Humbucker von Seriell auf Parallel

Chrishi

Active Member
Bassix
ß11.631
Vielleicht bin ich zu dusselig die SuFu zu benutzen, gerne weiterleiten auf passende Threads...

Ich hab einen Sandberg Basic, mit einem Humbucker. Nun finde ich diese Serielle Verschaltung ganz furchtbar.
Hat jemand Ahnung wie ich das Teil umlöten kann auf Parallel?
Am allerbesten wär natürlich ein Switch von Seriell auf Parallel.
Ich hab nun dies hier auf justchords gefunden, aber schlau werd ich daraus nicht wirklich :-(

http://www.justchords.de/reality/switching.html
 

Chrishi

Active Member
Bassix
ß11.631
"Diese Website ist nicht verfügbar"
:-(
Ich glaube, ich bring den mal zu nem Service Laden. Das kann der sicher für ein paar €
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.662
Darf ich mal ganz blöd fragen, was seriell und parallel da ganz genau bedeutet? Seriell hintereinander und parallel gleichzeitig?
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß13.230
genau.
wenn man ein multimeter hat, kann man den vier kabeln leicht entlocken, zu welcher spule sie gehören und dann kann es nur noch sein, daß man eine spule falsch rum anschließt. das hört sich dann ein bischen sehr dünn an, da dreht man ein paar kabel - welches ist egal - und gut ist. ich würd einfach den schalter mit vier kurzen kabeln und einer lüsterklemme einbauen, dann kann man fröhlich experimentieren.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Zunächst braucht man einen Humbucker, bei dem man an beiden Spulen an die Kabel kommt. Dann folgende Schaltung:

Seriell = Spule 1 + auf - auf Spule 2 + auf -

Parallel. = beide Spulen.+ und - zusammen.

Verstanden?

Da gibt's im Netz bedeutend bessere Erklärungen.

So funktioniert die Schaltung im Stimgray 5. Zusätzlich kann man auch noch die hintere Spule (zusammen mit einem Phantom Coil zur Verhinderung von brummen) schalten.
 

Atlas

The one and only
Bassix
ß18.662
Sorry, wenn ich mich dann jetzt nochmal einmische, aber wie kommt es dann, dass die Parallel-Schaltung so dermaßen viel mehr Eier hat als die Serielle? Es laufen doch trotzdem beide Spulen? Ich spreche aus Erfahrung meiner ehemaligen Corvette $$ MiG, bei der ich das beobachten konnte. Hatte da in der Metalband durchweg beide PUs auf Parallel, was die Durchschlagskraft eines Leopard II Tanks hatte. Und die Serielle eben nicht.
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß23.174
Sorry, wenn ich mich dann jetzt nochmal einmische, aber wie kommt es dann, dass die Parallel-Schaltung so dermaßen viel mehr Eier hat als die Serielle? Es laufen doch trotzdem beide Spulen? Ich spreche aus Erfahrung meiner ehemaligen Corvette $$ MiG, bei der ich das beobachten konnte. Hatte da in der Metalband durchweg beide PUs auf Parallel, was die Durchschlagskraft eines Leopard II Tanks hatte. Und die Serielle eben nicht.
Wundert mich. Bei meinem Bogart isr es anders herum. Hängt wohl von PU und Position ab.

Hier wird geholfen ! Ganz runter scrollen, PDF downloaden und durchwühlen.
Habe den Link gerade getestet. Bei mir läuft er. Ab Seite 459 dürfe es für Dich ineressant werden.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Auch beim SR 5 ist es die serielle Schaltung, die hör- und spürbar mehr Schub bringt. Die parallele ist höhenbetonter und etwas dünner im Sound.

Bist Du sicher, dass das bei dir nicht genau so
ist?
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Bassix
ß94.762
Mal so ein kleiner Tip am Rande...

Bei einem seriell verdrahteten Humbucker mal spasseshalber eine Spule mit einem Kondensator zwischen 47n bis 100nF kurzschliessen. Man hat dann zwar kein Noise-Concelling bei den hohen Frequenzen mehr (es sei denn , es ist ein Delano Quadcoil :-) ) , aber das Ergebnis ist ein Single-Coil Biss in den Höhen mit einem Wahnsinns-Tiefbassschub im tiefen Frequenzbereich, der noch deutlich kräftiger sein kann als beim Humbuckerbetrieb. Wenn der Kondensator so gewählt wird, dass sich ein Resonanzkreis mit einem Buckel um 100- 200Hz bildet ist das ein Effekt wie beim Ultra-Switch am Ampeg.
Ausprobieren lohnt sich. Ausserdem ergeben sich ganz andere Klangvariationen, wenn man wahlweise den bridgenahen oder den halsnahen Spulenteil des Pickups mit dem Kondensator brückt.
Dafür genüg ein einfacher On / Off / On Kippschalter. Die reine Parallelschaltung hatte mir seinerzeit auf meinem MuMan-Clone gar nicht gefallen. Das klang sehr dünn und deutlich leiser als die anderen Kombinationen. Hatte schon einen Grund, warum der Musicman immer ne Aktivelektronik hatte ;-). Da ist deutlich Nacharbeit am Amp nötig.
 

Chrishi

Active Member
Bassix
ß11.631
Hui, da ist man mal am Wochenende am See und hier ist gut was los :D
Bilder gibt's heut Abend, jetzt auf der Arbeit hab ich ihn leider nicht dabei.
Aber es wäre das "Stingray" Modell von Sandberg.
 
Oben Unten