Gitarrist geht runter auf Drop Bb

DanTM

Active Member
Bassix
ß6.260
Hallo zusammen.

Bisher hat mein Gitarrist Drop D gespielt. Meinen Bass habe ich dafür auf D Standard gestimmt.

D G C F

Jetzt hat er eine neue Gitarre und bildet sich ein auf Drop Bb gehen zu müssen.

Da ich gerne hätte, dass unsere tiefsten Saiten leer gegriffen den selben Ton haben würde das für mich bedeuten nochmal zwei Ganztöne runter zu gehen....Also Bb Standard.

Bb Eb Ab Db

Das möchte ich meinem Viersaiter nicht antun.

Drop Bb ginge zwar auch aber dann müsste ich sämtliche griffmuster neu denken und da hält sich die Lust in Grenzen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Bb Standard? Oder hat jemand vielleicht einen Alternativvorschlag?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß99.404
Da müsstest Du dir schon nen BEAD-Satz holen, also nen 5-Saiter-Satz und die hohe G weglassen. Am besten einen dicken Satz, weil Du ja alles noch mal einen halben Ton unter Normal fährst... Aber was soll so ein Schwachfug? Beherrscht er kein Lagenspiel?
An dieser Stelle würde den Bass einfach nur einen halben Ton tiefer Stimmern, also auf Eb Ab Db Gb. Alles darunter einfach oktavieren. So hast Du wenigstens drei Leersaiten mit dem Gitter gleich. Es gibt kaum eine Box, die ein ganz Tiefes Bb vernünftig wiedergibt, geschweige denn der Bass, wenn es nicht mindestens ein 35" oder gar ein Multiscale ist.
Auf seiner Gitte müsste er dann ja auch schon einen Satz für einen Siebensaiter draufhaben, sonst hängt eine von E auf Bb runtergestimmte Saite rum wie eine gekochte Spaghettinudel...
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß99.404
Warum immer dieses Runtertunen... bei Altherrenrockbands verstehe ich das ja, wenn der Sänger nicht mehr kann und dann Stücke deutlich tiefer gespielt werden. Dann hilft Downtuning bei Lernresistenz gegen neue Griffmuster... Oder spielt ihr Djent oder sowas? Drop D oder so kann ich ja noch verstehen, weil bestimmte Riffs sonst nur sauschwer zu spielen sind (z.B. Killing in The Name) . Da mache ich sogar auf dem 5-Saiter nen Drop D. Umlernen zur Benutzung des D auf der B-Saite geht aber auch.. wenn man dazu Lust hat.
 

Xestaro

Active Member
Bassix
ß3.767
Also ich hab damals (als Gitarrist) runter gestimmt bzw bin zur 7-Saiter gewechselt (dann allerdings in standard-Tuning) weil mir der Sound so besser gefiel.
Im fraglichen Fall würd ich beim Bass vermutlich mit 5-Saiter spielen und einen Halbton runter gehen. Das müsste schon hinzukriegen sein. Was ich natürlich verstehen kann ist, dass man nicht unbedingt auf ein anderes Instrument wechseln will.
 
  • Like
Reaktionen: fmm

Xestaro

Active Member
Bassix
ß3.767
Vielleicht noch nebenbei: Ich hab prinzipiell kein Problem damit wenn jemand tief stimmen will (hab selbst schon Gitarren bis maximal runter auf E (eine Oktave unter Standard) gestimmt) aber die Frage ist natürlich schon wie er auf den Gedanken kommt jetzt plötzlich von D auf Bb wechseln zu wollen nur weil er eine andere Gitarre hat. Das ist ja immerhin ein gewaltiger Sprung.

Was für eine Gitarre ist es denn?

Ich habe mal in einem Projekt mit einem Bassisten zusammen gespielt (ich war dabei an der 7-Saiter Gitarre) und wir sind auf dessen Wunsch hin auf A runter gegangen was für seinen 5-Saiter anscheinend kein großes Problem war.
Ich selber wäre lieber auf B geblieben da meine PUs da einfach meiner Ansicht nach besser und tighter/klarer klangen.
Leider haben wirs nie geschafft ne richtige Band aus der Sache zu machen weil sich erst keine Mitmusiker fanden und wir dann sowieso beruflich bedingt zu weit auseinander waren um proben zu können.
 

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß23.379
Rollentausch:

Bleib beim Viersaiter und spiel mit dem dreckigsten Rotzsound Power-Chords wie Lemmi. Dreh voll auf, damit der Gitarrist merkt, wie schwer es ist sich mit einem tiefen Instrument durchzusetzen. Von mir aus auch alles +1HT nach oben gestimmt, damit du eine leere Bb-Saite hast. Anders hört man dich da im Keller doch ohnehin kaum mehr. :D
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß80.113
Rollentausch:

Bleib beim Viersaiter und spiel mit dem dreckigsten Rotzsound Power-Chords wie Lemmi. Dreh voll auf, damit der Gitarrist merkt, wie schwer es ist sich mit einem tiefen Instrument durchzusetzen. Von mir aus auch alles +1HT nach oben gestimmt, damit du eine leere Bb-Saite hast. Anders hört man dich da im Keller doch ohnehin kaum mehr. :D
Bester Plan!
Und schick das ganze über eine Marshall-4x12er...
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß24.710
Hallo zusammen.

Bisher hat mein Gitarrist Drop D gespielt. Meinen Bass habe ich dafür auf D Standard gestimmt.

D G C F

Jetzt hat er eine neue Gitarre und bildet sich ein auf Drop Bb gehen zu müssen.

Da ich gerne hätte, dass unsere tiefsten Saiten leer gegriffen den selben Ton haben würde das für mich bedeuten nochmal zwei Ganztöne runter zu gehen....Also Bb Standard.

Bb Eb Ab Db

Das möchte ich meinem Viersaiter nicht antun.

Drop Bb ginge zwar auch aber dann müsste ich sämtliche griffmuster neu denken und da hält sich die Lust in Grenzen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Bb Standard? Oder hat jemand vielleicht einen Alternativvorschlag?
Ibanez fanned fret. Läuft :-) ob 5- oder 4-Saiter:-)

Kannst auch versuchen in der Stimmung genau zu spielen, ohne runter zu gehen.
Erfahrungsgemäß kann es klappen. Bei 2 tiefer gestimmten Gitarren jedoch *naja*
 
Oben Unten