löcher für die Polschrauben und unterfüttert den Tonabnehmer ein bisserl. Dann klingt der TB+ schon um einiges fetter. Aber sogar der Epiphone Sidewinder gefällt mir besser. Leider passt er nicht in die Ausfräsung. Bisher wollte ich es noch vermeitden, diese zu verbreitern.
 
beate

beate

Bassteltante
TB+ humbuckers sind viel brauchbarer weil die mehr mid-fokus (ist das ein Wort?) bieten.
Und auch den Midtown und EB11 erhielten ein TB+ unter den Chromdeckel.
Also ich finde den TB+ eher dünn, besonders im Vergleich zu einem aufgemotzten Sidewinder. Und auch gegenüber einem Gitarrenhumbucker in dieser Position. Das bezieht sich auf den EB-11, und ich vergleiche mit einem aufgemöbelten Mudbucker in einem der schicken Shortscale EB-3 von Epiphone.
 
 

Oben Unten