Hifi-Komponenten.. wie sich die Welt seit den 80'ern verändert hat.. :(

SonicDomination

Well-Known Member
Bassix
ß44.699
Moin! Ein Hifi Fred, wie schön, hatte ich hier noch nicht gefunden.
Vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben, in son Hifi Forum mag ich nicht, die machen mir Angst.
Mein Setup aus MKII mit Hifisystem, Vestax Mischer und Aktivboxen ist nicht Highend, aber klingt für mich bestens und meine Liebste (Interieurdesignerin) hat's abgesegnet.
Den Mischer würde ich aber gern ersetzen.
Der Vestax hat n USB Wandler über den das Laptop läuft und Eingänge für Phono, CD Player (eigentl. obsolet, aber bequemer als immer den Rechner zu bedienen) ein Bluetooth-Dings und ne Miniklinke.
Kenn jemand ein Gerät, dass Phono, USB , 2 - 4 x Line und vielleicht sogar XLR Out, schön verpackt hat?
Ich würde mal bei Audiolab (https://www.audiolab.co.uk/) schauen. Die Preis-Leistung ist da sehr gut und das Design ist ebenfalls sehr stimmig ;-)
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß18.376
Moin! Ein Hifi Fred, wie schön, hatte ich hier noch nicht gefunden.
Vielleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben, in son Hifi Forum mag ich nicht, die machen mir Angst.
Mein Setup aus MKII mit Hifisystem, Vestax Mischer und Aktivboxen ist nicht Highend, aber klingt für mich bestens und meine Liebste (Interieurdesignerin) hat's abgesegnet.
Den Mischer würde ich aber gern ersetzen.
Der Vestax hat n USB Wandler über den das Laptop läuft und Eingänge für Phono, CD Player (eigentl. obsolet, aber bequemer als immer den Rechner zu bedienen) ein Bluetooth-Dings und ne Miniklinke.
Kenn jemand ein Gerät, dass Phono, USB , 2 - 4 x Line und vielleicht sogar XLR Out, schön verpackt hat?
Das Problem sind immer die fehlenden Plattenspieler Eingänge.
Da man ja das Signal immer bearbeiten muß war es mir auch immer ein Rätsel, warum das nicht schon auf Playerseite verbaut wurde (wird)... gibt es da eine Erklärung, außer daß es schon immer so war?!😊
H
 

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß10.122
Neue Plattendreher haben, zumindest im DJ Bereich, oft einen Preamp und, ganz revolutionär!, wechselbare Anschlusskabel!
Die alten Verstärker hatten halt alle einen Phonopreamp, dazu passten dann die nicht verstärkten Ausgänge.
 

Grga

So long..
Bassix
ß46.893
Der Audio Markt ist ja einer der verrücktesten on planet. Für die "Selbstverwirklichung" finanziell potenter Konsumenten bot der Markt schon immer entsprechende Lösungen an ;-)

In Voll- oder Vorverstärker eingebaute Phonopreamps sind bei hochpreisigen Geräten hörbar besser als einzelne Preamps, die man für 'nen Knopp und 'nen Klicker kaufen kann.
Für Platten Fans macht es Sinn einen Phonopre zu betreiben, der in der Lage ist unterschiedliche Entzerrungskennlinien abzubilden. RIAA-Entzerrung, Columbia- od. DECCA-.. man kennt das ja, manche Platten klingen dann dumpf od. zu hell, bissel verzerrt (bei falsch genutzer Entzerrung). Korrekt entzerrt geht die Sonne auf. Integrierte Preamps in Plattenspielern sind halt recht limitiert (friss od. stirb) und eher in recht preiswerten Plattendrehern zu finden. Was nicht heissen soll, dass sie ihren Zweck nicht erfüllen können. Je nach Anspruch eben.

Ausserdem können einige Phonopreamps mit MM und MC Tonabnehmern arbeiten, andere werkeln nur mit einem der beiden Systeme. Bei den alten Vollverstärkern mit eingebautem Preamp war meist nur MM Kompatibilität gegeben. Ausnahmen gab es da natürlich auch.


Gruss Grga
 

win311

Ich bin Bassist, was sind deine Superkräfte?
Bassix
ß19.537
Ich sehe das genauso, eine Phono-Vorstufe muss ja auch zum Tonabnehmer passen. Für MC Systeme muss die Last einstellbar sein und für MM die Kapazität. Umstellung MM/MC muss generell funktionieren.
Früher gab es eh keine Verstärker ohne Phono-Eingang, das Problem ist ja erst aufgekommen, als die ollen Plattendreher an die TipTop neue superschlanke Hifi-Anlage angeschlossen werden sollte.
 

beate

Bassteltante
das Problem ist ja erst aufgekommen, als die ollen Plattendreher an die TipTop neue superschlanke Hifi-Anlage angeschlossen werden sollte.
... fast. Als es noch Kristall/Keramiktonabnehmer gab, gab es auch Geräte, die nur über Hochpegeleingänge verfügten.
Um an diese oder das gute alte Heimradio mit Diodenbuchse Plattenspieler mit Magnetsystemen anschließen zu können (oder an Gesangsverstärker wie den Dynacord Eminent oder dessen stationäres Gegenstück MV80) gab es auch schon kleine Kistchen namens "Entzerrer-Vorverstärker".
 

Deep4

Active Member
Bassix
ß3.063
Ich habe auch primär nur alte Technik in Sachen HiFi am Start:

- Sony TA AX 500 Vollverstärker
- Studer D731 Studio CD-Player (der kostet heute gebraucht noch 4stellig...)
- Lake People DA/AD Wandler - der CD Player geht über seine Digi-Ausgänge hierüber in den Amp
- Pioneer HPM 100 Lautsprecher

Für digitales Zeug/Streaming hängt noch ein Laptop über einen USB-DA Wandler am Verstärker.
 
G

Gast19485

Guest
Ich hab nur was sehr bescheidenes:

Verstärker: Denon PMA, ca. 5 Jahre alt
CD-Player: Philips 584 aus den 80ern, noch made in Europe, gebraucht gekauft, läuft seit 5 Jahren einwandfrei

Lautsprecher: Habe ich relativ lange gesucht. Sind Standlautsprecher von Canton. Haben einen nahezu linearen Frequenzgang und gehen im Bassbereich bis 40 Hz bei +- 3 db runter, Wirkungsgrad ist ziemlich gut.
Vorher hatte ich die JBL Control One Brüllwürfel. Sind gar nicht schlecht, wenn man sie richtig ausrichtet und können auch richtig laut. Nur im Bassbereich ist halt bei ca. 100-120 Hz Sense. Auf einen zusätzlichen Subwoofer wollte ich verzichten.
 

Rhino-

Purist
ja ich weiß, ich muss mal Staub wischen und so.......(fällt sonst gar nicht so auf 😇 ) Sind halt alte, vermackte und ausrangierte Möbel.

Das Ganze steht bei mir im Keller unterm PC-Schreibtisch des Musikzimmers, da stört mich das nicht. Da hängt auch der Rechner dran. Ich benutze das zum Schallplatten digitalisieren, als "Abhöre" bei Aufnahmen oder einfach um Songs abspielen und dazu zu dudeln ... Rechts und links der PC-Monitore jeweils eine etwas überdimensionierten 125W Säule von JBL (genau so alt)

2020-01-09 19.43.53.jpg
 
 

Oben Unten