Infineon baut Bassamp


claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
9.145
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß25.012
Ciao @beate

wenn doch der Amp im Bass ist, hast Du keine Tonaderspeisung mehr verfügbar, da kommt aus dem Bass nur noch ein zweiadriges Lautsprecherkabel und in den Bass zwei Betriebsspannungen plus Masse. Das würde alles nicht sehr einfach und das (Multicore) Kabel wäre auch nicht sehr flexibel und ausserdem schwer.

Trotzdem - ein interessanter Gedanke.

Gruss
claudio
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
23.387
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß553.530
Stimmt. Und das Signal von vor dem Verstärker würde man trotzdem noch brauchen, weil man ja auch mal über ne größere Anlage spielen können will. Unabhängig davon habe ich ja immer einen Röhrenpreamp im Bass im Hinterkopf. Da muss man nur den Saft für die Heizung zuführen (12 oder 6V, je nach Röhre). Für die Anodenspannung dann mit einem oder 2 9V-Blöcken aufdoppeln ... abgesehen von der Heizung zieht ne Röhre im LoV-Betrieb ja erheblich weniger Saft als ein Transistor.

An Stelle einer Tonaderspeisung kann man aber auch einfach ein XLR-Kabel nehmen - eine Ader NF, die andere Gleichsspannung.
 
sutti
sutti
Active Member
Beiträge
112
Bassix
ß14.515
Mir fällt auf, dass er nicht sehr laut ist. Ich hab ihn an 2x10 FMC. Es scheint so, dass dann auch der Chip in Distortion geht. Kann das an den 18V liegen?
Wie siehts denn hiermit aus, hat das Teil einigermaßen Power oder hat sich der Ersteindruck bestätigt? Hat die FMC 2x10 8 oder 4 Ohm?
 
Zuletzt bearbeitet:
R
Reins
Interessent
Beiträge
81
Bassix
ß3.688
Die FMC hat 8Ohm.
Der Amp läuft mit 18V, d.h. an 4 Ohm mit 24V hat man etwa 3x mehr Leistung.

Die Lautstärke lässt sich nicht wirklich beurteilen. Ich müsste mal in einem Bandkontext testen.
Aber für Flügel und Saxophon z.B würde es vermutlich schon reichen.
Der Klang ist ohne Zerre eher neutral.
Ein Prblem finde ich, dass ich ohne dass die Vorstufe zerrt nicht viel Output bekomme. Es reicht dann halt zum üben.
Gibt es sowas wie eine kompensierte Gain Stage die unabhängig vom Zerrgrad immer gleich laut ist?
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.122
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß289.362
Der Amp läuft mit 18V, d.h. an 4 Ohm mit 24V hat man etwa 3x mehr Leistung.
Mit anderen Worten, du arbeitest jetzt mit 20W Maximalleistung. Damit lässt sich nix reißen. Zumindest lässt sich wenig über die Maximale Lautstärke sagen...
Dein Problem mit der zerrenden Vorstufe würde auf zu wenig Verstärkung in der Vorstufe hindeuten. An sich einfach zu beheben, wenn man SMD löten kann...
 
sutti
sutti
Active Member
Beiträge
112
Bassix
ß14.515
Ein Prblem finde ich, dass ich ohne dass die Vorstufe zerrt nicht viel Output bekomme. Es reicht dann halt zum üben.
Heißt, du bekommst nur bei zerrender Vorstufe einigermaßen Pegel aus dem Teil? Auch wenn man den Master voll aufdreht?

Im Manual steht:
Supply voltages of down to +18 V can be used with the amplifier, enabling e.g., power tool batteries to be used. The MA12070 device is capable of operating on PVDD voltages down to +4 V. For the tube to operate correctly in this application, a minimum supply voltage of +18 V is required, though.
Heißt, mit nem einigermaßen geladenen 18 V Werkzeugakkus sollte das ordentlich funktionieren.

Hab mal die Leistungskurven für 8 und 4 Ohm angehängt.
 

Anhänge

  • IMG_20201115_230831.jpg
    IMG_20201115_230831.jpg
    50,1 KB · Aufrufe: 107
  • IMG_20201115_230803.jpg
    IMG_20201115_230803.jpg
    52,2 KB · Aufrufe: 101
Zuletzt bearbeitet:
R
Reins
Interessent
Beiträge
81
Bassix
ß3.688
Ich dreh den Master voll auf. Dann starte ich bei Gain 0.
Wenn ich den Gain hochdrehe, wird der Ton immer lauter. Irgendwann beginnt der Pre dann allmählich zu zerren, während der Ton weiter lauter wird, bis dann der Amp auch zerrt. D.h. kein Gain, keine volle Lautstärke.
Volle Leistung nur bei viel Gain = Distortion im Pre.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.122
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß289.362
Ich dreh den Master voll auf. Dann starte ich bei Gain 0.
Wenn ich den Gain hochdrehe, wird der Ton immer lauter. Irgendwann beginnt der Pre dann allmählich zu zerren, während der Ton weiter lauter wird, bis dann der Amp auch zerrt. D.h. kein Gain, keine volle Lautstärke.
Volle Leistung nur bei viel Gain = Distortion im Pre.
Ich hab mir gerade den Schaltplan noch einmal angeschaut, man könnte das durch Erhöhung von R27 soweit tunen, dass die Röhrenvorstufe nicht in Sättigung gehen MUSS, um Vollaussteuerung zu erreichen. 33k oder 47k wäre mal auszuprobieren. Der Endstufenchip hat wohl eine feste Verstärkung, da ist nix dran zu drehen...
 

Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.122
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß289.362
Hm, jetzt hab ich hunderte Widerstände aber keine SMD. Mittelfristig werde ich das mal ausprobieren.
Ich hab mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen, ich finde das seltsam, dass die Verstärkung der Endstufe nicht ausreicht für verzerrungsfreie Übertragung.
Der Endstufen-IC hat eine Verstärkung von 26dB, also V=20, der U28 hat eine Verstärkung von 1+18k/4,7k||4,7k, das ergibt V=8,7, also beide Stufen zusammen Vges=173. An dem passiven Tonstack gibt es einen Spannungsabfall in der Größenordnung von 20dB, also 10fach, sodass wir dann auf eine Verstärkung von ungefähr 20 kommen.
Ein 60W/4Ohm-Signal hat eine Spannung von effektiv ca. 15V, das durch 20 geteilt ergibt eine benötigte Spannung von ungefähr 0,8V an der Kathode von V1A. Das sollte die Röhre doch aber bringen können ohne größere Verzerrung.

Vielleicht hast du da eine schlechte Röhre erwischt? Vielleicht hilft ein anders Fabrikat, welches besser mit Niedervoltbetrieb klar kommt? Vielleicht kann dir ja ein Röhrenbastler hier im Forum leihweise mal andere Bestückung zur Verfügung stellen?
 
R
Reins
Interessent
Beiträge
81
Bassix
ß3.688
Ich hab das jetzt nochmal getestet:
Es funktioniert, den Amp noch im Bereich des cleanen Pre in das Clipping zu treiben. Vielleicht hatte ich im Tonestack was runtergedreht.
 
R
Reins
Interessent
Beiträge
81
Bassix
ß3.688
Es ist gar nicht so einfach ein genau 60 mm tiefes Gehäuse zu finden. Ich hab mich jetzt so beholfen:
Es ist wasserdicht :bier:
Und man kann der Röhre beim Glimmen zuschauen.
 

Anhänge

  • 20201126_215658.jpg
    20201126_215658.jpg
    75,3 KB · Aufrufe: 170
  • 20201126_215752.jpg
    20201126_215752.jpg
    132,8 KB · Aufrufe: 165
 

Oben Unten