Helix World

Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
Ich bin mir nicht sicher ob sich das lohnt. Ich hatte Jinjer vor ca. drei Jahren im Nachtleben in Frankfurt gesehen und hatte mir einiges davon versprochen. Jedoch: übler Basssound, üblester Sound insgesamt.

Immerhin: Tatjana hat die Menge locker im Griff gehabt. Es war berstend voll und entsprechend kuschelig und man hat leider kaum etwas von ihr gehört vor lauter Soundmüll. Aber sie hat den Abend irgendwie zu einer Riesenparty gemacht.
Es geht mir nicht darum, ob das am Ende wirklich gut ist. Ich hab's genutzt, um mal direkt am Helix einen Sound zu bauen, einfach was dazu zu lernen. Ich kenne die Band gar nicht. Ich habe mich halt nur an der ein oder anderen Stelle gewundert. Mein Ergebnis hier klingt erst mal nicht schlecht mit meinem Dingwall. Ich habe auch nicht kapiert, warum ich am Ende kein Reverb-Block mehr hinzufügen konnte, so wie er das macht. Merkwürdig.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Du musst nicht immer Stereoversionen von Effekten benutzen, ausser evtl Stereochorus oder Reverb, und die auch nur dann, wenn du wirklich Stereo in die PA gehst. Das spart eine Menge DSP Power.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß30.267
Ich habe seinen Sound mal nachgebaut, habe aber einiges nicht so recht verstanden ...

In seinem Path A hat er nach dem Amp noch einen Computergestützten und dann eine Cab IR von einer Ampeg 8x10 mit HF-Horn. Wo gibt es denn sowas? Ferner hat er den Level der IR auf -18dB gepegelt.
Von Path A gibt es einen Abzweig am Anfang wischen EQ und Comp 1 für den Thrash-Sound ... am Ende gibt es auch eine CAB IR von einem ENGL mit einem SM57 on axis aufgenommen ... ich nehme an, dass die IR gekauft ist? Die IR ist gepegelt auf -30dB ...
Wenn ich die beiden Cabs in meinem Preset so einpegele wie er, ist alle sehr leise, obwohl der Output am Ende auf 0dB steht. Was ist hier falsch?

Es gibt/gab eine Ampeg 8x10 mit Horn. Die SVT810HPCH Vielleicht hat er davon eine IR aus einem Studio oder so.

Dass die IRs mit -18dB oder mehr gepegelt sind, ist erstmal nicht ungewöhnlich. Wenn du einen IR-Block erstellst, steht der automatisch auf -18dB, ist aber in meinen Ohren dann auch laut genug. Warum Helix das so macht, weiß ich nicht. Die Gitarren-IR niedriger einzupegeln kann für mich an der Stelle auch Sinn ergeben, um die Signale untereinander anzupassen. Man hört ja, dass er nur sehr wenig Zerre im Sound fährt.

Wenn du einen Helix-Cab-Block nimmst und auf -18dB einpegelst, wird es deutlich leiser. So zumindest bei mir.
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
Es gibt/gab eine Ampeg 8x10 mit Horn. Die SVT810HPCH Vielleicht hat er davon eine IR aus einem Studio oder so.

Dass die IRs mit -18dB oder mehr gepegelt sind, ist erstmal nicht ungewöhnlich. Wenn du einen IR-Block erstellst, steht der automatisch auf -18dB, ist aber in meinen Ohren dann auch laut genug. Warum Helix das so macht, weiß ich nicht. Die Gitarren-IR niedriger einzupegeln kann für mich an der Stelle auch Sinn ergeben, um die Signale untereinander anzupassen. Man hört ja, dass er nur sehr wenig Zerre im Sound fährt.

Wenn du einen Helix-Cab-Block nimmst und auf -18dB einpegelst, wird es deutlich leiser. So zumindest bei mir.
Ok, dann gibt es einmal einen Unterschied wie IRs und Cabs per default eingependelt werden. Ich habe ja in Ermangelung geeigneter IRs einfach Cabs genommen. Die 8x10 habe ich dann bei 0dB eingestellt und die ENGL bei -12dB, um dem Unterschied zwischen -18 und -30dB Rechnung zu tragen. Ich habe mehr Zerre im Sound, hab gestern recorded und fand das ganz cool.
Cabs so stark runter zu regeln ergibt für mich keinen Sinn. Bei IRs mag das anders sein.

Eben habe ich die Helix mal an meinen Tonehammer 500 mit GS112 angeschlossen, die Klangregelung am Amp neutral eingestellt, Drive ganz runter. Es klingt nicht so schlimm, wie hier manche schon mal geäußert haben. Ich habe aber die 8x10 gebypassed. Das ist für mich ok, die ENGL läuft weiter, weil es ohne nach gar nix mehr klingt. Wird sich zeigen, wie es heute Abend in der Probe funzt.

Kann ich den Bypass für die CabSim auch getrennt regeln für einmal mein Stack und FOH?
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
Gestern habe ich die Helix zum ersten mal bei einer Probe benutzt. Wie ich schon aus den Beiträgen anderer Nutzer entnommen habe, muss man seine Presets anpassen, um einen vernünftigen Sound bei Verwendung einer konventionellen Bassanlage zu bekommen.
Was mir grundsätzlich aufgefallen ist, mal vom Thema AmpSim und CabSim in diesem Kontext ganz abgesehen, dass mir das Fundament, das ich von meinen beiden Aguilar GS112 an einem Tonehammer 500 in unserem Mini-Proberaum (ca. 20 -24 qm) gewohnt war, nicht so viel übrig blieb. Da in meinem Preset im cleanen Pfad der Low Cut recht hoch angesetzt war (60 Hz), habe ich ihn auf 40 gesenkt und die Gitarren geben, ihre Bässe etwas rauszudrehen. Hat ein wenig geholfen, aber nicht wirklich überzeugend. Die AmpSim und CabSim habe ich nach einigem rumprobieren gemutet. Im Zerrpfad habe ich alles einschließlich Amp- und CabSim belassen. Solo gespielt war das ok, zusammen nicht zwingend.

Ganz im Gegensatz dazu funktioniert das Presset beim Recorden echt gut. Wir haben ein neues Stück angefangen und mal eine Art Pre-Production gestartet. Der Bass klingt m.E. mit den Gitarren zusammen geil.

Wo kann ich noch ansetzen, um einen guten Live-Sound zu erreichen? Direkt das Aguilar-Stack verkloppen und was neutraleres hinstellen, RedRock mit einer PA-Box? ... dann müsste ich zwangsweise auch noch meine SVT/810 - Kombi ausrangieren ...
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
du könntest vor deiner Cab Amp sim einen SendBlock setzen und das signal für deinen bassamp quasi vor der simulation abnehmen. sonst setzt du ja klanglich zwei ams und cabs in reihe. das klingt oft schräg. das volle pfund mit sim schickst du dann live nur zum foh
Ja, könnte ich. Wie ich geschrieben habe, habe ich es dadurch gelöst, dass ich beide Blöcke gebypassed habe. Trotzdem klingt es halbgar ...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Trotzdem klingt es halbgar ...
Muss es denn eine Amp Sim sein?
ich nutze, da ich nur das Effects habe den ZeroAmp und B7kU für Grundsound-Shaping und komme damit vor allem wenn ich mit dem dry/wet spiele tolle und sehr direkte Sounds, die absolut nach Amp klingen und nicht nach Dose. Auch mit Pegeln usw keine Probleme.
Ich mache aber auch nichts mit IRs und so was. Da kommt ein Hicut auf das Signal wenn ich live spiele und für mich reicht das völlig aus für einen guten Sound für den FoH.
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
Muss es denn eine Amp Sim sein?
ich nutze, da ich nur das Effects habe den ZeroAmp und B7kU für Grundsound-Shaping und komme damit vor allem wenn ich mit dem dry/wet spiele tolle und sehr direkte Sounds, die absolut nach Amp klingen und nicht nach Dose. Auch mit Pegeln usw keine Probleme.
Ich mache aber auch nichts mit IRs und so was. Da kommt ein Hicut auf das Signal wenn ich live spiele und für mich reicht das völlig aus für einen guten Sound für den FoH.
Die Sims benutze ich bzw. habe ich initial für die Aufnahme benutzt und das klingt schon geil und nach GK/Ampeg bzw. für die Zerre dann eben der Sodano mit der ENGL 4x12 ...

Mir geht es für den Probesound erst mal darum, etwas Ähnliches hinzubekommen.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Bassix
ß94.723
Amp und Cab Sim macht m.E. über eine reale Bassanlage nur wenig Sinn. Da muss die Sim gegen den natürlichen Sound von realem Amp und vor allem der Box anstinken. Das klappt in der Regel nicht. Über DI an die PA oder an einen Kopfhörer bringt die Sim viel mehr.
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß50.028
Hm, mal ne Frage.
Ist es nicht so, dass ne Cab-Sim auch die Trägheit der Lautsprecher berücksichtigt?
Wenn dem so ist, würde dann ne Cab-Sim nicht allenfalls im Recording Sinn machen?
Sonst hab ich ja praktisch doppelte Trägheit (Sim + Box). Macht dann vlt. den Sound nicht besonders direkt.

Oder hab ich n Denkfehler? :gruebel:
 
MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Bassix
ß34.740
@Californio, wie bist du denn in den Tonehammer reingegangen, über Input oder Return? Eigentlich funktioniert in deinem Fall der Helix wie ein Preamp, probier's mal über den Return falls du das nicht schon hast. Cab-Sim bypassen ist auf jeden Fall schon mal gut, das braucht es in deinem Fall nicht.
 
Californio
Californio
Active Member
Bassix
ß5.079
@Californio, wie bist du denn in den Tonehammer reingegangen, über Input oder Return? Eigentlich funktioniert in deinem Fall der Helix wie ein Preamp, probier's mal über den Return falls du das nicht schon hast. Cab-Sim bypassen ist auf jeden Fall schon mal gut, das braucht es in deinem Fall nicht.
Ich bin erst mal normal über Input reingegangen, habe aber im Hinterkopf bei nächster Gelegenheit die Variante über den Return zu probieren.
Ich frage mich dennoch, wie neutral mein Aguilar-Stack überhaupt ist. Zuhause spiele ich ja über die Studio-Monitore (Neumann KH 120 + KH750 Sub) und das klingt so wie's soll. +
 
MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Bassix
ß34.740
Bass-Amps und Boxen sind idR alles andere als neutral, insofern ist deine Erfahrung gar nicht so überraschend. Ist halt auch iwie völlig normal dass der Studio-Sound ein ganz anderer ist als für live. Evtl. einfach einen zweiten Preset oder Snapshot anlegen, einer für recording und ein zweiter für den Proberaum. Jeden natürlich im jeweiligen Kontext eingestellt.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß46.342
Der Tonehammer ist guter aber auch ein sehr färbender Amp. Aber das macht nichts. Entweder du zweigst wie schon mehrmals beschrieben vor der Ampsim ab zum Amp für Probe/Bühensound und schickst das komplette Signal an FOH und ggf InEar (wenn das nicht vom Mischer kommt). Ist doch egal wenn z.B. ein Ampeg Rig an FOH und auf die Ohren kommt und auf der Bühne dein Tonehammer beschallt. Es interessiert doch die Mitmusiker eh nicht, was da kommt, hauptsache die hören den Bass irgendwie.
Auf großem Bühnen hast du ja ein echtes SVT Rig.
Oder du läßt dein Basssignal über neutrale Monitorboxen für dich auf der Bühne und im Proberaum laufen. Hierfür wird allgemein die EvZLX 15p empfohlen. Und… Wieso nicht zwei davon nehmen?

Edit: und… meiner Meinung nach hat man mit einer Simulation immer etwas weniger Druck im Vergleich zu einem echten Amp. Das ist der Preis für unendliche Flexibilität. Das kommt aber nur zum tragen, wenn wenn man ohne InEar spielt.

Wenn du aber nur die Effekte vor einem echten Amp nutzt, sollte kein Druck fehlen. Wenn doch, hast du das noch nicht optimal eingestellt oder vielleicht auch zuviele Effekte am Laufen. Das ist bei einem analogen Board aber genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten