Hughes & Kettner Bassmaster - Bass Preamp

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.684
Ich habe ein technisches Problem mit meinem Hughes & Kettner Bassmaster. Der Bassmaster funktioniert in der Vorstufensektion einwandfrei. Sobald man die "Endstufe" zuschaltet, fängt es an zu kratzen und es kommt zu Leistungsabfall. Ich hatte die Röhre in Verdacht, aber der Wechsel brachte keine Veränderung. Kennt jemand das Problem und wer kann so etwas reparieren.

Das Ganze tritt auf am rechten roten Schalter in der Stellung "Line Post Poweramp".
IMG_1777.JPG
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß58.935
Ciao @Logabass

hm, das ist eine EL34 mit Fixbias. Könnte sein, dass in der Versorgung, im Bias oder der Heizung etwas nicht stimmt, kratzen klingt nicht so nach AÜ Defekt. Ich habe leider keine Schaltpläne/Servicemanual von H&K, frag mal bei Hughes und Kettner direkt oder bei Tube Town, ob die einen rausücken können, dann könnte man weitersehen.

Unsere Röhrenspezies @beate , @Willie , @Stratitis und Andere wissen wahrscheinlich mehr als ich dazu.

Gruss
claudio
 

beate

Bassteltante
M.W. besitzt der Bassmaster eine EL84 und keine EL34. Wenn in der Endstufe was kratzt, könnte das ein Problem mit dem Arbeitspunkt sein, der sich verschiebt. Vielleicht als Folge einer aufgegangenen Lötstelle.

Aus dem Bauch heraus würde ich am ehesten vermuten, dass @haebbe58 oder @Stratitis das Ding kennen. Aber in Tube-Town müsste es einen Thread zu dem Teil geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß52.039
1. Tipp: Kontaktprobleme aller Art

Die Fassung der EL84 ist oft ein Fehlerherd (auch die der ECC83). Mit der Zeit werden die Lötstellen porös/taub und dann kracht und kratzt es gerne. Der Pre-Post-Schalter (wie alle anderen Schalter und Regler9 ist auch so ein Fehlerherd. Und der Kathodenwiderstand der EL84 macht auch gerne Zicken.

Das ist oft Verschleiß, denn die Kisten haben ja schließlich schon einige Jahr(zehnt)e auf dem Buckel.

Schließ doch mal einen Lautsprecher an den Speaker out an (normale Bassbox) und teste, ob es dann auch kratzt. Dann können wir den Fehler etwas mehr eingrenzen. Und beschreibe dann das Kratzen mal etwas genauer ... (nur bei starkem Attack oder dauernd, usw.)

Den Pre-Post-Schalter mal mindestens 20x hintereinander richtig kräftig betätigen, kratzt es dabei immer noch oder verändert sich das Kratzen irgendwie ...?

Bist Du sicher, dass Du die EL84 gewechselt hast? Die Original Röhren von HK waren immer umgelabelt und hatten so seltsame Betzeichnungen wie CM1 und CM3.
 

beate

Bassteltante
1. Tipp: Kontaktprobleme aller Art

Die Fassung der EL84 ist oft ein Fehlerherd (auch die der ECC83). Mit der Zeit werden die Lötstellen porös/taub und dann kracht und kratzt es gerne. Der Pre-Post-Schalter (wie alle anderen Schalter und Regler9 ist auch so ein Fehlerherd. Und der Kathodenwiderstand der EL84 macht auch gerne Zicken.

Das ist oft Verschleiß, denn die Kisten haben ja schließlich schon einige Jahr(zehnt)e auf dem Buckel.
Deshalb kommen auch die Elkos in Frage, zuerst wohl mal C11
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.684
Erst einmal vielen Dank für Eure Mithilfe.

Also die richtige Röhre habe ich getauscht, habe mir einen Satz von TAD kommen lassen. Das Kratzen krachen tritt sofort auf, wie bei einem defekten Poti und geht auch nicht weg und tritt am Speakerausgang auf.
Das kratzen/ Krachen ist nicht von der Spieldynamik abhängig und tritt sofort auf.
Das mit dem mehrfach Ein- und Ausschalten des Schalters mache ich nochmal und gebe dann wieder Bescheid.

Gruss und danke Loga
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.684
@haebbe58

So nochmal getestet:

1.) Mehrfach den "Tastschalter" an und aus gemacht, keine Veränderung.
2.) Bassmaster direkt an Speaker angeschlossen. Siehe da, das Problem ist jetzt da unabhängig vom "Tastschalter" vorhanden, also kann man diesen wohl ausschließen.
3.) Ganz am Anfang war alles ruhig, nach ein paar Sekunden kommt dann dieses leise kratzen, aber ich habe mich geirrt, es wird stärker je nachdem wie hoch die Anschladdynamik ist bis hin zur Verzerrung.

Gruß
Loga
 

Tom Sofa

Masterpussy
Bassix
ß19.852
Der Mist passiert also unabhängig davon, ob du ein Signal in das Ding drückst oder nicht.

Ich hatte ein ähnliches Problem, habe alles gezogen was zu ziehen geht, Kontakte gereinigt und gesprüht. Und ich kann nicht sagen, wo der Hund begraben lag - aber er tut wieder.

Google mal nach kontaktreiniger, Infos zu den verschiedenen Reihen von Deoxit gibt’s z. B. bei Tubeamp:http://www.tubeampdoctor.com/de/shop_DeoxIT_Caig_Kontaktpflege/
 

Logabass

Passives Member
Bassix
ß16.684
Der Mist passiert also unabhängig davon, ob du ein Signal in das Ding drückst oder nicht.

Ich vermute mal, dass wenn der Speaker direkt angeschlossen wird, der "Schalter" umgangen wird.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß58.935
Ciao zusammen,

@Der_Schroeder danke für den Plan. Da muss man nun anfangen zu messen, aber Achtung! Da sind hohe Spannungen drin, auch nach dem Ausschalten. Wenn Du drin rumfingerst, Netzstecker ziehen, Chassis erden!

Schau Dir erst mal alle Lötstellen und Bauteile rund um die Pentode an. Dann den Sockel. Wenn der Sockel einen ab hat, gleich tauschen, ein guter Novalsockel kostet unter 5€. Dann die beiden Kondensatoren C11 und C12. C11 glättet die Spannung für das Schirmgitter (260V) und müsste ein 400V Typ sein (nochmals ACHTUNG!, da sind 260V drin, auch ausgeschaltet noch eine Zeit lang), C12 ist im Signalweg und entkoppelt das Signal. Dann den (Draht-)Widerstand R50, und die Widerstände R25 und R27-29.

Hast Du einen Kathodenstrahloszillographen, kannst Du zusätzlich ein Signal an den Eingang geben und das Signal vor dem AÜ abgreifen und so diesen ausschliessen.

Off Topic: Seh' ich das richtig, dass das Bremsgitter gar nicht belegt ist und die Pentode als Tetrode geschaltet ist? Oder ist das Bremsgitter in der EL84 intern verbunden?

Ich vermute mal, dass wenn der Speaker direkt angeschlossen wird, der "Schalter" umgangen wird.
So ähnlich, der Lautsprecher (und der Lastwiderstand wenn kein LS angeschlossen sind) sind parallel zu den Line out geschaltet, die Impedanz der Line out wird über R19/20 angepasst. Insofern ist bei Deinem Fehlerbild der Fehler irgendwo zwischen der Speisung des Schirmgitters, der Röhre selbst und dem AÜ.

Gruss
claudio
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß58.935
Ciao @Logabass

zumindest den Sockel und die Lötstellen wirst Du ja mit der entsprechenden Vorsicht optisch prüfen können. Wenn C11 schwanger aussieht ;-) oder geplatzt ist, ist er hin. Das machen die gerne im Alter...

Gruss
claudio
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.178
Bisher würde ich am ehesten auf eine defekte Fassung tippen.
Ein Problem mit den Elkos schließe ich deswegen aus, weil du nicht s von einem Brumm erwähnt hast.
Der Speakeranscjlus ist eh direkt mit der Endstufe gekoppelt von daher ist es unabhängig davon ein Schalter steht.
Es könnte auch R29 oder R25 sein.
 

Willie

Rock on...
Bassix
ß39.178
Siehst du den den Kontakten irgendwelche Verfärbungen oder kleine Punkte? Das könnte auf einen verbrauchten Sockel schließen. Ansonsten ab damit zum Techniker (oder einem Bassicer).
03A7484E-1C72-4C06-B4D3-D57A514ED61F.png
bis auf die Röhren.
 
Oben