Hilfe, was für geiles Zeug! - Mein Tanzmusiker-Erbe

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß93.649
Hast du ach schon Send und Return am Ausgang gebrückt?
Schaut so aus als würde die erste Stufe alles gut durchreichen.
Habe ich gerade auch gemacht. Ebenfalls kein Laut.
Und auch Stimmgerät an erstes Send, gibt Signal.Mehr geht heute leider nicht.

@mucbass56: Wenn Du da Erfahrung hast, was ist jetzt Dein Tipp? Signale an den Sends habe ich. Werde ich die Tage mal an einen anderen Amp leiten. Aber wahrscheinlich ist ja die Vorstufe fit. Was ist Deien Empfehlung gerade, weil ich eher nicht
grundsätzlich "intensiver" und mit deutlich umfangreicherer Ausstattung bei der Fehlersuche vorgehe. Dazu kommt daß ich nicht etliche v.a. die nostalgischeren Geräte aus Niederbayern bestens kenne.
Was schlägst Du vor. Sind die nächsten Schritte eher etwas für einen Fachmann? Was kann ein Dyselektriker da noch selber prüfen / reparieren?
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bassix
ß93.649
Die Boxenfrage beinhaltet diesmal für mich durchaus eine ästhetische Komponente. Eigentlich sollte sie schon die Fender Showman-Breite und -Bespannung haben. Ich muss jetzt mal endlich ein Multimeter auftreiben und nochmal die Impedanzen der beiden alten Boxen aus Günters Erbe messen. Zumindest für daheim wäre das schon schick. Das Auge spielt ja mit;-).
 

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß1.895
na die Temperaturschalter sind wohl erfahrungsgemäss eher weniger das Problem.
2 entscheidende Stellen sinds:
1. der komische nachgebaute Regler
2. was noch nicht beantwortet wurde: meine Frage nach dem leisen Einschaltplopp. Das macht eigentlich wenig Mühe aber sagt viel aus.
Die Endstufensicherungen sitzen aber innen. Daher Modul checken wenn ploppprüfung ergebnislos.
Ich habe ja schon alles beschrieben. Mängelverfolgung ist aber oberflächlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

beate

Bassteltante
Morgen mal in Ruhe alles überprüfen und dann in Betrieb nehmen. Drückt mir die Daumen, dass das klappt - wenn ja, darf sie in den Proberaum und mal wieder ne Runde Bassamp mimen
Natürlich hab ich mich in den letzten Tagen von Fehler zu Fehler gehangelt. Bis auf den Hochlastwiderstand zwischen den Siebelkos hat auch alles überlebt. Sogar die Endröhren mehrere Schaltungsfehler.
Was geschehen ist:
Siebelkos getauscht, in der Endstufe zwei der dicken WIMAs durch Kondensatoren mit kleinerer Bauform ersetzt, weil sich die dicken roten Dinger nicht sicher anlöten ließen (einer war lose). Den Siebelko des Biaskreises verdoppelt - vermindert die Brummspannung auf den Gittern der Endröhren um 3 dB. Die Masseführung an den Siebelkos verbessert - so wie das war, konnte es Brummschleifen geben.

Alles durchgemessen und beschlossen, das Gerät nicht in der 220V-Stellung, sondern tatsächlich in der 240V-Stellung des Spannungswandlers laufen zu lassen (leichte Unterheizung der Röhren, dafür Sollspannungen und als Gittervorspannung "nur" -15.75V, was näher am Sollwert von -14V ist. Und immer noch zu recht geringen Ruheströmen führt.)

Und siehe da: sie brummt nicht, sie rauscht wenig, und sie klingt gut. Auch wenn sie auf der Box steht und Leistung bringen darf.
 

Oben Unten