Harley Benton BZ-7000 NT B-Stock - Erfahrungsbericht/erste Eindrücke

Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Buy 6 & get one free…


…eigentlich sollte es ein 6-saitiger Bass von Harley Benton werden. Aber aufgrund eines B-Stock-Schnappers, ist es dann doch eine Saite mehr geworden – ein gefälliger Spaß-Bass von Harley Benton, der BZ-7000 NT, für € 319,00 statt € 369,00.


Meine anfänglichen Bedenken bzgl. eines Basses aus dem B-Stock-Sortiment haben sich, nachdem ich den Harley Benton BZ-7000 NT aus dem Karton gewuchtet, begutachtet, gestimmt und angespielt hatte, komplett zerstreut. Die Thomann-Qualitätskontrolle hat hier eine hervorragende Arbeit geleistet.

Bislang habe ich weder Optisch, mal abgesehen von einem etwas dunkleren Fleck, bedingt durch die durchschimmernde Holzmaserung auf der Vorderseite, noch technisch, irgendwelche gravierenden Makel oder Mängel entdecken können.

Die Lackierung des Bodys, welcher im Vergleich zum Hals geradezu zart und graziös wirkt, ist deutlich heller als auf den Produktbildern, was schade ist, da dem Bass optisch eine etwas kräftigere Tönung gut zu Gesicht gestanden hätte. Dafür ist der Klarlack gut deckend und gleichmäßig aufgetragen.

Der Hals, wie nicht anders zu erwarten, mit einer Tendenz zur Kopflastigkeit, fühlt sich an, als ob man einen Flugzeugträger bespielen würde und macht einem Cricket-Bat alle Ehre. Die Saitenlage ist hervorragend eingestellt worden – verhältnismäßig tief, dadurch leicht und sauber zu bespielen, aber noch so hoch gewählt, dass es auch bei einem etwas härteren Anschlag nicht schnarrt. Ferner waren die Saiten oktavrein eingestellt – lediglich die E + D-Saiten müssen hier nochmal nachjustiert werden. Das String-Spacing ist allerdings schon arg an der Grenze und bedarf der Gewöhnung und viel Übung, um auch die gewollten Saiten treffsicher zu greifen. Die Saiten selber erinnern mich aufgrund ihrer sehr rauen Oberfläche ein wenig an Laubsägeblätter.

Die Bundstäbe sind sauber eingelassen und schließen relativ bündig mit der Kante ab. Scharfe Kanten sind nicht zu ertasten.

Die Mechaniken, zweckdienlich und funktional gewählt, dürften wohl der Schwachpunkt des HB BZ-7000 NT sein, welche sich z.T. nur widerwillig, d.h. mit erhöhtem Kraftaufwand drehen lassen und zudem etwas unrund laufen. Wenn man den Bass Upgraden wollen würde, dann wäre hier wohl der erste Ansatzpunkt zu finden. Zur Ehrenrettung der Mechaniken sei gesagt, dass diese scheinbar recht zuverlässig die Stimmung halten. So zumindest mein erster Eindruck.

Die PickUps verrichten soweit zuverlässig ihren Dienst und übertragen, so mein erster Eindruck, sauber und relativ gleichmäßig die Schwingungen der Saiten. Der Sound klingt ganz passabel und ist mir bisweilen nicht negativ aufgefallen, hat aber eine leichte Tendenz zum Dumpfen/Mumpfigen, zumindest was die tieferen Saiten betrifft, hin. Dies lässt sich aber gut durch die sehr effektiv arbeitende aktive/passive Klangregelung, die im Aktiv-Modus (18V) richtig Power hat, korrigieren.

Der Hintere PU ist im Bereich der G-C-F-Saiten recht hoch eingestellt, was dazu führt, dass die F-Saiten beim Greifen im Bund 22 – 24 auf der innenliegenden PU-Kante aufliegt. Wenn die Stellschräubchen dies mitmachen, sollte das Beheben dieses „Problems“ allerdings keine große Sache sein.

Einzelne Poties der Elektronik waren etwas fest aufgedrückt, mit der Konsequenz, dass diese auf dem Body auflagen und beim Drehen auf selbigem schabten.


Daten & Fakten (lt. Thomann-Produktseite)

7-saitiger E-Bass

  • Deluxe Serie
  • Korpus: Esche/Nato/Esche
  • Decke und Rückseite: Sycamore
  • durchgehender 5-streifiger Hals: Ahorn/Nato
  • Griffbrett: Ebonol
  • 2 Halsstäbe
  • 24 Bünde
  • Mensur: 890 mm (Extra Long Scale)
  • Sattelbreite: 62 mm
  • Graphite Sattel
  • Tonabnehmer: 2 G&B Humbucker
  • mit 18 V 3-Band aktiv/passiv EQ
  • Regler: Volume mit Push-Pull-Funktion, Balance, Bass, Mitten und Höhen
  • schwarze DLX Hardware
  • Bushing Steg
  • DLX DieCast Mechaniken
  • Saitenstärke ab Werk: .017 - .025 - .040 - .060 - .080 - .100 - .130
  • Stimmung: B E A D G C F
  • Farbe: Natur Hochglanz

Alles in allem ein grundsolider verarbeiteter Bass für zwischendurch, mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Mit Stand heute, wird er wohl bleiben dürfen, um meine Sammlung zu ergänzen.

photo_2018-11-09_23-18-17-jpg.250908


250908-c999187b4b4f084c861c62493a57129f.jpg 250909-115751e1fc8eaedddea2dc2279b09b18.jpg 250910-ee2470b354ea81e5a1343c82650d9244.jpg 250911-83f4f7ed4580b84ad49cbdef509efb8d.jpg 250912-bd19708b3d1e8bff2a2707e640c21e7c.jpg 250913-e4b5fdc8e5da14ae1ea7b93587762bee.jpg 250914-f983181a0878561e434f2db340512d3e.jpg 250915-b7118e646cde804941cc596b43802aae.jpg 250916-0d0733e502ec6afceb39cedfb3603ead.jpg 250917-7fdc5e674c8fb0ffc8853c65ce2e7c73.jpg
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Und noch ein paar Bilder...

250918-e90433afa530564143e4f6d8d5b3b0da.jpg 250919-b5774896206438010c849b7f6349c207.jpg 250920-2d34b340cd0531fe9777ce951f05b49c.jpg 250921-a95e1c06308cabdd01da7d6a4201d6dd.jpg 250922-8d7a205d7aabdee6604f1f4c7339ea5d.jpg 250923-ad4813bd5fe9a7e8c29a086ae888f055.jpg 250924-5f9eae26570af8df9cc56d37c6bff7f5.jpg 250925-1d76b627d55f7ee35defc77058474ab4.jpg 250926-252225dfa4e6414ed67cdc056571b300.jpg 250927-c999187b4b4f084c861c62493a57129f.jpg

Nachtrag/Ergänzende Info:

Eine Empfehlung von Thomann bzgl. optionaler Saiten...

...Pyramid 7 String Bass Set SSSL 022-128 (359591)
...Dean Markley 2698 7string (278264)

Wobei erstere bei den Rezensionen deutlich besser abschneiden.

Eine Empfehlung von Thomann bzgl. eines optional passenden Koffers...

... Gator GC-Bass ABS Case (212517).
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Na servas!
Der ist ja fast so breit wie mein Wohnzimmertisch. :D

Mir sind ja schon 5 saiten fast zuviel, aber die Range ist sicher enorm. Viel Spaß, hübsch ist er.wenn er auch noch so klingt...:-*
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Gestern Abend hatte ich Besuch von einem befreundeten Gitarristen, der sich gleich des guten Stückes annahm. Anfangs etwas sprachlos op der ausladenden Maße, konnte er dann doch im Laufe des Abends, das eine oder andere Mal nicht verbergen, dass es ihn der Bass doch ein wenig angetan hatte. Beeindruckt was er von der einfachen/leichten Bespielbarkeit, dem Sound (wobei er auch nur kurz darauf spielte), sowie "der direkten Ansprachen beim Anspielen der Saiten", wobei er das etwas eleganter in Worte gefasst hatte. Besonders angesprochen hatte Ihn der Bass wohl u.a., da er, zumindest die unteren Saiten, ihn mit Gitarrenakkorden bespielen konnte, was dann wiederum für einen sehr druckvollen Sound sorgte.
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Weiß jemand hier aus dem Forum, welche Mechaniken im Austausch, ohne Bohren zu müssen, passen könnten?
 
kodiakblair

kodiakblair

Well-Known Member
Bassix
ß21.013
[QUOTE = "Sir Adrian Fish, post: 16716650, member: 78240"] Does anyone here from the forum know which mechanics could fit in exchange without having to drill? [/ QUOTE]
I believe they are 18mm Gotoh copies,sadly 1mm smaller than Wilkinson and 2mm larger than the licensed Hipshot Ultras. Thankfully the engineering world have bushings in many sizes,a 16mm inner/18mm outer should be easy to find.

https://www.bearingstation.co.uk/products/Bearings/Bushes/WMU_Bush/MB1610WMU
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
@kodiakblair
Thank you for your Feedback. I will bear that possibility in mind.
 
kodiakblair

kodiakblair

Well-Known Member
Bassix
ß21.013
@kodiakblair
Thank you for your Feedback. I will bear that possibility in mind.
I appears I've got my figures wrong :-O Hipshot 3/8ths require a 14mm hole,that is the same as Gotoh and the Gotoh copies I have in the spares drawer. This info sent me back to Partsland,with Thomann using so many parts from WSC Music in Korea it is likely they also use WSC tuners.

The WSC KG-100 require a 14mm hole :-)

http://wscmusic.com/itemView.php?&query=view&code=00030201&no=4793&lv=3

As does the Wilkinson open back:-):-)

https://www.ebay.co.uk/itm/Wilkinso...b3e3c944:m:mLZfSvYInNEfkoP3hbB-IWQ:rk:23:pf:0

My apologises for not double checking the measurements.


Here are the Hipshot dimensions

https://cdn.shopify.com/s/files/1/1574/0577/files/206K.PDF?147414096911308745
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Mich täte der Saitenabstand in mm interessieren.
Mein digitaler Messschieber hat leider den Geist aufgegeben. Wenn ich mit einem (Schul-)Lineal an das Thema heranwage, dann komme ich auf ca. 12mm - von Außenkante der Saite, zu Außenkante der Saite. Au dem gemessenen Wert würde ich mich aber nicht verlassen wollen....

Und das Gewicht wäre vllt auch nicht ganz unwichtig.
Das gibt meine Küchenwaage leider nicht mehr her. Der Bass muss also über 5 kg liegen. Ich würde schätzen, dass dieser bei +/- 6 kg liegt.
 
Sir Adrian Fish

Sir Adrian Fish

Well-Known Member
Bassix
ß77.217
Hättest du nicht in einem anderen Threads etwas vom 12. Bund geschrieben?

Aber Zollstock kann ich auch...

img_20200923_195033-jpg.417584
img_20200923_195201-jpg.417585
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Danke, im Gegensatz zu den Thomännern kannst du offenbar sogar einen Zollstock gerade dranhalten.
Ja, ich hatte auch was vom 12. Bund geschrieben, weil in den Daten die Sattelbreite mit 62 mm drinsteht und ich so grob einschätzen könnte, wie der Verlauf ist. Aber dein Bild gibt die geschätzen 15 mm an der Bridge her. Damit kann ich leben. Ich denke, ich bestell das Ding morgen.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
So, nachdem mir gestern entgegnet wurde "Wieso haste den noch nicht?", isser bestellt. Review kommt.

Edit: UPS liefert leider nicht samstags. Ich werde mich daher bis Montag gedulden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Das gute Stück wurde heute morgen geliefert und der erste Eindruck ist super.

B-Stock: Ja, man sieht, daß er schonmal gespielt wurde. Ein paar Bünde sind leicht angeschabt, aber noch quasi neu. Und neben der Klinkenbuchse ist eine minimale Macke im Klarlack, die sich vermutlich rauspolieren ließe, wenn sie mir nicht egal wäre.

Das Setup ist schon fast gut. Ein klein wenig werde ich noch an der Saitenlage rumjustieren.
Dafür lag sogar passendes Werkzeug bei. Wenn ich etwas gebraucht habe, dann noch mehr Inbus-Schlüssel. :D
Wie oktavrein die Einstellung ist, teste ich nachher mit dem Stimmgerät. Klingt aber zumindest nicht gänzlich schräg.

Der Saitenabstand beträgt - mit Schieblehre nachgemessen - übrigens tatsächlich exakt die vermuteten 15 mm.
Das spielt sich auch mit der rechten Hand noch erstaunlich gut. Ich denke, damit kann ich mich anfreunden.

Hab vorhin mal trocken alle Lagen durchgenudelt und ein wenig übers Griffbrett getappt. Klingt überall sauber und spricht gut an.
Test am Amp folgt im Laufe des Tages.

Das wirklich breit aussehende Griffbrett ist dennoch gut beherrschbar. Selbst in hohen Lagen kann ich trotz meiner relativ kleinen Hände auch die B-Saite problemlos erreichen. Das liegt u.a. auch am angenehm flachen Halsprofil.

Erste Bilder gibts schon auf der Parkbank. Weitere folgen hier im Laufe des Tages. Ebenso wie die exakte Ermittlung des Gewichts.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Grad noch nachgemessen und gewogen:

Am 12. Bund ist der Saitenabstand rund 11,3 mm und am Sattel noch etwas mehr als 8 mm.

Gewicht hat mich positiv überrascht, sind nämlich nur 5,5 kg.

Was mich übrigens auch positiv überrascht hat, war der relativ große Abstand der äußeren Saiten zum Griffbrettrand. Und die erfreulich saubere Verarbeitung der Bundstäbchen. Da hab ich in höhreren Preisklassen schon deutlich schlechteres gesehen.
 
 

Oben Unten