Hilfe! Meine Basssaiten sind zu labberig!

Tomatö

Tomatö

New Member
Bassix
ß240
Moin Moin,

bräuchte einmal Hilfe.
Meine Band hat sich dazu entschlossen auf Standard D zu spielen. Das nervt mich zwar tierisch aber ich habe nachgegeben und mir dickere Saiten gekauft und damit nun auch schon etwas länger gespielt. Die Saiten sind aber einfach vieeel zu labberig. Wenn der Bass auf E gestimmt ist kann ich einfach viel besser spielen weil die Saiten strammer sind.
Mein Frage: Was kann ich da machen? Es muss doch möglich sein auf Standard D zu spielen ohne das einem die Saiten um die Ohren schlabbern und mein Bassspiel sich erheblich verschlechtert :/...

Danke schonmal :-)
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Welche Saiten hast du denn grade drauf? Im Zweifelsfall würde ich dir einfach fettere Saiten empfehlen. Ich habe einen ordentlichen Anschlag und spiele daher einen Satz ein 50-110 in Standardstimmung (demnächst Teste ich mal 55-115). Billy Sheehan experimentiert derzeit mit einer 120er e-Saite. Bei deinen Instrumenten dürfte das mit den fetteren Saiten auch problemlos gehen.

 
machti

machti

Weils eh scho Wurscht is
Bassix
ß3.438
120er E-Saite na Holla

Mit meiner 100 Lorider auf DropD bin ich vollends Zufrieden, wobei ich eher dünnere Saiten spiele.

Ich würd einfach mal andere Saiten ausprobieren, Anschlagposition näher zur Brücke hin.

Saitenempfehlungen Dr Lorider Steel, D´adadario Chromes (Flatwound)
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Die Rotos sind schon ein guter Ansatz. Die haben an sich schon mehr Zug als andere. Wenn dir das zu schlabberig ist, dann nimm einfach den 120er 5-Saiter Satz und lass die g-Saite weg. So hatte ich's auf dem T-Bird in c-Stimmung.

 
Tomatö

Tomatö

New Member
Bassix
ß240
hmmm... ich habe schonmal sowas mit nem 5Saitersatz ausprobiert. Aber das ging irgendwie schief weil wenn ich BEAD auf DGCF stimmen wollte, konnte ich die C & F Saite nicht stimmen. Ansonsten wären mir die Saiten um die Ohren geflogen. Dann wurde mir gesagt dass ich ja auch die EADG- Saiten von dem 5Saitersatz aufziehen müsse. Das ging allerdings nicht weil die G Saite eines 5Saiters zu kurz ist für einen 4Saiter :D war ne komplizierte Sache. Also am liebsten wär mir einfach ein richtig strammer 4Saitersatz :-) ,da ich vorwiegend mit Plek spiele ist der Anschlag vllt. auch ein wenig härter.
Könnte es vllt. sein, dass ich den Bass irgendwie anders einstellen muss? Hals? Bridge oder so?
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
Zitat:Original erstellt von: Tomatö

...wenn ich BEAD auf DGCF stimmen wollte, konnte ich die C & F Saite nicht stimmen. Ansonsten wären mir die Saiten um die Ohren geflogen.
denkt man so...reißen tun die trotzdem nicht. ich hatte und habe das selbst schon lange genug. wenn du den 120er rotosatz nimmst, dann geht das schon.



Zitat:

Dann wurde mir gesagt dass ich ja auch die EADG- Saiten von dem 5Saitersatz aufziehen müsse.

war entweder ein scherzbold oder ein dummschwätzer.



Zitat:
Das ging allerdings nicht weil die G Saite eines 5Saiters zu kurz ist für einen 4Saiter

was?



Zitat:
Könnte es vllt. sein, dass ich den Bass irgendwie anders einstellen muss? Hals? Bridge oder so?

das kannst du machen. dadurch wird sich evtl der sound etwas definierter bekommen lassen. aber strammer werden die saiten dadurch nicht.

 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.781
Zitat:Original erstellt von: gutfried-71

String through body erhöht die Saitenlänge und somit auch etwas die Spannung...
Stimmt leider nicht. Es kommt einzig und allein auf den schwingenden Teil der Saite zwischen Brücke und Steg an. Der verlängert sich durch string through body nicht.

Außerdem halte ich es für ein Gerücht, daß Rotos RS66 eine hohe Saitenspannung haben. Die spiele ich seit gut 25 Jahren. D'Aaddrios EXL - ich empfehle EXL165 - spielen sich fühlbar härter und straffer. Die würde ich mal ausprobieren, wenn Dir RS66 zu labberig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.835
tatsächlich? ich dachte die rotos sind mit die strammsten. naja. auf jeden fall klingen sie besser, als die dáddarios. [;-)]

 
ThK

ThK

Low end frequencies @ Blodtåke
Bassix
ß25.007
Tomato woher kommst du?
Falls irgendwie in der Nähe davon .. meld dich mal an ;-)
Also von wegen Bass richtig einstellen.
Hat mir einiges gebracht und danach kannst du auf jeden Fall die Einstellungen ausschliessen und dich um das Thema Saiten kümmern.
Aber Obacht..Wechsel der Saiten in Bezug auf Stärke und Material = Bass neu einstellen.

http://www.bassline-bass.de/workshops.php
-> Pimp your Bass
 
Tomatö

Tomatö

New Member
Bassix
ß240
das mit dem Workshop wäre cool... ist aber leider nicht bei mir in der nähe :/

also ich kann mich einfach nicht entscheiden xD und jeder erzählt hier was anderes :D
was ich ein bisschen komisch finde ist ,dass mir zuletzt so 105er Sätze empfohlen wurden. Aber ich habe ja im moment 110er drauf und es ist zu schlabberig... dann sollte ich doch eher zu dickeren Saiten greifen oder etwa nicht? und sollte ich nicht auch auf die Mensur achten? also ich hab zwar nur 20 Bünde aber die Mensur ist Longscale... wenn ich jetzt Shortscalesaiten nehemen würde, würde das vllt. was bringen? xD
 
TheBass

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß70.781
Zitat:Original erstellt von: Tomatö

...also ich kann mich einfach nicht entscheiden xD und jeder erzählt hier was anderes :D
Es soll ja schon Fälle gegeben haben, in denen ein wenig nachdenken geholfen hat ... habe ich mal so gehört ... [;-)]

Nehmen wir mal an Du spielst ein E auf einem Longscale (34"), ok ?

Jetzt nimm mal an Du würdest die Saite hinter Steg 1m länger machen. Ändert sich nun die Tonhöhe ? Nein !

Jetzt nimm mal an Du würdest die Saite vor der Brücke auch noch 1m länger machen, 3x durch den Korpus ziehen und noch verknoten. Ändert sich nun die Tonhöhe ? Auch Nein !

Also, scheint es wohl nur auf den schwingenden Teil der Saite zwischen Brücke und Steg anzukommen, richtig ?

Was ändert sich dann, wenn Du - bei unveränderter Länge der schwingenden Saite - ein viel längere oder kürzere Saite verwendest ? Richtig, gar nichts !


Jetzt zum Durchmesser der Saite:

Was ändert sich wenn die Saite dicker wird ? Der Durchmesser (klar) und die Masse, d.h. die Saite wird schwerer !

Wenn die Saite schwerer wird, was passiert bei unveränderter Saitenspannung (=Kraft auf die Saite) mit der Bewegung der Saite ? Sie wird langsamer, d.h. die Frequenz sinkt !

D.h. Du kannst jetzt

- bei gleicher Saitenspannung mit tieferer Frequenz spielen (=runterstimmen)

- oder bei gleicher Frequenz mit höherer Saitenspannung spielen, d.h. die Saite wird straffer.

Dabei ist es völlig egal wie viele Bünde Du hast, wie lang der nicht schwingende Teil der Saite ist etc. Es kommt nur auf die Länge der Mensur (=Länge der schwingenden Saite) und die Masse (bzw. Dicke) der Saite an.

ok ?
 
bassatuba

bassatuba

Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß15.614

Die Ernie Ball sind recht straff - hab sie allerdings nie heruntergestimmt gespielt.

 
Tomatö

Tomatö

New Member
Bassix
ß240
Zitat:probier doch mal die und sach nachher, wie sie sind:
www.musik-schmidt.de/Dr-DDT-45.html
danke aber 35€ ist für mich zu teuer...

also ich habe jetzt einfach mal spontan die Saitenlage ein wenig verändert. Nun muss ich zwar fester greifen aber es sind auch weniger nebengeräusche zu hören :-) jetzt kommt nochn Satz neue Saiten drauf :-) entweder die [URL]http://www.thomann.de/de/rotosound_rb50.htm [/url] oder die [URL]http://www.thomann.de/de/dunlop_3514_bass_nickel_strings.htm[/url] ...tendiere eher zu den Dunlopsaiten.... und alles ist perfekt :-) danke für die ganzen Vorschläge und Hilfen :-)
 
 

Oben Unten