Hartke LH 500 oder HA 3500?

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.847
Liebe Bassicer,

ich habe z.Zt. fürchterliche G.A.S.-Schübe und weil ich mit meinen Bässen eigentlich schon länger zufrieden bin, lenke ich diese Schübe jetzt mal Richtung Amps (Amps interessieren mich nicht sehr, aber ich denke, da könnte ich mal wieder was gebrauchen). Ich will was kaufen, und zwar jetzt!

Zu 95% spiele ich Preci (einen P und einen P/J) über 1x12er-SAD-Boxen. Seit geraumer Zeit befeuert von einem TC BH250 Digizwerg, der kann zwar erstaunlich laut, klingt aber nur "so lala" und hat mir einfach nicht genug Reserven - typisch für die 250 Watt-Digi-Liga. Er vermittelt mir auch kein Sicherheits- und Zuverlässigkeitsgefühl.

Ich habe mit dem Bassspiel in einer Epoche angefangen, als 250 Watt noch aus richtigen "Eisenschweinen" kamen und zum Abriss mittelgroßer Mehrzweckhallen gereicht haben...:D

Meine SAD-Boxen wiegen je ca. 16 kg und somit hab ich schlepp- und transport-technisch auch kein Problem damit, wenn ein Amp plusminus 10 kg auf die Waage bringt.
Daher mein Wunsch nach einem guten alten Transenanker...

Lange Rede - kurzer Sinn:
die beiden Hartkes sind ja recht preisgünstig, der HA 3500 ist aktuell für 279,- beim T zu haben, der LH 500 war ja schon immer mit rund 300,- EUR nicht teuer.

Man hört immer wieder mal, dass der LH 500 mit Preci und 12ern passt wie "Arsch auf Eimer" (also perfekt, je nach Arsch...:D) und vor dem Fender-Tonestack fürchte ich mich nicht!

Der HA 3500 ist vermutlich flexibler, aber unter Umständen auch kühler, steriler? Hat wohl auch nen nervig lauten Lüfter (ich spiel mit dem Teil auch zuhause).

Mein Herz tendiert zum LH 500, auch weil der meiner "Keep it simple"-Philosophie sehr entgegenkommt, aber ich würde gerne mal Eure Meinungen hören.

Welchen der beiden würdet ihr aus dem Bauch raus zu meinem Equipment wählen? Und warum?

Und nein, ich werde NICHT beide bestellen, denn momentan kann ich mangels Band sowieso nicht unter allen Bedingungen (Proberaum, Gig usw.) testen - es muss einfach mal wieder das G.A.S.-:teufel: möglichst sinnvoll (HAHAHAAA:D:D:D) befriedigt werden...

Viele Grüße,
Durstig
 
Zuletzt bearbeitet:

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.293
Ich würde tendenziell eher den 3500er nehmen. "No nonsense" und bewährteste Technik!
Beim LH 500 musst Du lernen, wie das Tonestack des LH-EQ funzt (persönlich hätte ich für solche "Metzchen" keine Zeit und Lust).
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß28.989
wenn Du meiner Meinung nach den "König" aller Hartkes haben möchtest, dann werfe ich mal den Hartke Kilo ins Rennen der gebraucht günstig zu bekommen ist.

Der Hartke LH 500 ist der "Rockigere" von Deiner Auswahl. Der HA 3500 ist einiges cleaner vom Sound und meines Erachtens der flexiblere. Beides sind gute Amps, gerade in Bezug auf Preis/Leistung.

Den Satz kann ich mir jetzt nicht verkneifen:
wer mit einem passiven Fendertonestack mit 3 Reglern nach einer Stunde nicht klar kommt, der sollte sich niemals einen Effekt, ala Compressor, etc. kaufen, da diese wesentlich schwieriger einzustellen sind.
 

TheSinner

Unangepasster Maximalverwirrter
Bassix
ß10.999
Ich hab mir den LH 500 vor 2 Woche gekauft und muss sagen, dass ich null Probleme hatte, meinen Sound zu finden. Mir hat der 500er einfach bässer gepasst, als der 3500er.
Nun werkelt er munter in meiner derzeitigen Lieblingskonstellation: LH 500 - Trace Elliot 1153 - Vintage Preci (Tony Butler Signature)
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß57.049
ich möchte noch den lh1000 ins rennen schicken. nicht wegen dem mehr an Leistung (obwohl das auch nicht schadet ), sondern der balance-regler hat es mir angetan. egal welche boxenkombination ich ranpacke, ich krieg beide boxen immer gleichlaut, oder eine etwas betont, wenn ich möchte. für mich ein "killerfeature".
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß79.609
Ich hatte mir auch beide gekauft und sehr schnell den LH500 wieder verkauft.

Für meinen Geschmack ist der 3500er der bessere und auf jeden Fall auch flexiblere.
Selbst von der Leistung bringt der 3500 lautstärkemässig, gefühlt mehr Power als der LH 500, obwohl es von den tech. Daten eigentlich umgekehrt sein müsste.
Also am besten zwei gebrauchte kaufen und rausfinden welcher einem mehr liegt.
 

Ray Mahogany

rude finger
Mein Herz tendiert zum LH 500, auch weil der meiner "Keep it simple"-Philosophie sehr entgegenkommt
Zum Prezi und allem, was Du sonst noch geschrieben hast, passt der LH bässer. Aber wie immer: Nur Versuch macht kluch!
Für mich hat der LH einen schön rockigen Grundsound, der mit der Klangregelung schnell und 'musikalisch' an den eigenen Geschmack angepasst ist.
'Analytisch' und 'filigran' oder 'Allrounder' waren für mich damals nicht die Eigenschaften, die ich von nem Bassamp erwartet hatte.
Da kam der LH mit seinem super Preis-Leistungsverhältnis gerade recht und hat vom ersten Moment an die Bude gerockt!
 

Durstig

Well-Known Member
Bassix
ß15.847
Danke für Eure Rückmeldungen!
Im Großen und Ganzen bestätigt das meine Tendenz zum LH 500.

Ich werde das Teil die Tage bestellen und dann mal sehen, wo ich in Zukunft dazu gehöre: zu den LH-500-Verehrern oder den LH-500-Hassern. Gibt hier ja irgendwo nen Extra-Thread speziell dazu...

Viele Grüße,
Durstig
 

classic70s

Well-Known Member
Bassix
ß79.609
Im Großen und Ganzen bestätigt das meine Tendenz zum LH 500.
Exakt so ging es mir auch als ich (Preci Spieler), mir nach dem lesen etlicher Beiträge einen LH 500 gekauft habe.
Letztendlich bin ich jedoch nach direktem Vergleich beim 3500 gelandet.

Du siehst, ums selber ausprobieren und vergleichen kommst du nicht drumherum, wenn du wirklich genau wissen willst, was zu deinen Soundvorstellungen passt.
 
Oben Unten