Groove = Microtiming?

Prof-A.

Prof-A.

Herr Jemine Graf Dummtüch van Lodderleder-Grimm
Du bist ein fliegendes Ledersofa....

...das ist nicht ganz korrekt! Ich bin "möglicherweise oder vielleicht auch nicht eventuell" - und wenn überhaupt - höchstens ein "von Lodderleder" mit Stil...:stolz:... - ...und ich weiss, wie meine (diversen) Instrumente funktionieren und klingen können. Daran wird "kein Innerne" oder die Meinung Einzelner Etwas ändern... - ...auch du nicht...:-)...

P.:-):bier:
 
Prof-A.

Prof-A.

Herr Jemine Graf Dummtüch van Lodderleder-Grimm
Was heißt höflich? Souverän trifftst auch.

...solange es sachlich bleibt, kann man mir "fast Alles" an den Kopf schmeissen - ich weiss mich schon zu wehren - beim Kollegen @ATK411 ist es Anders - wir kennen uns schon länger "persönlich", daher sind unsere "Scherzeleien" nicht für Jeden sofort erkennbar - und das ist auch gut so... :stolz: ..., nicht wahr...?...

P.:-):bier:
 
EADG

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß43.057
...aber wie gesagt, irgendwie sind alle Foren gleich. Man liest alle möglichen Selbstdarstellungsversuche. 😉
 
JotBot

JotBot

Active Member
Bassix
ß1.820
Jetzt wirds ja philosophisch :-) Groove als Idee...
Wir haben wohl aneinander vorbei geredet. Mir ging es nicht um etwas philosophisches. Mir ging es darum, deine Hinterfragung "warum gehst Du von der negativen Seite da heran?" zu kommentieren. Das war's schon.
Um sich Zusammenhänge bewusst zu machen ist die Negation einer Aussage ein gutes Mittel.
:bier:
 
Lala

Lala

crazy jazzy lady
Bassix
ß2.643
Ich übe gerade „Softly as in a morning sunrise“ mit dem Bass und singe dazu. Eigentlich war der Plan, das mit dem Microdrummer (Pedal) zu spielen. Da ist mir zum ersten Mal aufgefallen dass das einfach überhaupt garnicht geht. Es zerhackt alles eiskalt. Obwohl er ein perfektes Timing hat. Gleichzeitig ist mir beim recherchieren von anderen Interpretationen auf Instagram aufgefallen wie unterschiedlich verschiedene Musiker das vom Timing her spielen. Und das schlägt sich auch in dieser Diskussion nieder. Wirklich interessantes, nachdenkenswertes Thema!

Groovt, Eure Diskussion!:claphands:
(Ich hoffe das war jetzt vom Timing her auch exakt daneben!)
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß36.375
Vielleicht bin ich etwas naiv, aber wie soll ein Drumpedal diese Fülle an Kommunikation weitergeben und damit meine ich die Kommunikation der Musiker während und nicht vor dem Spielen. Kann man diesen Fluss programmieren? Bitte sieh das nicht als Vorwurf, ich kenne mich nur nicht mit modernen Drumcomputern aus.

Meine Idee zu dem Thema ist, klar kann man à la Adam Neely so einen Groove auch auszählen und das Fühlen mit Micronotenwerten belegen. Aber so gut gespielter Jazz füllt den Raum zwischen 1 2 3 4 mit so viel mehr. Ich würde den Song mit einem straighten Click auf die Viertel spielen, der Groove kommt dann von deinem Bass und Gesang.

Ich beziehe mich auf diese Version

 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß47.889
Ciao zäme,

ein Drumpedal oder auch sonst eine Software wird es meines Erachtens nicht in Echtzeit schaffen, auf den Groove einzugehen und "mitzuspielen". Wenn ich mit der DAW arbeite (Logic) kann ich, wenn die Spuren (oder zumindest Piloten davon) stehen, den eingebauten Drummer dazu bewegen, einem Instrument groove- und tempomässig zu folgen und auch das Feel und die Varianz von der Time beeinflussen. Das geht mittlerweile ziemlich musikalisch, benötigt aber trotzdem auch immer noch einige Handarbeit in der Programmierung, wenn es nach etwas klingen soll. Die Software muss jedoch die Spur(en) dazu analysieren, in Echtzeit läuft da nichts.

Edith meint, dass man wohl in Echtzeit quantisieren kann in unterschiedlicher Härte, aber das klingt dann halt - quantisiert...

Gruss
claudio
 
R

rob_bob

Member
Bassix
ß389
Ich übe gerade „Softly as in a morning sunrise“ mit dem Bass und singe dazu. Eigentlich war der Plan, das mit dem Microdrummer (Pedal) zu spielen. Da ist mir zum ersten Mal aufgefallen dass das einfach überhaupt garnicht geht. Es zerhackt alles eiskalt.

Bin seit ein paar Tagen dabei, mich bei der diesen Bodentretern umzusehen. Ich hatte die Vorstellung, dass es damit mehr Spass machen könnte als mit klickerndem Metronom. Welche Erfahrungen hast du denn damit gemacht? Eher GAS-Fieber oder doch nützlich bzw. spasssteigernd?
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß47.889
Ciao @rob_bob

nein. Zum gezielten Üben ist ein Metronom sicher zielführender, aber
auf jeden Fall. Und Spass soll man beim Üben auch haben! Dürfen!

Am besten irgendwie beides, ich bastel mir Grooves auf der DAW und jamme dann dazu. Man kann sich da selbst etwas basteln/programmieren oder fertige Schnippsel nehmen, nach Lust und Laune. Muss ich aber etwas richtig üben, dann mit Metronom.

Gruss
claudio
 
 

Oben Unten